Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › T-Online-Navigationshilfe: Telekom…

Abhilfe: anderer DNS, aber Vorsicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abhilfe: anderer DNS, aber Vorsicht!

    Autor: LiPo 20.05.19 - 15:48

    "Wir wissen, dass bei den vielen Kunden, die es gibt, rund 80 Prozent die ganz normalen User des Internets sind. Und jeder, der jetzt zuhört, kann eigentlich sich selber fragen, wen kenne ich, der Sperren im Internet aktiv umgehen kann. Die müssen schon deutlich versierter sein. Das sind die 20 Prozent. Die sind zum Teil schwer Pädokriminelle. Die bewegen sich in ganz anderen Foren. Die sind versierte Internetnutzer, natürlich auch geschult im Laufe der Jahre in diesem widerwärtigen Geschäft"
    Zensursula, jetzige Flinten-Uschi

  2. Re: Abhilfe: anderer DNS, aber Vorsicht!

    Autor: TrollNo1 20.05.19 - 15:54

    Cool, 20% der Internetnutzer sind schwere Pädokriminelle? Hm, ich sehe hier gerade 5 meiner Kollegen, davon MUSS dann ja einer so einer sein...

    Zensursula hatte damals den Schuss auch nicht gehört...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Abhilfe: anderer DNS, aber Vorsicht!

    Autor: Schattenwerk 20.05.19 - 16:42

    Dort stand "zum Teil".

    0.1 Promille von 20% ist auch ein Teil.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.19 17:06 durch sfe (Golem.de).

  4. Re: Abhilfe: anderer DNS, aber Vorsicht!

    Autor: ChrisE 20.05.19 - 17:12

    Man musste nicht händisch einen anderen DNS eintragen. Einfach im Kundencenter (also das online-Accountverwaltugns-Teil) deaktivieren dass man das will. Dann hat der Router nen anderen DNS mitgeteilt bekommen.
    Die Telekom betreibt einmal ein ein DNS-Setup das ganz normal arbeitet (z.B. NX Domain bein ungültiger Domain) und einmal das standardmäßig die IP von der Suchseite raushaut.

    War echt nicht kompliziert das zu deaktivieren.

  5. Re: Abhilfe: anderer DNS, aber Vorsicht!

    Autor: neocron 20.05.19 - 19:07

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cool, 20% der Internetnutzer sind schwere Pädokriminelle? Hm, ich sehe hier
    > gerade 5 meiner Kollegen, davon MUSS dann ja einer so einer sein...
    eigentlich ist die Chance, dass keiner von ihnen dann zu dieser Gruppe gehoert knapp 33%
    das ist ein ganzes Stueck weg von 0%!

  6. Re: Abhilfe: anderer DNS, aber Vorsicht!

    Autor: Schebb 21.05.19 - 09:51

    Finde ich schon. Schlieslich stellt meine, frei am markt gekaufte, ergo nicht gebrandete, fritzbox die verbindung ins internet her. Wenn ich dort also einen anderen DNS eintrage, erwarte ich auch, dass dieser dann funktioniert.
    Faktisch wurde ich dennoch regelmäßig auf die telekom suchseite geleitet. Da der fall aber eh Recht selten bei mir war, hab ich mich einfach damit abgefunden, und nicht groß weiter recherchiert zu der sache.
    Auf die idee, im telekom Kundencenter etwas umzustellen, wäre ich im leben nicht gekommen. Woher auch?

  7. Re: Abhilfe: anderer DNS, aber Vorsicht!

    Autor: Eheran 21.05.19 - 12:50

    Fall es wer nachrechnen will:
    Chance, dass eine Person es nicht ist = 100%-20% = 80% = 1-0.2 = 0.8
    Chance für n Personen dann: (1-0.2)^n
    Für n = 5 ist das dann 0.8^5= 0,33 bzw. 33%.

  8. Re: Abhilfe: anderer DNS, aber Vorsicht!

    Autor: ChrisE 21.05.19 - 18:40

    Schebb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich schon. Schlieslich stellt meine, frei am markt gekaufte, ergo
    > nicht gebrandete, fritzbox die verbindung ins internet her. Wenn ich dort
    > also einen anderen DNS eintrage, erwarte ich auch, dass dieser dann
    > funktioniert.
    > Faktisch wurde ich dennoch regelmäßig auf die telekom suchseite geleitet.
    Dann hat die Fritz!Box wohl nicht den von dir eingetragenen DNS verwendet, sondern den, den die Telekom ihr mitgeteilt hat.

    Ich bilde mir sogar ein, dass auf der "Navigationshilfe" aufgeführt wurde, wie man die deaktiviert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim
  2. Ziehm Imaging GmbH, Mitteldeutschland, Süddeutschland
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22