1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stromnetz: Tennet warnt vor…

Lohnen sich die neuen Trassen ?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lohnen sich die neuen Trassen ?

    Autor: EWCH 24.06.17 - 13:42

    Wind weht ja nicht immer, d.h. der Sueden muss trotz neuer Trassen in der Lage sein sich selbst zu versorgen. Wir brauchen also entweder neue eigenen Kraftwerke im Sueden oder Leitungen nach Osteuropa zu den dortigen Kohle und Kernkraftwerken.
    Wir sparen durch die Trasse also keine Kraftwerke ein sondern koennen die Kraftwerke bei viel Wind drosseln oder wenn wir der Wettervorhersage trauen sogar mal fuer ein paar Tage ganz abschalten. Aber Bau, Wartung, Personal, Anbindung ... der Kraftwerke kostet trotzdem das Gleiche, der Verschleis ist bei dauernd wechselnder Last sogar hoeher. Kann die Ersparnis an Brennstoffen wirklich die enormen Kosten und den hohen Resourcenverbrauch dieser Leitungen refinanzieren ?

  2. Re: Lohnen sich die neuen Trassen ?

    Autor: wire-less 24.06.17 - 18:48

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wind weht ja nicht immer, d.h. der Sueden muss trotz neuer Trassen in der
    > Lage sein sich selbst zu versorgen. Wir brauchen also entweder neue eigenen
    > Kraftwerke im Sueden oder Leitungen nach Osteuropa zu den dortigen Kohle
    > und Kernkraftwerken.
    > Wir sparen durch die Trasse also keine Kraftwerke ein sondern koennen die
    > Kraftwerke bei viel Wind drosseln oder wenn wir der Wettervorhersage trauen
    > sogar mal fuer ein paar Tage ganz abschalten. Aber Bau, Wartung, Personal,
    > Anbindung ... der Kraftwerke kostet trotzdem das Gleiche, der Verschleis
    > ist bei dauernd wechselnder Last sogar hoeher. Kann die Ersparnis an
    > Brennstoffen wirklich die enormen Kosten und den hohen Resourcenverbrauch
    > dieser Leitungen refinanzieren ?

    Windstille in der Nordsee ist schon eher selten. Es würde imho mehr Sinn machen Speicher zu haben. Aber Wasserspeicherkraftwerke sind wiederum politisch schwer durchzusetzen.
    Hätte man Speicher im Süden könnte man Überschüsse aus dem Norden zu Zeiten in den Süden transportieren wenn die Netze nicht ausgelastet sind und dann zu Peakzeiten abrufen.

  3. Re: Lohnen sich die neuen Trassen ?

    Autor: Xstream 24.06.17 - 21:30

    Letztendlich braucht es ein Interkontinentales Höchstspannungs-Verteilnetz, nur so ist immer irgendwo genug Wind/Sonne/Wasser

  4. Re: Lohnen sich die neuen Trassen ?

    Autor: BluesShoes 25.06.17 - 07:50

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wind weht ja nicht immer, d.h. der Sueden muss trotz neuer Trassen in der
    > Lage sein sich selbst zu versorgen. Wir brauchen also entweder neue eigenen
    > Kraftwerke im Sueden oder Leitungen nach Osteuropa zu den dortigen Kohle
    > und Kernkraftwerken.
    Die Leitungen nach Osteuropa könnten auch überschüssigen Wind- und Solarstrom nach Osteuropa exportieren. Leitungen erlauben immer beides.
    Der Sueden muss sich dank Stromtrassen nicht selber versorgen können - Reserve Kapazität können dank Stromtrassen auch wo anders stehen. Sprich: Man kann Reserve Kapazität für ganz Europa planen statt nur für einzelne Bundesländer.

    > Wir sparen durch die Trasse also keine Kraftwerke ein sondern koennen die
    > Kraftwerke bei viel Wind drosseln oder wenn wir der Wettervorhersage trauen
    > sogar mal fuer ein paar Tage ganz abschalten. Aber Bau, Wartung, Personal,
    > Anbindung ... der Kraftwerke kostet trotzdem das Gleiche, der Verschleis
    > ist bei dauernd wechselnder Last sogar hoeher.
    Ersetzte "Trasse" bitte durch "Solar und Windenergie". Dann können wir über den Sinn von Windparks diskutieren.
    Fest steht: Erzeugten Strom von bereits gebauten Windparks zu Verbrauchern zu bringen ist immer noch besser als Windparks abzuschalten und konventionelle Kraftwerke laufen zulassen.
    Auch in Hinblick auf Elektro Autos macht es Sinn, die Netzkapazität auszubauen.

    Kraftwerke können dank Stromtrassen entfallen, weil dann nicht jedes Bundesland (oder andere Verwaltungseinheit) zwingend Reserve Kraftwerke braucht. Bundesländer und die Regionen der Nachbarländer können sich strategische Kraftwerksreserven teilen was automatisch auch den Bedarf an Reserve Kapazität reduziert.

    > Kann die Ersparnis an
    > Brennstoffen wirklich die enormen Kosten und den hohen Resourcenverbrauch
    > dieser Leitungen refinanzieren ?
    Jeweniger Brennstoff verbrannt wird, desto weniger Emissionen. Ich dachte das wäre mal so ein politisches Ziel gewesen.

    Der Resourcenverbrauch der Leitungen ist u.a. auch deshalb so hoch, weil jeder gegen Hochspannungsmasten ist und jeder versucht möglichst keine Leitung abzubekommen und wenn doch so viel wie möglich Entschädigung rauszuhandeln.

    Insgesamt ist deine Kritik eher eine Kritik an den unkalkulierbaren Erneuerbareren Energie als an den daraus folgenden Strom-Trassen. Die Strom-Trassen sind zwingend Notwendig und offensichtlich, wenn man auf Solar und Wind setzt.
    Will man kalkulierbare Stromerzeugung in Verbrauchernähe, würde man auf andere Technologien setzen.
    Setzt man hingegen auf Solar, Wind und Elektroautos, braucht man halt Stromtrassen.

    Ungeachtet davon, helfen Stromtrassen immer dabei die Gesamte Strom Erzeugung zu optimieren und die Versorgungssicherheit sicherzustellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d)
    Sollers Consulting GmbH, Köln
  2. Projektmanager (m/w/d) mit Schwerpunkt Healthcare-IT im Rahmen der Umsetzung des KHZG
    Stiftung Kreuznacher Diakonie, Bad Kreuznach
  3. Solution Architekt PLM (w/m/d)
    Dassault Systèmes Deutschland GmbH, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg, Berlin (Home-Office)
  4. Frontend-Entwickler:in
    LBD-Beratungsgesellschaft mbH, Berlin (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue Editionen von Koch Films: David Lynchs Dune jetzt auch in 4K
Neue Editionen von Koch Films
David Lynchs Dune jetzt auch in 4K

Vier Wochen nach dem Kinostart von Denis Villeneuves Dune, präsentiert Koch Films David Lynchs Version aus dem Jahr 1984 in einer 4K-Edition.
Von Peter Osteried

  1. Science-Fiction der Neunziger Babylon 5 wird neu aufgelegt
  2. 25 Jahre Independence Day Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg
  3. Dune Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Neue Tile-Tracker im Test: Schlüssel finden leicht gemacht
Neue Tile-Tracker im Test
Schlüssel finden leicht gemacht

Tiles neue Tracker haben eine größere Bluetooth-Reichweite und sind wasserfest. Die Fernortung braucht Zeit, funktioniert aber - zumindest in der Stadt.
Ein Test von Tobias Költzsch