1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Suchmaschine: Google lässt keine…

Chance das Google-Monopol zu brechen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Chance das Google-Monopol zu brechen

    Autor: schap23 04.07.14 - 18:53

    Google gibt freiwillig ein Gebiet auf. Da könnten sich doch neue Dienste positionieren. Wenn man erst die große Mehrheit der Internetbenutzer, die anscheinend im Wesentlichen nach Sex und Porno sucht, gewonnen hat, kann man denen auch noch andere Dinge anbieten.

    Wenn die europäische Politik scharf darauf ist, ein Gegengewicht zu Google aufzubauen, sollte sie so etwas unterstützen.

  2. Re: Chance das Google-Monopol zu brechen

    Autor: Pixelz 04.07.14 - 21:00

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google gibt freiwillig ein Gebiet auf. Da könnten sich doch neue Dienste
    > positionieren. Wenn man erst die große Mehrheit der Internetbenutzer, die
    > anscheinend im Wesentlichen nach Sex und Porno sucht, gewonnen hat, kann
    > man denen auch noch andere Dinge anbieten.
    >
    > Wenn die europäische Politik scharf darauf ist, ein Gegengewicht zu Google
    > aufzubauen, sollte sie so etwas unterstützen.

    Ich find gut das google das gebiet aufgibt. Ich finde es sehr bedenklich wenn sich zb. Kinder ein einem forum anmelden und als erstes porno werbung zu gesicht bekommen.

    Ich finde es sollte dann so geregelt sein das solche websiten bestätigen lassen sollen das ihre nutzer über 18 sind, obwohl vllt der inhalt der website auf 6+ ausgelegt ist.

  3. Re: Chance das Google-Monopol zu brechen

    Autor: Wiener1 04.07.14 - 22:39

    Pixelz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schap23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google gibt freiwillig ein Gebiet auf. Da könnten sich doch neue Dienste
    > > positionieren. Wenn man erst die große Mehrheit der Internetbenutzer,
    > die
    > > anscheinend im Wesentlichen nach Sex und Porno sucht, gewonnen hat, kann
    > > man denen auch noch andere Dinge anbieten.
    > >
    > > Wenn die europäische Politik scharf darauf ist, ein Gegengewicht zu
    > Google
    > > aufzubauen, sollte sie so etwas unterstützen.
    >
    > Ich find gut das google das gebiet aufgibt. Ich finde es sehr bedenklich
    > wenn sich zb. Kinder ein einem forum anmelden und als erstes porno werbung
    > zu gesicht bekommen.
    >
    > Ich finde es sollte dann so geregelt sein das solche websiten bestätigen
    > lassen sollen das ihre nutzer über 18 sind, obwohl vllt der inhalt der
    > website auf 6+ ausgelegt ist.

    Junge du vergisst google personalisiert seine Werbung!! Wenn der entsprechen junge vorher auf sauberen Seiten surft erhält er auch sauberen content. Ich merk das wenn ich auf einer Hardwarewebseite bin habe ich später dutzende Website lang Werbung von genau jener Hardware. (Und dann wechsle ich den Browser wieder)

  4. Re: Chance das Google-Monopol zu brechen

    Autor: Moe479 05.07.14 - 09:13

    ich fände es bedenklich sobald man ein medium nutzen kann nur mit der halben wahrheit darüber konfrontiert zu werden, das nennt sich auch zensur. auch menschen sind unumstößlich auch sexuelle wesen (gibt es andere lebensformen? nein, der drang zur fortpflanzung ist existenziell!), wozu genau sollte ein kind nicht auch diese wahrheit früh wie möglich lernen?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.07.14 09:18 durch Moe479.

  5. Re: Chance das Google-Monopol zu brechen

    Autor: Nephtys 05.07.14 - 11:42

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich fände es bedenklich sobald man ein medium nutzen kann nur mit der
    > halben wahrheit darüber konfrontiert zu werden, das nennt sich auch zensur.
    Nicht wenn es perfekte Zensur ist, und du nichts davon merkst.

    Ignorance is bliss

  6. Re: Chance das Google-Monopol zu brechen

    Autor: Hugo1of2 05.07.14 - 15:45

    Übertreib mal nicht...es geht hier nur um die Werbeanzeigen. Wenn du Pornos suchst, findest du weiterhin Pornos.

  7. Re: Chance das Google-Monopol zu brechen

    Autor: kelzinc 05.07.14 - 16:39

    Pixelz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schap23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google gibt freiwillig ein Gebiet auf. Da könnten sich doch neue Dienste
    > > positionieren. Wenn man erst die große Mehrheit der Internetbenutzer,
    > die
    > > anscheinend im Wesentlichen nach Sex und Porno sucht, gewonnen hat, kann
    > > man denen auch noch andere Dinge anbieten.
    > >
    > > Wenn die europäische Politik scharf darauf ist, ein Gegengewicht zu
    > Google
    > > aufzubauen, sollte sie so etwas unterstützen.
    >
    > Ich find gut das google das gebiet aufgibt. Ich finde es sehr bedenklich
    > wenn sich zb. Kinder ein einem forum anmelden und als erstes porno werbung
    > zu gesicht bekommen.
    >
    > Ich finde es sollte dann so geregelt sein das solche websiten bestätigen
    > lassen sollen das ihre nutzer über 18 sind, obwohl vllt der inhalt der
    > website auf 6+ ausgelegt ist.

    Supi immer 2-3 tage warte bis das alter legitimiert wurde.
    weißte was da such ich lieber nach seiten die keien alterprüfungen durchführen ob die legel sind ist mir egal den 3 tage werde ich nicht warten.

  8. Re: Chance das Google-Monopol zu brechen

    Autor: Youssarian 06.07.14 - 09:58

    Moe479 schrieb:

    > der drang zur fortpflanzung ist existenziell!), wozu
    > genau sollte ein kind nicht auch diese wahrheit früh wie möglich lernen?

    Wenn Du Kinder hättest, wüsstest Du es. Im Übrigen dient Porno nicht der Fortpflanzung, sondern der Monetarisierung eines Triebs.

  9. Re: Chance das Google-Monopol zu brechen

    Autor: Icestorm 06.07.14 - 14:18

    Pixelz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich find gut das google das gebiet aufgibt. Ich finde es sehr bedenklich
    > wenn sich zb. Kinder ein einem forum anmelden und als erstes porno werbung
    > zu gesicht bekommen.

    Kennst Du den Unterschied zwischen Google Adwords und Werbung auf einer Seite schalten?

  10. Re: Chance das Google-Monopol zu brechen

    Autor: lottikarotti 06.07.14 - 22:48

    > Wenn Du Kinder hättest, wüsstest Du es.
    So ein Blödsinn.

    R.I.P. Fisch :-(

  11. Re: Chance das Google-Monopol zu brechen

    Autor: Dwalinn 07.07.14 - 10:39

    Auf normalen Seiten hatte ich noch nie Werbung mit Pornografischen inhalten. Den gab es bisher nur bei "Dubiosen seiten" wo ich mir "gedupte" Animes angeguckt habe die sonst auf keine der großen bekannten Streamern gefunden habe. Oder halt direkt bei Seiten mit Pornografischen inhalten

  12. Re: Chance das Google-Monopol zu brechen

    Autor: GodsBoss 07.07.14 - 20:02

    > > Google gibt freiwillig ein Gebiet auf. Da könnten sich doch neue Dienste
    > > positionieren. Wenn man erst die große Mehrheit der Internetbenutzer,
    > die
    > > anscheinend im Wesentlichen nach Sex und Porno sucht, gewonnen hat, kann
    > > man denen auch noch andere Dinge anbieten.
    > >
    > > Wenn die europäische Politik scharf darauf ist, ein Gegengewicht zu
    > Google
    > > aufzubauen, sollte sie so etwas unterstützen.
    >
    > Ich find gut das google das gebiet aufgibt. Ich finde es sehr bedenklich
    > wenn sich zb. Kinder ein einem forum anmelden und als erstes porno werbung
    > zu gesicht bekommen.
    >
    > Ich finde es sollte dann so geregelt sein das solche websiten bestätigen
    > lassen sollen das ihre nutzer über 18 sind, obwohl vllt der inhalt der
    > website auf 6+ ausgelegt ist.

    Meinst du nicht, das geht auch in die andere Richtung? Ich lasse ab und zu "zufällig" Pornoseiten an meinem PC offen, damit ich nicht für einen asexuellen Nerd gehalten werde, sehr unangenehm, wenn dort dann an allen Seiten Werbung für Bücher zu Software-Entwicklung und Ähnlichem gezeigt werden.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg
  3. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  4. Vanderlande Industries GmbH, Mönchengladbach, Veghel (Niederlande)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 21,00€
  2. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  3. ab 30,00€ bei ubi.com
  4. (alle Countdown-Angebote im Überblick - die besten Angebote starten aber am Freitag um...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
    Top-Level-Domains
    Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

    Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
    Von Katrin Ohlmer

    1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
    2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
    3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung