Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Gronkh hat eine…

Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: spambox 15.01.18 - 12:55

    Es gibt bei Youtube etliche Tausend Kanäle, auf denen täglich veröffentlicht wird und die Tausende oder hunderttausende Zuschauer haben.

    Außerdem, brauche ich einen Presseausweis, wenn ich bei Golem ins Forum schreibe? Theoretisch ja. Jedewede Äußerung, ob schriftlich oder mündlich unterliegt teilweise dem Rundfunkrecht, zumindest aber dem Urheberrecht (singen von geschützten Werken)

    #sb

  2. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: Squirrelchen 15.01.18 - 12:57

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt bei Youtube etliche Tausend Kanäle, auf denen täglich
    > veröffentlicht wird und die Tausende oder hunderttausende Zuschauer haben.
    >
    > Außerdem, brauche ich einen Presseausweis, wenn ich bei Golem ins Forum
    > schreibe? Theoretisch ja. Jedewede Äußerung, ob schriftlich oder mündlich
    > unterliegt teilweise dem Rundfunkrecht, zumindest aber dem Urheberrecht
    > (singen von geschützten Werken)
    >
    > #sb

    Nein, außer der YTer streamt über YT und hat hierbei regelmäßig über 500 Zuschauer.

    ------------------
    Bitte nicht so schnell schreiben, hier gibt es auch Langsamleser!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  3. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: Dwalinn 15.01.18 - 13:06

    Soweit ich weiß geht es nur darum das man min. 500 Zuschauer erreichen kann.... das ist im Internet aber auch kein Problem.

    Selbst wenn jemand regelmäßig so viele zuschauer hat ist eine Rundfunklizenz für so einen "kleinen" Streamer noch zu teuer/aufwendig.

  4. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: Squirrelchen 15.01.18 - 13:12

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich weiß geht es nur darum das man min. 500 Zuschauer erreichen
    > kann.... das ist im Internet aber auch kein Problem.
    >
    > Selbst wenn jemand regelmäßig so viele zuschauer hat ist eine
    > Rundfunklizenz für so einen "kleinen" Streamer noch zu teuer/aufwendig.

    Nein, es geht hier um 2 Faktoren:

    Regelmäßigkeit
    UND
    Reichweite

    Theoretisch kann man das somit schon umgehen, indem man einfach einmal in der Woche (zu unterschiedlichen Tagen) mal ausfallen lässt. Und schon wäre man laut Defination nicht mehr regelmäßig. Spitzfindige Anwälte könnten ggf. sogar die Verlegung auf eine andere Zeit als nicht mehr regelmäßig auslegen.

    Und nochmal: Die benannte Lizenz kostet keinen 5 Stelligen Betrag. Gronkh wird nur alles ausführlichst durch seine Anwälte geklärt haben lassen, da dass Thema ja nun noch recht neu ist.

    ------------------
    Bitte nicht so schnell schreiben, hier gibt es auch Langsamleser!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  5. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: countzero 15.01.18 - 13:19

    Zusätzlich muss das Angebot aber auch "rundfunkähnlich" sein, das heißt es muss Live ausgestrahlt werden (in dem Sinn dass alle Zuschauer das selbe sehen, der Inhalt kann trotzdem eine Aufzeichnung sein). Der "normale" Youtuber mach ja nur Video on Demand und fällt damit raus.

    Außerdem muss es einen Sendeplan geben. "Ich streame jeden Montag, Mittwoch und Freitag ab 18 Uhr" könnte eine Lizenz erfordern. "Ich streame wann ich Lust und Zeit habe" eher nicht. Außerdem muss glaube ich ein gewisser Grad an redaktioneller Arbeit statt finden, z.B. dass man vorab schon bekannt gibt, welches Spiel man an einem bestimmten Termin spielt.

  6. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: Dwalinn 15.01.18 - 13:20

    >Und nochmal: Die benannte Lizenz kostet keinen 5 Stelligen Betrag. Gronkh wird nur alles ausführlichst durch seine Anwälte geklärt haben lassen, da dass Thema ja nun noch recht neu ist.

    Ja klar, das ändert aber nichts daran das jede Ausgabe eine Belastung ist wenn man das nur Just4Fun macht.... gerade wenn man beispielsweise nur Spiele wie PUBG oder Overwatch zockt bleiben dann auch kaum noch Möglichkeiten über wann man Streamen kann. In der Woche ist es zu spät und wenn man es nur am WE macht ist es wiederum regelmäßig.
    Hier ist natürlich die frage ab wann es als regelmäßig gilt, wenn es wirklich ausreicht ab und zu mal die Zeit zu verschieben sollte es kein Problem sein... aber man kann nicht erwarten das jeder bereit ist für ein Hobby einen Anwalt einzuschalten.

  7. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.18 - 13:29

    Es gibt inzwischen nicht wenige Youtuber für die das eben kein Hobby mehr ist, sondern ihr Hauptberuf und Einkommen. Mit Werbegeld von Youtube, zusätzlich bezahlter Schleichwerbung etc. Daher ist es selbstverständlich sinnvoll, dass das genauso wie im alten Rundfunk nicht komplett unreguliert bleibt. Und nur diese Berufsyoutuber haben die Behörden damit auch im Sinn. Freilich wird so mancher Influencer versuchen seine Follower dagegen aufzubringen, aber das ist letztlich einfach Business und dann gelten halt für alle die selben Regeln.

  8. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: countzero 15.01.18 - 13:30

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Und nochmal: Die benannte Lizenz kostet keinen 5 Stelligen Betrag. Gronkh
    > wird nur alles ausführlichst durch seine Anwälte geklärt haben lassen, da
    > dass Thema ja nun noch recht neu ist.
    >
    > Ja klar, das ändert aber nichts daran das jede Ausgabe eine Belastung ist
    > wenn man das nur Just4Fun macht.... gerade wenn man beispielsweise nur
    > Spiele wie PUBG oder Overwatch zockt bleiben dann auch kaum noch
    > Möglichkeiten über wann man Streamen kann. In der Woche ist es zu spät und
    > wenn man es nur am WE macht ist es wiederum regelmäßig.
    > Hier ist natürlich die frage ab wann es als regelmäßig gilt, wenn es
    > wirklich ausreicht ab und zu mal die Zeit zu verschieben sollte es kein
    > Problem sein... aber man kann nicht erwarten das jeder bereit ist für ein
    > Hobby einen Anwalt einzuschalten.

    Ich gehe davon aus, dass die Landesmedienanstalten nicht jedem kleinen Streamer nachlaufen. Die haben ja auch noch anderes zu tun und nicht unendlich viel Personal.
    Es wird vor allem die großen Namen treffen, die zum Teil Millionen von Zuschauern erreichen und das nicht zum Spaß sondern hauptberuflich machen.

    Es ist nur zu hoffen, dass da nicht irgendwelche Abmahnanwälte ein neues Geschäftsmodell wittern.

  9. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: Muhaha 15.01.18 - 13:31

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja klar, das ändert aber nichts daran das jede Ausgabe eine Belastung ist
    > wenn man das nur Just4Fun macht....

    Dann vermeide zur Sicherheit die Regelmäßigkeit. Streame mal am Freitagabend, dann am Samstag, um 17:00, um 20:00, zwischendrin, usw. usf.

    Wenn Dein Stream keinen Programm-Charakter mit festem (!) Sendezeitplan hat, betrifft Dich das alles gar nicht, gleichgültig ob Du kleiner Privathansel oder millionenschwerer YT-Superstar bist. Und wenn Du eh nur Videos einstellst und gar nicht streamst braucht Dich das erst Recht nicht zu kümmern.

  10. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: Dwalinn 15.01.18 - 13:33

    Wobei Twitch auch gerade dabei ist Youtube bei Games zu verdrängen. Ist halt einfacher mal schnell Twitch anzuwerfen als aufzunehmen und dann hochzuladen.

    Das mit der Regelmäßigkeit ist halt so ein Problem.

    Angenommen ich würde Overwatch streamen würde das nur noch Samstags 22Uhr gehen. Vorher darf ich nicht weil das Game ab 16 ist und Freitags komm ich nicht zum zocken. (ist natürlich nur ein Beispiel.... wüsste nicht warum mir mehr als 500 Leute beim zocken zugucken wollen^^)
    Die Frage ist halt ab wann gilt das als Regelmäßig, muss es jede Woche sein oder reicht es aus auch mal ein Samstag im Monat nicht zu Streamen (was sicherlich vorkommt)

  11. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: Dwalinn 15.01.18 - 13:38

    Klar Hauptziel sind natürlich Leute die damit Geld machen wollen, nur gibt es (soweit ich als Laie weiß) keine Regelung die die anderen Streamer schützt.

    Und Regelung ist auch in bestimmten bereichen gut aber gerade beim Jugendschutz muss es einfach eine andere Regelung geben, von mir aus mit einer absolut nutzlosen Altersabfrage aber nicht mit einer Zeitlichen Begrenzung.

  12. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 15.01.18 - 13:42

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt bei Youtube etliche Tausend Kanäle, auf denen täglich
    > veröffentlicht wird und die Tausende oder hunderttausende Zuschauer haben.
    >
    > Außerdem, brauche ich einen Presseausweis, wenn ich bei Golem ins Forum
    > schreibe? Theoretisch ja. Jedewede Äußerung, ob schriftlich oder mündlich
    > unterliegt teilweise dem Rundfunkrecht, zumindest aber dem Urheberrecht
    > (singen von geschützten Werken)
    >
    > #sb

    Nein, Es kam auch den Gerichten schon auf die Art an. Youtube sind auf Jahrhunderte gespeicherte Filme und Twitch ist vergängliches Livestreaming. Ja, Youtuber benötigen Rundfunklizenz, wenn sie darüber ausschließlich Livestreamen, Nein Youtuber benötigen keine Rundfunklizenz wenn sie nur Videos hochladen die eh immer und ewig dort bleiben werden oder dessen Livestream Funktion zwischen all den Videos nur gelegentlich verwenden...

    Das hat das allererste entscheidende Gericht so entschieden.

  13. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: Dwalinn 15.01.18 - 13:44

    Also mir kann das eigentlich egal sein ich Streame nicht und gucke auch relativ selten Streams, lieber als VoD auf Youtube.
    Was ich dann aber doch mal öfters gucke ist beispielsweise Diablo 3 wenn eine neue Saison beginnt. Meine Favorisierter Streamer hat dann auch ein festes Programm und ein paar Hundert Euro würden ihn sicherlich nicht ruinieren. Was ihn Ruinieren würde ist wenn er plötzlich Diablo erst ab 22 Uhr (ab 16) Streamen dürfte.

    Nach den ganzen Kommentaren ist das das einzige Problem was ich noch mit dieser Regelung sehe.

  14. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: Squirrelchen 15.01.18 - 13:52

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja klar, das ändert aber nichts daran das jede Ausgabe eine Belastung ist
    > wenn man das nur Just4Fun macht....

    Der "Hobby" Streamer sollte dann aber ebend nicht um "Trinkgeld" bitten, einen Affiliate oder gar Partnerstatus holen.
    Alleine diese 3 Indizien sprechend eindeutig für eine werbliche Nutzung, auch wenn der Twitscher / YTer dies gerne aufgrund ggf. kleiner Größe es gerne anderst darstellen möchte.

    > gerade wenn man beispielsweise nur
    > Spiele wie PUBG oder Overwatch zockt bleiben dann auch kaum noch
    > Möglichkeiten über wann man Streamen kann. In der Woche ist es zu spät und
    > wenn man es nur am WE macht ist es wiederum regelmäßig.

    Twitch bietet hierfür wundervolle Möglichkeiten. Nennt sich dort VOD.

    > Hier ist natürlich die frage ab wann es als regelmäßig gilt, wenn es
    > wirklich ausreicht ab und zu mal die Zeit zu verschieben sollte es kein
    > Problem sein... aber man kann nicht erwarten das jeder bereit ist für ein
    > Hobby einen Anwalt einzuschalten.

    Nochmal, wer Gelder einsammelt, in welcher Form auch immer, agiert gewerblich. So einfach ist das. Selbst wenn das eigene Empfinden sagt, ach was, dass sind doch nur 20¤ / Monat. Hobbystreamer werden sehr wahrscheinlich niemals auch nur ansatzweise von denen hören, alleine weil Twitch deine Adresse nicht hat, solange du nur ein normaler User bist (und es nicht mit deinem Amazon Konto verbindest).

    Alles andere müssen auf Dauer die Anwälte von Amazon klären. Ob Sie eine PIN Vergabe dann vorraussetzen, mit vorheriger Verikation der Person oder das bereits vorhandene "Dieses Angebot richtet sich an Erwachsene" ausreicht (was ich bezweifel) ist nicht die Aufgabe des Streamers. Dieser tut seine Pflicht, indem er anhakt, dass sich das Angebot an Erwachsene richtet.

    ------------------
    Bitte nicht so schnell schreiben, hier gibt es auch Langsamleser!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  15. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: p4m 15.01.18 - 13:59

    Squirrelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Regelmäßigkeit

    Regelmäßig heißt auf Juristisch allerdings "der Regel gemäß" und hat nichts mit der Zeit zu tun. Selbst wenn man das so auslegen wollen würde, hat es nichts mit genauen Zeitpunkten zu tun, sondern es geht um das "Wiederkehrende", ob nun montags und freitags oder sonstwann.

    Siehe analog die Definition von gewerblicher Tätigkeit. Da ist es ebenso hinfällig zu welchen Zeiten man etwas verkauft, sondern es geht darum, dass wiederkehrend Güter/Dienstleistungen gegen Bezahlung angeboten werden.

  16. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: redmord 15.01.18 - 14:03

    Ja, reine Zeitregeln sind für alle unglücklich.

    Dennoch finde ich es wichtig, dass gerade gegenüber "Influencern" vor allem im Bereich des Jugendschutzes auf Einhaltung von Regeln bestanden wird. Wir reden hier über die größte Marketingrevolution seit dem Internet-Banner.

    Die backen keine kleinen Brötchen mehr und es geht auch um knallhartes Business.

  17. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: das_mav 15.01.18 - 14:20

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich weiß geht es nur darum das man min. 500 Zuschauer erreichen
    > kann.... das ist im Internet aber auch kein Problem.
    >
    > Selbst wenn jemand regelmäßig so viele zuschauer hat ist eine
    > Rundfunklizenz für so einen "kleinen" Streamer noch zu teuer/aufwendig.

    Das heißt: Wenn ich selbst einen Stream hosten würde (rootserver/o.ä.) müsste ich nur Sorge tragen, dass er bei 499 Leuten sagt "Ende"?

    Gut zu wissen. Einer von den 500 ist zufällig ein Streamserver (AWS/Cloud) in den USA und dieser hat 500000 Streamplätze frei. Alles wieder in Butter für unsere Gesetze wa?

  18. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: countzero 15.01.18 - 14:52

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Soweit ich weiß geht es nur darum das man min. 500 Zuschauer erreichen
    > > kann.... das ist im Internet aber auch kein Problem.
    > >
    > > Selbst wenn jemand regelmäßig so viele zuschauer hat ist eine
    > > Rundfunklizenz für so einen "kleinen" Streamer noch zu teuer/aufwendig.
    >
    > Das heißt: Wenn ich selbst einen Stream hosten würde (rootserver/o.ä.)
    > müsste ich nur Sorge tragen, dass er bei 499 Leuten sagt "Ende"?
    >
    > Gut zu wissen. Einer von den 500 ist zufällig ein Streamserver (AWS/Cloud)
    > in den USA und dieser hat 500000 Streamplätze frei. Alles wieder in Butter
    > für unsere Gesetze wa?

    Dabei geht es um die theoretische Reichweite nicht um die tatsächliche Zuschauerzahl. Das kommt ja alles noch aus Zeiten des analogen Rundfunks. "Mein Sendesignal ist so schwach, dass es nur im Umkreis von zwei Kilometern empfangbar ist und hier leben weniger als 500 Menschen, also bin ich kein Rundfunksender." Im Internet lässt sich sowas schlecht anwenden, theoretisch kann dich ja jeder mit einem Internetanschluss empfangen.

    Was passiert, wenn du selbst eine Beschränkung der Zuschauerzahl einbaust, kann dir im Moment wohl niemand beantworten. Das ist dann im Zweifelsfall Interpretationsspielraum eines Gerichts. Der Streamingserver in den USA wird dir aber nicht viel nutzen, die Server von Twitch stehen ja auch nicht zwangsläufig in Deutschland.

  19. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: Ranessin 15.01.18 - 14:56

    Die Änderung mit den 500 Zuschauern kommt aus dem Jahr 2010(!). Wir reden hier nicht von einem Gesetz, dass unverändert seit den 50ern so existiert. Auf Weltfremdheit kann sich der Gesetzgeber hier nicht rausreden.

  20. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz erwerben?

    Autor: teenriot* 15.01.18 - 15:03

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher ist es selbstverständlich
    > sinnvoll, dass das genauso wie im alten Rundfunk nicht komplett unreguliert
    > bleibt.

    Im Prinzip schon, aber es schlicht unangemessen mit der Millionen-Fernsehzuschauer-Gesetzes-Atom-Nuke auf Spatzen zu schießen. Es gehört eindeutig eine neue gesetzliche Regelung her. Man kann den Behörden durchaus vorwerfen, einen wohlwollenden Spielraum nicht ausgedehnt zu haben um der Praxis gerecht zu werden. Es handelt sich schließlich um einen höchstsensiblen Bereich, denn derartige Eingriffe sind letztlich immer auch Eingriffe die Redefreiheit.

    > Und nur diese Berufsyoutuber haben die Behörden damit auch im Sinn.

    Bis der erste von denen von den Großen zu recht wegen Ungleichbehandlung klagt.

    > Freilich wird so mancher Influencer versuchen seine Follower dagegen
    > aufzubringen, aber das ist letztlich einfach Business und dann gelten halt
    > für alle die selben Regeln.

    Nein, das ist in der Pauschalität schlicht falsch. In der Wirtschaft gelten für Börsenorientierte Unternehmen auch andere Regeln als für den Kioskbesitzer. Es geht um Angemessenheit und die gegenseitige Abwägung von Rechtsgütern.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Elektroautos BMW-Betriebsrat fürchtet Akkus aus China
  2. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  3. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. Vorläufiger Bericht: Softwarefehler für tödlichen Uber-Unfall mitverantwortlich
    Vorläufiger Bericht
    Softwarefehler für tödlichen Uber-Unfall mitverantwortlich

    Eine Verkettung von Softwarefehlern und falschen Sicherheitseinstellungen hat offenbar zum tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Uber-Auto geführt. Die Sensoren hatten die getötete Frau schon sehr früh wahrgenommen.

  2. Scuf Vantage: Elite-Gamepad für die Playstation 4 angekündigt
    Scuf Vantage
    Elite-Gamepad für die Playstation 4 angekündigt

    Die Technik kommt laut Hersteller schon im sehr guten Elite Controller für die Xbox One zum Einsatz, nun stellt Scuf ein offiziell bei Sony lizenziertes Highend-Gamepad namens Vantage für die Playstation 4 vor.

  3. Mehlow-Plattform: Intel macht Octacore mit 95 Watt offiziell
    Mehlow-Plattform
    Intel macht Octacore mit 95 Watt offiziell

    Nachdem der Coffee Lake mit acht Kernen für den Sockel 1151 v2 schon in Benchmark-Datenbanken auftauchte, listet Intel den Chip nun selbst in seinen technischen Dokumenten - öffentlich zugänglich.


  1. 21:45

  2. 17:18

  3. 16:32

  4. 16:27

  5. 16:06

  6. 15:03

  7. 14:39

  8. 14:24