Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Gronkh hat eine…

Aha. Man erwartet also...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aha. Man erwartet also...

    Autor: Jamster 15.01.18 - 12:40

    ...laut Gesetz, das 16 Jährige gefälligst erst ab 22 Uhr ein für sie passendes Programm anschauen.

    "Ähnlich wie auf einem regulären Fernsehsender dürften beispielsweise Inhalte für Zuschauer ab 16 Jahren erst nach 22 Uhr gezeigt werden"

    Oder anders gesagt:
    16 Jährige haben bitte bis spät nachts vor dem Bildschirm zu sitzen. Genial.

    ...war die Auflage mit 'ab 16' Inhalten schon immer bei 22 Uhr? Ich kann mich da eher an 20 Uhr erinnern..

  2. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Ben Stan 15.01.18 - 12:44

    So eine Regelung sorgt doch eher dafür, dass Jugendliche die das unbedingt sehen wollen am nächsten Tag total müde in der Schule usw. sitzen.

    Ist das am Ende nicht Kontraproduktiv?

  3. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Jamster 15.01.18 - 12:45

    Eben. Das ist ja das absolute absurde daran.
    Auf der einen Seite beschweren sich die Leute darüber, das die kids bis spät Abends vor der Glotze (oder PC) sitzen, auf der anderen Seite werden Sie, bei Inhalten die erst ab ihrere Altergruppe freigegeben sind, gradezu gesetzlich dazu gezwungen. Total bescheuert.

    EDIT:
    Vor allem da ja, anderes als beim Fernseher, irgend eine zeitliche vorgabe an die Internet streams in keinster weise das ganze Medium Internet zu einer bestimmten Uhrzeit Jugendfreundlich macht. Da genügt eine Google Suche...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 12:48 durch Jamster.

  4. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: redmord 15.01.18 - 12:53

    Geil ... geht es um die beliebten Streamer werden plötzlich Jahrzehnte alte Gesetze angezweifelt. Das Gesetz kommt aus einer Zeit, in der man Kinder nachmittags unbeaufsichtigt vor der Glotze sitzen lassen wollte ... ohne dass um 14 uhr plötzlich Aliens und Nackedeis im Flimmerkasten rumhopsen.

    Manche Eltern haben dann auch die Möglichkeit in den Abendstunden ihren Kindern den Zugang zu solchen Medien entsprechend zu regulieren.

  5. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Muhaha 15.01.18 - 12:58

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geil ... geht es um die beliebten Streamer werden plötzlich Jahrzehnte alte
    > Gesetze angezweifelt. Das Gesetz kommt aus einer Zeit, in der man Kinder
    > nachmittags unbeaufsichtigt vor der Glotze sitzen lassen wollte ... ohne
    > dass um 14 uhr plötzlich Aliens und Nackedeis im Flimmerkasten rumhopsen.

    Die zuständigen Behörden wissen das. Die Behördensprecher haben oft genug gesagt, dass diese Gesetze angepasst werden müssen. Bis die Politik aber in Gang kommt, müssen sie sich jedoch an geltende Gesetze halten.

    Von daher ... nicht einfach nur in einem Forum herummotzen, sondern aktiv werden, die Politik unter Druck setzen, wenn einem das Thema wichtig genug ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 12:58 durch Muhaha.

  6. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: TrollNo1 15.01.18 - 13:24

    Jamster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder anders gesagt:
    > 16 Jährige haben bitte bis spät nachts vor dem Bildschirm zu sitzen.
    > Genial.

    Nene, die sollen das aufnehmen, um es dann am nächsten Tag zu angenehmeren Uhrzeiten anschauen zu können.
    Ich nehme Spielfilme oft nachts auf, da weniger Werbung kommt, die dann auch noch lustiger und kürzer ist.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  7. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Dwalinn 15.01.18 - 13:34

    Gut das kann aber ein 12 Jähriger auch :)

  8. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: TrollNo1 15.01.18 - 13:35

    Tja, dann ist das Konzept mit der Uhrzeit wohl hinfällig...
    Gut, dass es damals noch keine Videorekorder gegeben hat, die Kinder hätten ja sonstwas sehen können...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  9. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Dwalinn 15.01.18 - 13:50

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, dann ist das Konzept mit der Uhrzeit wohl hinfällig...
    +1
    > Gut, dass es damals noch keine Videorekorder gegeben hat, die Kinder hätten
    > ja sonstwas sehen können...

    Videorekorder? Was ist das? Kann man damit die Schallplatten von Roy Black abspielen?

  10. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: quineloe 15.01.18 - 14:07

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geil ... geht es um die beliebten Streamer werden plötzlich Jahrzehnte alte
    > Gesetze angezweifelt. Das Gesetz kommt aus einer Zeit, in der man Kinder
    > nachmittags unbeaufsichtigt vor der Glotze sitzen lassen wollte ... ohne
    > dass um 14 uhr plötzlich Aliens und Nackedeis im Flimmerkasten rumhopsen.
    >
    > Manche Eltern haben dann auch die Möglichkeit in den Abendstunden ihren
    > Kindern den Zugang zu solchen Medien entsprechend zu regulieren.

    Dafür muss man aber bis in die 70er zurück. In den 80ern konnte man bereits um 14 Uhr die geilsten Sachen auf VHS anschauen.

  11. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: redmord 15.01.18 - 14:10

    Ihr geht immer von bewusstem Konsum aus. Es geht ja auch darum, dass Kinder nicht versehentlich darüber stolpern können sollen ... quasi beim zappen oder klicken.

  12. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: das_mav 15.01.18 - 14:18

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jamster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder anders gesagt:
    > > 16 Jährige haben bitte bis spät nachts vor dem Bildschirm zu sitzen.
    > > Genial.
    >
    > Nene, die sollen das aufnehmen, um es dann am nächsten Tag zu angenehmeren
    > Uhrzeiten anschauen zu können.
    > Ich nehme Spielfilme oft nachts auf, da weniger Werbung kommt, die dann
    > auch noch lustiger und kürzer ist.

    Was für Werbung? Die schneidet es bei mir gekonnt raus. (Senderlogoerkennung)

    Und auch sonst verstehe ich nicht so Recht, dass wenn als Hauptargument für Aufzeichnungen "Werbung" genannt wurde diese nicht einfach zu überspringen :)

    Aber okay, wer mehr auf paarship und seitensprung24 als Duftperlen steht darf die Werbung natürlich auch amüsant finden. Mir reicht das tägliche Soziale Vollgeballere mit Werbung von allen Seiten jedenfalls, zu Hause finde ich dann dich andere Amüsements als Werbung zu glotzen.

  13. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: TrollNo1 15.01.18 - 14:44

    Fast, ich wollte damit verdeutlichen, dass man schon seit Jahrzehnten die Uhrzeitproblematik umgehen kann. Showview hieß das glaub ich, war eine Zahl in der Programmzeitschrift. Die hat man eingetippt und der Rekorder hat brav abends die Sendung aufgenommen.

    Von daher ist das kompletter Mumpitz mit den Uhrzeiten.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  14. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: quineloe 15.01.18 - 16:11

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr geht immer von bewusstem Konsum aus. Es geht ja auch darum, dass Kinder
    > nicht versehentlich darüber stolpern können sollen ... quasi beim zappen
    > oder klicken.

    Als ob das so krass relevant wäre ob sich die Kinder damals Nightmare on Elm Street mit voller Absicht angeschaut hätten, oder ob sie zufällig draufgezapped hätten.

  15. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: nille02 15.01.18 - 21:13

    Jamster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...laut Gesetz, das 16 Jährige gefälligst erst ab 22 Uhr ein für sie
    > passendes Programm anschauen.
    >
    > "Ähnlich wie auf einem regulären Fernsehsender dürften beispielsweise
    > Inhalte für Zuschauer ab 16 Jahren erst nach 22 Uhr gezeigt werden"
    >
    > Oder anders gesagt:
    > 16 Jährige haben bitte bis spät nachts vor dem Bildschirm zu sitzen.
    > Genial.
    >
    > ...war die Auflage mit 'ab 16' Inhalten schon immer bei 22 Uhr? Ich kann
    > mich da eher an 20 Uhr erinnern..


    Nein, du kannst zu jeder Tages und Nachtzeit auch FSK18 Inhalte verteilen. Der Stream muss dann nur als solches Markiert werden. Twitch bietet dafür eine Option an um das mit dem deutschen Jugendschutz vereinbar zu machen. Vor dem selben Problem standen auch die von RBTV und man hat dann mit Twitch zusammen eine Lösung gefunden.

    Wenn du das nicht machst, darfst du aber weiterhin erst am späten Abend bis Nacht mit den Inhalten für Erwachsenen Anfangen.

  16. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Hackfleisch 15.01.18 - 22:44

    Wichtiger ist eigentlich, dass man eine Lizenz auch wieder entziehen kann. Beispielsweise bei Schleichwerbung, wenn Leute mit getürkten Gewinnspielen veräppelt werden, gezielte Desinformation oder gar Hetze verbreitet wird - das Internet ist voll davon und derartiges ausreichend Anlass um den Inhaber einer Rundfunklizenz zu ermahnen und im Wiederholungsfall die Lizenz zu entziehen, wogegen es dann natürlich den Rechtsweg gibt.

    Aber ohne die Lizenzpflicht gibt es diese Aufsichtsmöglichkeiten gar nicht erst. Jugendschutz ist vielleicht ein weiterer Grund dafür, ja. Aber so eine sinnlose Ausgeburt von bürokratischen Weltfremden, wie das hier im Forum gerne etwas Neunmalklug dargestellt wird, ist es halt doch nicht, dass es eine Stelle gibt, die sich darum kümmert, dass Mindeststandards von Seriosität und Ehrlichkeit (zB Werbung auch als solche zu kennzeichnen) gelten und eingehalten werden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 22:57 durch Hackfleisch.

  17. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: plutoniumsulfat 16.01.18 - 00:24

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jamster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...laut Gesetz, das 16 Jährige gefälligst erst ab 22 Uhr ein für sie
    > > passendes Programm anschauen.
    > >
    > > "Ähnlich wie auf einem regulären Fernsehsender dürften beispielsweise
    > > Inhalte für Zuschauer ab 16 Jahren erst nach 22 Uhr gezeigt werden"
    > >
    > > Oder anders gesagt:
    > > 16 Jährige haben bitte bis spät nachts vor dem Bildschirm zu sitzen.
    > > Genial.
    > >
    > > ...war die Auflage mit 'ab 16' Inhalten schon immer bei 22 Uhr? Ich kann
    > > mich da eher an 20 Uhr erinnern..
    >
    > Nein, du kannst zu jeder Tages und Nachtzeit auch FSK18 Inhalte verteilen.
    > Der Stream muss dann nur als solches Markiert werden. Twitch bietet dafür
    > eine Option an um das mit dem deutschen Jugendschutz vereinbar zu machen.

    Aber auch wieder nur auf dem Papier. Oder ist das mehr als eine "Bist du wirklich schon 18?"-Abfrage?

  18. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Gucky 16.01.18 - 03:17

    Es ist doch ganz einfach. Man fesselt sich krampfhaft an das kleineste bisschen Kontrolle, das die noch haben. Obwohl der Kampf schon lange, dank dem Internet, verloren hat.

    Die Kids gucken im Internet brutale Videos an in denen Leute zusammmengeschlagen werden, während die Eltern über Trümmerfamilien in der Glotze lachen...

  19. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: eidolon 16.01.18 - 07:00

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die zuständigen Behörden wissen das. Die Behördensprecher haben oft genug
    > gesagt, dass diese Gesetze angepasst werden müssen. Bis die Politik aber in
    > Gang kommt, müssen sie sich jedoch an geltende Gesetze halten.

    Und warum gelten diese tollen Gesetze dann nicht auch für normale Youtubevideos?
    Mal davon abgesehen, dass die Neulandregierung noch nicht begriffen hat, dass Internet immer und überall ist und keine Uhrzeit hat...

  20. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: ObjectID 16.01.18 - 07:24

    Machen die mittlerweile auch: schau dir das JBB 2017 desaster an und die Uhrzeiten der Videos die hochgeladen werden.
    Er selbst sagt dazu nichts, aber es ist auffällig.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  3. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  4. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

  1. Nach Einbruchsversuch: Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet
    Nach Einbruchsversuch
    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

    Steckt ein Einbruchsversuch hinter einem stundenlangen Internetausfall? Kunden der Deutschen Telekom und von Vodafone bekamen in Berlin die Folgen durchgesägter Glasfaserkabel zu spüren.

  2. US-Gerichtsurteil: Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen
    US-Gerichtsurteil
    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

    Das Urteil eines New Yorker Gerichts könnte weitreichende Folgen für das Teilen von Inhalten im Netz haben. Die bisher übliche Praxis wird dadurch in Frage gestellt.

  3. Anklage in USA erhoben: So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben
    Anklage in USA erhoben
    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

    US-Sonderermittler Robert Mueller hat Anklage gegen 13 russische Staatsbürger und Organisationen erhoben. Den Ermittlungen zufolge war das Vorgehen russischer Trollfarmen im US-Wahlkampf 2016 durch soziale Netzwerke kaum aufzuspüren.


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27