Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek Discovery: Die verflixte…

Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: Allandor 13.02.18 - 15:48

    Woher diese Lobpreisungen?
    Zugegeben, hätte die Serie nicht Star Trek geheißen, hätte ich sie zumindest nebenher weiter verfolgt, aber die Serie hatte einfach zu viel schlechtes.
    - Star Trek im Namen obwohl es nichts damit zu tun hat - check
    - Unliebsame Charaktere - check
    - Ekelhaft aussehende Schiffsdesign - check
    - Unglaubwürdige und aufgesetzte Handlung - check

    Das mit dem Spieluniversum hat zwar eventuell das ein oder andere noch retten können, aber insgesamt hat es so ziemlich alles durch den Kakao gezogen.
    Hätte man nicht einfach mal eine eigene IP draus machen können? Musste man es Star Trek nennen wenn man eh auf die Werte/Geschichte/Gegebenheiten daraus pfeift?

    The Expanse war ein tolle neue Serie. Auch sehr düster, aber in sich immer mit nachvollziehbarer Handlung und ausgebauten Charakteren.
    Discovery hat nach einer Staffel ... absolut nichts davon erreicht.

  2. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: dabbes 13.02.18 - 16:32

    Und was hat The Expanse mit Star Trek zu tun? Nichts.
    Und natürlich ist The Expanse eine tolle neue Serie. Warum? Weil sie nicht mit dem alten Rattenschwanz konkurrieren oder ihn durchschleifen muss, sie muss es keinem recht machen und kann neu anfangen.

    Warte doch mal auf die 5. Serie die im The Expanse Universum spielt, dann ist da auch Schluss mit lustig.

    Von daher hat sich STD gut geschlagen, auch wenn viel verschenkt wurde. Hier wurde einfach zu viel Story in eine Staffel gepresst und hat damit Charakteren oder kleinere Geschichten erdrückt.

  3. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: horotab 13.02.18 - 16:51

    Also ich finde die Serie hat extrem schwach angefangen (zwei Frauen gehen auf Klingonenschiff statt gut ausgebildete Sicherheitsoffiziere zu schicken, etc) jedoch ist die Story echt spannend geworden und alles in allem ist die Serie sehenswert.

  4. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: dabbes 13.02.18 - 17:16

    Das ist die gute alte Kirk-Tradition ;-)

  5. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: Glossolalia 13.02.18 - 17:37

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zugegeben, hätte die Serie nicht Star Trek geheißen, hätte ich sie
    > zumindest nebenher weiter verfolgt, aber die Serie hatte einfach zu viel
    > schlechtes.

    Du willst also sagen außer den ersten Folgen hast Du nichts gesehen?

    > Das mit dem Spieluniversum hat zwar eventuell das ein oder andere noch
    > retten können, aber insgesamt hat es so ziemlich alles durch den Kakao
    > gezogen.

    Das Spiegeluniversum mit einem faschistischen "Terran Empire", also genau das Konzept, das auch bei Discovery verwendung fand, existiert seit TOS 2.10 "Mirror, Mirror" vom 6 Oktober 1967. Ist also nicht neu und außerdem Trek Kanon...

    > Hätte man nicht einfach mal eine eigene IP draus machen können? Musste man
    > es Star Trek nennen wenn man eh auf die Werte/Geschichte/Gegebenheiten
    > daraus pfeift?

    Und für den Rest gilt eigentlich ähnliches, ich kann nicht erkennen wo auf den Kanon "gepfiffen wird". Klingonen Redesign? Hatten wir schon vorher, sind halt nun Klingonen Version 3...
    Star Trek: Discovery war in meinen Augen übrigens die erste Star Trek Serie, in der die erste Staffel nicht ziemlich schwach war. Für mich schon jetzt ein guter Platz 2 unter allen Trek Serien...

    1. DS9
    2. Discovery
    3. TOS
    4. Enterprise
    5. Voyager
    6. Next Generation

  6. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: HorkheimerAnders 13.02.18 - 17:39

    Ich fand das Stark Trek Universum von Discovery beängstigend klein. Die Sternenflotte war gefühlt eine Hand von Leuten, genau wie die Klingonen und anderen Rassen. Bei den Klassikern hatte man das Gefühlt, ok hier gehts um das eine Raumschiff und "zuhause" ist die riesige Sternenflotte an tausenden Fronten, Planeten und Gemengenlagen aktiv von denen man aber nicht viel mitbekommt, durch die "Entdecker-Mission".

  7. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: ArcherV 13.02.18 - 17:45

    horotab schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (zwei Frauen gehen
    > auf Klingonenschiff statt gut ausgebildete Sicherheitsoffiziere zu
    > schicken, etc)

    ... das ist doch die gute alte Star Trek Tradition :-)

  8. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: ArcherV 13.02.18 - 17:47

    HorkheimerAnders schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fand das Stark Trek Universum von Discovery beängstigend klein. Die
    > Sternenflotte war gefühlt eine Hand von Leuten, genau wie die Klingonen und
    > anderen Rassen. Bei den Klassikern hatte man das Gefühlt, ok hier gehts um
    > das eine Raumschiff und "zuhause" ist die riesige Sternenflotte an
    > tausenden Fronten, Planeten und Gemengenlagen aktiv von denen man aber
    > nicht viel mitbekommt, durch die "Entdecker-Mission".

    Die Föderation IST auch ziemlich klein im Vergleich zur ganzen Milkyway.

  9. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: der_wahre_hannes 13.02.18 - 19:28

    horotab schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde die Serie hat extrem schwach angefangen (zwei Frauen gehen
    > auf Klingonenschiff statt gut ausgebildete Sicherheitsoffiziere zu
    > schicken, etc)

    Also ist quasi jede TOS-Folge extrem schwach. Denn schließlich begibt sich immer der Captain auf gefährliche Außenmissionen.

  10. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: ArcherV 13.02.18 - 19:49

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ist quasi jede TOS-Folge extrem schwach. Denn schließlich begibt sich
    > immer der Captain auf gefährliche Außenmissionen.


    Oder TNG. Oder Voy...

    Na immerhin ist eins gleich geblieben: Sobald ein namenloser Kadett mitkommt, weiß man das dieser zu 100% sterben wird.

  11. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: violator 13.02.18 - 20:02

    Mich störts eher, dass die Klingonen kein bisschen wie Klingonen aussehen, sondern wie afrikanische Schwarzmagier in Rüstugn und so unglaublich scheisse nervig reden.

  12. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: der_wahre_hannes 13.02.18 - 20:02

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ist quasi jede TOS-Folge extrem schwach. Denn schließlich begibt
    > sich
    > > immer der Captain auf gefährliche Außenmissionen.
    >
    > Oder TNG. Oder Voy...

    Bei TNG geht Riker auf die Außenmissionen, zumindest meistens.

    > Na immerhin ist eins gleich geblieben: Sobald ein namenloser Kadett
    > mitkommt, weiß man das dieser zu 100% sterben wird.

    Ich glaube, deshalb haben sie den Offizieren in TNG auch rote Shirts verpasst, oder? Um dem Klischee des "Redshirts" entgegenzuwirken.

  13. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: der_wahre_hannes 13.02.18 - 20:04

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und so unglaublich scheisse nervig reden.

    Hegh maghwI'!

    (Beschweren über schlechtes Klingonisch bitte an die Programmierer des Translators senden)

  14. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: violator 13.02.18 - 22:09

    Ne, bei Discovery müsste das "Hegh... magh... wIIII" heißen.

  15. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: ArcherV 13.02.18 - 22:25

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, bei Discovery müsste das "Hegh... magh... wIIII" heißen.


  16. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: der_wahre_hannes 14.02.18 - 08:39

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, bei Discovery müsste das "Hegh... magh... wIIII" heißen.

    <°)((><

  17. Re: Und hat immer noch nix mit Star Trek zu tun

    Autor: |=H 14.02.18 - 10:58

    The Expanse? Ich bitte dich. Es gibt keinen einzigen Charakter der irgendwie interessant ist - die Marsianerin vielleicht ausgenommen. Und die geht eigentlich in Richtung Burnham. Ansonsten sind alle absolut beliebig und austauschbar. Man baut keinerlei Verbindung zu den irrelevanten Personen auf, kein Mitfiebern nichts. Würden die der Reihe nach wie bei GoT verrecken würde es niemanden kümmern. Zumal man auch nach zwei Staffeln nichts über die Hauptcharaktäre weiß.

    Nett sind noch Johnson und Avasarala, aber die sind ja eher Beiwerk.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. ipan gmbh, München-Haar
  3. Vodafone GmbH, Hannover
  4. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, Region Rhein-Neckar, nahe München, Frankfurt, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Anime-Blu-rays, Anime-Boxen, DVDs, Limited Edition)
  2. (u. a. WD My Book 3 TB 87,99€, WD My Book Duo 16 TB 424,99€, Sandisk 128 GB microSDXC-Karte 31...
  3. (u. a. Canon Pixma iP7250 42,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos
  2. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  3. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    1. Förderung: Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten
      Förderung
      Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten

      Eine neue Förderung soll auch in Gebieten möglich sein, in denen es bereits Vectoring gibt. Nach Anlauf von drei Jahren ist der Investitionsschutz ausgelaufen.

    2. Kabelverzweiger: Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab
      Kabelverzweiger
      Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab

      Die erste Ausbauwelle der alten Kabelverzweiger hat die Telekom jetzt beendet. Das Unternehmen habe im ländlichen Raum begonnen und arbeite nun verstärkt in großen Städten an Vectoring und Super-Vectoring.

    3. Uploadfilter: Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
      Uploadfilter
      Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      Das Netz mobilisiert weiter gegen Uploadfilter und Leistungsschutzrecht. Zwar hat Justizministerin Barley selbst Bedenken gegen die Urheberrechtsreform, doch stoppen kann sie die Pläne nicht mehr.


    1. 18:46

    2. 18:23

    3. 18:03

    4. 17:34

    5. 16:49

    6. 16:45

    7. 16:30

    8. 16:15