Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Symposium Breitbandpolitik…

Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: Mac Okieh 07.09.17 - 09:06

    Es ist ja lobenswert, in die tolle neue Technik zu investieren. Leider bleibt die Peripherie mit den umliegenden Ortschaften der Großstädte oder ländliche Regionen vollkommen unbeachtet. Wir leben ganz in der Nähe von Düsseldorf, quasi in Sichtweise, und Unitymedia ist hier nicht einmal vertreten (was immerhin den Vorteil hat, dass unser Vermieter eine Satellitenanlage installiert hat). Die Telekomiker bieten zwar einen VDSL 50 Anschluss, der aber vollkommen überlastet ist - in den Abendstunden bricht der Durchsatz auf 1,5-4 MBit/s zusammen. Mangels Mitbewerber ändert sich daran auf absehbare Zeit nichts.

    Ich kann verstehen, "Gigabit-Städte" vermarktet sich als Meldung besser als "Dorf Hintertupfingen jetzt mit 100 MBit/s versorgt". Ärgerlich ist die ganze Strategie dahinter für mich als Betroffenen trotzdem!

  2. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: M.P. 07.09.17 - 09:10

    Frag die "Kabel ist Shared Medium und deshalb schlecht" Vertreter - das kann gar nicht sein, dass VDSL in den Abendstunden so zusammenbricht ;-)

    Das ist Vüsikk, dass das nur im Kabelnetz passieren kann...

  3. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: LinuxMcBook 07.09.17 - 16:53

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frag die "Kabel ist Shared Medium und deshalb schlecht" Vertreter - das
    > kann gar nicht sein, dass VDSL in den Abendstunden so zusammenbricht ;-)

    Ja, und deswegen glaube ich dem TE auch nicht so recht und würde mich echt über einen Screenshot freuen, damit ich eines besseren belehrt werde.

  4. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: Ovaron 07.09.17 - 17:04

    M.P. schrieb:
    ----------------------------------------------------------------------------
    > Frag die "Kabel ist Shared Medium und deshalb schlecht"
    > Vertreter - das kann gar nicht sein, dass VDSL in den
    > Abendstunden so zusammenbricht ;-)

    Tatsächlich war ich bisher davon ausgegangen dass dies nur bei den alten ATM-DSLAM ein Problem ist. Die liefern aber keine VDSL. Hier passt also was nicht.
    Also bitte zwei Screenshots. Einen vom VDSL-Router mit seinen Leitungswerten und den zweiten vom Speedtest. Sehen heißt glauben.

  5. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: LinuxMcBook 07.09.17 - 17:05

    Mac Okieh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekomiker bieten zwar einen VDSL
    > 50 Anschluss, der aber vollkommen überlastet ist - in den Abendstunden
    > bricht der Durchsatz auf 1,5-4 MBit/s zusammen. Mangels Mitbewerber ändert
    > sich daran auf absehbare Zeit nichts.
    Also eigentlich ist die VDSL Infrastruktur so aufgebaut, dass auch bei Überlastung mit geringen Mitteln Abhilfe geschaffen werden kann.
    Das kostet die Telekom auf jeden Fall so wenig, dass Kundenärger es nicht wert wäre.
    Oder bekommst du deinen Anschluss über einen dritten Anbieter und gar nicht bei der Telekom direkt?

    Hast du vielleicht man Screenshots von der Überlastung?

    > Ich kann verstehen, "Gigabit-Städte" vermarktet sich als Meldung besser als
    > "Dorf Hintertupfingen jetzt mit 100 MBit/s versorgt". Ärgerlich ist die
    > ganze Strategie dahinter für mich als Betroffenen trotzdem!
    Da sich auch Kabel Deutschland und Unitymedia "ins gemachte Bett gelegt" haben, also das was man der Telekom immer vorwirft, wird in diesem Land in diesem Jahrhundert kein Meter "TV-Kabel" mehr neu verlegt. Neubaugebiete in versorgten Gegenden ausgeschlossen.

  6. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: M.P. 07.09.17 - 17:53

    Naja, im Peering-Krieg dreht die Telekom schon einmal dem einen oder anderen Segment des Internet den Hahn zu...

    https://www.golem.de/news/cogent-telekom-wegen-vertragsbruchs-beim-peering-verklagt-1512-117936.html

  7. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: Ovaron 07.09.17 - 18:02

    M.P. schrieb:
    ---------------------------------------------------------------------------
    > Naja, im Peering-Krieg [...]

    Sind wir nun also weg vom überlasteten DSLAM? Aber den hat der OP doch vermeldet, willst Du ihn als Lügner darstellen?

  8. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: Dragon0001 07.09.17 - 22:20

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sich auch Kabel Deutschland und Unitymedia "ins gemachte Bett gelegt"
    > haben, also das was man der Telekom immer vorwirft, wird in diesem Land in
    > diesem Jahrhundert kein Meter "TV-Kabel" mehr neu verlegt. Neubaugebiete in
    > versorgten Gegenden ausgeschlossen.

    Keinen Meter? Über hat Golem dann hier oder hier berichtet?

  9. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: LinuxMcBook 08.09.17 - 00:34

    Dragon0001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keinen Meter? Über hat Golem dann hier oder hier berichtet?

    Weiß ich nicht. Jedenfalls nicht über TV-Kabel.

  10. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: M.P. 08.09.17 - 13:09

    Naja,
    eine überlastete rückwärtige Anbindung eines DSLAMs von einer Überlastung noch einige Hierarchiestufen höher z. B. im Peering zu unterscheiden ist noch mit etwas Nachdenken möglich, indem man Speedtests über verschiedene Dienste macht.

    Wenn der Speedtest z. B. von t-online selber schlechte Werte anzeigt, MUSS es aber auch keine Segmentüberlastung sein - da kann der Fehler auch im eigenen Hausnetz sein.

    Da sich "Mac Okieh" aber nicht noch einmal gemeldet hat, würde ich inzwischen auch von Trollerei oder Polemik ausgehen.

  11. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: Dragon0001 08.09.17 - 14:08

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß ich nicht. Jedenfalls nicht über TV-Kabel.

    Über was denn dann? Unitymedia bietet für Privatkunden nur Kabel an.

  12. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: Mac Okieh 08.09.17 - 14:33

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Da sich "Mac Okieh" aber nicht noch einmal gemeldet hat, würde ich
    > inzwischen auch von Trollerei oder Polemik ausgehen.

    Danke für die Unterstellung. Ich hab offenbar im Gegensatz zu dir noch ein Leben nebenbei und hänge nicht den ganzen Tag hier rum, deshalb hatte ich die Antworten noch nicht gesehen.

  13. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: Mac Okieh 08.09.17 - 15:23

    Heute früh (normale Qualität)
    2017-09-08 12:15:00 47,6 Mbps 8,1 Mbps 23 ms
    2017-09-08 08:35:49 47,7 Mbps 9,8 Mbps 23 ms

    Gestern Abend
    2017-09-07 22:53:54 30,3 Mbps 9,5 Mbps 96 ms
    2017-09-07 22:52:52 20,4 Mbps 8,8 Mbps 103 ms
    2017-09-07 21:46:36 7,6 Mbps 9,4 Mbps 104 ms
    2017-09-07 21:45:42 7,0 Mbps 9,4 Mbps 102 ms
    2017-09-07 20:49:18 12,1 Mbps 9,2 Mbps 104 ms
    2017-09-07 20:46:43 17,0 Mbps 9,4 Mbps 98 ms
    2017-09-07 19:55:33 26,3 Mbps 9,3 Mbps 103 ms

    Das sind Messungen von gestern Abend, der PC hängt direkt an der Fritzbox, keine weiteren Geräte, die Daten laden. Man sieht sehr gut, dass im Laufe des Abends die DL-Rate drastisch abnimmt. Die Vermittlungsstelle ist unmittelbar vor dem Haus, d. h. wir haben theoretisch fast das Maximum, was möglich ist. Ich hatte auch schon mal nur knapp 4 Mbps.

    Hier das, was in meiner Fritzbox drinsteht, dass auch die Zweifler glauben:

    FRITZ!Box
    DSL-Version
    1.100.135.11

    Verbindung
    51.390 kbit/s
    10.047 kbit/s

    DSL-Vermittlungsstelle
    Broadcom
    177.140

    DSL aktiv seit:
    29 Tagen, 5 Stunden, 15 Minuten
    VDSL2 17a (ITU G.993.2)

    Keine Ahnung, wie man hier Bilder einfügt, daher muss das wohl als Beweis reichen.

    Und: ja, ich habe den Vertrag bei Vodafone, der "Kasten" gehört aber der Telekom und bisher waren auch nur Telekom-Mitarbeiter hier (Anschluss freischalten, und einmal war der komplette Kasten abgeraucht).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.09.17 15:27 durch Mac Okieh.

  14. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: sneaker 08.09.17 - 16:10

    Mac Okieh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und: ja, ich habe den Vertrag bei Vodafone, der "Kasten" gehört aber der
    > Telekom und bisher waren auch nur Telekom-Mitarbeiter hier (Anschluss
    > freischalten, und einmal war der komplette Kasten abgeraucht).
    Da Problem sind die Bitstrom-Übergabe-Punkte zwischen Telekom und Vodafone. Das ist an zentraleren Stellen im Netz. Die Anbindung des DSLAMs selbst sollte in Ordnung sein. Bei Telekom oder O2 als Tarif hättest Du dieses Problem nicht. Vodafone arbeitet an der Beseitigung, aber das dauert. Frag am besten direkt bei Vodafone - das Problem ist bei denen bestens bekannt.
    [forum.vodafone.de]

  15. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: Mac Okieh 08.09.17 - 16:18

    Oh, vielen Dank für diese Information. Der in dem Forumsbeitrag genannte Sachverhalt trifft hier uneingeschränkt zu! Ich habe die Konsequenz gezogen und den Anschluss bei Vodafone gekündigt, da ich neben dem Problem mit den geringen DL-Raten auch in Zukunft eine feste IP-Adresse benötige. Hat sich damit erledigt.

  16. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: Ovaron 08.09.17 - 22:28

    Mac Okieh schrieb:
    ----------------------------------------------------------------------------
    > Heute früh (normale Qualität)
    > 2017-09-08 12:15:00 47,6 Mbps 8,1 Mbps 23 ms

    zu welchem Ziel?

    > Und: ja, ich habe den Vertrag bei Vodafone

    Ach, ach was? Dann gratuliere ich, Du hast gerade entdeckt das Vodafone gnadenlos Kippe auf Kante überbucht und sich einen Scheiß drum scheert wenn die Bitraten beim Kunden deswegen absaufen. Was Du noch nicht entdeckt hast sei Dir gesagt: Das hat mit DSL nicht das geringste zu tun.

  17. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: Mac Okieh 08.09.17 - 23:11

    Woher soll ich das mit Vodafone wissen? Ok, jetzt bin ich schlauer.

    An meiner ursprünglichen Äußerung, dass Peripherie und Land wenig bedacht werden, ändert sich aber nichts. Hier gibt es Stadtteile, die trotz hohem Anteil von Büros und Gewerbe nur mit 16 Mbps angebunden sind. Und das Ganze, wie schon gesagt, in Sichtweite Düsseldorfs. Telekom verspricht für 2018 den Ausbau, aber daran glaube ich erst, wenn hier der Bagger vorfährt. In meiner früheren Wohnung gab es auch nur 16 Mbps, und alle halbe Jahr brachte die Nachfrage bei der Telekom als Antwort: VDSL kommt in drei Monaten. Das ging über Jahre so!

  18. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: DerDy 08.09.17 - 23:44

    Mac Okieh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und: ja, ich habe den Vertrag bei Vodafone, der "Kasten" gehört aber der
    > Telekom und bisher waren auch nur Telekom-Mitarbeiter hier (Anschluss
    > freischalten, und einmal war der komplette Kasten abgeraucht).

    Krass! Oben schreibst du ein Posting, das erahnen lässt, du wärst Telekom Kunde und dann plötzlich die Wahrheit: VODAFONE.

    Das Problem bei Vodafone ist seit längerem bekannt und auch Golem hat bereits darüber berichtet:
    https://www.golem.de/news/ueberlastet-vodafone-raeumt-geringere-vdsl-downstream-raten-ein-1701-125494.html

    Der graue Kasten am Straßenrand stellt erstmal eine Verbindung her, aber daraus Rückschlüsse zu ziehen, es wäre die alleinige Schuld des Kastenbetreibers und nicht deines Providers...puh.

    Schau dir mal den Artikel von Vodafone an, der ist vom Okt 2016, also gut 12 Moante her. Und immer noch gibt es Probleme, soviel zum Thema
    > Wir arbeiten mit Hochdruck daran, Euch die bestellte Qualität jederzeit zu liefern

  19. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: DerDy 08.09.17 - 23:50

    Mac Okieh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher soll ich das mit Vodafone wissen? Ok, jetzt bin ich schlauer.
    Ende letzten Jahres und anfang diesen jahres gab es zu der Situation Berichte in den Medien. Und wenn ich soclhe probleme gehabt hätte, dann hätte ich einfach mal gegooglet.

    Aber du siehst, wenn du ehrlich bist und alle Fakten auf den Tisch legst, wird dir gleich geholfen. Hast du dich eigentlich nie bei Vodafone beschwert?

    > Und das Ganze, wie schon gesagt, in Sichtweite Düsseldorfs. Telekom verspricht
    > für 2018 den Ausbau, aber daran glaube ich erst, wenn hier der Bagger vorfährt.
    Warum soll nur die Telekom ausbauen? Gerade wenn in Sichtweite der Vodafone Tower zu sehen ist, können doch auch die ausbauen? Oder rapeedo, die bauen doch fleißig um Düsseldorf aus. Ebenso ist auch netcologne im Düsseldorf aktiv und Unitymedia ebenfalls.

  20. Re: Gigabit-Städte und Schneckentempo-Peripherie

    Autor: M.P. 11.09.17 - 08:38

    Wie in anderen Verzweigungen dieses Threads ist die Spur wohl doch richtig: Der Engpass liegt ein paar Netz-Hierarchiestufen höher ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt an der Weinstraße (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Ludwigsburg
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    1. 2nd Life: Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
      2nd Life
      Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

      Was wird mit den Unmengen von entsorgten Akkus aus Elektroautos und Bussen passieren? Volvo macht in Schweden bei einem Forschungsprojekt mit, bei dem gebrauchte Bus-Akkus in ihrer zweiten Lebenshälfte als Stromspeicher von Photovoltaikanlagen dienen.

    2. Paketlieferungen per Drohne: Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten
      Paketlieferungen per Drohne
      Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten

      Da hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos verkalkuliert. Vor fünf Jahren hatte er angekündigt, dass allerspätestens ab diesem Jahr Drohnen Amazon-Pakete zu den Kunden fliegen. Der Plan wird weiter verfolgt - die Deutsche Post ist aber skeptisch.

    3. Fehler, Absturz oder Problem: Verbotene Wörter im Apple Store
      Fehler, Absturz oder Problem
      Verbotene Wörter im Apple Store

      Absturz, Fehler oder Problem: Diese Wörter sind für Mitarbeiter im Apple Store tabu, wenn es um technische Fehler von Apple-Produkten geht. Stattdessen sollen die Mitarbeiter zwar verständnisvoll sein, aber keinesfalls die Produkte als Grund für die Probleme benennen.


    1. 13:30

    2. 12:24

    3. 11:45

    4. 11:15

    5. 09:00

    6. 13:57

    7. 13:20

    8. 12:45