1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Technikgeschichte: Vor 70…

Vielleicht kann ich ja einmal zwei Fragen loswerden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Vielleicht kann ich ja einmal zwei Fragen loswerden

    Autor: fanreisender 21.12.21 - 13:01

    Die erste hängt direkt mit Kernreaktoren zusammen.

    Vor ganz langer Zeit - Größenordnung 30 Jahre - gab es einmal eine Fernsehdokumentation über die Kernkraftwerke. Darin befand sich auch ein Teil, in dem irgendwann in den 50er Jahren zur Demonstration der Sicherheit einmal in den USA ein Reaktor konventionell gesprengt wurde. Anschließend krochen Wissenschaftler über den Schutthaufen und maßen die Strahlung, die laut dem damaligen Bericht kaum messbar war.
    Seit dieser Zeit suche ich diesen Film, habs in meiner Naivität sogar direkt bei der NRC probiert, was allerdings nur sehr, sehr merkwürdige Rückfragen einbrachte. :-)
    Aber vielleicht kennt jemand diesen Film. Ich bin einfach neugierig, meinen schönen Privatreaktor im Garten will ich noch nicht sprengen ...

    Und wenn ich schon einmal bei alten Filmen bin ...

    Jetzt völlig o.T.
    Elektromagnetismus besteht ja bekanntlich aus zwei Komponenten. Sucht man jetzt nach einer bildichen Darstellung, findet man eine Menge an zweidimensionalen Konstrukten. Im glaube im ZDF gab es - auch von n*10 Jahren - eine wunderschöne dreidimensionale Darstellung, in der sich die elektrischen Dipole dreidimensional so ein wenig wie Luftblasen von einem Zentrum abhoben. Der magnetische Teil lag irgendwie zwiebelschalenförmig dazwischen, habs vergessen. Jedenfalls war die Darstellung eindrucksvoller als alles, was man heute bei einer Bildersuche zum Prinzip des Elektromagnetismus findet.

    Vielleicht ...
    Fragen kostet ja nix.

  2. Re: Vielleicht kann ich ja einmal zwei Fragen loswerden

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 21.12.21 - 13:09

    Ich schätze, das gesucht Video könnte dieses sein:
    https://www.youtube.com/watch?v=mBb2oga4RWE

    Das war Borax - das Siedewasserreaktorexperiment.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.21 13:10 durch Frank Wunderlich-Pfeiffer.

  3. Re: Vielleicht kann ich ja einmal zwei Fragen loswerden

    Autor: fanreisender 21.12.21 - 13:25

    Wow!

    Wenn ich jetzt sage, dass ich beeindruckt bin, sind das weniger als 10% der Wahrheit.

    Der Gesamtkontext ist ein wenig anders, als ich das in Erinnerung habe, gleich ein gutes Beispiel, wie sich die eigene Erinnerung verbiegt.
    Aber egal: genau dieser Film, von dem die Fernsehdokumentation nur ein paar Sekunden zeigte.

  4. Re: Vielleicht kann ich ja einmal zwei Fragen loswerden

    Autor: sherly 21.12.21 - 17:54

    Die zweidimensionalen Elektromagnetismusdarstellungen haben aber sehr viel Erklärungspotential (gerade was Polarisation angeht). Es macht, denke ich, schon Sinn sich Wellenfronten und Elementarwellen zweidimensional vorzustellen. Auch das senkrecht darauf gelegte Magnetfeld.

    Wäre aber auch gespannt, falls das jemand sinnvoll in drei Dimensionen verpacken kann.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter 1st & 2nd Level Support (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hannover
  2. IT Projektmanager (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  3. IT Network Administrator (f/m/div)
    Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Stuttgart
  4. IT - Projektmanager (m/w/d)
    FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Essen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de