Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Suchfunktion: Graph Search macht…

Facebook verbündet sich mit Microsoft gegen Google

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Facebook verbündet sich mit Microsoft gegen Google

    Autor: lostname 15.01.13 - 20:52

    Facebook verbündet sich mit Microsoft gegen Google
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-praesentiert-graph-search-a-877757.html

  2. Re: Facebook verbündet sich mit Microsoft gegen Google

    Autor: Smiled 15.01.13 - 21:58

    Links bitte mit BBCode formatieren.

  3. Re: Facebook verbündet sich mit Microsoft gegen Google

    Autor: redbullface 15.01.13 - 22:26

    Wird man jetzt schon genötigt BBCodes zu nutzen? Lol ich nutze weiterhin shortlinks: BBCode – Wikipedia - http://is.gd/gVuxFF

  4. Re: Facebook verbündet sich mit Microsoft gegen Google

    Autor: Himmerlarschundzwirn 15.01.13 - 22:31

  5. Re: Facebook verbündet sich mit Microsoft gegen Google

    Autor: hypron 16.01.13 - 10:04

    Erstmal sollte jemand Golem nötigen/bitten sowas hier per Button oder Autoerkennung einzubauen. In der Steinzeit gabs schon Foren, die mehr Komfort geboten haben. Da ist ja nur das Heiseforum schlimmer...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 10:05 durch hypron.

  6. Re: Facebook verbündet sich mit Microsoft gegen Google

    Autor: redbullface 16.01.13 - 11:11

    Also steht man unter Generalverdacht, weil man "kaschierte" Links gibt?

  7. Re: Facebook verbündet sich mit Microsoft gegen Google

    Autor: Himmerlarschundzwirn 16.01.13 - 11:16

    Von kaschierten Links redest bis jetzt nur du, hier geht es nur um die Formatierung von Links als eben solche.

    Abgesehen davon finde ich Shortlinks auch ne ziemlich blöde Erfindung und weiß nicht, welchen Vorteil du dir davon versprichst. Mir sind solche Links immer erstmal suspekt, weil nicht ersichtlich ist, auf welcher Domain man rauskommt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Frankfurt am Main
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 239,00€
  3. ab 232,90€ bei Alternate gelistet


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Hauptversammlung: Rocket Internet will eine Bank sein
    Hauptversammlung
    Rocket Internet will eine Bank sein

    Die Klonfabrik Rocket Internet will in neue Bereiche vordringen und wird Anfang Juni ihre Satzung ändern. Dann sind auch Finanzgeschäfte möglich.

  2. Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar
    Alphabet
    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

    Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

  3. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01