Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Schon Dreijährige wissen, wie…

Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: strik0r 23.06.15 - 19:30

    Man kann das alles sinnvoll nutzen, sofern die Eltern mitmachen.

    Nicht irgendeinen scheiss zeigen und alles machen lassen.

    Mein Sohn weis genau welche apps für ihn sind (Lernspiele)

    Die Kinder sollten früh lernen verantwortungsvoll mit neuen Medien umzugehen. Das geht aber nur wenn die Eltern gewissenhaft mitmachen und nicht das Kind vor dem Handy bzw. PC parken

  2. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: foobarJim 23.06.15 - 21:16

    strik0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Kinder sollten früh lernen verantwortungsvoll mit neuen Medien
    > umzugehen. Das geht aber nur wenn die Eltern gewissenhaft mitmachen und
    > nicht das Kind vor dem Handy bzw. PC parken

    Das sehe ich änlich. Vor allem, weil die Grenzen zwischen Internet und Offline-Nutzung immer mehr verschwimmen. Ob die Bilder lokal auf dem Handy oder auf Dropbox liegen, ist eigentlich kein großer Unterschied für den Betrachter. Wichtig ist, dass die Kleinen keinen unkontrollierten Zugang haben. Mein Sohn ist wahnsinnig fasziniert vom Tablett (vor allem Baggervideos :-) ). Und wenn er könnte, würde er bestimmt öfter vor dem Ding sitzen. Allerdings darf er nur alle paar Tage mal für einige Minuten ran.

    Es gibt nette Apps, die den Kids viel Spaß machen. Aber man muss sich vor Augen halten, dass das Aufwand-Belohnungsverhältnis bei elektronischen Spielzeug recht gering ist. Reale Dinge fordern einfach mehr.

  3. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: User_x 23.06.15 - 21:23

    Interessant wäre eine Studie wie introvertiert Personen werden, die vom Internet ferngehalten werden. Oder andersrum wie sich Personen entwickeln mit hohem digitalaufkommen.

  4. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: plutoniumsulfat 23.06.15 - 22:54

    Oder extrovertiert?

  5. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: Peter Brülls 24.06.15 - 08:56

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant wäre eine Studie wie introvertiert Personen werden, die vom
    > Internet ferngehalten werden.

    Warum? Ist „Introvertiert“ irgendwas schlimmes, so wie „schwul“ oder „Biertrinker“?

  6. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: Lapje 24.06.15 - 09:03

    Unser Dreijähriger liebt die App der Sendung mit der Maus, dort schaut er sich auch lieber die Sachgeschichten als die Trickfilme an. Somit dürfte er einer der wenigen Dreijährigen sein welche das Wort "Wasserstoffmolekül" über kennen und dabei auch noch aussprechen können.

    Ich sehe keinen Unterschied zwischen einem Bilderbuch und einer altersgerechten App. Und es ist in meinen Augen auch ok, wenn die Eltern das Kind mal davor "parken" um z.B. in Ruhe den Haushalt machen zu können (obwohl wir auch versuchen in weitestgehend dabei einzubinden). Nur wenn immer vorkommt und nur dazu dient, dass Mama und Papa in Ruhe ihren Kaffee trinken können, dann läuft etwas falsch.

    Danaben lesen wir ihm aber auch jeden Abend vor und er liebt Bücher (ich denke mal die Anzahl der Dreijährigen mit fast 150 eigenen Büchern dürfte nicht sonderlich hoch sein), dazu entdeckt er gerade Hörspiele (Leo Lausemaus und Mullewapp).

    Wie auch hier gilt: Die Sache an sich ist erst einmal neutral, wie man es einsetzt gibt den Ausschlag.

  7. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: stuempel 24.06.15 - 10:07

    Ich kann mir einen solchen Umgang unter weitestgehender Aufsicht kaum vorstellen, so aus meinen Erfahrungswerten von damals heraus. Da hat mit 11 der Nachbar seinen 386er ausgemistet und ich war von meinem ersten "Hello World" in BASIC faszinierter, als andere zu ihrer Zeit von der Mondlandung. Kontrolle bei der Internetnutzung? Ärger über die Telefonrechnung bei 0,10 DM pro Minute, das war das Thema. Planet Interkom! Bei Sunnet von der ersten Flatrate nie etwas gesehen, da vom ersten bis zum letzten Tag überlastet. Die, ich meine 79 DM, waren trotzdem weg :-D

    knuut.de existiert noch immer - und auch die Anleitung für Windows 95/98/ME fehlt bis heute nicht. Wahnsinn.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.15 10:19 durch stuempel.

  8. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: Dwalinn 24.06.15 - 10:24

    Ich verstehe eh nicht die Angst vor Fernsehen und anderen Medien... nur weil ich als Kind gerne und viel TV geguckt habe bin ich ja dadurch nicht sozial vereinsamt.

    Gerade meine Liebe zu Dinos hat dafür gesorgt das ich auf den Geschmack nach Dokus gekommen bin.... Meine Lehrer in der Grundschule waren dadurch immer durch mein Wissen erstaunt... da ich oft in Gedanken war und oftmals auch vom Thema abgeschweift bin (in Geografie mit dem Thema Deutschland erzählt habe was so für Dinos und Säugetiere hier mal gelebt haben) hieß ich dann bei den Lehrern verstreute Professor^^

    Man das wäre ein schöner Superschurken Name geworden

  9. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: theonlyone 24.06.15 - 12:33

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unser Dreijähriger liebt die App der Sendung mit der Maus, dort schaut er
    > sich auch lieber die Sachgeschichten als die Trickfilme an. Somit dürfte er
    > einer der wenigen Dreijährigen sein welche das Wort "Wasserstoffmolekül"
    > über kennen und dabei auch noch aussprechen können.
    >
    > Ich sehe keinen Unterschied zwischen einem Bilderbuch und einer
    > altersgerechten App. Und es ist in meinen Augen auch ok, wenn die Eltern
    > das Kind mal davor "parken" um z.B. in Ruhe den Haushalt machen zu können
    > (obwohl wir auch versuchen in weitestgehend dabei einzubinden). Nur wenn
    > immer vorkommt und nur dazu dient, dass Mama und Papa in Ruhe ihren Kaffee
    > trinken können, dann läuft etwas falsch.
    >
    > Danaben lesen wir ihm aber auch jeden Abend vor und er liebt Bücher (ich
    > denke mal die Anzahl der Dreijährigen mit fast 150 eigenen Büchern dürfte
    > nicht sonderlich hoch sein), dazu entdeckt er gerade Hörspiele (Leo
    > Lausemaus und Mullewapp).
    >
    > Wie auch hier gilt: Die Sache an sich ist erst einmal neutral, wie man es
    > einsetzt gibt den Ausschlag.

    Im prinzip sind Apps und Bücher mal nicht verkehrt.

    Setzt man ausschließlich auf den Monitor und das Tablet gibt es aber bei Kindern ein paar etwas "seltsame" Entwicklungen.

    Da hab ich beobachtet das ein Kleinkind bei einem normalen Buch versucht hat mit einer "wisch" Bewegung die Seite umzublättern, das sah vielleicht aus ... (Auf der anderen Seite gibts auch ältere Menschen die schnallen das Tablet erstmal nicht)


    Gerade für Kinder sollte primär interessant sein das man beschäftigt wird und wenn man Fragen hat auch Antworten bekommt.

    So scheinbar blöde Kinderfragen kann man dank dem Internet und entsprechenden Youtube Clips richtig gut beantworten. Das die dann noch auf Englisch sind ist ja sogar Ansporn seinem Kind direkt Englisch beizubringen, ein ganz klarer Vorteil, als damit zu warten bis das Kind in der Schule damit konfrontiert wird.


    Den sein wir ehrlich, der reine "Content" den man in der Schule lernt (so die ersten 6 Jahre) ist ja wirklich nicht groß, da lässt sich vieles verpacken in interessante Clips die man sich allein als Unterhaltung anschaut (und ohne Werbung und andere ablenkenden Mist).


    Sendung mit der Maus gabs bei mir nur 1 mal die Woche. Da gibt es zahlreiche alte Folgen und da kann ein Kind von heute praktisch täglich seine Dosis Unterricht bekommen , seh ich auch sehr positiv, da man schlichtweg selbst dosieren kann wieviel und vor allem wann man etwas sehen will und hat man Fragen kann man direkt Antworten finden und nicht erst Bücher kaufen.

  10. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: flasherle 24.06.15 - 12:36

    da englisch eh mit der ersten klasse los geht, macht das gar keinen sinn dem kind früher englisch beizugringen, vorallem ist es wesentlich wichtiger das die erst mal richtig deutsch lernen

  11. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: Lapje 24.06.15 - 12:48

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sendung mit der Maus gabs bei mir nur 1 mal die Woche. Da gibt es
    > zahlreiche alte Folgen und da kann ein Kind von heute praktisch täglich
    > seine Dosis Unterricht bekommen , seh ich auch sehr positiv, da man
    > schlichtweg selbst dosieren kann wieviel und vor allem wann man etwas sehen
    > will und hat man Fragen kann man direkt Antworten finden und nicht erst
    > Bücher kaufen.

    Geh mit unserem Kleinen mal zu einem Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr. Der erzählt Dir mit seinen knapp über drei Jahren aber dann ganz genau was ein Löschgruppenfahrzeug, was ein Tanklöschfahrzeug, was der Drehleiterwagen, was das Rüstfahrzeug oder was das Sprungpolster ist. Oder das Feuerwehtleute immer geduckt an ein Feuer gehen, weil die Hitze nach oben steigt. Da steht man als Erwachsener nur noch mit offenem Mund daneben.

  12. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: plutoniumsulfat 24.06.15 - 12:56

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da englisch eh mit der ersten klasse los geht, macht das gar keinen sinn
    > dem kind früher englisch beizugringen, vorallem ist es wesentlich wichtiger
    > das die erst mal richtig deutsch lernen

    Gibt's hier an der Schule: Englisch vom ersten Jahr an, aber schrieben können die alle noch nicht. Ist ja auch kein Problem, wenn die Lehrer nicht hingehen würden und egal, was geschrieben wird, als richtig hinstellen. So in Klasse zwei bis drei stellt sich dann raus, dass das, was sie schreiben, immer noch gespickt mit Fehlern ist. "Schreiben, wie man spricht"? :D

  13. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: Hotohori 24.06.15 - 13:55

    Naja, grundsätzlich ist es nicht schlechtes, bin selbst introvertiert und mir gehen die extrovertierten oft genug mächtig auf den Sack. ;)

    Allerdings muss man in unserer heutigen Stressgesellschaft schon sagen, dass extrovertiert sein besser ist, weil als introvertierter neigt man doch dazu zu viel einfach runter zu schlucken als sich damit auseinander zu setzen und so sind introvertierte doch einiges anfälliger für psychische Probleme.

  14. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: plutoniumsulfat 24.06.15 - 14:56

    Introvertiert kann aber auch wieder gut sein, weil man viele Probleme gar niht an sich ranlässt.

  15. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: theonlyone 24.06.15 - 15:52

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da englisch eh mit der ersten klasse los geht, macht das gar keinen sinn
    > dem kind früher englisch beizugringen, vorallem ist es wesentlich wichtiger
    > das die erst mal richtig deutsch lernen

    BTW nicht jedes Bundesland hat Englisch in der 1sten Klasse.

    BW z.B. hat Französisch, da gehts mit Englisch erst ab der 5ten los.


    Demnach, mit Englisch auch im Kindergarten anzufangen (oder pauschal mit seinem Kind Deutsch und Englisch zu reden, sofern man es selbst flüssig kann) ; macht ABSOLUT sinn, das hat einfach nur Vorteile.

  16. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: Lapje 24.06.15 - 16:18

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flasherle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > da englisch eh mit der ersten klasse los geht, macht das gar keinen sinn
    > > dem kind früher englisch beizugringen, vorallem ist es wesentlich
    > wichtiger
    > > das die erst mal richtig deutsch lernen
    >
    > BTW nicht jedes Bundesland hat Englisch in der 1sten Klasse.
    >
    > BW z.B. hat Französisch, da gehts mit Englisch erst ab der 5ten los.
    >
    > Demnach, mit Englisch auch im Kindergarten anzufangen (oder pauschal mit
    > seinem Kind Deutsch und Englisch zu reden, sofern man es selbst flüssig
    > kann) ; macht ABSOLUT sinn, das hat einfach nur Vorteile.

    Unser Sohn lernt so Deutsch und Polnisch...

  17. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: flasherle 24.06.15 - 16:30

    BW = Baden Württemberg?

    Nein hier ist englisch ab der ersten Klasse Franz kommt erst ab der 5, wenn man aufs gymi geht, ansonsten nur freiwillig...

  18. Re: Sinnvoll, wenn die Eltern wissen wie

    Autor: User_x 24.06.15 - 21:14

    eben. Extrovertiert kommt weiter. Was ist also besser, als dem kind von vornherein beizubringen, wie die welt funktioniert. zudem muss man auch berücksichtigen, dass man ja mit kind in einer partnerschaft lebt, meistens zumindest. Wenn man zuviel will, wird man schon energisch ausgebremmst werden, kommt also auf 50% zurück.

    Unsere ist knapp 2 und kann noch nicht sprechen, liegt aber nicht an irgendeinem konsum, sondern daran, dass sie 3 sprachig aufwächst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Dataport, Hamburg
  4. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

  1. Notebook: Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu
    Notebook
    Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu

    Die Tastaturen in Macbook- oder Macbook-Pro-Modellen können fehlerhaft sein. Das hat Apple nach mehreren Monaten zugegeben. Betroffene Kunden können sich kostenlos eine funktionierende Tastatur in ihr Notebook einbauen lassen.

  2. Oberstes US-Gericht: Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig
    Oberstes US-Gericht
    Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig

    Der oberste US-Gerichtshof der USA hat den Schutz der Privatsphäre erhöht. Sicherheitsbehörden dürfen nicht einfach auf die Funkmastdaten eines Handys zugreifen. Dafür wird ein richterlich angeordneter Durchsuchungsbefehl verlangt.

  3. Vodafone: Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen
    Vodafone
    Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen

    Edeka Mobil von Vodafone lebt weiter und die Leistungen des Tarifs werden aufgestockt. Das ungedrosselte Datenvolumen erhöht sich ohne Preisaufschlag. Zudem ist es einfacher geworden, das Guthaben aufzuladen.


  1. 11:59

  2. 11:33

  3. 10:59

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 17:15

  7. 16:45

  8. 16:20