Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Störerhaftung: Abmahner fordern…

Da fragt mich meine Mutter doch letztens...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da fragt mich meine Mutter doch letztens...

    Autor: smaggma 22.04.15 - 17:15

    ..."Warum gibt es in Deutschland eigentlich nirgendwo einfach Internet wenn man es braucht ... als wir jetzt im Urlaub (in Brasilien!!!) waren, da war das überhaupt kein Problem. An jeder Ecke konnte man mit dem iPad schnell und kostenlos ins Internet. Verstehe ich nicht, warum es sowas nicht in Deutschland gibt?!?"

    Ansonsten wählt Sie CDU und hat von dem Wort Störerhaftung noch nie gehört!!

    Ja was soll man da nun drauf antworten ... außer vielleicht ... WÄHL MAL NE ANDRE PARTEI!!!

    Zwei Kumpels von mir aus Tallinn (Estland), lachen sich immer wieder schlapp darüber, dass es in Tallinn so gut wie überall gratis WLAN Internet gibt ... und im "reichen" Deutschland, selbst in Berlin, Hamburg und München man kaum fündig wird, zahlen muss oder irgendwelche obskuren Anmelde-Marathons hinter sich bringen muss, wenn man mal in der Stadt ins Internet will.

  2. Re: Da fragt mich meine Mutter doch letztens...

    Autor: Sharra 22.04.15 - 18:05

    Du hast das Problem erfasst. Die Bevölkerung kennt das Problem nicht, und wer es verursacht. Aufklärung tut Not.

  3. Re: Da fragt mich meine Mutter doch letztens...

    Autor: freebyte 22.04.15 - 21:41

    smaggma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwei Kumpels von mir aus Tallinn (Estland), lachen sich immer wieder
    > schlapp darüber, dass es in Tallinn so gut wie überall gratis WLAN Internet
    > gibt ...

    Estland garantiert ja auch jedem Bürger kostenlosen Zugang zum Internet. Wer keinen Computer hat, nutzt eines der zahlreichen Internetterminals. Auch der Staat sowie die Verwaltung ist komplett durchdigitalisiert, Mit dem estnischen Personalausweis können digitale Unterschriften geleistet und Bustickets gekauft sowie alle Behördengänge gemacht werden.

    Die Kehrseite der Medaille: über die ID-Karte ist eine beispiellose Datenkonzentration möglich und mangels "Störerhaftung" tun sich verschiedene Anbieter recht schwer damit, ihre Dienstleistung dort anzubieten.

    fb

  4. Re: Da fragt mich meine Mutter doch letztens...

    Autor: Sharra 22.04.15 - 22:23

    Das Problem der totalen Datensammlung ist klar. Aber das Argument mit der fehlenden Störerhaftung zieht nicht. Deutschland ist weltweit das einzige Land mit Störerhaftung. Überall sonst können die Konzerne ihre Dienste komischerweise auch anbieten. Nur hierzulande soll es nicht möglich sein, wenn die Störerhaftung wegfällt? Sorry, aber das ist schwachsinnige Kommerzpropaganda, und es reicht schon, dass unsere Politik auf diese Lügen immer wieder hineinfällt.

  5. Re: Da fragt mich meine Mutter doch letztens...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.04.15 - 23:43

    smaggma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..."Warum gibt es in Deutschland eigentlich nirgendwo einfach Internet wenn
    > man es braucht ... als wir jetzt im Urlaub (in Brasilien!!!) waren, da war
    > das überhaupt kein Problem. An jeder Ecke konnte man mit dem iPad schnell
    > und kostenlos ins Internet. Verstehe ich nicht, warum es sowas nicht in
    > Deutschland gibt?!?"
    >
    > Ansonsten wählt Sie CDU und hat von dem Wort Störerhaftung noch nie
    > gehört!!
    >
    > Ja was soll man da nun drauf antworten ... außer vielleicht ... WÄHL MAL NE
    > ANDRE PARTEI!!!
    >
    > Zwei Kumpels von mir aus Tallinn (Estland), lachen sich immer wieder
    > schlapp darüber, dass es in Tallinn so gut wie überall gratis WLAN Internet
    > gibt ... und im "reichen" Deutschland, selbst in Berlin, Hamburg und
    > München man kaum fündig wird, zahlen muss oder irgendwelche obskuren
    > Anmelde-Marathons hinter sich bringen muss, wenn man mal in der Stadt ins
    > Internet will.

    Tja, das ist halt der geisteskranken "deutschen Gründlichkeit" geschuldet...

  6. Re: Da fragt mich meine Mutter doch letztens...

    Autor: freebyte 23.04.15 - 02:21

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das Argument mit der fehlenden Störerhaftung zieht nicht. Deutschland
    > ist weltweit das einzige Land mit Störerhaftung.

    Ja, wir werden auch international um diese "disturbance liability" beneidet weil sich das angelsächsische Recht arg um die "primary infringement liability" herumwinden muss um irgendwas zu erreichen. Alleine schon die " 'making available' theory" füllt mehr Kommentare zur Entscheidung als die Protokolle der Nürnberger Prozesse.

    Und diese Störerhaftung ist ja nicht erst mit dem Internet entstanden sondern existiert als Grundtenor schon sehr lange.

    > Konzerne [...] Kommerzpropaganda [...] Politik [...] Lügen

    Du solltest mit dieser Show nach Heise gehen, dort bekommst Du ein Fleißkärtchen in Form einer Grünbewertung - hier hingegen gibts nichts für Dich zu holen (und das ist auch gut so).

    fb

  7. Re: Da fragt mich meine Mutter doch letztens...

    Autor: Sharra 23.04.15 - 04:34

    Naja, man kann alles aus dem Kontext reissen, ist aber nicht Sinn der Sache. Wenn dir meine Aussage nicht gefällt, steht es dir frei, Gegenargumente zu liefern, sofern du das kannst. Und nein, auf meiner Wortwahl herumhacken ist kein Argumentieren.

  8. Re: Da fragt mich meine Mutter doch letztens...

    Autor: Phreeze 23.04.15 - 08:45

    oder eine Subversion von "Wirtschaftswunder" auch mit Abmahnungen kommt Kohle rein ^^


    Vergleich Luxemburg: auch recht dufte mit gratis Internet, aber nur weil die alle pennen...zum Glück hat quasi jede Eisdiele/Café gratis Wlan. Das städtische Wlan plant auch komplett offen zu werden (derzeit nen 5er am Tag)

  9. Re: Da fragt mich meine Mutter doch letztens...

    Autor: Sammie 23.04.15 - 09:04

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem der totalen Datensammlung ist klar. Aber das Argument mit der
    > fehlenden Störerhaftung zieht nicht. Deutschland ist weltweit das einzige
    > Land mit Störerhaftung.

    Weil wir auch das einzige Land sind, in dem das Geschäft von Abzock-Anwälten staatlich unterstützt wird. Überall sonst gibt es schlimmstenfalls harmlose Drohbriefchen im X-Strikes-Modus.

    Und wenn doch mal eine Abmahnung rausgeht - dann ist das auch nur eine Abmahnung, samt Unterlassungserklärung - aber keine schadensersatzpflichtige Rechnung im 3-4stelligen Bereich.

    Wer in anderen Ländern für eine erste Abmahnung einen Anwalt einschaltet, muss den auch aus eigener Tasche zahlen. Begründung ist einfach: abmahnen kann man auch selbst - da braucht man keinen Anwalt dazu - das gilt auch für unser Land. Erst wenn auf diese Amahnung nicht reagiert wird, ist man berechtigt, einen Anwalt auf Kosten des Beklagten einzuschalten.

    Würde man das hierzulande auch so regeln, gäbs faktisch keine Abzockanwälte mehr, die auf eigene Faust mit selbstgegründeten Loggerbuden Jagd auf Filesharer machen.

  10. Re: Da fragt mich meine Mutter doch letztens...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.04.15 - 09:13

    Zieh doch mal ein paar Jahre in ein Land, welches eine etwas - ich sag mal - lockerere Einstellung hat zu den Themen Disziplin, Pünktlichkeit, Genauigkeit, Sorgfalt, usw. hat.
    Wenn es Dir dort besser gefällt, kannst Du ja da bleiben, aber ich vermute (wobei ich zugegebenermassen meine eigene Einstellung auf Dich projiziere ;-) dass es Dich schnell wieder zurückzieht in ein Land, in dem die Dinge halt geordneter ablaufen. Die Nachteile, die mit der "Gründlichkeit" verbunden sind, erscheinen doch mittelfristig als das kleinere Übel im Vergleich zu einer Larifari-Mentalität, nicht? :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aareal Bank Group, Wiesbaden
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine
  4. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 32,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Playerunknown's Battlegrounds: Pubg updatet die Updates und Erangel
    Playerunknown's Battlegrounds
    Pubg updatet die Updates und Erangel

    Das Actionspiel Pubg stellt sein Updatesystem um, künftig orientiert man sich wie Fortnite und ähnliche Titel an der Season. Die nächste große Aktualisierung der PC-Version enthält unter anderem eine grafisch überarbeitete Version der ersten Karte Erangel.

  2. Microsoft: Edge-Enterprise bekommt IE11-Modus
    Microsoft
    Edge-Enterprise bekommt IE11-Modus

    Microsoft hat eine Vielzahl von Funktionen für den Enterprise-Einsatz des neuen Edge-Browsers vorgestellt. Dazu gehören ein IE11-Modus, Gruppenrichtlinien und ein spezieller neuer Tab.

  3. Raspberry Pi 4: "Der Pi 4 verlangt eigentlich nach einem Lüfter"
    Raspberry Pi 4
    "Der Pi 4 verlangt eigentlich nach einem Lüfter"

    Trotz Firmware-Update und passivem Heatsink scheint der Raspberry Pi 4 unter Dauerlast zu heiß zu werden. Der Bastler Jeff Geerling sieht daher eine aktive Kühlung als notwendig an. Er nimmt sich daher ein Bauprojekt vor, das den Rechner besser kühlt.


  1. 10:49

  2. 10:35

  3. 10:22

  4. 09:47

  5. 09:20

  6. 09:04

  7. 07:31

  8. 07:19