1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sysadmin: "Man kommt erst ins Spiel…

Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

    Autor: surfacing 26.07.19 - 13:22

    Machen wir uns nichts vor, als IT´ler kommen oft genug Anfragen aus der Verwandtschaft oder von Freunden "kannst du mir mal kurz helfen? " das ist doch für dich nur eine Kleinigkeit" "Kannst du mir mal was installieren" etc etc.

    Die effektivste Antwort dem entgegen zu wirken lautet einfach "Nein" zu sagen. Gerade nach meiner Ausbildung habe ich oft genug solche Anfragen bekommen, auch mal kurz nach 22 Uhr ein Anruf aus der Familie "kannst du mir mal beim Bewerbungsschreiben helfen, du kennst dich doch mit Computer aus". Scheiß drauf, denen ist meine Zeit nichts wert, warum sollte ich mir Zeit für so einen Quatsch nehmen. Bei engsten Freunden oder meinen Eltern mache ich da eine Ausnahme, weil die es zu schätzen wissen, aber nicht bei jedem Bekannten welcher einfach zu faul ist zu googlen oder seinen Hirnschmalz zu benutzen.

    Ähnliches gilt übrigens auch für Arbeitskollegen welche einfach zu faul sind, sich mit ihrem Werkzeug ( in dem Fall ihr Rechner ) auseinander zu setzen. Warum soll ich mir die Arbeit machen, wenn sie es selbst nicht wollen.

  2. Re: Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

    Autor: FaKre 26.07.19 - 13:29

    Es sollte natürlich Grenzen geben und "Nein sagen" immer eine Option.

    Auf der anderen Seite betrachte ich das als Geben und Nehmen.
    Ich bitte meinen Freund, der gelernter Schreiner ist, auch um Hilfe, wenn ich etwas habe, was er mal eben aus dem Ärmel schüttelt und ich mir einen Abbrechen würde.
    Auf der anderen Seite sage ich dann auch nicht Nein, wenn er mal wieder Ärger mit seinem Technikspielzeug hat.

  3. Re: Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

    Autor: BEnBArka 26.07.19 - 13:30

    Das reicht schon wenn du der einzige Verwandet bist der sich etwas für IT Intressiert und schon bist du der Depp des Dienstes für alle wenn du nicht nein sagen gelernt hast :)

  4. Re: Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

    Autor: fanreisender 26.07.19 - 13:33

    Depends. Man muss höllisch aufpassen, was man für wen macht.
    Da gibt es die Geschichte mit dem kleinen Finger und der ganzen Hand.
    Bei privatem Computersupport geht das so: "Seitdem Du vor zwei Wochen..." und schon hat man die Person auf Lebenszeit an der Backe.

  5. Re: Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

    Autor: bazoom 26.07.19 - 13:39

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Depends. Man muss höllisch aufpassen, was man für wen macht.
    > Da gibt es die Geschichte mit dem kleinen Finger und der ganzen Hand.
    > Bei privatem Computersupport geht das so: "Seitdem Du vor zwei Wochen..."
    > und schon hat man die Person auf Lebenszeit an der Backe.

    Würde mir ein Freund oder guter Bekannter so kommen, hätte er mich dann auf Lebenszeit los...

  6. Re: Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

    Autor: surfacing 26.07.19 - 13:50

    Klar, eine Hand wäscht die andere. Bei mir war es oft relativ eine einseitge Hilfe von manchen, welche gerne ihre Hilfe in Anspruch genommen haben, aber es kam nichts zurück. Dort habe ich komplett die Hilfe beendet. Ich mach mir jetzt keinen Krumm, wenn ich den Schwiegeltern was mit dem Rechner bzw. Handy helfe.

  7. Re: Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

    Autor: zufälliger_Benutzername 26.07.19 - 13:55

    Also ich mache das auch durchaus gerne.
    Natürlich hat sich das, gerade nach meiner Ausbildung, etwas gewandelt...
    Nachbarschaftshilfe mache ich gegen geringes Entgelt - Das Anmelden eines Gewerbes ist auch nicht so kompliziert wie man vielleicht denkt.

    Der Familie helfe ich auch so, allerdings natürlich unter meinen Bedingungen, wenn's also gerade stressig ist, oder ich am Wochenende was anderes vor habe, geht es halt mal nicht.

    Das hängt aber auch mit dem Familienzusammenhalt zusammen, bei uns ist das eigentlich ganz normal dass man sich in der Familie aushilft wenn nötig.
    Wenn ich meine Wohnung neu tapezieren muss, Fragen zu meiner Steuererklärung habe oder ne neue Wohnung suche etc. frage ich bei den entsprechend informierten/begabten/ausgebildeten Familienmitgliedern nach, und umgekehrt ist es genauso. (Ich frage natürlich nicht bei jedem Blödsinn um Hilfe, und die anderen halten es genauso)

    Kann mir gar nicht vorstellen in einer Familie zu leben in der man quasi nur ausgenutzt wird, wenn man so aufwächst ist es natürlich normal dass man sagt man erfüllt nur die Vertraglich geregelten Anforderungen mit entsprechender Bezahlung in ¤ zum festgelegten Zeitpunkt...

  8. Re: Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

    Autor: gaciju 26.07.19 - 14:39

    FaKre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sollte natürlich Grenzen geben und "Nein sagen" immer eine Option.
    >
    > Auf der anderen Seite betrachte ich das als Geben und Nehmen.
    > Ich bitte meinen Freund, der gelernter Schreiner ist, auch um Hilfe, wenn
    > ich etwas habe, was er mal eben aus dem Ärmel schüttelt und ich mir einen
    > Abbrechen würde.

    Grundsaetzlich stimme ich da zu. Aber sind wir mal ehrlich: die meisten Aussenstehenden haben halt keine Ahnung und kommen dann mit solchem Quatsch wie z.B. der TS genannt hat: "beim Bewerbungsschreiben helfen".
    Das ist dann, als wuerde man den Schreiner fragen, einen Oelwechsel am Auto zu machen. Da darf man dann ruhig auch mal nein sagen.

  9. Re: Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

    Autor: flashboy 26.07.19 - 14:54

    zufälliger_Benutzername schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich mache das auch durchaus gerne.
    > Natürlich hat sich das, gerade nach meiner Ausbildung, etwas gewandelt...
    > Nachbarschaftshilfe mache ich gegen geringes Entgelt - Das Anmelden eines
    > Gewerbes ist auch nicht so kompliziert wie man vielleicht denkt.

    Bei Nachbarschaftshilfe meldest du ein Gewerbe an???

  10. Re: Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

    Autor: narfomat 26.07.19 - 15:23

    >Bei Nachbarschaftshilfe meldest du ein Gewerbe an???

    vielleicht nen steuerprüfer in der familie... ^^

  11. Re: Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

    Autor: zufälliger_Benutzername 26.07.19 - 17:05

    >Bei Nachbarschaftshilfe meldest du ein Gewerbe an???

    Das Gewerbe hat natürlich nicht den Betriebszweck "Helfen alter Damen in der Nachbarschaft", sondern ist allgemeiner Gehalten, sodass darüber auch andere IT-Dienstleistungen laufen.
    (Das summiert sich dann schon...)

    Allerdings ist das alles auch keine wirklich große Sache (deine "???" hätte ich jetzt mal als "Boah, sowas kompliziertes, warum tut man sich das an?" interpretiert)

    Es ist alles nicht so kompliziert wie man am Anfang denkt, der Staat (und auch die IHK) kommen Kleinunternehmen gut entgegen, man muss also weder BWLer* noch Massochist sein, um ein Kleingewerbe anzumelden und zu führen

  12. Re: Der Problemlöser in der Freizeit? Nö

    Autor: HeroFeat 26.07.19 - 18:40

    Also dieses herbeieilen und Problemlöser spielen mache ich auch nur wirklich selten und sage dazu nein, und wenn dann nur bei "interessanten" Sachen oder wenn man die Leute wirklich gut kennt und sie ohne die Hilfe wirklich überhaupt nicht weiter kommen. Aber sich das Problem mal kurz anhören und einen Tipp an welcher Stelle sie mal schauen bzw. halt eher was sie mal googeln können (meist hat man ja durchaus schnell eine Idee woran es liegen könnte) mache ich dann doch öfter mal.
    Diese Hilfe zur Selbsthilfe ist aus meiner auch Perspektive durchaus erfolgreich. So ganz hilflos sind die meisten ja heute doch nicht und man findet eigentlich zu vielem Webseiten und YouTube Videos. Und bei dem nächsten Problem trauen sie sich dann auch eher mal selber ran und man hängt dann weniger in einer lebenslangen Stelle als Problemlöser drin.
    Es ist doch viel schöner zu hören, "Ja, du hattest Recht, das war so und so und auch eigentlich gar nicht mal so schwer zu lösen".

    Kann natürlich auch sein, das sich manche dann einen anderen Suchen der das dann verzehrfertig für sie löst. Aber mein Eindruck ist, das es eigentlich ganz gut klappt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Niederbayern, Landshut, Straubing, Passau
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  3. sunzinet, Köln, Stuttgart, Paderborn
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,00€
  2. 71,71€
  3. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  4. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Office 365: Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft
    Office 365
    Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft

    Microsoft möchte seine mobile Office-365-Suite auch auf dem Smartphone möglichst produktiv machen. Die Herausforderung ist es, sinnvolle Funktionen für vergleichsweise kurze Sitzungen an Smartphones zu entwickeln. Die Entwickler erklären, wie sie das schaffen wollen.

  2. Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.

  3. Kooperation: Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH
    Kooperation
    Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH

    Die Deutsche Glasfaser baut das passive Glasfasernetz und Vodafone betreibt das aktive Netz. Ein neues Modell soll den Ausbau zuerst in Hessen schnell voranbringen.


  1. 13:39

  2. 12:14

  3. 12:07

  4. 11:38

  5. 11:20

  6. 10:58

  7. 10:41

  8. 10:24