Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tausende Hotspots: Italien will mit…

Geteilte Meinung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geteilte Meinung

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.10.14 - 08:12

    Solche Vorhaben mit öffentlichen Hotspots sorgen bei mir für eine geteilte Meinung.

    Einerseits ist es natürlich ein großer infrastruktureller Vorteil und unheimlich praktisch, gerade auch für Touristen.

    Andererseits schmeckt es mir irgendwie nicht, wenn meine Daten über Netzwerke laufen, die wohl unter staatlicher Kontrolle liegen. Gerade nach den aktuellen Entwicklungen würde mich das gar nicht wundern.

    Ob das ganze Projekt positiv oder negativ zu bewerten ist, wird sich wohl danach richten, ob bspw. VPN zugelassen oder geblockt wird. Das wäre mMn zumindest ein Indiz dafür, worum es dabei wirklich geht.

  2. Re: Geteilte Meinung

    Autor: elgooG 27.10.14 - 08:35

    Dein privater Anschluss ist sicher vor den neugierigen Augen des Staates, oder krimineller Datenzecken wie zum Beispiel Geheimdiensten? Ich denke, dass diese WLANs hier kein bisschen unsicherer sind. Korrupte Datenschnüffler dieser Art horchen ja bei den ISPs ab und nicht bei den Hotspots. Viel mehr wird es dagegen sogar schwieriger den Datenverkehr einem Individuum zuzuordnen.

    Die größere Gefahr geht eher vom Leichtsinn der Nutzer aus. Viele haben immer noch keinerlei Bewusstsein dafür, dass sie verschlüsselt arbeiten sollen. Man denke da nur an den "Datenskandal" mit den Google-Autos zurück, die private EMails mitgeschnitten haben, weil die User alles unverschlüsselt in die Welt blasen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Geteilte Meinung

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.10.14 - 10:04

    Nur weiß ich, dass ich bei meinem privaten Anschluss Technik einsetzen kann, die mir meine Privatsphäre zumindest weitgehend sichert (VPN, Tor, ...)

    Bei den öffentlichen Hotspots wird sich das erst noch zeigen müssen. Mehr wollte ich zu diesem Zeitpunkt gar nicht feststellen :-)

  4. Re: Geteilte Meinung

    Autor: Michael H. 27.10.14 - 10:40

    Auch hier gilt, man muss es nicht nutzen. Außerdem lassen sich auch über offene W-LAN´s VPN Verbindungen aufbauen.

    Somit sehe ich das (persönlich) als eher positiv. Da es ja die Wirtschaft fördern soll und nicht den privaten Interessen, ist es sehr wohl positiv zu sehen.

    Firmen können so von überall über VPN auf ihre Firmennetzwerke zugreifen. Das fördert durchaus die Wirtschaft. Für den Privatgebrauch teile ich deine Meinung, jedoch aus Unternehmenssicht nicht. Denn hier kommt so oder so im Interesse der Firma immer VPN zum Einsatz.

    Außerdem ist es mir persönlich herzlich egal, wenn Firmengeräte ausspioniert werden, solange es nicht meine Firma ist. Wenn es meine wäre, würde ich dementsprechend auf sichere Verbindungen setzen. Daher kümmert es mich auch nicht was hiermit betrieben wird. Ich als Privatperson muss diese W-Lan Netze natürlich nicht nutzen. Hierauf reduziert, bringt es also eigentlich nur wirtschaftliche Vorteile. ;)

    Für das Smartphone braucht es meistens eigentlich keinen W-Lan zugang. Hierfür reicht eine normale Datenflat aus. Wer wirklich arbeitet hat meist eh ein Note/Ultrabook, Convertible oder Surface Pro dabei, die so oder so ins Firmennetzwerk per VPN angebunden sind.

    Hier ist ein offenes W-Lan dann gold wert.

  5. Re: Geteilte Meinung

    Autor: plutoniumsulfat 27.10.14 - 10:49

    paar Videos und deine Datenflat ist in Timbuktu, auftanken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 329,00€
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

  1. Flottenmanager: "Carsharing funktioniert einfach nicht"
    Flottenmanager
    "Carsharing funktioniert einfach nicht"

    Mazda beendet sein Carsharing-Experiment mit dem Mobilitätsdienstleister Choice, der Deutschen Bahn und Lidl. Zuvor hatte Citroen das Segment verlassen. Die Branche soll massive Probleme mit der Rentabilität zu haben.

  2. Little Ripper: Drohnen sollen Schwimmer vor Krokodilen warnen
    Little Ripper
    Drohnen sollen Schwimmer vor Krokodilen warnen

    Der Drohnendienst Little Ripper warnt Schwimmer in Australien vor Krokodilen. Die Kameras sollen die Tiere mit Hilfe künstlicher Intelligenz aus der Luft erkennen.

  3. Nasa/DLR Design Challenge: Die Zubringerflugzeuge der Zukunft sind flexibel und öko
    Nasa/DLR Design Challenge
    Die Zubringerflugzeuge der Zukunft sind flexibel und öko

    Kaum Spielraum für Verbesserungen, aber viele Herausforderungen: Beim Bau von Flugzeugen machen Elektrifizierung und Automatisierung das Design noch wichtiger.


  1. 09:35

  2. 09:20

  3. 09:02

  4. 08:32

  5. 07:57

  6. 07:21

  7. 19:42

  8. 18:31