1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steve Coast und Bing: OpenStreetMap…

Schade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade

    Autor: zonendoedel 25.11.10 - 11:41

    Ich habe auch einige Straßen bei OSM ergänzt.
    Ich dachte, das wäre von der Open Source Gemeinde für die Open Source Gemeinde. Also, jeder hilft jedem.

    Und nun fällt alles Microsoft in die Hände. Ich habe also kostenlos für Microsoft gearbeitet???
    Mein Fazit: nie wieder. Schluss mit Open Street Map.

  2. Re: Schade

    Autor: chrilos 25.11.10 - 12:02

    Vollständige Straßen hat MS doch schon alleine durch die Verwendung von Navi-Maps (in dem Fall Navteq), die sind, was die Staßenlücken angeht (besonders im ländlichen Bereich) OSM weit voraus.
    Was für MS insteressant ist, sind POI Nutzereintragungen, die viel zahlreicher sind, als die 0815 POI Listen mit Restaurants, Bahnhöfen, etc.

    Du hast, was OSS angeht, ein ziemlich komisches Denken. Schon mal die meisten Lizenzen durchgesehen? Komerzielle Nutzung ist nicht verboten, solange die Veränderungen beigesteuert werden. Und mit den Luftaufnahmen (die vermutlich auch nicht wenig Geld gekostet haben) wird sehr viel für das Projekt beigesteuert werden.

    Außerdem bietet MS seine Kartendienste auch für dich kostenlos an, schonmal daran gedacht?

    Aber warscheinlich bist du so jemand, der immer wieder fordert, dass Unternehmen mehr Linux und OSS verwenden sollen; aber wenn du selbst daran mitprogrammiert hättest, würdest du es wieder den Unternehmen verübeln, dass sie die Software kostenlos verwenden dürfen.

  3. Re: Schade

    Autor: birne 25.11.10 - 12:18

    1. Lies doch den Artikel mal bitte zu Ende.
    2. Microsoft macht nichts falsch wenn sie Material das unter der CC zur Verfügung gestellt wurde benutzen.

  4. Re: Schade

    Autor: ABE 25.11.10 - 12:25

    Die grobe Idee hinter Open Source ist das jeder einen kleinen Teil hinzufügt und hinterher alle vom Ganzen profitieren. Was ja auch bei OSM nahezu perfekt umgesetzt ist.
    Wenn nun Microsoft herkommt und das Projekt mit Luftbildern ergänzt ist das immer noch ein Teil der gleichen Idee da OSM dadurch für alle besser wird.

  5. Re: Schade

    Autor: sdfgsdf 25.11.10 - 14:34

    Ich bin ganz froh, das Microsoft da mal ausnahmsweise nichts kaputt macht oder mit geschlossenen Standards versucht zu monopolisieren, sondern die Daten so nutzt wie es gedacht ist und sogar was zurück gibt. Solange die Openstreetmap Daten frei und von jedem nutzbar bleiben, hat selbstverständlich auch MS das recht dazu. Wundert mich nur, das Google noch nicht längst auf den zug aufgesprungen ist, aber vermutlich weinen die grade den Millonen nach, die sie selbst für Kartenmaterial ausgegeben haben.

  6. Re: Schade

    Autor: Geredes burda werkzeug 25.11.10 - 15:29

    Aber ein bisschen merkwürdig find ich das ganze schon

  7. Re: Schade

    Autor: OldSchoolMapper 26.11.10 - 00:19

    Ich finde das gut. Es würde mich freuen, wenn Google diese Daten auch bald nutzt. Dadurch wird sich OSM immer weiter verbreiten und viele neue fleißige Mapper anlocken. Und die zukünftige ODbl wird auch dafür sorgen, das alle Daten weiterhin frei bleiben werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. Allianz Zentrum für Technik GmbH, Ismaning
  4. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23