Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Youtube bedroht Indie…

Google zerschlagen !

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google zerschlagen !

    Autor: CraWler 03.06.14 - 14:22

    Solch ein Großkonzernmonopolismus gefährdet die freie Marktwirtschaft. Monopolisten wie Google können alle anderen Marktteilnehmer erpressen und aufgrund ihrer Stellung das Konkurrenzprinzip außer kraft setzen.

    Also endweder gehört Google zerschlagen oder mit hohen Strafsteuern belegt (Bei Microsoft hat die EU das ja auch gemacht) um die Vormachtstellung zu brechen und somit wieder mehr Markt und Konkurrenz zuzulassen.

    ----------------------
    Ich bin Piratenpartei Wähler

  2. Re: Google zerschlagen !

    Autor: azeu 03.06.14 - 14:24

    Nur, dass man von Google bei Weiten nicht so abhängig ist wie von MS, sprich Windows.

    Alternativen zu Google/YT gibt es genug.

    DU bist ...

  3. Re: Google zerschlagen !

    Autor: a user 03.06.14 - 14:26

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solch ein Großkonzernmonopolismus gefährdet die freie Marktwirtschaft.
    > Monopolisten wie Google können alle anderen Marktteilnehmer erpressen und
    > aufgrund ihrer Stellung das Konkurrenzprinzip außer kraft setzen.
    >
    > Also endweder gehört Google zerschlagen oder mit hohen Strafsteuern belegt
    > (Bei Microsoft hat die EU das ja auch gemacht) um die Vormachtstellung zu
    > brechen und somit wieder mehr Markt und Konkurrenz zuzulassen.
    hab ich was verpasst oder ahst du das nur geträumt?

  4. Re: Google zerschlagen !

    Autor: CraWler 03.06.14 - 14:31

    Ja, Alternativen gibt es genug. Dennoch ändert das nichts an der Marktmacht die sicherlich nicht gut für die Wirtschaftliche Entwicklung ist. Wenn Google diese Macht nun auch zunehmend mißbraucht dann ist es Zeit zu handeln.

    ----------------------
    Ich bin Piratenpartei Wähler

  5. Re: Google zerschlagen !

    Autor: NeoTiger 03.06.14 - 14:39

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Alternativen gibt es genug. Dennoch ändert das nichts an der Marktmacht
    > die sicherlich nicht gut für die Wirtschaftliche Entwicklung ist. Wenn
    > Google diese Macht nun auch zunehmend mißbraucht dann ist es Zeit zu
    > handeln.

    Ja, aber die Marktmacht haben sie nur, weil wir Internet-User sie ihnen geben. Die Leute können ja schließlich genauso einfach DailyMotion oder Vimeo ansurfen. Ein zu regulierendes Monopol entsteht erst, wenn der Verbraucher gar keine Wahl mehr hat, welchen Anbieter er wählen muss.

  6. Re: Google zerschlagen !

    Autor: Unix_Linux 03.06.14 - 14:45

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solch ein Großkonzernmonopolismus gefährdet die freie Marktwirtschaft.
    > Monopolisten wie Google können alle anderen Marktteilnehmer erpressen und
    > aufgrund ihrer Stellung das Konkurrenzprinzip außer kraft setzen.
    >
    > Also endweder gehört Google zerschlagen oder mit hohen Strafsteuern belegt
    > (Bei Microsoft hat die EU das ja auch gemacht) um die Vormachtstellung zu
    > brechen und somit wieder mehr Markt und Konkurrenz zuzulassen.

    soll das ein zwergenaufstand werden ? bloss weil ein paar indimusiker rumheulen ? niemand zwingt sie mit google zusammenzuarbeiten.

  7. Re: Google zerschlagen !

    Autor: Gizeh 03.06.14 - 14:51

    Ich muss auch sagen, bisher hat Google nur Leuten auf die Füße getreten, dies meiner Ansicht nach verdient hatten. (z.B. GEMA)
    Das ist für mich der erste Fall der zweifelhaft ist, allerdings weiss ich ja nicht, was genau in den Verträgen steht.

  8. Re: Google zerschlagen !

    Autor: cyzz 03.06.14 - 14:56

    Gizeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss auch sagen, bisher hat Google nur Leuten auf die Füße getreten,
    > dies meiner Ansicht nach verdient hatten. (z.B. GEMA)
    > Das ist für mich der erste Fall der zweifelhaft ist, allerdings weiss ich
    > ja nicht, was genau in den Verträgen steht.

    Google läuft gut aber mit fragwürdigen Methoden.

  9. Re: Google zerschlagen !

    Autor: Johnny Cache 03.06.14 - 15:06

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solch ein Großkonzernmonopolismus gefährdet die freie Marktwirtschaft.
    > Monopolisten wie Google können alle anderen Marktteilnehmer erpressen und
    > aufgrund ihrer Stellung das Konkurrenzprinzip außer kraft setzen.
    >
    > Also endweder gehört Google zerschlagen oder mit hohen Strafsteuern belegt
    > (Bei Microsoft hat die EU das ja auch gemacht) um die Vormachtstellung zu
    > brechen und somit wieder mehr Markt und Konkurrenz zuzulassen.

    Und ein Youtube welches nicht mehr offiziell zu Google gehörte würde auf einmal keine Monopol mehr haben? Außerdem frage ich mich immer was sie dafür können daß deren Konkurrenz so mies ist daß sie keiner nutzen möchte.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  10. Re: Google zerschlagen !

    Autor: Muhaha 03.06.14 - 15:13

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und ein Youtube welches nicht mehr offiziell zu Google gehörte würde auf
    > einmal keine Monopol mehr haben? Außerdem frage ich mich immer was sie
    > dafür können daß deren Konkurrenz so mies ist daß sie keiner nutzen möchte.

    Und ich kann mich noch daran erinnern, wie die Labels MTV dafür bezahlt haben, dass MTV deren Musikvideos ausstrahlt.

    Jetzt wollen die Labels Geld von einer Plattform mit enormer Reichweite, wo die Labels KOSTENLOS Videos einstellen können und auch sonst nichts zahlen müssen, wenn hundertausende von Usern die Videos abrufen?

    Irgendwas ist da schiefgelaufen. Und zwar gewaltig.

  11. Re: Google zerschlagen !

    Autor: trolling3r 03.06.14 - 15:27

    Als Nutzer hat man vielleicht die Wahl. Als kommerzieller Anbieter im Internet kommt man an Google nicht vorbei.

  12. Re: Google zerschlagen !

    Autor: divStar 03.06.14 - 15:29

    *Gähn* schon wieder?

    Man kann das Ganze auch so sehen: Google bietet Dienstleistungen an bzw. Zahlungen für die Anzeige von Inhalten und leitet eine - im Wettbewerbsvergleich - geringe Summe an die Inhaltshersteller weiter. Diese sind jedoch nicht verpflichtet einen Vertrag mit Google/Youtube einzugehen wenn sie z.B. glauben, dass ihre Musik dort unter Wert "verkauft" wird.

    Sie können Alternativen nutzen oder - mal zur Abwechslung - auch selbst welche herstellen, verbreiten und für die entsprechende Werbung sorgen. Dann könnte man den Nutzern sogar eigene Preise diktieren etc. Aber das ist eben Aufwand.

    Warum sollte man Google zerschlagen? Niemand wird gezwungen mit Google einen Vertrag einzugehen. Allerdings ist man dann eben weniger "präsent" - so ist es halt eben. Andererseits sind die Lieder sowieso bereits produziert.. da könnte man es sich theoretisch auch leisten bei Google weniger Geld einzunehmen und mehr für die Werbung zu tun und bei anderen Dienstleistern umgekehrt mehr Geld einzunehmen, dafür aber in Kauf zu nehmen, dass die Plattform eben nicht so bekannt ist.

    Aber immer nur meckern und "Google zerschlagen" schreien. Es gibt genügend unschönere Beispiele für Marktpositionen und deren Missbrauch - z.B. Microsoft oder auch Oracle. Letztere nutzen das aufgekaufte Java, um allen möglichen und potentiellen Konkurrenten das Leben schwer zu machen - und passiert da was? Nicht wirklich.

    Google ist kein Samariter, sondern ein Unternehmen. Es stellt Bedingungen und wenn man sie nicht eingehen möchte, darf man es auch - mit allen entsprechenden Konsequenzen.

  13. Re: Google zerschlagen !

    Autor: azeu 03.06.14 - 15:30

    YouTube, Spotify, Google etc. waren auch mal unbekannt.

    Mit entsprechender Werbetrommel ließe sich in Deutschland durchaus eine Alternative an den User bringen.

    DU bist ...

  14. Re: Google zerschlagen !

    Autor: Trollversteher 03.06.14 - 15:31

    >Nur, dass man von Google bei Weiten nicht so abhängig ist wie von MS, sprich Windows.
    >Alternativen zu Google/YT gibt es genug.

    Natürlich ist man das. Du übersiehst nur, wie viele andere, das Geschäftsmodell. Nicht DU bist der Kunde bei YT/Google, sondern die Gewerbetreibenden und Contentanbieter, die ihre Inhalte einstellen. Du (bzw wir alle) sind nur das Vieh, das bei Google auf der Weide steht und gegen Bezahlung von Googles wirklichen Kunden gemolken werden kann.
    Und diese wirklichen Kunden kommen um Google/YT eben nicht herum, weil dort die ganzen Kühe stehen.

  15. Re: Google zerschlagen !

    Autor: azeu 03.06.14 - 15:33

    Und wie kamen diese Kühe auf die Wiese? Durch Werbung. Und warum können die Content-Anbieter keine eigene Werbung für alternative Portale machen?

    DU bist ...

  16. Re: Google zerschlagen !

    Autor: Trollversteher 03.06.14 - 15:40

    >Und ich kann mich noch daran erinnern, wie die Labels MTV dafür bezahlt haben, dass MTV deren Musikvideos ausstrahlt.
    >Jetzt wollen die Labels Geld von einer Plattform mit enormer Reichweite, wo die Labels KOSTENLOS Videos einstellen können und auch sonst nichts zahlen müssen, wenn hundertausende von Usern die Videos abrufen?
    >Irgendwas ist da schiefgelaufen. Und zwar gewaltig.

    Haben sie wirklich? Afaik musste MTV genau so GEMA Gebüren an die Künstler abtreten, wie jeder andere Sender (Radio) auch. Mag sein, dass die Labels dafür gezahlt haben, dass der ein oder andere Neueinsteiger in der "heavy rotation" landet - aber: Künstler != Labels - die Labels wollen gar kein Geld von Google, die sind tatsächlich froh über den Werbe-Effekt - es geht um die Künstler selbst. Und Google verdient schliesslich Geld mit deren Inhalten, und natürlich ist es nur gerecht, wenn sie das Geld mit denen Teilen, mit deren Produkten sie das große Geld machen.

  17. Re: Google zerschlagen !

    Autor: trolling3r 03.06.14 - 15:41

    Die dann wie z.B. twitch.tv von Google aufgekauft werden?

  18. Re: Google zerschlagen !

    Autor: Trollversteher 03.06.14 - 15:46

    >Und wie kamen diese Kühe auf die Wiese? Durch Werbung. Und warum können die Content-Anbieter keine eigene Werbung für alternative Portale machen?

    Weil Google mittlerweile eine derartige Marktmacht hat, dass es extrem schwierig wenn nicht sogar momentan unmöglich ist, einfach einen Konkurrenten aus dem Boden zu stampfen? Zumal Google einen gigantischen Vorsprung an Technologie und Erfahrung in dem Bereich hat. Die müssten schon eine Kette von sehr verhängnisvollen Fehlern machen, um in der näheren Zukunft ernsthaft von Konkurrenz bedroht zu werden. Das ist natürlich auch nicht ausgeschlossen - sieht man ja zB an Nokia, die auch mal quasi-Monopolist waren und dann eine Reihe folgenschwerer Fehler gemacht haben.
    Und leider ist die Welt nicht so einfach, dass man einfach nur haufenweise Kohle in eine Marketing Kampagne stecken müsste um ein neues Produkt gegen einen Marktführer durchzudrücken.

  19. Re: Google zerschlagen !

    Autor: tingelchen 03.06.14 - 15:49

    Wir, der User, sind keine Kühe und wir werden auch nicht gemolken. Denn dafür müssten wir Geld an Google entrichten und das machen wir nicht. Gemolken werden hier die Firmen die für Werbung Geld an Google zahlen. Folglich sind dies die Kühe ;)

    Aber gut. Lassen wir es erst einmal dabei. Die Kühe sind nicht in einem Zwinger eingeschlossen, sondern stehen freiwillig auf Googles Wiese und essen dort die leckeren Blumen, welche der Bauer (Content Anbieter) dort ständig anpflanzt. Wenn der Bauer kein Bock mehr auf die Zahlungsmodalitäten für das bestellte Land (Google) hat, geht er eben auf eine andere Wiese (z.B. Vimeo) und wenn nicht mehr genug leckere Blumen auf Googles Wiese sind, dann gehen eben mehr Kühe auf Vimeos Wiese, weil es dort eben leckere Blumen gibt.

    Wir, der User sind nicht an YT gebunden. Wir sind dort, weil dort auch die Videos sind. Generell gibt es aber keine Zwänge. Wenn die Indie Anbieter die Präsens bei Google streichen und woanders hin gehen, dann geht mit ihnen auch der User. Denn dieser ist dort, wo der Content ist.
    Wer meint als Kunde an YT gebunden zu sein, macht sich selbst etwas vor.

  20. Re: Google zerschlagen !

    Autor: elgooG 03.06.14 - 15:53

    Schritt 1) Zerschlagung von Konzern X
    Schritt 2) ????
    Schritt 3) Profit!

    Die Zerschlagung von Konzerne ist kein Allheilmittel

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  4. JENOPTIK AG, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. (-40%) 29,99€
  3. 137,70€
  4. (-79%) 12,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51