Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tegra 3: Nvidia fährt im Lamborghini…

Warum nur Tegras 3?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nur Tegras 3?

    Autor: cars10 12.05.14 - 22:10

    Da hätte doch mindestens ein 4er rein gekonnt.
    Wenn man schon 200k für ein Auto zahlt.. Warum dann >2 Jahre alte Teile einbauen?

  2. Re: Warum nur Tegras 3?

    Autor: Cojones 12.05.14 - 22:55

    Die Automotive-Zertifizierung dauert wohl einfach länger, davon abgesehen hat der tegra 3 immernoch genug dampf.

    200k für's auto zahlen und dann beta-tester spielen ist wohl auch nicht wünschenswert.

  3. Re: Warum nur Tegras 3?

    Autor: razer 13.05.14 - 00:11

    Eher: Wenn man schon 200k zahlt, warum schaut dann das Navi aus wie 2003, 4 Jahre vor dem iPhone? Ich wuerde den Hersteller verklagen, wenn ich pro pixel mehr als 10000 Euro zahle.

  4. Re: Warum nur Tegras 3?

    Autor: Bujin 13.05.14 - 02:25

    Oh ja, man zahl lediglich das Display, der Rest ist geschenkt ;-)

  5. Re: Warum nur Tegras 3?

    Autor: bofhl 13.05.14 - 09:50

    cars10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hätte doch mindestens ein 4er rein gekonnt.
    > Wenn man schon 200k für ein Auto zahlt.. Warum dann >2 Jahre alte Teile
    > einbauen?
    1. braucht man sicher nicht mehr Leistung!
    2. der Tegra 4 ist nicht freigegeben für Automitive Anwendungen - sprich der darf in Fahrzeugen (für Europa und Nordamerika!) nicht verbaut werden!
    3. der Tegra 4 erzeugt zu viel Wärme und müsste daher mit Kühlung verbaut werden - und da die Anzeige direkt an einer empfindlichen Stelle ist - da kann es mal durchaus >60° werden - ist der Chip so unbrauchbar.

  6. Re: Warum nur Tegras 3?

    Autor: Bouncy 13.05.14 - 09:53

    cars10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hätte doch mindestens ein 4er rein gekonnt.
    Und was tut es dann? 99% der Zeit idlen, weil man für die paar Daten und Pixel einfach kaum Leistung braucht?
    > Wenn man schon 200k für ein Auto zahlt.. Warum dann >2 Jahre alte Teile
    > einbauen?
    Der Motor hat deutlich mehr als 2 Jahre auf dem Buckel und ist immernoch ein geniales Teil. Also trotzdem auf den Müll damit, einfach so weil er älter als 2 Jahre ist, zwar technologisch spitze aber eben >24 Monate?

  7. Re: Warum nur Tegras 3?

    Autor: razer 13.05.14 - 18:55

    mir gehts nicht ums display sondern um die software :) und man kann mir nicht erzaehlen dass bei 200k keine 500¤ fuer ne richtig gute navisoftware drinnen sind. Alternative koennte man android da rein verbauen, und google maps drauf laufen lassen. sogar mit android 1.6 waere das schoener. duerfte sich dann fuer rund 5¤ umsetzen lassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  3. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  4. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57