Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming-Verträge: Unabhängige…

Google Dienste meiden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google Dienste meiden

    Autor: Keridalspidialose 05.06.14 - 14:48

    und der Spuk hätte schnell ein Ende.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Google Dienste meiden

    Autor: lokidiabel 05.06.14 - 15:05

    Und ggf. ein schlimmerer würde auf den Plan treten.

  3. Re: Google Dienste meiden

    Autor: nykiel.marek 05.06.14 - 15:21

    Warum sollte ich? Ich bin mit den Diensten doch ziemlich zufrieden. Viele andere wohl auch, denn sonnst würde das von dir Geforderte eintreten. Das ein Paar immer unzufrieden mit irgendetwas sind ist nicht besonders ungewöhnlich und berührt mich überhaupt nicht.
    LG, MN

  4. Re: Google Dienste meiden

    Autor: Shizzle 05.06.14 - 16:11

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ich? Ich bin mit den Diensten doch ziemlich zufrieden. Viele
    > andere wohl auch, denn sonnst würde das von dir Geforderte eintreten. Das
    > ein Paar immer unzufrieden mit irgendetwas sind ist nicht besonders
    > ungewöhnlich und berührt mich überhaupt nicht.
    > LG, MN

    *facepalm* Ja genau. Live and let die! Geile neue Welt...

  5. Re: Google Dienste meiden

    Autor: Anonymer Nutzer 05.06.14 - 16:20

    Sei mal ehrlich zu Dir selbst: wie aufrichtig bist Du, wenn es um das Wohl anderer Menschen geht? Spendest Du regelmäßig? Kaufst Du nur Dinge, die "fair" produziert wurden?
    Das "Problem" ist einfach, dass jeder Mensch eigene Prioritäten setzt.

    Er könnte beispielsweise viel für Kinder spenden und dort viel Mitleid empfinden, gleichzeitig könnten ihm aber Indiemusiker egal sein. Umgekehrt gibt es Menschen die Kinder überhaupt nicht mögen, die dafür aber vielleicht ein Faible für Tiere haben.

    Wer von denen ist jetzt gut und seit wann ist das eine "neue Welt"?

  6. Re: Google Dienste meiden

    Autor: nykiel.marek 05.06.14 - 16:29

    Dann heul doch! Und Gründe zum Heulen gibt es genug, nur, ob irgendwelche Musiker jetzt mehr oder weniger Geld dank Googles Plattform verdienen gehört sicherlich nicht zu den wichtigsten. Nicht für mich jedenfalls.
    LG, MN

  7. Re: Google Dienste meiden

    Autor: Yash 05.06.14 - 17:52

    Sollen sich die Indielabels zusammen schließen und selbst eine Plattform aufbauen statt rumzujammern.

  8. Re: Google Dienste meiden

    Autor: nykiel.marek 05.06.14 - 18:32

    Jammern ist aber leichter und es bringt "gute" Publicity, denn auf Google einschlagen ist im Momment ganz in. Es feht aber fast jedem erfolgrechen Unternehmen so.
    LG, MN

  9. Re: Google Dienste meiden

    Autor: luzipha 05.06.14 - 18:58

    Sollen sie doch frog sein, dass es ein Unternehmen gibt das die gewerblichen Inhalte kostenfrei hostet und bereit stellt. Aber nein, kostenlos ist nicht genug. Sollen sie ihre Klangspiele wo anders verbreiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. Hays AG, Leipzig
  4. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. 279,90€
  3. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. NTT Docomo: Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum
    NTT Docomo
    Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum

    NTT Docomo hat mit öffentlichen Testläufen zu 5G in Japan schon einige Erfahrungen gesammelt. Der Netzbetreiber zieht erste Schlussfolgerungen für den Ausbau.

  2. DSGVO: Ist Datenwucher okay?
    DSGVO
    Ist Datenwucher okay?

    Auch nach über einem Jahr DSGVO sammeln Facebook und Google munter weiter Daten, ebenso Nachrichtenportale und viele Blogseiten. Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden sehen sich im Moment nicht imstande, dem einen Riegel vorzuschieben.

  3. Samsung: Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet
    Samsung
    Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet

    Der neue Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 lässt sich offenbar umgehen, wenn ein Displayschutz von einem Dritthersteller genutzt wird. Der Hersteller arbeitet an einem Update.


  1. 14:37

  2. 14:07

  3. 13:24

  4. 13:04

  5. 12:00

  6. 11:58

  7. 11:47

  8. 11:15