Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Streaming: Gronkh hat eine Rundfunklizenz

Gut so

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut so

    Autor: AllDayPiano 15.01.18 - 15:53

    Warum sollten für Youtube andere Regeln gelten, als für konventionelle Rundfunkanstalten? Dass der Typ über Youtube sendet, ist genauso relevant, wie die Unterscheidung UKW zu DAB+. Der Träger ist vollkommen wurst.

    Rundfunk hat sich nunmal an Regeln zu halten, und diese Regeln setzten eine Lizenz voraus. Und die Lizenz stellt wiederrum sicher, dass der Sender sich an die bestehenden Regeln hält, um seine Lizenz nicht zu verlieren.

    Youtube ist ohnehin für meinen Geschmack viel zu unterreglementiert. Jeder meint, jeden Schwachsinn ins Netz stellen zu müssen. Das ist ja das eine noch erträgliche. Aber wenn eine Bibi hunderttausende damit verdient, indem sie für irgendwelche Hersteller Schleichwerbung macht (z.B. Uhr) und die Zielgruppe kognitiv noch gar nicht in der Lage ist, einzuschätzen, dass Bibi hier ihre Stellung ausnutzt, um Profit für sich und den Hersteller herauszuschlagen, das andere.

    Hier gehört eingegriffen. Das ist überfällig!

  2. Re: Gut so

    Autor: StefanGrossmann 15.01.18 - 16:02

    Sendefrequenzen sind endlich - Internet nicht unmittelbar.
    Unterschied verstanden?

    Die Sendelizenz bedeutet nicht Inhaltskontrolle. Nur das sich Erik Range nun an bestimmte Regeln zu halten hat in Sachen Ausstrahlungsurzeit.
    Sorry - Bürkokratiemonster.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 16:04 durch StefanGrossmann.

  3. Re: Gut so

    Autor: quineloe 15.01.18 - 16:13

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Youtube ist ohnehin für meinen Geschmack viel zu unterreglementiert
    >
    > Hier gehört eingegriffen. Das ist überfällig!

    Gibt da Länder, in denen du dir darüber keine gedanken mehr machen musst. Türkei, China, usw. Und da ist überall echter Fachkräftemangel.

    Wie man um Bevormundung so betteln kann...

  4. Re: Gut so

    Autor: Sharra 15.01.18 - 16:24

    Was du nicht verstanden hast, und der Gesetzgeber auch nicht:
    Rundfunklizenzen wurden eingeführt, damit nicht jeder Depp einfach in den Äther brüllt.
    Terrestrisch sind die Frequenzen eben begrenzt. Auch im analogen Kabel kann man nicht einfach alles reinpumpen.
    Aber da diese "Sendungen" ja nur "on demand" abgerufen werden, gilt diese physikalische Einschränkung hier nicht. Der Gesetzgeber hat es nur, mal wieder, gründlich verpennt. #Neuland eben.

  5. Re: Gut so

    Autor: Tantalus 15.01.18 - 16:30

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rundfunklizenzen wurden eingeführt, damit nicht jeder Depp einfach in den
    > Äther brüllt.

    Dass Du diesen Unsinn immer noch verbreitest ist echt peinlich.
    Bei den Rundfunklizenzen geht es nicht um Frequenzen, sondern um die kenntlichmachung von Werbung, die Bestellung eines Jgendschutzbeauftragten usw.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: Gut so

    Autor: teenriot* 15.01.18 - 16:32

    Kurz: Regel der Regel wegen

    Was genau ist denn jetzt der Mehrwert wenn XXXX¤ fließen müssen damit man 500 Zuschauer beglücken kann, bei 400 aber null? Und welche Wirkung sollen die Regeln haben in einem unbegrenztem Medium, voller Inhalte, die nicht in Deutschland produziert wurden? Warum nicht auch gleich Führerscheine für Fahrräder einführen, aber nur wenn diese schneller als 5 km/h fahren können und gewerblich also z.B. für dn Arbeitsweg genutzt werden?

  7. Re: Gut so

    Autor: PaBa 15.01.18 - 16:36

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie man um Bevormundung so betteln kann...

    Nicht jede Regelung ist eine Bevormundung.
    Was spricht dagegen, wenn ein Sender Werbung klar kennzeichnet? Besonders bei Kanälen, die sich an Kinder wenden?

  8. Re: Gut so

    Autor: ibecf 15.01.18 - 16:37

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollten für Youtube andere Regeln gelten, als für konventionelle
    > Rundfunkanstalten? Dass der Typ über Youtube sendet, ist genauso relevant,
    > wie die Unterscheidung UKW zu DAB+. Der Träger ist vollkommen wurst.
    >
    > Rundfunk hat sich nunmal an Regeln zu halten, und diese Regeln setzten eine
    > Lizenz voraus. Und die Lizenz stellt wiederrum sicher, dass der Sender sich
    > an die bestehenden Regeln hält, um seine Lizenz nicht zu verlieren.
    >
    > Youtube ist ohnehin für meinen Geschmack viel zu unterreglementiert. Jeder
    > meint, jeden Schwachsinn ins Netz stellen zu müssen. Das ist ja das eine
    > noch erträgliche. Aber wenn eine Bibi hunderttausende damit verdient, indem
    > sie für irgendwelche Hersteller Schleichwerbung macht (z.B. Uhr) und die
    > Zielgruppe kognitiv noch gar nicht in der Lage ist, einzuschätzen, dass
    > Bibi hier ihre Stellung ausnutzt, um Profit für sich und den Hersteller
    > herauszuschlagen, das andere.
    >
    > Hier gehört eingegriffen. Das ist überfällig!

    Product Placement ist schon seit Jahren üblich bei Serien und Filmen im TV oder bei Streamingdiensten und in den wenigsten wird wirklich darauf hingewiesen.

    Es würde z.B. bei der Zielpublikum von Bibi auch nichts bringen.

    Am effektivsten ist immer noch wenn die Erziehungsberechtigten das Konsumverhalten Ihr Kinder im Auge behalten.
    Das lässt sich nämlich gut eingreifen, dank der finanzieller Abhängigkeit der Kinder.

    Aber ich weiß das dies momentan gefühlt nicht im Trend ist, das die Erziehungsberechtigten tatsächlich ihre Kinder erziehen.

    Lieber soll gefühlt immer an Erziehung an irgendwelche Institution(Schule, Staat etc.) outgesourct werden.

  9. Re: Gut so

    Autor: Pixxel 15.01.18 - 16:53

    Ich hoffe das das Sarkasmus ist, der letzte Satz lässt es vermuten.
    Wie man sonst dafür sein kann Freiheit für nichts zu opfern und für vollkommen unnötige und teure Regeln zu sein ist absolut unbegreiflich.
    Außer natürlich derjenige wünscht sich ein Deutschland nach Nordkoreanischen, Chinesen, türkischen etc Vorbild.

  10. Re: Gut so

    Autor: Sharra 15.01.18 - 17:35

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Rundfunklizenzen wurden eingeführt, damit nicht jeder Depp einfach in
    > den
    > > Äther brüllt.
    >
    > Dass Du diesen Unsinn immer noch verbreitest ist echt peinlich.
    > Bei den Rundfunklizenzen geht es nicht um Frequenzen, sondern um die
    > kenntlichmachung von Werbung, die Bestellung eines Jgendschutzbeauftragten
    > usw.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Diese Auflagen kann man auch ganz ohne Lizenz erfüllen und einfordern. Und genau das wird z.B. bei Youtubern schon seit Jahren gemacht mit der Kenntlichmachung von Werbung. Die brauchen aber, sofern sie nicht live streamen, keine Lizenz. Und jetzt?

  11. Re: Gut so

    Autor: countzero 15.01.18 - 17:44

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurz: Regel der Regel wegen
    >
    > Was genau ist denn jetzt der Mehrwert wenn XXXX¤ fließen müssen damit man
    > 500 Zuschauer beglücken kann, bei 400 aber null? Und welche Wirkung sollen
    > die Regeln haben in einem unbegrenztem Medium, voller Inhalte, die nicht in
    > Deutschland produziert wurden? Warum nicht auch gleich Führerscheine für
    > Fahrräder einführen, aber nur wenn diese schneller als 5 km/h fahren können
    > und gewerblich also z.B. für dn Arbeitsweg genutzt werden?

    Das Geld ist ja nicht das einzige. Es wird ja auch kontrolliert, ob man sich an den Jugendschutz hält, keine Schleichwerbung macht, etc. Dass man für solche Regulierungen dann Mindestgrenzen hat, ist doch auch positiv.

    Inhalte, die nicht in Deutschland produziert wurden, kann man halt schlecht in Deutschland regulieren. Deswegen kann man für die Einheimischen aber nicht alle Regeln abschaffen. Ein US-Amerikaner muss sich auch an die Regeln in den USA halten. Wenn die in diesem Fall lockerer sind, ist das halt Pech für den deutschen Streamer.

    Führerscheine, die abhängig von der Geschwindigkeit des Fahrzeugs sind, gibt es schon genügend (Mofa nicht schneller als 25, diese führerscheinfreien Mini-Autos, die max. 40 fahren...). Sogar Regelungen abhängig vom Fahrweg gibt es bereits (Sondergenehmigungen für Minderjährige, dass sie ohne Begleitung mit dem Auto zur Schule/Arbeit fahren dürfen, wenn es keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt).

  12. Re: Gut so

    Autor: violator 15.01.18 - 19:08

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollten für Youtube andere Regeln gelten, als für konventionelle
    > Rundfunkanstalten?

    Weil ein Internetstream nichts mit Radio- oder TV-Ausstrahlungen zu tun hat, für die diese Regel eingeführt wurden?

  13. Re: Gut so

    Autor: nille02 15.01.18 - 21:18

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sendefrequenzen sind endlich - Internet nicht unmittelbar.
    > Unterschied verstanden?

    Für eine Sendelizenz brauchst du keine Frequenz. Die bekommst du von der Bundesnetzagentur. Bei der Sendelizenz geht es daher eher um die Regularien. Wer ist für den Sender Verantwortlich etc.

    Daher kann man das auch auf das Internet oder andere Infrastrukturen Anwenden.


    > Die Sendelizenz bedeutet nicht Inhaltskontrolle. Nur das sich Erik Range
    > nun an bestimmte Regeln zu halten hat in Sachen Ausstrahlungsurzeit.
    > Sorry - Bürkokratiemonster.

    Regeln ja, aber er hat keine Einschränkungen was die Urzeiten angeht. Er kann auch um 14 Uhr anfangen Wolfenstein zu streamen wenn der Stream entsprechend als FSK18 markiert ist.

  14. Re: Gut so

    Autor: Baron Münchhausen. 15.01.18 - 21:51

    Also ob das mit dem Preis so okay ist oder nicht, da muss man schauen, da gebe ich dir Recht. Und unter Umständen, das kritisieren die Medienanstalten ja selber laut golem.de, muss das eine oder andere "angepasst" werden. Evtl. ist es nicht sinnvoll 1:1 das Ganze auf youtube/twitter/co. anzuwenden. Aber sie könnnen jetzt auch nicht einfach "ignorieren" und die Gesetze nicht umsetzen... Interessant finde ich aber, dass sie auch Unmut kundtun (laut golem.de).

    Jetzt kommt aber das Allerdings:

    Ich finde, dass youtube gerade extrem unterreguliert ist. Zwar gibt es Gesetze und die werden hin und wieder mal durchgesetzt, aber das scheint insgesamt keinen so wirklich zu interessieren. Hat man hingegeben eine Lizenz, die man verlieren kann und dann NIX mehr senden kann (strafbar/vollstreckbar), hält man sich eher an Regeln.

    Was die Kosten angeht, so - laut gronkh's Aussage - ist es je nach Fall 1000 - 10.000 EUR für 2-3 Jahre. Wären bei 2 Jahren Gültigkeit dann 41,66 - 416,66 EUR / Monat umgerechnet. Deswegen sagte ich auch, das mit dem Preis ist so eine Sache, da muss man evtl. mal was "erweitern", wenn man nicht die ganzen kleinen und aufgehenden Youtuber "töten" möchte. Hier fehlt jede Info, wie viel es tatsächlich ist und nach welchen Kriterien dann die Höhe definiert wird.

    Aber deswegen ehaben die auch erst bei den "Großen" angefangen und nicht gleich bei den Kleinen, um Zeit zum Reagieren zu geben (auch der Gesetzgebenden...)



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 21:56 durch Baron Münchhausen..

  15. Re: Gut so

    Autor: Baron Münchhausen. 15.01.18 - 22:15

    Korrektur, hatte mich falsch erinnert:

    https://www.youtube.com/watch?v=7K0LJIKsyWg&feature=youtu.be&t=41m20s

    5000-10000 für 4-10 Jahre

    41,66 - 208,33 im Monat umgerechnet.

    Ich finde aber die Argumentationsweise von Gronkh in Teilen daneben, aber das ist ein anderes Thema ^^.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 22:18 durch Baron Münchhausen..

  16. Re: Gut so

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.18 - 22:33

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Rundfunklizenzen wurden eingeführt, damit nicht jeder Depp einfach in
    > den
    > > Äther brüllt.
    >
    > Dass Du diesen Unsinn immer noch verbreitest ist echt peinlich.
    > Bei den Rundfunklizenzen geht es nicht um Frequenzen, sondern um die
    > kenntlichmachung von Werbung, die Bestellung eines Jgendschutzbeauftragten
    > usw.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    und die "Influencer" mit ihrer Schleichwerbung, die ihrer pubertierende Zielgruppe untergejubelt wird, belegen durch ihr Gebaren, dass die Behörden da wesentlich größere Befugnisse bekommen sollten, auch bei den ja weitaus verbreiterten on demand Angeboten, nämlich immer dann wenn Business so tut als wäre es nur ein "Mädel" das sich in der Freizeit selbst filmt und ehrliche Schminktipps (oder so) gibt, während sie eine Marionette der Werbewirtschaft ist.

    Den aktuellen Wildwestzustand liebt diese natürlich. Auch redaktionelle Standards spielen von da keine Rolle. So sieht die Zukunft unserer Medienlandschaft hoffentlich nicht aus, sonst droht uns https://de.m.wikipedia.org/wiki/Idiocracy

  17. Re: Gut so

    Autor: NaruHina 15.01.18 - 23:09

    Die kleinen die dass als Hobby machen fallen meist nicht unter das Gesetz.
    Da 3 klar definierte Bedingungen erfüllt werden müssen.
    Einfach Mal das Gesetz lesen bevor man darüber diskutiert.

  18. Re: Gut so

    Autor: JackIsBlack 15.01.18 - 23:18

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die kleinen die dass als Hobby machen fallen meist nicht unter das Gesetz.
    > Da 3 klar definierte Bedingungen erfüllt werden müssen.
    > Einfach Mal das Gesetz lesen bevor man darüber diskutiert.

    Die "Kriterien" sind:
    - der Beitrag ist live oder startet zu bestimmten Zeitpunkten (Sendeplan)

    Trifft auf jeden Twitch/Youtube/Facebook-Stream zu.

    - mindestens 500 Nutzer können das Angebot gleichzeitig wahrnehmen (technische Voraussetzung)

    Trifft auch auf jeden Stream zu.

    - die Sendung ist journalistisch-redaktionell gestaltet

    Hier wirds schon etwas kritisch in der Auslegung. Sobald man aber so etwas sagt wie "Heute habe ich geplant XYZ zu zeigen" kann das schon als redaktionell ausgelegt werden.

    - das Angebot steht regelmäßig bzw. dauerhaft zur Verfügung.

    Trifft auch auf die meisten zu. Selbst jeder dritte Sonntag im Monat ist regelmäßig.

  19. Re: Gut so

    Autor: winterkoenig 15.01.18 - 23:18

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollten für Youtube andere Regeln gelten, als für konventionelle
    > Rundfunkanstalten? Dass der Typ über Youtube sendet, ist genauso relevant,
    > wie die Unterscheidung UKW zu DAB+. Der Träger ist vollkommen wurst.

    Thema verfehlt. Um Youtube geht es hier nicht.

  20. Re: Gut so

    Autor: JackIsBlack 15.01.18 - 23:26

    Youtube bietet genau wie Twitch Streaming an. Im Prinzip ist es egal auf welcher Plattform Gronkh streamt.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  3. SoftProject GmbH, Ettlingen
  4. Giesecke & Devrient GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 481,00€ (Bestpreis!)
  2. 554,00€ (Bestpreis!)
  3. 59,99€ - Release 19.10.
  4. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    1. Bundesbildungsministerin: Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt
      Bundesbildungsministerin
      Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt

      Das Bundesbildungsministerium will im Digitalpakt Schule kein Geld für Schüler-Tablets ausgeben. Für die Geräte sollen arme Familien Hartz-IV-Leistungen beantragen.

    2. Detroit und Dark Souls Remastered: Verkabelter oder fleischiger Golem?
      Detroit und Dark Souls Remastered
      Verkabelter oder fleischiger Golem?

      Golem.de Live Um 20 Uhr streamt Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek Detroit: Become Human und schaut live in Dark Souls Remastered rein. Welches Spiel wird mehr Zuschauer gewinnen, "Team Verkabelt" (Detroit) oder "Team Fleischig" (Dark Souls)?

    3. Micro-LED: Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display
      Micro-LED
      Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display

      Displayweek 2018 Während Samsung und LG Displays für VR-Anwedungen über 1.000 ppi anbieten, wächst mit der Micro-LED-Technik ein wichtiger Konkurrent zur OLED. Mehrere Tausend ppi sollen schon bald möglich sein.


    1. 18:36

    2. 17:49

    3. 16:50

    4. 16:30

    5. 16:00

    6. 15:10

    7. 14:50

    8. 14:35