1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming-Verträge: Youtube-Sperre…

kapier ich nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kapier ich nicht?

    Autor: AndyK70 18.06.14 - 10:14

    Einerseits:
    > Offenbar sollen ihre Inhalte auch im kostenlosen Angebot von Youtube
    > nicht mehr zugänglich sein.

    Andererseits:
    > durch die neuen Verträge würde vor allem der Gratis-Zugang zu Youtube
    > mit mehr Videos aufgewertet.

    Häh??
    Wenn die Inhalte im kostenlosen Angebot von YT *nicht* mehr zugänglich sind, wie kann dann vor allem der Gratis-Zugang zu Youtube mit mehr Videos aufgewertet werden?

  2. Re: kapier ich nicht?

    Autor: nie (Golem.de) 18.06.14 - 10:23

    Wenn Youtube mit den Majors und machen Indies neue(!) Verträge abschließt, die insgesamt mehr Videos möglich machen, wird Youtube als ganzes attraktiver. Das heißt, viele Nutzer suchen nur noch dort nach Videos.

    Da niemand unbegrenzt Zeit hat, könnten dadurch auch die Zugriffe auf die Dienste, wo Nicht-Youtube-Partner ihre Inhalte einstellen, stark zurückgehen. Das ist jedenfalls die Befürchtung der Indies.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  3. Re: kapier ich nicht?

    Autor: Dino13 18.06.14 - 10:41

    Aber ist es nicht ein Wiederspruch in sich, das nicht mehr alle Videos Gratis zu sehen sein werden und mit den Verträgen gibt es mehr Videos auf YouTube?

    Mehr Videos ist auch so eine schlechter Begrifflichkeit im Zusammenhang mit YouTube da täglich enorm viele Videos auf YOuTube veröffentlicht werden.

  4. Re: kapier ich nicht?

    Autor: Herr Unterfahren 18.06.14 - 10:45

    Das wäre für mich ein doppelter Grund, YouTube weniger zu nutzen bzw. erst gar nicht auf die Idee zu kommen, für diesen Dienst zu zahlen.

    Die Major- Labeld drücken ihre Mainstream- Suppe doch schon in jeden Radiosender rein. Wenn ich auf YT jetzt als noch mehr Einheitsbrei bekomme, dafür aber interessante Indies und Newcomer wegfallen, dann mag das in der Summe zwar mehr Musik sein. Allerdings fehlt die Vielfalt.

    YT soll es einfach hinbekommen, die Indies in seinem Pay- Angebot zu sperren aber für das Web belassen - sie kriegen es ja auch hin, in schland den Zugriff auf alles Gema- Eigentum zu sperren. Das ist also ein reiner Nötigungsversuch.

  5. Re: kapier ich nicht?

    Autor: gol 18.06.14 - 10:48

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Youtube mit den Majors und machen Indies neue(!) Verträge abschließt,
    > die insgesamt mehr Videos möglich machen, wird Youtube als ganzes
    > attraktiver. Das heißt, viele Nutzer suchen nur noch dort nach Videos.

    Dann verstehe ich den Zusammenhang mit Spotify nicht.
    Spotify bietet nur Audio an, keine Videos.

    Zudem: Wenn es Youtube2 ohne Werbung gibt - warum sollte man dann noch das bisherige Youtoube mit Werbung konsumieren? Wie soll sich Youtoube ohne Einnahmen finanzieren???

  6. Re: kapier ich nicht?

    Autor: Dino13 18.06.14 - 10:48

    Soweit ich weiß geht es überhaupt nicht um Play Music. Und das neue Abo Modell soll sich ausschließlich auf YouTube beziehen und keine Zusammenhang mit Play Music haben. So stand es zumindest vor ein paar Monaten bei TheVerge.

  7. Re: kapier ich nicht?

    Autor: Dino13 18.06.14 - 10:49

    Das "YouTube 2", wie du es nennst, ohne Werbung ist ja dann durch das Abo Modell finanziert und eben nicht durch Werbung.

  8. Re: kapier ich nicht?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.14 - 11:16

    Ist die Sache für uns in Deutschland überhaupt relevant?
    Bringt ja nicht viel wenn YouTube sich weiterhin mit der GEMA streitet. Ich werde auch irgendwie das Gefühl nicht los,dass man diesbezüglich als Außenstehender eh nur die halbe Wahrheit mitbekommt. Es geht um Verträge und einige Indies sind damit nicht einverstanden. Da machen sie jetzt ordentlich Wind,wahrscheinlich weil man mit YouTube eine ziemlich lukrative Vergangenheit hatte.
    Wenn die Indies YouTube als eine Standard-Vertriebsform für ihre Künstler sehen, muss auch jeder Deal geschluckt werden.
    Oder haben die Labels sich in der Vergangenheit auch von den Künstlern die Verträge verbiegen lassen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft mbH, Berlin
  3. Schaeffler Monitoring Services GmbH, Herzogenrath
  4. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf, Schorndorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis ca. 55€)
  2. 5€ (Bestpreis!)
  3. 4,50€ (Bestpreis!)
  4. (MSI Optix MAG272QP, 27 Zoll, VA-Panel, WQHD, 165 Hz für 319,20€ und MSI Optix MAG272-002 27...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus