Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Gronkh hat eine…

Aha. Man erwartet also...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aha. Man erwartet also...

    Autor: Jamster 15.01.18 - 12:40

    ...laut Gesetz, das 16 Jährige gefälligst erst ab 22 Uhr ein für sie passendes Programm anschauen.

    "Ähnlich wie auf einem regulären Fernsehsender dürften beispielsweise Inhalte für Zuschauer ab 16 Jahren erst nach 22 Uhr gezeigt werden"

    Oder anders gesagt:
    16 Jährige haben bitte bis spät nachts vor dem Bildschirm zu sitzen. Genial.

    ...war die Auflage mit 'ab 16' Inhalten schon immer bei 22 Uhr? Ich kann mich da eher an 20 Uhr erinnern..

  2. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Ben Stan 15.01.18 - 12:44

    So eine Regelung sorgt doch eher dafür, dass Jugendliche die das unbedingt sehen wollen am nächsten Tag total müde in der Schule usw. sitzen.

    Ist das am Ende nicht Kontraproduktiv?

  3. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Jamster 15.01.18 - 12:45

    Eben. Das ist ja das absolute absurde daran.
    Auf der einen Seite beschweren sich die Leute darüber, das die kids bis spät Abends vor der Glotze (oder PC) sitzen, auf der anderen Seite werden Sie, bei Inhalten die erst ab ihrere Altergruppe freigegeben sind, gradezu gesetzlich dazu gezwungen. Total bescheuert.

    EDIT:
    Vor allem da ja, anderes als beim Fernseher, irgend eine zeitliche vorgabe an die Internet streams in keinster weise das ganze Medium Internet zu einer bestimmten Uhrzeit Jugendfreundlich macht. Da genügt eine Google Suche...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 12:48 durch Jamster.

  4. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: redmord 15.01.18 - 12:53

    Geil ... geht es um die beliebten Streamer werden plötzlich Jahrzehnte alte Gesetze angezweifelt. Das Gesetz kommt aus einer Zeit, in der man Kinder nachmittags unbeaufsichtigt vor der Glotze sitzen lassen wollte ... ohne dass um 14 uhr plötzlich Aliens und Nackedeis im Flimmerkasten rumhopsen.

    Manche Eltern haben dann auch die Möglichkeit in den Abendstunden ihren Kindern den Zugang zu solchen Medien entsprechend zu regulieren.

  5. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Muhaha 15.01.18 - 12:58

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geil ... geht es um die beliebten Streamer werden plötzlich Jahrzehnte alte
    > Gesetze angezweifelt. Das Gesetz kommt aus einer Zeit, in der man Kinder
    > nachmittags unbeaufsichtigt vor der Glotze sitzen lassen wollte ... ohne
    > dass um 14 uhr plötzlich Aliens und Nackedeis im Flimmerkasten rumhopsen.

    Die zuständigen Behörden wissen das. Die Behördensprecher haben oft genug gesagt, dass diese Gesetze angepasst werden müssen. Bis die Politik aber in Gang kommt, müssen sie sich jedoch an geltende Gesetze halten.

    Von daher ... nicht einfach nur in einem Forum herummotzen, sondern aktiv werden, die Politik unter Druck setzen, wenn einem das Thema wichtig genug ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 12:58 durch Muhaha.

  6. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: TrollNo1 15.01.18 - 13:24

    Jamster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder anders gesagt:
    > 16 Jährige haben bitte bis spät nachts vor dem Bildschirm zu sitzen.
    > Genial.

    Nene, die sollen das aufnehmen, um es dann am nächsten Tag zu angenehmeren Uhrzeiten anschauen zu können.
    Ich nehme Spielfilme oft nachts auf, da weniger Werbung kommt, die dann auch noch lustiger und kürzer ist.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  7. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Dwalinn 15.01.18 - 13:34

    Gut das kann aber ein 12 Jähriger auch :)

  8. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: TrollNo1 15.01.18 - 13:35

    Tja, dann ist das Konzept mit der Uhrzeit wohl hinfällig...
    Gut, dass es damals noch keine Videorekorder gegeben hat, die Kinder hätten ja sonstwas sehen können...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  9. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Dwalinn 15.01.18 - 13:50

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, dann ist das Konzept mit der Uhrzeit wohl hinfällig...
    +1
    > Gut, dass es damals noch keine Videorekorder gegeben hat, die Kinder hätten
    > ja sonstwas sehen können...

    Videorekorder? Was ist das? Kann man damit die Schallplatten von Roy Black abspielen?

  10. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: quineloe 15.01.18 - 14:07

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geil ... geht es um die beliebten Streamer werden plötzlich Jahrzehnte alte
    > Gesetze angezweifelt. Das Gesetz kommt aus einer Zeit, in der man Kinder
    > nachmittags unbeaufsichtigt vor der Glotze sitzen lassen wollte ... ohne
    > dass um 14 uhr plötzlich Aliens und Nackedeis im Flimmerkasten rumhopsen.
    >
    > Manche Eltern haben dann auch die Möglichkeit in den Abendstunden ihren
    > Kindern den Zugang zu solchen Medien entsprechend zu regulieren.

    Dafür muss man aber bis in die 70er zurück. In den 80ern konnte man bereits um 14 Uhr die geilsten Sachen auf VHS anschauen.

  11. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: redmord 15.01.18 - 14:10

    Ihr geht immer von bewusstem Konsum aus. Es geht ja auch darum, dass Kinder nicht versehentlich darüber stolpern können sollen ... quasi beim zappen oder klicken.

  12. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: das_mav 15.01.18 - 14:18

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jamster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder anders gesagt:
    > > 16 Jährige haben bitte bis spät nachts vor dem Bildschirm zu sitzen.
    > > Genial.
    >
    > Nene, die sollen das aufnehmen, um es dann am nächsten Tag zu angenehmeren
    > Uhrzeiten anschauen zu können.
    > Ich nehme Spielfilme oft nachts auf, da weniger Werbung kommt, die dann
    > auch noch lustiger und kürzer ist.

    Was für Werbung? Die schneidet es bei mir gekonnt raus. (Senderlogoerkennung)

    Und auch sonst verstehe ich nicht so Recht, dass wenn als Hauptargument für Aufzeichnungen "Werbung" genannt wurde diese nicht einfach zu überspringen :)

    Aber okay, wer mehr auf paarship und seitensprung24 als Duftperlen steht darf die Werbung natürlich auch amüsant finden. Mir reicht das tägliche Soziale Vollgeballere mit Werbung von allen Seiten jedenfalls, zu Hause finde ich dann dich andere Amüsements als Werbung zu glotzen.

  13. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: TrollNo1 15.01.18 - 14:44

    Fast, ich wollte damit verdeutlichen, dass man schon seit Jahrzehnten die Uhrzeitproblematik umgehen kann. Showview hieß das glaub ich, war eine Zahl in der Programmzeitschrift. Die hat man eingetippt und der Rekorder hat brav abends die Sendung aufgenommen.

    Von daher ist das kompletter Mumpitz mit den Uhrzeiten.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  14. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: quineloe 15.01.18 - 16:11

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr geht immer von bewusstem Konsum aus. Es geht ja auch darum, dass Kinder
    > nicht versehentlich darüber stolpern können sollen ... quasi beim zappen
    > oder klicken.

    Als ob das so krass relevant wäre ob sich die Kinder damals Nightmare on Elm Street mit voller Absicht angeschaut hätten, oder ob sie zufällig draufgezapped hätten.

  15. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: nille02 15.01.18 - 21:13

    Jamster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...laut Gesetz, das 16 Jährige gefälligst erst ab 22 Uhr ein für sie
    > passendes Programm anschauen.
    >
    > "Ähnlich wie auf einem regulären Fernsehsender dürften beispielsweise
    > Inhalte für Zuschauer ab 16 Jahren erst nach 22 Uhr gezeigt werden"
    >
    > Oder anders gesagt:
    > 16 Jährige haben bitte bis spät nachts vor dem Bildschirm zu sitzen.
    > Genial.
    >
    > ...war die Auflage mit 'ab 16' Inhalten schon immer bei 22 Uhr? Ich kann
    > mich da eher an 20 Uhr erinnern..


    Nein, du kannst zu jeder Tages und Nachtzeit auch FSK18 Inhalte verteilen. Der Stream muss dann nur als solches Markiert werden. Twitch bietet dafür eine Option an um das mit dem deutschen Jugendschutz vereinbar zu machen. Vor dem selben Problem standen auch die von RBTV und man hat dann mit Twitch zusammen eine Lösung gefunden.

    Wenn du das nicht machst, darfst du aber weiterhin erst am späten Abend bis Nacht mit den Inhalten für Erwachsenen Anfangen.

  16. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.18 - 22:44

    Wichtiger ist eigentlich, dass man eine Lizenz auch wieder entziehen kann. Beispielsweise bei Schleichwerbung, wenn Leute mit getürkten Gewinnspielen veräppelt werden, gezielte Desinformation oder gar Hetze verbreitet wird - das Internet ist voll davon und derartiges ausreichend Anlass um den Inhaber einer Rundfunklizenz zu ermahnen und im Wiederholungsfall die Lizenz zu entziehen, wogegen es dann natürlich den Rechtsweg gibt.

    Aber ohne die Lizenzpflicht gibt es diese Aufsichtsmöglichkeiten gar nicht erst. Jugendschutz ist vielleicht ein weiterer Grund dafür, ja. Aber so eine sinnlose Ausgeburt von bürokratischen Weltfremden, wie das hier im Forum gerne etwas Neunmalklug dargestellt wird, ist es halt doch nicht, dass es eine Stelle gibt, die sich darum kümmert, dass Mindeststandards von Seriosität und Ehrlichkeit (zB Werbung auch als solche zu kennzeichnen) gelten und eingehalten werden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 22:57 durch Hackfleisch.

  17. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: plutoniumsulfat 16.01.18 - 00:24

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jamster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...laut Gesetz, das 16 Jährige gefälligst erst ab 22 Uhr ein für sie
    > > passendes Programm anschauen.
    > >
    > > "Ähnlich wie auf einem regulären Fernsehsender dürften beispielsweise
    > > Inhalte für Zuschauer ab 16 Jahren erst nach 22 Uhr gezeigt werden"
    > >
    > > Oder anders gesagt:
    > > 16 Jährige haben bitte bis spät nachts vor dem Bildschirm zu sitzen.
    > > Genial.
    > >
    > > ...war die Auflage mit 'ab 16' Inhalten schon immer bei 22 Uhr? Ich kann
    > > mich da eher an 20 Uhr erinnern..
    >
    > Nein, du kannst zu jeder Tages und Nachtzeit auch FSK18 Inhalte verteilen.
    > Der Stream muss dann nur als solches Markiert werden. Twitch bietet dafür
    > eine Option an um das mit dem deutschen Jugendschutz vereinbar zu machen.

    Aber auch wieder nur auf dem Papier. Oder ist das mehr als eine "Bist du wirklich schon 18?"-Abfrage?

  18. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: Gucky 16.01.18 - 03:17

    Es ist doch ganz einfach. Man fesselt sich krampfhaft an das kleineste bisschen Kontrolle, das die noch haben. Obwohl der Kampf schon lange, dank dem Internet, verloren hat.

    Die Kids gucken im Internet brutale Videos an in denen Leute zusammmengeschlagen werden, während die Eltern über Trümmerfamilien in der Glotze lachen...

  19. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: eidolon 16.01.18 - 07:00

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die zuständigen Behörden wissen das. Die Behördensprecher haben oft genug
    > gesagt, dass diese Gesetze angepasst werden müssen. Bis die Politik aber in
    > Gang kommt, müssen sie sich jedoch an geltende Gesetze halten.

    Und warum gelten diese tollen Gesetze dann nicht auch für normale Youtubevideos?
    Mal davon abgesehen, dass die Neulandregierung noch nicht begriffen hat, dass Internet immer und überall ist und keine Uhrzeit hat...

  20. Re: Aha. Man erwartet also...

    Autor: ObjectID 16.01.18 - 07:24

    Machen die mittlerweile auch: schau dir das JBB 2017 desaster an und die Uhrzeiten der Videos die hochgeladen werden.
    Er selbst sagt dazu nichts, aber es ist auffällig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  3. über experteer GmbH, Nürnberg
  4. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51