1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: 6 Prozent der Familien mit…

Total Falscher Ansatz.... Regierungsfail

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Total Falscher Ansatz.... Regierungsfail

    Autor: Anarchrist 14.03.12 - 12:08

    Lachhaft das Ganze.

    Erst eine Gesellschaft 'formen',

    wo alles Nicht-Virtuelle saumaessig teuer ist,

    wo permanent vermittelt wird, dass eine Familie nur Stress ist und man besser ohne klar kommt,

    wo Loehne so niedrig sind, dass fast keine Familie auf ein 2. Einkommen verzichten kann und folglich beide Eltern 50 Std. und mehr in der Woche arbeiten (incl. Weg),

    wo unser Bildungssystem den Kindern statt kritischen Denkens, lieber robotermaessiges Auswendiglernen und wieder ausplappern vermittelt,

    und dann den Eltern den Schwarzen Peter ins Gesicht klatschen.
    Wieder mal typisch fuer unser degeneriertes System.

    Ich starte glaub ich bald ne Kampagne gegen dieses widerliche Politikerpack.

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -

  2. was ist so schlimm an internetsucht?

    Autor: ubuntu_user 14.03.12 - 12:51

    solange man arbeit und sozialleben damit gut regeln kann?

    - wenig bewegung -> okay generelles problem, fernsehen ist da nicht anders. aber sport + internetsucht schließen sich ja nicht aus

    - sozialphobie -> naja sozialkontakte gibt es ja immernoch, nur eben über das internet

    - arbeit,gefährund anderer menschen -> sehe ich weniger


    internetsucht hat aber auch vorteile.
    -> man kommt aus dem bett
    -> erreichbarkeit
    -> wenn man arbeit damit verbindet schadet das auch nicht -> arbeit ist weniger schlimm wenn dadurch die sucht befriedigt wird

    was ist denn z.B. schlimm an alkohol?
    -> körperliche schäden
    -> gefährdung anderer (auto, arbeit)
    -> aggressiv im rausch
    -> verlust von sinnen

    das sehe ich bei internetsucht kaum

  3. Re: was ist so schlimm an internetsucht?

    Autor: ellaazul 14.03.12 - 15:34

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > internetsucht hat aber auch vorteile.
    > -> man kommt aus dem bett

    nicht, wenn man bis 4 uhr morgens im Internet unterwegs war

    > -> erreichbarkeit

    nicht, wenn man grad im WOW-Raid festhängt

    > -> wenn man arbeit damit verbindet schadet das auch nicht

    Arbeit im Internet befriedigt nicht die Sucht, die sich durch zwanghaftes onlinesein ergibt. Entweder arbeitest Du oder Du fröhnst dem Netz. Beides zusammen ist nicht machbar.

    -> arbeit ist
    > weniger schlimm wenn dadurch die sucht befriedigt wird

    s.o.

    > was ist denn z.B. schlimm an alkohol?
    > -> körperliche schäden

    Auch bei Internetsucht möglich! Z.B. Augen, Haltungsschäden, Tennisarm (Maus) etc.

    > -> gefährdung anderer (auto, arbeit)

    Nachdenken, wer schon alles online ist beim Autofahren kann auch die aufmerksamkeit verringern! ganz zu schweigen vom schnellen facebookcheck mit'm iPhone während du grad auf der Autobahn rumrast.

    > -> aggressiv im rausch

    das gilt 1:1 für Onlinesüchtige! Hast Du noch nie nem WOWsüchtigen den Stecker rausgezogen?!?

    > -> verlust von sinnen

    was meinst Du? Geruchs- und Geschmackssinn?
    Beim vorm PC hängen leiden nicht selten die Augen!

    > das sehe ich bei internetsucht kaum

    dann schau nochmal genau hin!

  4. Re: was ist so schlimm an internetsucht?

    Autor: theonlyone 14.03.12 - 16:36

    Wenn wir alle 50 Zoll "Touch" Bildschirme haben muss man sich so viel Bewegen um überhaupt irgendetwas machen zu können, das löst das Bewegungsproblem von alleine.

    Gerade weil die Entwicklung ja ohnehin dahin geht "mobil" zu sein, also man auch schlicht unterwegs und "nebenbei" alles erledigen kann.



    Internet "Sucht" ist solange total in Ordnung wie sich das positiv auswirkt.

    Wenn etwas darunter leidet ist es eine schlechte Sache.


    Per Definition kann ich 14 Stunden am Tag im internet verbringen und dabei "lernen", "lesen", "schreiben", absolut auf dem Laufenden bleiben und vernachlässige effektiv nichts (den meine Freunde sind auch im Netz, man spricht mit denen über Skype/teamspeak, chattet, sieht sich per Live-Bilder).

    Ich muss sogar sagen, bei manchen Leuten ist man heil froh die nicht in der realität zu treffen.


    So oder so, Sucht ist immer auslegungssache, wenn es nicht schadet, ist es auch kein Problem.

    Wenn es anfängt zu schaden, muss man gegensteuern, ganz egal was es ist, virtuell oder nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart
  3. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  4. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)
  2. (heute Logitech G332 für 29€ statt 39,99€ im Vergleich)
  3. (aktuell u. a. Acer Predator XB271HA für 349€ + Versand)
  4. (u. a. Xbox Game Pass - 3 Monate für 14,99€, Conan Exiles für 13,99€ und Need for Speed Heat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
    Galaxy Fold im Test
    Falt-Smartphone mit falschem Format

    Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
    2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

    Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
    Elektroschrott
    Kauft keine kleinen Konsolen!

    Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
    2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

    2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
      Ultimate Rivals
      Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

      Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

    3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
      T-Mobile
      John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

      Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


    1. 14:08

    2. 13:22

    3. 12:39

    4. 12:09

    5. 18:10

    6. 16:56

    7. 15:32

    8. 14:52