1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Gehirnjogging macht nicht…

Wo sind die Neuigkeiten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo sind die Neuigkeiten?

    Autor: MM 21.04.10 - 12:23

    War dies nicht irgendwie klar?
    Es gab bis jetzt auch keine Beweise, von unabhängigen Wissenschaftlern und nicht von den Marionetten der Spieleindustrie, die dies bestätigten.

    Von daher ist es keine Neuigkeit.
    Die Spieleidustrie will damit nur auf Dummfang, wie es mein Vater gern beschreit, gehen und sich am Geld der Kunden bereichern.

    Wenn man was lernen will, sollte man auf die alte Art und Weise lernen.
    Einfach mal ein paar Bücher lesen und sich schlauer machen ;)

    MM

  2. Genau...

    Autor: 0xDEADC0DE 21.04.10 - 12:27

    Deswegen können Killerspiele-Spieler nach dem Training auch Amok laufen... oder jemand nach dem Lesen des Buches "Fahrradfahren für Dummies" danach perfekt Radfahren. *scnr*

  3. Re: Wo sind die Neuigkeiten?

    Autor: ohmandas 21.04.10 - 12:44

    lesen steigert auch nicht die "leistungsfähigkeit deines denkapparates."

  4. Re: Genau...

    Autor: Lalaaaaa 21.04.10 - 12:48

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen können Killerspiele-Spieler nach dem Training auch Amok laufen...
    > oder jemand nach dem Lesen des Buches "Fahrradfahren für Dummies" danach
    > perfekt Radfahren. *scnr*

    Nein, aber wer viel Rad fährt, der hat definitiv eine bessere Körperbeherschung als vorher.

  5. Re: Genau...

    Autor: auto r 21.04.10 - 13:17

    Quatschkopf. Es geht nicht darum, klüger zu werden, sondern um bestimmte Fähigkeiten gezielt zu trainieren. Durch Memory lernt man ja auch nicht chinesisch.

  6. Re: Genau...

    Autor: 0xDEADC0DE 21.04.10 - 15:41

    Lalaaaaa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, aber wer viel Rad fährt, der hat definitiv eine bessere
    > Körperbeherschung als vorher.

    Dann les mal nochmals das Eröffnungsposting... dort steht dass man schlau wird durch "Lesen" und nicht dass man besser Rad fährt wenn man das trainiert. ^^ Dass man sich in einer Disziplin verbessert die man trainiert stand außer Frage! Die einen verbessern sich schneller die anderen langsamer, verbessern tun sich alle bis an ihr persönliches Limit!!!

    Auch was die Körperbeherrschung angeht: Wenn ich viel Rad fahre (was ich tue) heißt das nicht dass ich dadurch besser auf dem Schwebebalken bin (da fall ich eher schneller runter).

  7. Re: Genau...

    Autor: Blabla777 21.04.10 - 15:47

    Natürlich machen die schwachmatischen spiele nicht schlauer, aber bücher lesen wohl weil das gehirn beim visualisieren des inhaltes neue verbindungen im gehirn erzeugt. Also wer das noch nicht weiss.....Ich find den ersten beitrag daher schon ganz richtig!
    So jetzt könnt ihr euch mit kritiken überhäufen ;-)

  8. Re: Genau...

    Autor: 0xDEADC0DE 21.04.10 - 19:22

    Blabla777 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich machen die schwachmatischen spiele nicht schlauer, aber bücher
    > lesen wohl weil das gehirn beim visualisieren des inhaltes neue
    > verbindungen im gehirn erzeugt. Also wer das noch nicht weiss.....
    Sorry, aber es ist eigentlich wurst was man tut, im Gehirn entstehen ständig neue Verbindungen. Auch beim Meditieren oder beim TV schaun... übrigens würde es nichts schaden wenn Du nicht nur neue Verbindungen in Deinem Hirn schaffen würdest sondern auch mal Groß- und Kleinschreibung benutzen würdest, ich glaube Deine Verbindungen dazu sind bereits wieder "entbunden" wurden. lol

    Und BTW: Dass Spiele "schwachmatig" sind hast Du behauptet, nicht ich!

  9. Re: Wo sind die Neuigkeiten?

    Autor: Hotohori 22.04.10 - 19:17

    MM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Von daher ist es keine Neuigkeit.
    > Die Spieleidustrie will damit nur auf Dummfang, wie es mein Vater gern
    > beschreit, gehen und sich am Geld der Kunden bereichern.
    ...

    Also hier muss man schon differenzieren, das Original Spiel kam ja damals von Nintendo und wurde damit beworben, dass es das Gehirn trainieren soll, was es ja auch wirklich tut. Als sich dann das Spiel sehr gut verkaufte haben sich die ganzen Casual Geier aus der Spieleindustrie drauf gestürzt und es zu dem gemacht was es eben heute ist: Kunden abzocken mit ständig neuen Spielen, die man angeblich unbedingt haben muss.

    Das Problem ist also nicht die Spielidee sondern die Ausschlachtung dessen. Allerdings funktioniert halt so die Marktwirtschaft: entdeckt man etwas neues, was sich sehr gut verkauft, wird es ausgeschlachtet bis es Niemand mehr sehen kann. Beispiele dafür gibt es wie Sand am Meer und natürlich nicht nur in der Spieleindustrie.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. htp GmbH, Hannover
  2. DATA MODUL AG, München
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45