Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stratolaunch: Größtes Flugzeug der…

Nutzlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzlos

    Autor: GangnamStyle 14.04.19 - 13:07

    Das Sänger-Prinzip hat ausgedient seit SpaceX mit Falcon9 die 1. Stufe wiederverwerten kann. Falcon9 benötigt keine lange Landebahn und auch keine Piloten.

  2. Re: Nutzlos

    Autor: McWiesel 14.04.19 - 18:15

    GangnamStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Sänger-Prinzip hat ausgedient seit SpaceX mit Falcon9 die 1. Stufe
    > wiederverwerten kann. Falcon9 benötigt keine lange Landebahn und auch keine
    > Piloten.

    Ach sag sowas nicht .. man hat hier eine Grundlage getestet ... in 30 Jahren kommt man wieder drauf, dass es vielleicht sinnvoll sein könnte einen neuartigen Orbiter von einem Flugzeug zu starten.

    Ein Raketenstart vom Boden bleibt eben energieintensiv und man kann es nicht von überall aus starten. Das ist immer noch ein Hauptvorteil eines luftgestützten Startsystems (das in ein gewünschtes Zielgebiet hinfliegen kann).

  3. Re: Nutzlos

    Autor: Vögelchen 14.04.19 - 19:29

    McWiesel schrieb:

    > Ein Raketenstart vom Boden bleibt eben energieintensiv und man kann es
    > nicht von überall aus starten. Das ist immer noch ein Hauptvorteil eines
    > luftgestützten Startsystems (das in ein gewünschtes Zielgebiet hinfliegen
    > kann).

    Energieintensiv? Du glaubst wirklich, es wäre weniger Energieintensiv, mit so einem riesigen Spezialflieger eine sperrige Schwerlast ins Zielgebiet zu bekommen, als per Schiff oder LKW?

  4. Re: Nutzlos

    Autor: McWiesel 14.04.19 - 20:15

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:

    > Energieintensiv? Du glaubst wirklich, es wäre weniger Energieintensiv, mit
    > so einem riesigen Spezialflieger eine sperrige Schwerlast ins Zielgebiet zu
    > bekommen, als per Schiff oder LKW?

    Der Start muss nicht in Äquatornähe stattfinden, sondern ggf. auch näher am Zielorbit.

  5. Re: Nutzlos

    Autor: franzropen 14.04.19 - 21:23

    Vögelchen schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Energieintensiv? Du glaubst wirklich, es wäre weniger Energieintensiv, mit
    > so einem riesigen Spezialflieger eine sperrige Schwerlast ins Zielgebiet zu
    > bekommen, als per Schiff oder LKW?

    Das Ding ist nicht als Transportflugzeug zur Startrampe gedacht, sondern ist quasi die Startrampe.

  6. Re: Nutzlos

    Autor: Kay_Ahnung 14.04.19 - 23:01

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    >
    > > Ein Raketenstart vom Boden bleibt eben energieintensiv und man kann es
    > > nicht von überall aus starten. Das ist immer noch ein Hauptvorteil eines
    > > luftgestützten Startsystems (das in ein gewünschtes Zielgebiet
    > hinfliegen
    > > kann).
    >
    > Energieintensiv? Du glaubst wirklich, es wäre weniger Energieintensiv, mit
    > so einem riesigen Spezialflieger eine sperrige Schwerlast ins Zielgebiet zu
    > bekommen, als per Schiff oder LKW?

    Flugzeuge arbeiten innerhalb der Atmosphäre recht effizient vor allem da Flugzeuge meist Luftatmende Triebwerke haben und man keinen Oxidator mitführen muss. Außerdem ermöglicht ein Flugzeug die Rakete bei unterschiedlichen Wetterbedingungen zu starten und die Rakete näher an die Ziellaufbahn zu bringen. Zusätzlich sorgt das Flugzeug bereits für eine Anfangsgeschwindigkeit und die Rakete wird in einer höhe gestartet in der die Luftreibung geringer ist was die Effizient zuätzlich erhöht.

    All diese Punkte sorgen dafür das eine Rakete theoretisch weniger Treibstoff/Oxidator mitführen muss was dafür sorgt das die Nutzlast größer wird bzw. das die Rakete höhere Umlaufbahnen erreichen kann.

    Übrigens ist das Unternehmen von Paul Allen mit Stratolaunch nicht das einzige das diesen Plan verfolgt. Auch Virgin Galactic verfolgt diesen Plan wenn auch eher um ein Raumschiff mit Touristen in den Orbit zu bringen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Virgin_Galactic
    https://www.virgingalactic.com/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.19 23:05 durch Kay_Ahnung.

  7. Re: Nutzlos

    Autor: digestif 14.04.19 - 23:30

    Virgin bringt auf absehbare Zeit gar nichts in den Orbit, die machen nur glorifizierte Parabelflüge.

  8. Re: Nutzlos

    Autor: hhf1 15.04.19 - 04:44

    GangnamStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Sänger-Prinzip hat ausgedient seit SpaceX mit Falcon9 die 1. Stufe
    > wiederverwerten kann. Falcon9 benötigt keine lange Landebahn und auch keine
    > Piloten.
    Falcon9 startet aber auch heute noch klassisch wie die ersten Raketen vor 70 Jahren.
    Das Problem der Unmengen an Treibstoff, die für die Fracht benötigt werden hat auch SpaceX nicht
    überwinden können. Auch wenn Sie mit der Wiederverwendbarkeit und moderner, effizienterer Technik sicher die Kosten reduzieren konnten.
    Immernoch kämpfen wir gegen die Gravitation an - mit "gewaltvollsten" aller Methoden.
    Jeder Ansatz, gänzlich neue Wege zu gehen, ist willkommen. Auch der Stratolauncher hat enormes Potenzial. Ich denke, dass das Prinzip noch Erfolg haben wird.
    Der Sänger-Gleiter ist m.M. nach gescheitert, weil der politische Wille gefehlt hat, ihn zu bauen.
    Damals haben die rein staatlichen Raumfahrtunternehmen immer nur rein konservativ auf ihre verfestigten Strukturen und Ansätze gesetzt. Es brauchte schon eine Firma wie SpaceX, die denen mal kräftig in den Allerwertesten tritt.
    Die Kosten kann man reduzieren. Der Stratolauncher zeigt ja, dass man vlt. eben keine Hypersonic Speed versuchen sollte, sondern eher klassische, robuste Technik sinnvoller ist.

  9. Re: Nutzlos

    Autor: KnutRider 15.04.19 - 07:12

    Nicht nur IT Profi und Trainer der Nationalelf, sondern auch noch Luft- und Raumfahrtingenieur.

  10. Re: Nutzlos

    Autor: Jossele 16.04.19 - 08:47

    hhf1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GangnamStyle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Sänger-Prinzip hat ausgedient seit SpaceX mit Falcon9 die 1. Stufe
    > > wiederverwerten kann. Falcon9 benötigt keine lange Landebahn und auch
    > keine
    > > Piloten.
    > Falcon9 startet aber auch heute noch klassisch wie die ersten Raketen vor
    > 70 Jahren.
    > Das Problem der Unmengen an Treibstoff, die für die Fracht benötigt werden
    > hat auch SpaceX nicht
    > überwinden können. Auch wenn Sie mit der Wiederverwendbarkeit und moderner,
    > effizienterer Technik sicher die Kosten reduzieren konnten.

    wobei der verbrauchte Kraftstoff sicher einer der kleinsten Kostenpunkte bei einem Raketenstart ist. Wenn die wartungsarm mehrfach verwendet wird, sinken die Startkosten dramatisch. Siehe SpaceX
    Hat wer die Zahlen wieviel man mit einer 250to schweren Rakete die vom Flugzeug gestartet wird in den LEO/GTO transportieren kann?

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Kiel, Hamburg
  2. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  3. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  4. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 50,99€
  3. 4,32€
  4. (-77%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  2. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.

  3. Maps: Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    Maps
    Duckduckgo mit Kartendienst von Apple

    Duckduckgo erweitert seine Suchmaschine um einen Kartendienst. Hierzu wird auf Kartenmaterial von Apple zurückgegriffen, die IP-Adresse des Nutzers soll Apple allerdings nicht erhalten.


  1. 16:52

  2. 15:49

  3. 14:30

  4. 14:10

  5. 13:40

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:30