Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Supernetz: O2 will keinen schnellen…

20 Jahre, 60 Mio Statement

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 20 Jahre, 60 Mio Statement

    Autor: gadthrawn 13.03.18 - 12:26

    "In Deutschland hätten die Mobilfunknetzbetreiber in den vergangenen 20 Jahren 60 Milliarden Euro allein zur Ersteigerung von Frequenznutzungsrechten aufgewandt, beklagte Haas."
    Und warum oder wofür? Die 60 Mio hören sich groß an. 50 Mio war die große UMTS Auktion bei der jeder extrem viel bot. Der höchste Betrag der weltweit für UMTS Frequenzen gezahlt worden ist - alles andere LTE, 5G, 3G ist damit zusammengenommen deutlich günstiger.
    Es gab 7 Bieter für 6 Lizenzen - und Debitel ist da recht früh raus. Mobilcom und Quam haben mehr geboten - und konnten die Lizenzen dann nie Nutzen - kein Geld zum Ausbau... Danach wollten die Unternehmen die den Preis hochgetrieben hatten ja Geld zurück für den Netzausbau...
    Oder kurz: selber schuld.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.18 12:26 durch gadthrawn.

  2. Re: 20 Jahre, 60 Mio Statement

    Autor: Rolf Schreiter 13.03.18 - 12:38

    Millionen - Milliarden?? Am besten noch mal über das Geschriebene schauen.

    Und: UMTS = 3G.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.18 12:39 durch Rolf Schreiter.

  3. Re: 20 Jahre, 60 Mio Statement

    Autor: M.P. 13.03.18 - 14:39

    Naja, das Geld für die UMTS Versteigerungen verhagelt durch die Schuldendiensten wahrscheinlich immer noch die Bilanz von Telefonica. Von da her ist eine der Ursachen des heutigen schwachen Investitionsvolumens sichernil darin zu suchen, dass damals die UMTS Lizenz-Preise zu hoch getrieben worden sind ...

  4. Re: 20 Jahre, 60 Mio Statement

    Autor: exxo 09.08.18 - 07:24

    In Ländern wo die Frequenzen für lau rausgegeben wurden ist der Ausbau besser, siehe Skandinavien...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  2. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
Lift Aircraft
Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

  1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
  2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
  3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    1. Elektromobilität: Der Oberleitungs-Lkw startet in Hessen
      Elektromobilität
      Der Oberleitungs-Lkw startet in Hessen

      Wie fährt der Lkw der Zukunft? Möglichst nicht mit Diesel, sondern sauber und elektrisch. In Hessen startet jetzt das erste von drei deutschen Pilotprojekten für eine Autobahn mit Oberleitung.

    2. Sicherheitslücke: Kundendaten von IPC-Computer kopiert
      Sicherheitslücke
      Kundendaten von IPC-Computer kopiert

      Angreifer konnten die Kundendaten des Versandhändlers IPC-Computer auslesen. Betroffen sind 221.000 Kunden, die umgehend ihr Passwort ändern sollten.

    3. IT-Sicherheitsgesetz 2.0: Wo ist das Meldegesetz für IT-Sicherheitslücken?
      IT-Sicherheitsgesetz 2.0
      Wo ist das Meldegesetz für IT-Sicherheitslücken?

      Bundesinnenminister Horst Seehofer will jetzt jede Woche nachfragen, wo die Meldepflicht für Sicherheitslücken bleibt. Golem.de hat ebenfalls beim Ministerium nachgefragt und eine eher ausweichende Antwort erhalten.


    1. 12:03

    2. 12:02

    3. 11:43

    4. 11:03

    5. 10:47

    6. 10:35

    7. 10:29

    8. 10:17