1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sysadmin: "Man kommt erst ins Spiel…
  6. Thema

Lächerlich und unnötig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: LoudHoward 29.07.19 - 08:15

    Und die nutzt du auch um einen entfernten DB Server über eine IP anzusprechen?


    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Entwickler nutzt seine Socket-Klassen und fertig.

  2. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: Bonita.M 29.07.19 - 08:17

    > Und die nutzt du auch um einen entfernten DB Server über eine IP
    > anzusprechen?

    Nein, dazu nutze ich meinen Persistenzlayer (Hibernate) und überlasse nidrige Tätigkeiten wie das Konfigurieren dessen dem Admin.

  3. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: miguele 29.07.19 - 10:20

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ( ... )
    > Die FI-Ausbildung ist für die Tonne, zumindist vom formellen schulischen
    > Teil her. ( ... )

    Kann ich absolut bestätigen. Zwei Tage Berufsschule, davon einer an einer rein kaufmännischen Schule mit Themen wie Buchhaltung, Marketing, usw. Sorry, aber das war einfach nur unnötiger Unfug und ein ganzer Tag voll gepackt mit Quatsch.
    Sowas in den Lehrplan einer Fachinformatiker-Ausbildung zu packen war und ist für mich unbegreiflich.

  4. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: ibsi 29.07.19 - 11:20

    Sogar als FIAE

  5. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: ibsi 29.07.19 - 11:22

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Das ist banalstes Wissen was man in 5min dazulernen kann.
    Nicht wirklich. Wir hatten damals in der Ausbildung einige dabei was auf dem Kasten hatten. Aber Subnetting?
    Da haben wir dann erstmal Gruppen gebildet um uns das gegenseitig beizubringen.

    > 2. Wozu muss das ein _Entwickler_ wissen?
    Korrekt, WOZU? Habe ich nach über 10 Jahren nun nicht einmal gebraucht.

  6. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: ibsi 29.07.19 - 11:24

    Wow, und ich dachte meine Ausbildung hatte unsinnige Themen

  7. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: Bonita.M 29.07.19 - 11:29

    >> 1. Das ist banalstes Wissen was man in 5min dazulernen kann.

    > Nicht wirklich. ...

    Jo, und um ne Schraube reinzudrehen braucht's nen Maschinenabau-Studium.

    > Da haben wir dann erstmal Gruppen gebildet um uns das gegenseitig
    > beizubringen.

    >> 2. Wozu muss das ein _Entwickler_ wissen?

    > Korrekt, WOZU? Habe ich nach über 10 Jahren nun nicht einmal gebraucht.

    Mein Gott, jeder Entwickler hat doch schon mal ne Router-Software programmiert.

  8. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: heikom36 29.07.19 - 11:35

    Subnetting hatte mich genervt.
    Es ist ein total einfaches und logisches Thema. Die meisten haben es aber nicht verstanden und wir haben echt viele Stunden für den Quatsch vergeudet.

    Das man es später meist gar nicht braucht hat aber nichts damit zu tun, dass man sinnfreies Zeugs lernt.
    Sicher braucht man es später - man merkt es nur nicht weil fast immer der Standard 24 Bit (255.255.255.0) ausreichend ist.
    Aber WEHE es ändert sich mal was oder was anderes ist da eingetragen.
    DANN(!) kann man auf das Wissen aus der Ausbildung zurückgreifen.
    Einer, der von Subnettig keine Ahnung hat, der wird sich dann, zB beim Router, nicht darüber wundern wenn da mal 255.255.0.0 steht - und wenn, dann weiss er nicht warum und wird es ignorieren - bestenfalls trägt er 24Bit ein - weiß aber nicht warum.

    Und darum geht es in der Ausbildung: Gezielt ein Problem angehen zu können. Im Hinterkopf dieses "Ahja... davon habe ich mal was gehört und weiß daher, wo ich im Bedarfsfall gezielt nachschlagen kann". (Alles kann kein Mensch lernen, aber er kann lernen zu wissen, wo man nachschlagen kann - auch für Admins gibt es IT-Tabellenbücher).

  9. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: Bonita.M 29.07.19 - 11:38

    > Es ist ein total einfaches und logisches Thema. Die meisten haben es aber
    > nicht verstanden und wir haben echt viele Stunden für den Quatsch
    > vergeudet.

    LOL, wenn die meisten FIs das nicht verstanden haben sagt das echt was über die Leute aus.
    Wer sowas nicht versteht, der sollte seine FI-Ausbildung sein lassen.

    > Sicher braucht man es später - man merkt es nur nicht weil fast immer der
    > Standard 24 Bit (255.255.255.0) ausreichend ist.

    Erstens ist das nicht der häufigste Fall (Du gehörst wohl auch zu obigen Leuten).
    Und zweitens braucht man es als Entwickler nicht.

  10. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: heikom36 29.07.19 - 12:03

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es ist ein total einfaches und logisches Thema. Die meisten haben es
    > aber
    > > nicht verstanden und wir haben echt viele Stunden für den Quatsch
    > > vergeudet.
    >
    > LOL, wenn die meisten FIs das nicht verstanden haben sagt das echt was über
    > die Leute aus.
    > Wer sowas nicht versteht, der sollte seine FI-Ausbildung sein lassen.
    >
    > > Sicher braucht man es später - man merkt es nur nicht weil fast immer
    > der
    > > Standard 24 Bit (255.255.255.0) ausreichend ist.
    >
    > Erstens ist das nicht der häufigste Fall (Du gehörst wohl auch zu obigen
    > Leuten).
    > Und zweitens braucht man es als Entwickler nicht.

    Auch als Entwickler braucht man es.
    Kommt halt darauf an, was man entwickelt.
    Wie beim KFZ Ingenieur, der den ganzen Tag lang PKW entwickelt.
    Sagt der auch: "Wozu LKW - braucht man als Entwickler eh nicht"?

    Es kommt auf den eingesetzten Bereich an. Software muss man nämlich auch beibringen, wie das Subnetting funktioniert - die kann das nicht von alleine.
    Und wenn das System Schnittstellen bereitstellt, so muss man auch wissen was Subnetting ist und wie es geht - man kann die Schnittstellen nicht korrekt programmieren und fängt an zu raten und zu probieren.

    Bei den meisten reicht 24 Bit aus. Was war daran falsch?
    Selbst die meisten Unternehmen, die nicht so groß sind, belassen es auf Standard weil es einfach keinen Grund gibt es zu ändern.

  11. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: Bonita.M 29.07.19 - 13:20

    >> Erstens ist das nicht der häufigste Fall (Du gehörst wohl auch zu obigen
    >> Leuten).
    >> Und zweitens braucht man es als Entwickler nicht.

    > Auch als Entwickler braucht man es.

    Tolle Erklärung wieso man das braucht.
    Ein Entwickler hier im Thread meinte, er hat es die letzten 10 Jahre nicht gebraucht; klingt realistisch.

    > Kommt halt darauf an, was man entwickelt.

    Klar, wenn man eine eigene Router-Software entwickelt.

    > Es kommt auf den eingesetzten Bereich an. Software muss man nämlich
    > auch beibringen, wie das Subnetting funktioniert - die kann das nicht von
    > alleine.

    Im Unternehmen wird das automatisch zugewiesen, da muss nichtmal der der am Rechner sitzt dem Betriebssystem das sagen.

    > Und wenn das System Schnittstellen bereitstellt, so muss man auch wissen
    > was Subnetting ist und wie es geht - man kann die Schnittstellen nicht
    > korrekt programmieren und fängt an zu raten und zu probieren.

    Das ist doch Geschwafel.
    Lass mich raten: Du bist Fachinformatiker, also nicht vom Fach. ;-)

  12. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: heikom36 29.07.19 - 13:35

    Lass mich raten:
    Ich versuche vernünftig zu argumentieren und sachlich zu bleiben und du willst zoffen.

    Ich bin vom Fach. Zwar kein Fachinformatiker aber die IT bietet unglaublich viele Ausbildungsberufe und verschiedene Bereiche.

    Der größte Fehler ist es, wenn die Leute ihre PERSÖNLICHEN Erfahrungen dann auf alle übertragen.

    Wenn ich nicht weiß, wie die Addition funktioniert und was das genau ist, kann ich auch beim Programmieren diese nicht richtig einsetzen. ;-)
    Da helfen einem auch die Apis oder der Taschenrechner nicht weiter.

  13. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: Bonita.M 29.07.19 - 13:39

    > Wenn ich nicht weiß, wie die Addition funktioniert und was das genau
    > ist, kann ich auch beim Programmieren diese nicht richtig einsetzen. ;-)

    Nenn mir mal eine Problemstellung wo der _Entwickler_ wissen muss was eine Subnetz-Maske ist.

  14. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: heikom36 29.07.19 - 13:54

    Habe ich bereits genannt.
    Wenn eine Software, die er gerade entwickelt, das braucht.
    Möglicherweise schreibt man was fürs Netzwerk.

    Und bei AVM, Zyxel, Betriebssystemhersteller, ... ist das ja alltägliches Geschäft.
    Reichst du etwa deine Kommentare per Fax ein und Golem tippt es ein oder nutzt du Betriebssystem, Software und Router um es selbst erledigen zu können.
    Da waren einige Coder vorher beteiligt, die auch mit dem Subnetting zu tun haben und die Routinen schreiben. Das wären so Fälle, die man aus dem Stehgreif nennen kann.
    Ob du, oder auch ich, persönlich damit nichts zu tun haben, ist doch scheißegal - es sind weit über 7 Milliarden Menschen auf dieser Welt.
    Es wird nicht oft gebraucht aber ES WIRD gebraucht und daher wird es auch gelehrt.
    Ich persönlich habe es nur ein einziges mal beruflich gebraucht - da hatten wir ein riesiges Projekt, wo wir an einer Schule mehrere 100 Rechner neu organisiert haben.
    Daheim, im privaten, da habe ich mal ein wenig damit rum gespielt und den Stockwerken im Haus ihr eigenes Netz verpasst - aber auch bald wieder verworfen - war nur aus Spass und Interesse am Thema vor vielen Jahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.19 13:56 durch heikom36.

  15. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: 0110101111010001 29.07.19 - 13:57

    Wie gesagt, es sind keine Grundlagen, sondern spezifisches Anwenderwissen.
    Ein paar Softwareentwickler sind aufs IP Protokoll gekommen, und nun muss der Sysadmin lernen das zu benutzen.

  16. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: tbol.inq 29.07.19 - 13:58

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn ich nicht weiß, wie die Addition funktioniert und was das genau
    > > ist, kann ich auch beim Programmieren diese nicht richtig einsetzen. ;-)
    >
    > Nenn mir mal eine Problemstellung wo der _Entwickler_ wissen muss was eine
    > Subnetz-Maske ist.

    Schöner wäre es gewesen, wenn du als Entwickler "Deutsch" in deiner Ausbildung gehabt hättest. Das fehlt dir hier leider, um dich korrekt auszudrücken. Schade, dass du den Pöbel-Modus gewählt hattest. Deine Intelligenz verschwindet leider in deiner dummen Ausdrucksweise.

    Fehlt eigentlich nur noch ein "Alter", oder "du Opfer". Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass du das aber auch noch kannst. :)

  17. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: Bonita.M 29.07.19 - 14:03

    > Habe ich bereits genannt.
    > Wenn eine Software, die er gerade entwickelt, das braucht.

    Das ist doch obeflächliches Geschwafel weil Du mehr Details nicht kennst.
    Welche Software soll das denn sein?
    Subnetz-Masken werden nur Beim Betriebssystem oder Routing eingesetzt; und beides zu konfigurieren ist nicht Aufgabe eines Entwicklers. Betriebssystem-seitig dient das dazu, dass Broadcast-Pakete entsprechend maskiert werden, d.h. alle Bits die in der Subnetz-Maske 0 sind werden in dem Broadcast-Paket 1. Aber erstens entwickeln Entwickler so gut wie nie Software die Broadacst-Pakete versendet (geht ohnehin nur mit UDP, was auch sehr selten manuell genutzt wird). Und zweitens sagt der Entwickler wenn überhaupt dann, dass er die Pakete an 0xFFFFFFFFu sendet und das Betriebssystem weiß, dass es daraus einen lokalen Broadcast machen muss (Broadcasts über Router-Grenzen hinweg gibt's ja praktisch nicht).
    D.h. es gibt keine Berührungspunkte für den Entwickler mit Subnetz-Masken.

    So sieht das z.B. in Java aus:

    public class BroadcastingClient {
    private static DatagramSocket socket = null;

    public static void main((String[] args)) throws IOException {
    broadcast("Hello", InetAddress.getByName("255.255.255.255"));
    }

    public static void broadcast(
    String broadcastMessage, InetAddress address) throws IOException {
    socket = new DatagramSocket();
    socket.setBroadcast(true);

    byte[] buffer = broadcastMessage.getBytes();

    DatagramPacket packet
    = new DatagramPacket(buffer, buffer.length, address, 4445);
    socket.send(packet);
    socket.close();
    }
    }

    Da seht also nur 255.255.255.255 / 0xFFFFFFFFu / -1 als Broadcast-Adresse, also nichts von Subnetz-Maske.

    > Möglicherweise schreibt man was fürs Netzwerk.

    Aha, "möglicherweise"; Du weißt ja voll bescheid.

    > Und bei AVM, Zyxel, Betriebssystemhersteller, ... ist das ja alltägliches
    > Geschäft.

    Und daraus, dass das vielleicht einer von einer Millionen Entwickler wissen muss, leitest Du ab, dass das jeder wissen muss? Das soll erklären, dass man das als FI/AE lernt? Meisnte FI/AE schreiben Router-Software?

    > Ob du, oder auch ich, persönlich damit nichts zu tun haben, ist doch
    > scheißegal - es sind weit über 7 Milliarden Menschen auf dieser Welt.
    > Es wird nicht oft gebraucht aber ES WIRD gebraucht und daher wird
    > es auch gelehrt.

    Ich hab auch an der FH ne Menge Scheiß gelernt den ich nie wieder gebraucht hab.
    Das hat also nichts zu heißen.

    > Ich persönlich habe es nur ein einziges mal beruflich gebraucht - da hatten
    > wir ein riesiges Projekt, wo wir an einer Schule mehrere 100 Rechner neu
    > organisiert haben.

    Wow, ein echtes Entwickler-Problem!!!!!!!!!!!11111



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.19 14:19 durch Bonita.M.

  18. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: 0110101111010001 29.07.19 - 14:03

    Du fasst den Sysadmin im Titel wunderbar zusammen.

  19. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: 0110101111010001 29.07.19 - 14:05

    kein schwein braucht sowas

  20. Re: Lächerlich und unnötig

    Autor: Bonita.M 29.07.19 - 14:07

    >> Nenn mir mal eine Problemstellung wo der _Entwickler_ wissen muss
    >> was eine Subnetz-Maske ist.

    > Schöner wäre es gewesen, wenn du als Entwickler "Deutsch" in deiner
    > Ausbildung gehabt hättest. Das fehlt dir hier leider, um dich korrekt
    > auszudrücken. Schade, dass du den Pöbel-Modus gewählt hattest.
    > Deine Intelligenz verschwindet leider in deiner dummen Ausdrucksweise.

    Ich drücke mich kein Stück dumm aus.
    Aber tolle Antwort auf meine Frage.

    > Fehlt eigentlich nur noch ein "Alter", oder "du Opfer". Ich bin mir aber
    > ziemlich sicher, dass du das aber auch noch kannst. :)

    Ne, dem stehst Du wohl näher wenn Du entsprechende Phantasien hast.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (gültig auf das gesamte, lagernde Sortiment und ab 50€ Einkauf)
  2. (u. a. Borderlands 3 - Epic Games Store Key für 32,99€, Die Sims 4 für 8,99€ und PSN PLUS...
  3. 315€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  4. 239€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19