Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Netflix plant 7 Milliarden…

Solange sie Content produzieren wie

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solange sie Content produzieren wie

    Autor: Keridalspidialose 17.08.17 - 16:28

    "Stranger Things" oder "Jessica Jones", soll mir das recht sein.

    Weglassen können sie von mir aus Zeug wie "Iron Fist" oder diesen unsäglichen dämliche Sequel-Film zu "Crouching Tiger, Hidden Dragon". Dergleichen einfallslose Produktionen Quellen auch schon anderswo zu Hauf aus den Studios.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Autor: Stefan Grotz 17.08.17 - 17:45

    Das mit Abstand beste, was Netflix bis jetzt produziert hat ist der Film "Beasts of No Nation ". Wirklich interessant was gerade auf dem Streamingmarkt geschieht, ich bin auch sehr auf die erste deutsche Netflix-Serie "Dark" gespannt.

    Ziemlich schade dagegen ist, dass sie mutige Spartenserien, die wirkich mal was neues ausprobieren so wie Marco Polo oder Sense8 schon nach zwei Staffeln absetzen. Sense8 bekommt jetzt wenigstens noch ein zweistündiges Finale, aber Marco Polo wird auf Ewig mit einem Cliffhänger Enden. Das ist taktisch nicht besonders klug, und gerade Spartenpuplikum ist extrem treu (Stromberg, Firefly, Tatortreiniger,..) und auch gute Serien die nur eine Staffel haben können Kunden anlocken - wenn die Geschichte in sich abgeschlossen ist. Aber Serien mit einem Cliffhanger zu canceln ist unklug, wenn man die Serien auf Ewig in seinem Katalog herumleigen hat.

    Gerade Sense8 trauere ich sehr nach, wenn man die ersten vier Episoden durchgestanden hat ist das ein echtes Kunstwerk. Der Anfang ist leider verwirrend und es dauert, bis man alle 8 völlig unabhängigen Geschichten in unterschiedlichen Städten kennen gelernt hat, aber dann ist es eine Wucht. Schön, dass der Fan-Aufschrei jetzt wenigstens ein halbwegs würdiges Ende ermöglicht hat.

    Ich hoffe auf eine Politik in der viel experimentiert und meinetwegen auch viel wieder abgesetzt wird, aber die Experimente auch für sich funktionieren und nicht bei einer verfrühten Absetzung so unfertig und offen sind, dass man nicht mehr genießen kann.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.17 17:49 durch Stefan Grotz.

  3. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Autor: ubuntu_user 17.08.17 - 18:18

    Stefan Grotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit Abstand beste, was Netflix bis jetzt produziert hat ist der Film
    > "Beasts of No Nation ". Wirklich interessant was gerade auf dem
    > Streamingmarkt geschieht, ich bin auch sehr auf die erste deutsche
    > Netflix-Serie "Dark" gespannt.

    naja den Film hat netflix nur gekauft und sich die Exklusivrechte gesichert.

    > Ziemlich schade dagegen ist, dass sie mutige Spartenserien, die wirkich mal
    > was neues ausprobieren so wie Marco Polo oder Sense8 schon nach zwei
    > Staffeln absetzen. Sense8 bekommt jetzt wenigstens noch ein zweistündiges
    > Finale, aber Marco Polo wird auf Ewig mit einem Cliffhänger Enden. Das ist
    > taktisch nicht besonders klug, und gerade Spartenpuplikum ist extrem treu
    > (Stromberg, Firefly, Tatortreiniger,..) und auch gute Serien die nur eine
    > Staffel haben können Kunden anlocken - wenn die Geschichte in sich
    > abgeschlossen ist. Aber Serien mit einem Cliffhanger zu canceln ist unklug,
    > wenn man die Serien auf Ewig in seinem Katalog herumleigen hat.

    ich finde Cliffhanger schon irgendwie nen bisschen billig.
    marco polo fand ich eigentlich ganz gut und schade, dass das beendet wurde. Aber mutig die Serie? Ich fand das war ziemlich 0815 historische/Actienserie. Weißer Hauptdarsteller, der sich in einer fremden Kultur verirrt und eine Identitätskrise hat.
    Ich fand die Serie war handwerklich gut gemacht, hatte aber wenig Besonderes, darum wahrscheinlich auch nicht so erfolgreich.


    > Gerade Sense8 trauere ich sehr nach, wenn man die ersten vier Episoden
    > durchgestanden hat ist das ein echtes Kunstwerk. Der Anfang ist leider
    > verwirrend und es dauert, bis man alle 8 völlig unabhängigen Geschichten in
    > unterschiedlichen Städten kennen gelernt hat, aber dann ist es eine Wucht.
    > Schön, dass der Fan-Aufschrei jetzt wenigstens ein halbwegs würdiges Ende
    > ermöglicht hat.
    ich hatte die ersten zwei Folgen gesehen und das hat micht nicht wirklich begeistert.

    > Ich hoffe auf eine Politik in der viel experimentiert und meinetwegen auch
    > viel wieder abgesetzt wird, aber die Experimente auch für sich
    > funktionieren und nicht bei einer verfrühten Absetzung so unfertig und
    > offen sind, dass man nicht mehr genießen kann.

    Man muss ja nicht das Ende so offen lassen...

  4. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Autor: a140829 17.08.17 - 19:25

    Ich fand den Netflix-Film Spectral ganz okay...

    Diese Serien finde ich auch ziemlich gut:
    Orphan Black
    Stranger Things



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.17 19:30 durch a140829.

  5. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Autor: Kleba 17.08.17 - 19:38

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Stranger Things" oder "Jessica Jones", soll mir das recht sein.
    >
    > Weglassen können sie von mir aus Zeug wie "Iron Fist" [...]

    Das geht schlecht, schließlich spielen die ab morgen zusammen in "The Defenders" (mit Daredevil und Luke Cage) :-) (also Jessica Jones und Iron Fist)
    Die gehören nun mal - entsprechend der Marvel-Vorlage - zusammen. Ähnlich wie Iron Man, Hulk, etc. bei den Avengers.

    Daredevil fand ich ziemlich gut, aber Jessica Jones noch besser. Luke Cage kommt hier zusammen mit Daredevil auf Platz 2/3 und Iron Fist auf den letzten Platz.
    Stranger Things war aber auch super und ich freue mich auf die nächste Staffel :-)

  6. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Autor: Kleba 17.08.17 - 19:41

    Stefan Grotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade Sense8 trauere ich sehr nach, wenn man die ersten vier Episoden
    > durchgestanden hat ist das ein echtes Kunstwerk.

    Dem kann ich völlig zustimmen.

    Ich kann Netflix natürlich verstehen, wenn es sich für sie nicht rechnet. Aber ich finde es sehr schade, dass solche Serien so ein offenes Ende behalten. Wenn von vornherein ein abgeschlossenes Ende eingeplant wird und nur ggf. eine weitere Staffel produziert wird, ist das vollkommen in Ordnung (auch wenn es schade ist, dass eine gute Spartenserie abgesetzt wird). Und bei Netflix schien die Sache ja ziemlich klar gewesen zu sein, schließlich wurde nur 3 (?) Tage nach Release der zweiten Staffel die Absetzung verkündet - dann hätten sie auch gleich ein richtiges Ende bringen können.

  7. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Autor: Magdalis 17.08.17 - 21:04

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Stranger Things" oder "Jessica Jones", soll mir das recht sein.
    >

    Dieser "Content" wurde ebenfalls nur von Netflix lizensiert.
    Echte Eigenproduktion gibt es bei Netflix wesentlich weniger als gemeinhin geglaubt wird. Netflix ist mehr Kirch als HBO.

    Für ein Unternehmen, dessen Wert hauptsächlich aus Film- und Serienlizenzen besteht ist der Schuldenberg schon ziemlich happig.

  8. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Autor: Muhaha 17.08.17 - 23:34

    a140829 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fand den Netflix-Film Spectral ganz okay...

    Spectral? Das war kein Film, sondern eine CoD-Zwischensequenz zu Filmlänge aufgeblasen :)

    Nette Produktionswerte, aber vollkommen schauderhafte Dialoge und schauspielerische "Leistungen". Selbst mit den drei Bier, die ich intus hatte, hat der Film noch weh getan ...

  9. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Autor: ve2000 18.08.17 - 04:41

    Stefan Grotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade Sense8 trauere ich sehr nach, wenn man die ersten vier Episoden
    > durchgestanden hat ....

    Habe die ersten vier-fünf Folgen quälend ertragen.
    Wenn man dann erstmal weiß, wer hinter dem "Machwerk" steckt, nämlich die beiden Wachowski Fummel-Trinen "Schwestern", sieht man schnell wohin der Hase laufen soll.
    Angepriesen als "Mystery und Science-Fiction Serie", ist es imho eher durchsichtige "LGBT Propaganda"
    Sieht die Mehrheit scheinbar ähnlich bis genauso.
    Somit verständlich das NF die Reißleine gezogen hat.

    Der Rest der hier genannten Serien ist "Nerd-Stuff", muss man halt mögen oder auch nicht, Jessica Jones allerdings fand ich durchaus interessant.
    Nun ja, nicht jeder steht halt auf Helden in Strumpfhosen..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.17 04:43 durch ve2000.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  3. BENTELER-Group, Düsseldorf
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Fahrdienst: London stoppt Uber, Protest wächst
    Fahrdienst
    London stoppt Uber, Protest wächst

    London hat die Lizenz von Uber nicht verlängert - dem Fahrdienst droht am 30. September 2017 die Einstellung. Dagegen will sich nicht nur das Unternehmen selbst wehren: Auch in der Bevölkerung regt sich Unmut gegen die Entscheidung.

  2. Facebook: Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein
    Facebook
    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

    Bei Facebook-Aktien wird es künftig keine neue Anteilsklasse ohne Stimmrechte geben: Mark Zuckerberg hat entsprechende Pläne aufgegeben. Eigentlich wollte sich der Facebook-Gründer so trotz Aktienverkäufen seinen Einfluss im Unternehmen sichern. Die Begründung für den Sinneswandel ist pragmatisch.

  3. Merged-Reality-Headset: Intel stellt Project Alloy ein
    Merged-Reality-Headset
    Intel stellt Project Alloy ein

    Im ersten Hands on machte Intels Project-Alloy-Headset einen guten Eindruck - offenbar hat dieser aber bei möglichen Vertriebspartnern nicht gereicht. Intel soll das kabellose Merged-Reality-Headset jetzt mangels Interesse einstellen.


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25