Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek Discovery: Die verflixte…

Sporenantrieb

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sporenantrieb

    Autor: ArcherV 13.02.18 - 18:43

    Ich verstehe nicht warum so viele wegen den Sporenantrieb rum haten.
    Wenn man sich mal mit offenen Augen durch die Star Trek Welt bewegt, dann wird man ziemlich schnell feststellen, dass es viele solcher Fantasie-Technologien gibt.

    Mal ein paar Beispiele:
    - Schilde
    - Slipstream / Transwarp Antrieb
    - Transphasentarnung (durch Gegenstände fliegen)
    - Transphasentorpedos
    - Quantentorpedos (Nullpunktenergie)
    - Subraumwaffen
    etc.

    Von daher geht der Sporenantrieb schon in Ordnung.

  2. Re: Sporenantrieb

    Autor: shiddzoid 13.02.18 - 19:11

    Alles bisher Dagewesene war relativ schlüssig und hatte mehr oder weniger wissenschaftliche Grundlagen. Hier und da ein wenig Unobtainium, aber in Sich plausible. Der Sporenantrieb ist mMn einfach mehr Fantasie als Science/Fiction. Zumal passt er wie so vieles eben nicht in den bisherigen Canon. Alles was im nachhinein reingepresst wird stößt zumindest bei mir eher auf Ablehnung.

  3. Re: Sporenantrieb

    Autor: ArcherV 13.02.18 - 19:13

    shiddzoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles bisher Dagewesene war relativ schlüssig und hatte mehr oder weniger
    > wissenschaftliche Grundlagen. Hier und da ein wenig Unobtainium, aber in
    > Sich plausible. Der Sporenantrieb ist mMn einfach mehr Fantasie als
    > Science/Fiction. Zumal passt er wie so vieles eben nicht in den bisherigen
    > Canon. Alles was im nachhinein reingepresst wird stößt zumindest bei mir
    > eher auf Ablehnung.

    .-.. die Schilde sind z.B. genauso Schwachfug. Na und?

  4. Re: Sporenantrieb

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.02.18 - 19:24

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .-.. die Schilde sind z.B. genauso Schwachfug. Na und?

    Felder zu projizieren um damit diverse Energieformen zu reflektieren/absorbieren hat zumindest einen wissenschaftlichen Hintergrund und lediglich die Skalierung ist handgewedelt.

    Ein Sporenantrieb ist komplett ohne jede Grundlage. Wie schon geschrieben, da könnte man auch postulieren, dass alle Fürze des Universums auf Quantenebene verbunden sind, weshalb man mit dem einen Flatulationsantrieb überall dorthin reisen kann, wo ein Leibwind weht. Wer es gerne poetischer hätte, kann seine Raumschiffe natürlich auch von Drachen ziehen lassen.

  5. Re: Sporenantrieb

    Autor: der_wahre_hannes 13.02.18 - 19:27

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Sporenantrieb ist komplett ohne jede Grundlage.

    Du weißt aber schon, wofür "Fi" in "SciFi" steht? Da kann man ja auch gleich sagen, Lichtschwerter sind komplett ohne Grundlage (und sich dann drüber streiten, dass Star Wars ja nichtmal SciFi ist...).

  6. Re: Sporenantrieb

    Autor: ArcherV 13.02.18 - 19:49

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Sporenantrieb ist komplett ohne jede Grundlage.

    Und das weißt du woher mit absoluter Sicherheit?
    Wie schon gesagt wurde, Fiction darf durchaus drin sein. Das hat Star Trek schon immer ausgemacht.

  7. Re: Sporenantrieb

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.02.18 - 20:08

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt aber schon, wofür "Fi" in "SciFi" steht?

    Ich weiß vor allem, dass Science Fiction ein zusammengesetztes Substantiv ist und das "Fiction" vom "Science" davor näher definiert wird.

    > Da kann man ja auch gleich sagen, Lichtschwerter
    > sind komplett ohne Grundlage

    Warum sollte man das behaupten? Plasma in ein magnetisches Feld einzuschließen ist doch absolut wissenschaftlich fundiert.
    Dass es in Form einer scharf begrenzten Klinge mit nur einem Projektor im Griff nicht funktionieren kann (wie die Trägheitsabsorber in Star Trek) und als Energiequelle irgendwelche mit Machtenergie geladenen Pseudo-Kristalle (analog zum Dilithium in Star Trek) ist im Spiel sind und Lichtschwerter obendrein ergonomischer und taktisch Unfug sind (genau wie laute Phaser mit sichtbarem Strahl und ohne Zielvorrichtung), steht wieder auf einem ganz anderen Blatt.

    > (und sich dann drüber streiten, dass Star Wars
    > ja nichtmal SciFi ist...).

    Darüber muss man sich nicht streiten, das hat man im Vorspann schriftlich: "A long time ago in a galaxy far, far away....", analog zu "Es war einmal vor langer Zeit, als das Wünschen noch geholfen hat ... [etc. pp.]" und der tapfere junge Ritter, der von einem gütigen Bauernehepaar aufgezogen wurde, die Prinzessin vor dem Schwarzen Ritter rettet, der im Dienste eines bösen Zauberers steht, nachdem er als ehemals Weißer Ritter von diesem verflucht wurde. Hilfe bekommt der Ritter zuerst von einem guten Zauberer, einem sympathischen Schurken und einem ehrenhaften Tiermenschen und später von den aufrechten Rebellen des Königreichs, welche die Gerechtigkeit wieder herstellen wollen, indem sie den bösen Zauberer vom Thron stoßen.
    It's almost storybook. :-)

    Will sagen, Star Wars bezieht seinen hohen Märchen-/Fantasy-Anteil nicht daraus, wie plausibel die Technologie ist, sondern aus der Konstruktion des Plots. In Star Trek wird versucht, ein zukünftiges/alternatives Bild der Menschheit zu malen und dies wird mit Fantasy-Elementen etwas bunter gestaltet - also genau die umgekehrte Gewichtung zu Star Wars.
    Die ganze Betrachtung erfolgt übrigens meinerseits ohne qualitative Wertung, was davon jetzt besser oder schlechter ist. Ich schätze grundsätzlich beide Ansätze.

    Aber: ,Wenn Star Trek (wie in den neuen Filmen) immer mehr wie Star Wars (in den neuen Filmen) wird, sehe insgesamt Erzählqualität und bei Star Trek zudem Alleinstellungsmerkmale schwinden.
    Und selbst das soll noch nicht heißen, dass alles objektiv schlechter werden würde. Es wird nur zunehmend weniger *mein* Ding.

  8. Re: Sporenantrieb

    Autor: der_wahre_hannes 13.02.18 - 20:22

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du weißt aber schon, wofür "Fi" in "SciFi" steht?
    >
    > Ich weiß vor allem, dass Science Fiction ein zusammengesetztes Substantiv
    > ist und das "Fiction" vom "Science" davor näher definiert wird.

    Nun, Horizontaler Gentransfer (auf dem der Spore Drive basiert) ist ein wissenschaftliches Thema... und nun? Doch wieder alles in Ordnung oder ist die Evolutionstheorie nicht wissenschaftlich genug?

  9. Re: Sporenantrieb

    Autor: mhstar 13.02.18 - 20:30

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Sporenantrieb ist komplett ohne jede Grundlage.
    >
    > Und das weißt du woher mit absoluter Sicherheit?
    > Wie schon gesagt wurde, Fiction darf durchaus drin sein. Das hat Star Trek
    > schon immer ausgemacht.


    Wenn ich Sporenantrieb mit Menschenskörper als zentrale Komponente lese, dann ist das für mich ein Furzantrieb.

    Warpfelder klingen cool.
    Darmflora nicht.

  10. Re: Sporenantrieb

    Autor: blaub4r 13.02.18 - 20:55

    der sporenantrieb ist einfach bullshit. schlimmer ist aber das er nie wieder auftaucht. was würde die crew der voyager wohl zu solch einen antrieb sagen ;)

    die würden den einmal benutzen und die ganze staffel wäre nur eine folge lang. und solch ein antrieb der so mächtig ist wird nie wieder erwähnt ?

    der zeitpunkt für die serie war einfach sau schlecht gewählt. warum man nicht nach voyager ansetzt werde ich nie verstehen. mehr freiheiten und man kann neue sachen erfinden

  11. Re: Sporenantrieb

    Autor: ArcherV 13.02.18 - 21:03

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der sporenantrieb ist einfach bullshit. schlimmer ist aber das er nie
    > wieder auftaucht. was würde die crew der voyager wohl zu solch einen
    > antrieb sagen ;)

    Wozu, zum Schluss hat die Voyager Transwarp-Spulen, die sind noch ein paar Nummern besser als der Sporenantrieb.

  12. Re: Sporenantrieb

    Autor: JohnDoes 13.02.18 - 21:38

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blaub4r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der sporenantrieb ist einfach bullshit. schlimmer ist aber das er nie
    > > wieder auftaucht. was würde die crew der voyager wohl zu solch einen
    > > antrieb sagen ;)
    >
    > Wozu, zum Schluss hat die Voyager Transwarp-Spulen, die sind noch ein paar
    > Nummern besser als der Sporenantrieb.

    Ähm, was ist besser als überall im Universum in Sekunden?

  13. Re: Sporenantrieb

    Autor: ArcherV 13.02.18 - 21:40

    JohnDoes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm, was ist besser als überall im Universum in Sekunden?


    Kann Transwarp auch..

  14. Re: Sporenantrieb

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.02.18 - 22:26

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, Horizontaler Gentransfer (auf dem der Spore
    > Drive basiert) ist ein wissenschaftliches Thema...

    Nur das es dabei darum geht, genetische Informationen von einer lebenden Zelle in eine andere lebende Zelle zu übertragen, die nicht von der ersten abstammt - nicht jedoch darum, organische und anorganische Materie überall dorthin transferieren zu können, wo es lebendige Zellen gibt. Der Zusammenhang zwischen HGT/LGT und was immer die da auch in ST:Discovery treiben lässt sich am ehesten mit "nicht vorhanden" umschreiben.

    Das ist in etwa so, als würde ich die vermeintlichen Wirkungen von Orgonit damit begründen wollen, dass Mineralogie als wissenschaftliche Disziplin existiert.

  15. Re: Sporenantrieb

    Autor: Arkarit 13.02.18 - 22:42

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht warum so viele wegen den Sporenantrieb rum haten.
    > Wenn man sich mal mit offenen Augen durch die Star Trek Welt bewegt, dann
    > wird man ziemlich schnell feststellen, dass es viele solcher
    > Fantasie-Technologien gibt.
    >
    > Mal ein paar Beispiele:
    > - Schilde
    > - Slipstream / Transwarp Antrieb
    > - Transphasentarnung (durch Gegenstände fliegen)
    > - Transphasentorpedos
    > - Quantentorpedos (Nullpunktenergie)
    > - Subraumwaffen
    > etc.
    >
    > Von daher geht der Sporenantrieb schon in Ordnung.

    OK, dann also in der nächsten Serie ein Einhorn, das das Raumschiff auf Quantenebene in eine andere Galaxie versetzt, wenn es pupt?
    Ist ja schliesslich auch Fantasie und somit voll in Ordnung?

    Du magst auch Jar Jar Binks, oder? Gibs zu.

  16. Re: Sporenantrieb

    Autor: ArcherV 13.02.18 - 22:48

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du magst auch Jar Jar Binks, oder? Gibs zu.


    Nein ich mag Star Wars nicht. In dem Sinne:

    https://youtu.be/gd5yB9Vmd6I
    Die Föderation gewinnt Mal wieder :)

  17. Re: Sporenantrieb

    Autor: neocron 13.02.18 - 23:24

    shiddzoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles bisher Dagewesene war relativ schlüssig und hatte mehr oder weniger
    > wissenschaftliche Grundlagen.
    Bullshit!
    Welche wissenschaftliche Grundlage soll bitte dem Q unterliegen?
    Welche Odo?
    Telepathie?
    Subspace?

    > Hier und da ein wenig Unobtainium, aber in
    > Sich plausible.
    Es ist genau so schlüssig wie ein sporenantrieb. Die fiktionalen Annahmen sind hier der punkt. Und ob die lebewesen oder materialien oder physikalische Gesetze erspinnen ist völlug wurst!
    > Der Sporenantrieb ist mMn einfach mehr Fantasie als
    > Science/Fiction.
    Aha wie genau ist Fantasie mehr als Fiktion?
    Magst mal erklären?

    > Zumal passt er wie so vieles eben nicht in den bisherigen
    > Canon.
    Aber den bisherigen BS in StarTrek hat man einfach naiv geschluckt ...

    > Alles was im nachhinein reingepresst wird stößt zumindest bei mir
    > eher auf Ablehnung.
    Aha ... und?

  18. Re: Sporenantrieb

    Autor: |=H 14.02.18 - 08:20

    Du brauchst keine komischen Sporen und keinen genmodifizierten Menschen als Navigator.

  19. Re: Sporenantrieb

    Autor: der_wahre_hannes 14.02.18 - 08:24

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nun, Horizontaler Gentransfer (auf dem der Spore
    > > Drive basiert) ist ein wissenschaftliches Thema...
    >
    > Nur das es dabei darum geht, genetische Informationen von einer lebenden
    > Zelle in eine andere lebende Zelle zu übertragen, die nicht von der ersten
    > abstammt - nicht jedoch darum, organische und anorganische Materie überall
    > dorthin transferieren zu können, wo es lebendige Zellen gibt. Der
    > Zusammenhang zwischen HGT/LGT und was immer die da auch in ST:Discovery
    > treiben lässt sich am ehesten mit "nicht vorhanden" umschreiben.

    Tja, das ist dann eben der "Fiction"-Anteil, ich verstehe nicht, was daran so unglaublich schwer zu begreifen sein soll.

    Aber gut, wer unbedingt meckern will, der meckert halt.

    Lichtschwerter nimmst du ja auch einfach so hin, obwohl es in den ersten drei Filmen mWn keine "in-universe"-Erklärung gibt, wie das ganze funktionieren soll. Alles, was man dazu lesen kann, ist von irgendwelchen Nerds hinzugedichtet und irgendwann einfach in den Kanon übernommen worden.

    Künstlich erzeugte Schwarze Löcher als Antrieb (Event Horizon) werden z.B. auch einfach hingenommen, weil hey, Schwarze Löcher und so. Und keine doofen Sporen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.18 08:28 durch der_wahre_hannes.

  20. Re: Sporenantrieb

    Autor: |=H 14.02.18 - 08:27

    Ich find ihn auch ok, allerdings fehlt ein limitierender Faktor.
    Es konnten sogar über 100 Sprünge direkt nacheinander durchgeführt werden.
    Sporen sind ja auch wieder unendlich verfügbar.
    Das Ding ist einfach zu mächtig.

    Außerdem wird der dem Zuschauer fehlen, wenn der einfach nicht mehr genutzt wird - aus welchen Gründen auch immer.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Metabion GmbH Gesellschaft für angewandte Biotechnologie, Planegg
  3. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  4. Dataport, verschiedene Standort

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

  1. FTTH/B: Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser
    FTTH/B
    Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser

    Besonders in Bundesländern ohne kommunale Netzbetreiber sieht die Glasfaserversorgung (FTTB/H) schlimm aus. Das belegen aktuelle Angaben der Bundesregierung. Schleswig-Holstein steht wegen seiner klugen Förderpolitik am besten da.

  2. Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze
    Buglas
    Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze

    Kommunale Netzbetreiber haben eigene Pläne für lokale Mobilfunknetze. Anderen Netzbetreibern will man Open-Access-Zugang gewähren.

  3. Förderung: Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro
    Förderung
    Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro

    Das Upgrade von Vectoring auf Glasfaser für die Kommunen kostet einige hundert Millionen Euro. Doch auch andere Kosten steigen stark an.


  1. 22:01

  2. 21:24

  3. 20:49

  4. 20:12

  5. 18:52

  6. 18:05

  7. 17:57

  8. 17:27