Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Gema will Musik europaweit…

Länderübergreifend super..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Länderübergreifend super..

    Autor: humpfor 20.07.15 - 17:31

    aber bitte nicht von der Gema. Und das sage ich als Österreicher!!

  2. Re: Länderübergreifend super..

    Autor: FreiGeistler 20.07.15 - 17:43

    Hm...
    WOT meint www.gema.de neigt zu "schlechter Kundenservice", "Betrug" und "irreführende Behauptungen".
    :D

    Warum hören wir eigentlich von der AKM und der SUISA kaum was, von der GEMA aber nur Inkompetenz?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.15 17:43 durch FreiGeistler.

  3. Re: Länderübergreifend super..

    Autor: StefanGrossmann 20.07.15 - 17:49

    Gemavermutung überall ... bitte nicht!
    Es reicht schon das ich auf alle Datenträger blechen muss weil ich ja irgendwas damit kopieren "könnte". Was aber nicht geht weil fast alles einen Kopierschutz hat und damit nicht kopiert werden darf.
    Fühl mich als Deutscher schon veralbert genug.

  4. Re: Länderübergreifend super..

    Autor: divStar 20.07.15 - 17:56

    Die können es ja gerne versuchen. Ich glaube aber, dass es daran scheitern wird, dass die Umkehr der Unschuldsvermutung nur von den Politidioten in Deutschland ratifiziert wurde - oder nicht? Insofern wird GEMA ein Problem haben Dinge durchzusetzen - was im Prinzip sowohl für Musiker als auch für Musikkonsumenten ein Vorteil ist. Der GEMA kann man nämlich nicht genug Stolpersteine in den Weg wünschen.

    Bei der Zensur von Youtube ist Deutschland ganz vorne mit dabei - woran das wohl liegt (ich habe gestern Abend bzw. heute Nacht so ne Sendung gesehen - und es deckt sich vom Gefühl her).

    Ich bin viel in amerikanischen Foren unterwegs, kann aber z.B. Musik-Videos fast nie anschauen. Insofern hoffe ich dass die GEMA Bankrott geht, dass irgendetwas sie diskreditiert, dass die Menschen, die dort arbeiten, von der Gesellschaft geächtet werden. Immerhin sind es diese Menschen, die uns die Kultur oder auch Unkultur vorenthalten.

    Das Lustige ist, dass sich die GEMA fragt warum sie in der Öffentlichkeit auf so viel Ablehnung stößt. Wenn die GEMA erst einmal beweisen müsste, dass sie bestimmte Songs, Künstler und Labels vertritt, wäre sie überfordert - und das wäre definitiv ein Gewinn für die Allgemeinheit.

    Ich bin übrigens keineswegs dagegen Künstler zu bezahlen. Ich bin aber dagegen solche Demokratie-feindlichen Systeme wie die GEMA zu unterstützen - oder mögen hier viele die religiöse Regierung in Iran oder die kommunistische in China? Die GEMA ist zwar keine Regierung; wie aber sonst erklärt es sich, dass ein Künstler beweisen muss, dass er nicht von der GEMA vertreten wird und nicht umgekehrt, OBWOHL die GEMA gegen den Künstler vorgeht??

    So ein Krebsgeschwülst gehört abgeschafft.

    Edit: wobei mit ein paar Geldkoffern ließe sich die GEMA-Vermutung sicherlich auch in anderen Ländern durchsetzen. Man müsste dann hoffen, dass es genug Menschen gibt, die diesen Sako-Trägern buchstäblich in den Hintern treten, damit diese Angst haben so etwas zu versuchen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.15 17:57 durch divStar.

  5. Re: Länderübergreifend super..

    Autor: Buttermilch 20.07.15 - 18:01

    Ja aber wen. Es dann mehr als eine Verwertungsgesellschaft gibt kann das nur gut sein. AES ist besser als das GEMA Monopol in DE

  6. Re: Länderübergreifend super..

    Autor: PiranhA 20.07.15 - 18:32

    Grundsätzlich ist die Idee mit dem europäischen Binnenmarkt super, aber es bringt natürlich nichts wenn sich die lokalen Monopolisten zu einem europäischen Monopolisten zusammenschließen. Es muss grenzenübergreifenden Wettbewerb zwischen den Verwertungsgesellschaften geben. Alles andere ist Bockmist.
    Da dürfen die drei sich auch gerne zusammenschließen, wenn gleichzeitig der Markt für andere geöffnet wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.15 18:32 durch PiranhA.

  7. Re: Länderübergreifend super..

    Autor: hannebambel4712 21.07.15 - 07:40

    Sehr gut!
    Vor allem würde ich mal gerne stimmen von Künstlern hören.
    Es gibt ja den berühmten Verteilungsplan (https://www.gema.de/fileadmin/user_upload/Gema/Verteilungsplan.pdf), welcher Künstler bekommt wie viel und warum.
    Die Einnahmen aus den "USB-Stick Abgabe" landen ja auch in dem Topf, das muss ja unglaublich viel Geld sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.15 07:43 durch hannebambel4712.

  8. Re: Länderübergreifend super..

    Autor: cyzz 21.07.15 - 09:08

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundsätzlich ist die Idee mit dem europäischen Binnenmarkt super, aber es
    > bringt natürlich nichts wenn sich die lokalen Monopolisten zu einem
    > europäischen Monopolisten zusammenschließen. Es muss grenzenübergreifenden
    > Wettbewerb zwischen den Verwertungsgesellschaften geben. Alles andere ist
    > Bockmist.
    > Da dürfen die drei sich auch gerne zusammenschließen, wenn gleichzeitig der
    > Markt für andere geöffnet wird.

    pssst Leute, ich glaub der Typ ist ein Gema-Troll

    >Autor: PiranhA 21.07.15 - 07:53

    >cherubium schrieb:
    >--------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber ich verstehe den Zusammenhang Gema/Streaming nicht.
    >
    > Edit: Bei einer CD/CD Laufwerk sind Gemagebühren dabei, ok. Streaming z.B.
    > Spotify ist kostenlos.... Wo soll da wer was verdienen?

    >Auch beim Streaming werden Gema-Gebühren fällig. Egal ob das Musikvideos bei >YouTube sind, Musik bei Spotify oder Videos bei Netflix. Überall wo Musik >vorkommen könnte.
    >Hier geht es jetzt darum, dass die Inhaltsanbieter nicht für jedes Land einzeln mit >den Verwertunsgesellschaften einigen müssen. Verträge mit PRS könnten so >gleichermaßen für die Gema und STIM gelten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.15 09:13 durch cyzz.

  9. Re: Länderübergreifend super..

    Autor: vlad_tepesch 21.07.15 - 10:17

    werden halt keine Datenträger mehr in Deutschland gekauft - so einfach ist das.

  10. Re: Länderübergreifend super..

    Autor: Surry 21.07.15 - 11:14

    dann wird halt der fehlende Gewinn umverteilt durch Erhöhung der anderen Gebühren.

  11. Re: Länderübergreifend super..

    Autor: tingelchen 21.07.15 - 12:05

    Wirf mal nicht zuviele Dinge in einen Topf die nicht zusammen gehören :)

    > Bei der Zensur von Youtube ist Deutschland ganz vorne mit dabei
    >
    Das ist keine Zensur was bei Youtube passiert. Sondern eine rein rechtliche Angelegenheit. Um Musik abspielen zu dürfen muss sich Google mit der GEMA nun einmal einigen.

    > Insofern hoffe ich dass die GEMA Bankrott geht, dass irgendetwas sie diskreditiert,
    > dass die Menschen, die dort arbeiten, von der Gesellschaft geächtet werden.
    >
    Die GEMA wird so schnell nicht Bankrott gehen. Denn diskreditiert wird sie schon seit Jahren, andauernd. Das Problem ist, das sie in DE alleine ist und damit ein absolutes Monopol inne haben. Folglich ist eines Pleite nur dann möglich wenn alle Musiker und Labels ihre Verträge kündigen.

    > Wenn die GEMA erst einmal beweisen müsste, dass sie bestimmte Songs, Künstler
    > und Labels vertritt, wäre sie überfordert
    >
    Wahrscheinlich. Allerdings sind viele Künstler über ihren Vertrag mit ihren Labels Zwangsmitglied bei der GEMA. Das macht die Situation nicht besser, heißt aber auch das ein Künstler ohne sein Wissen Mitglied ist.
    Problematischer finde ich es, das Mitglieder für ihren eigenen Auftritt ihrer eigenen Musik zahlen müssen.

    > Ich bin aber dagegen solche Demokratie-feindlichen Systeme wie die GEMA zu
    > unterstützen
    >
    Die GEMA hat doch nichts mit Demokratie zu tun. Hier geht es um stumpfen Kapitalismus. Und dieser ist vom Konzept her nicht Demokratiefreundlich. Mal ganz davon abgesehen das man ein Kapitalunternehmen nicht mit Regierungen, Regierungsformen und Religionen vergleichen sollte.

    > wie aber sonst erklärt es sich, dass ein Künstler beweisen muss, dass er nicht von
    > der GEMA vertreten wird und nicht umgekehrt, OBWOHL die GEMA gegen den
    > Künstler vorgeht??
    >
    Aus der Prozessordnung für Zivilprozesse. In dieser gilt das Konzept der Hexenjagt. Nicht das Konzept: "Unschuldig bis die Schuld bewiesen wurde".

    > So ein Krebsgeschwülst gehört abgeschafft.
    >
    Es braucht Konkurrenz.

  12. Re: Länderübergreifend super..

    Autor: tingelchen 21.07.15 - 12:09

    Dann kaufst du also keine Festplatten mehr? Und Büros keine fertig PS's mehr? ^^ Server werden dann auch alle ohne Platten verkauft ;)

  13. Re: Länderübergreifend super..

    Autor: tingelchen 21.07.15 - 12:17

    > pssst Leute, ich glaub der Typ ist ein Gema-Troll
    >
    Glaube ich nicht ;) Denn rechtlich hat er recht. Die Idee das die Verwertungsfirmen EU Weit aggieren können ist im Grunde nicht falsch. Das macht es einfacher für die Inhalteanbieter.

    Problematisch wird es, wie immer, wenn daraus ein Monopolist entsteht. D.h. wirtschaftlich und politisch für den Verbraucher wäre es besser, wenn die einzelnen Firmen EU Weite Lizenzen vergeben können, anstatt nur für das jeweilige einzelne Land.

    So würde augenblicklich Konkurrenz entstehen. Jene, die in DE definitiv fehlt und daher die GEMA im Grunde nur ein Hindernis für alle ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg
  3. Controlware GmbH, Ingolstadt
  4. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 14,99€
  3. 2,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

  1. Bundesnetzagentur: Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert
    Bundesnetzagentur
    Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

    Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert, dass die ländlichen Regionen schlecht mit 5G versorgt werden sollen. Die Versprechungen von ruckelfreiem Surfen und weniger Funklöchern könnten so nicht eingehalten werden

  2. Microsoft: In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post
    Microsoft
    In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post

    Microsoft erweitert sein Data-Box-Angebot um eine SSD und einen 1-Petabyte-Kasten. Kunden können auf den Datenträgern ihre Dateien speichern, verschlüsseln und per Post an Microsoft senden. Zwei weitere Systeme bringen die Datenmigration in die Cloud auch online voran.

  3. Kriminalfall: Gestohlene GPS-Tracker überführen Diebe
    Kriminalfall
    Gestohlene GPS-Tracker überführen Diebe

    Eine Firma im Silicon Valley wurde bestohlen: Unter den entwendeten Gegenständen befanden sich hundert GPS-Tracker. Diese halfen bei der Überführung der Täter.


  1. 18:44

  2. 18:07

  3. 17:30

  4. 17:10

  5. 16:50

  6. 16:26

  7. 16:05

  8. 15:28