Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tele Columbus: 1 GBit würden…

Hallo aus dem 1G-Land

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: Cohiba 22.11.17 - 09:02

    Ich kann bei solchen Sprüchen, wie "nur Nerds" und "braucht kein Mensch", nur ungläubig den Kopf schütteln.

    Wir haben uns lange und hoffnungvoll auf "demnächst kommt der Ausbau" durch den Magenta-Riesen mit einer 1komma5down/0komma2 DSL Leitung versorgen lassen - weil es keine Alternative gab (also quasi Merkel-alternativlos).

    Dann kamen die Stadtwerke und waren eine Alternative. Ein Jahr haben wir noch gewartet und immer wieder bei den Komikern angefragt, was denn mit dem "demnächst" nun wäre - nix war. Da sind sie halt aus dem Haus geflogen.

    Nun sind wir mit einer 1.000/1.000 FTTH versorgt, die real zwischen 900/900 und 950/950 liefert. Damit ist jetzt wieder das HomeOffice möglich, mit VPN und Videokonferenz, die TV sind auf 4k aufgerüstet und können auch alle gleichzeitig benutzt werden und trotzdem gibt es kein Stottern mehr.

    Nun, im 1G-Land kann man mal eben noch ein Systemupdate vor der Hetze zur Bahn laden, da die 3-4-5-6 Gigabyte eben mal so durch die Leitung rauschen, ein MS Office Update braucht Minuten und nicht mehr Stunden und die für Ladevorgänge vertane Zeit ist fast verschwunden. Man merkt es erst nach einer gewissen Weile - wie viel Zeit man beim Warten auf irgendwelche Daten verknallt hat und wie viel mehr man an einem Arbeitstag schaffen kann ohne die Handbremse.

    Mutti und Oma brauchen das vielleicht nicht jeden Tag, sondern nur wenn die Kinder und Enkel mal zu Besuch kommen, aber der IT Fetisch - das Abbeten beim Warten auf Daten - ist doch sehr deutlich weg.

    Aus Erfahrung haben wir in einem Zwei-Mensch Haushalt und HomeOffice inzwischen regulär Bandbreiten um die 250 MBit/sec im Schnitt wirklich in Gebrauch (tatsächlich abends beim Fernsehen mehr im Schnitt als zu Bürozeiten - die Peaks sind aber tagsüber größer), wer also zukunftsorientiert unterwegs sein will, der wird mit 50 MBit/sec Leitungen wahrscheinlich heute schon die Beschränkungen merken.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.17 09:05 durch Cohiba.

  2. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: das_mav 22.11.17 - 10:09

    Schön formuliert und geschrieben.

    So sieht es leider auch aus. Ich komme aus 0,5G Land und bin zu meiner Freundin ins 0,023G Land gezogen - zahle hier aber trotzdem mehr als vorher. Meine Eltern wohnen im 0,0004G Land und zahlen ebenfalls 40¤ dafür und beten jede Woche auf den Ausbau der seit 7! Jahren kommen soll.

    Preis Leistung ist beim Internet noch nicht angekommen.

  3. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: neocron 22.11.17 - 10:12

    Cohiba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun sind wir mit einer 1.000/1.000 FTTH versorgt, die real zwischen 900/900
    > und 950/950 liefert. Damit ist jetzt wieder das HomeOffice möglich, mit VPN
    > und Videokonferenz, die TV sind auf 4k aufgerüstet und können auch alle
    > gleichzeitig benutzt werden und trotzdem gibt es kein Stottern mehr.
    nichts davon, nichteinmal kombiniert benoetigt auch nur annaehernd 1 GBit/s :D

  4. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: katze_sonne 22.11.17 - 10:25

    Cohiba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, im 1G-Land kann man mal eben noch ein Systemupdate vor der Hetze zur
    > Bahn laden, da die 3-4-5-6 Gigabyte eben mal so durch die Leitung rauschen,
    > ein MS Office Update braucht Minuten und nicht mehr Stunden und die für
    > Ladevorgänge vertane Zeit ist fast verschwunden. Man merkt es erst nach
    > einer gewissen Weile - wie viel Zeit man beim Warten auf irgendwelche Daten
    > verknallt hat und wie viel mehr man an einem Arbeitstag schaffen kann ohne
    > die Handbremse.
    Oh ja, das Beispiel finde ich sehr gut. Wie oft wollte ich noch kurz vor Start einer Fahrt / eines Urlaubs / ... einen Film bei Amazon Prime Video oder Netflix offline runterladen (mit W-LAN AC mag man vielleicht nicht auf die vollen 1 Gbit/s kommen, aber deutlich mehr als 0,1Gbit/s - also 100 Mbit/s - gehen erfahrungsgemäß schon). Oder noch fix bei Google Maps einen Kartenaussschnitt offline runterladen.

    Und nein, meistens denke ich an sowas nicht früher, sondern immer erst 10 Minuten bevor es losgeht. Natürlich reicht die Zeit dann meistens nicht. Schnell noch Handy oder Tablet neben den Router gelegt - und nach 10% abbrechen müssen - ist halt Mist.

    Hier mal einer der beliebten Auto-Vergleiche, hier sogar mal sehr passend: Beim Auto schreiben immer alle "ja, aber ein Auto mit 130 km/h Höchtgeschwindigkeit ist doch Mist, was ist denn, wenn man es mal schneller braucht?". Beim Internet wird dagegen immer genau andersherum argumentiert: "Ja also eigentlich braucht man das ja nicht. Wann lade ich denn mal mehr als 100 Mbit/s gleichzeitig runter? Bei 2 Steam-Spielen [Urlaubsfahrten ;)] im Jahr kann ich auch mal warten..."

  5. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: Third Life 22.11.17 - 10:43

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nichts davon, nichteinmal kombiniert benoetigt auch nur annaehernd 1 GBit/s
    > :D

    Typische Ausrede derjenigen die etwas nicht haben. Fährt man einen 800PS Ferrari wird auch jeder sagen dass "man das nicht braucht". Na und ? Vieles "braucht" man nicht zwangsläufig furs "nackte Überleben" aber macht das Leben an sich komfortabler, spassiger und angenehmer.

    Und dazu gehört halt auch alles on-demand, sofort und schnell verfügbar zu haben. Gibt keine Ausrede furs schlechter sein ausser Inkompetenz oder Profitgier.

  6. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: Cohiba 22.11.17 - 11:24

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nichts davon, nichteinmal kombiniert benoetigt auch nur annaehernd 1 GBit/s
    > :D

    1. HomeOffice VPN ins Bankennetz mit Notes9 wo 16 Mitarbeitern live auf mehreren ständig synchron zu haltenden DBen arbeiten = permanent rund 100-150 MBit/sec, im Peakbetrieb macht Lotus Notes über drei Serverpipes bei max 3x200 =600 MBit/sec zu

    plus

    2. HomeOffice VPN ins IT Dienstleisternetz mit Monitoring von mehreren Hundert Switches und einer dreistelligen Anzahl von Routing Einheiten = permanent rund 80-100 MBit/sec Polling von Echtzeitdaten

    plus

    Firmeninterne Office365 Installation mit zentraler Ablage in der Cloud

    plus

    Synchronisation von Produktdaten über Dropbox

    plus

    Datenaustausch mit Kunden über OneDrive Synchronisation

    plus

    Videokonferenzen

    plus die normalen System- und Applikationsupdates.

    da schlägt auch schon mal die 1.000er Leitung an den Anschlag.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.17 11:27 durch Cohiba.

  7. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: Crowseidon 22.11.17 - 11:37

    Ach was... mehr als 640 KByte Speicher braucht kein Mensch! :-)

  8. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: SJ 22.11.17 - 11:40

    Und vergiss nicht die 3 Computer die es weltweit braucht.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  9. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: neocron 22.11.17 - 12:17

    Third Life schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Typische Ausrede derjenigen die etwas nicht haben.
    ich habe eine 1 GBit Leitung du Nase ...
    Ich verstehe allerdings, dass ich diese habe, weil ich sie haben moechte!
    Es ist ein "wollen" und kein "brauchen"!
    ICh versuche anderen auch nicht zu erzaehlen, dass ich diese braeuchte ...

    > Fährt man einen 800PS
    > Ferrari wird auch jeder sagen dass "man das nicht braucht". Na und ? Vieles
    > "braucht" man nicht zwangsläufig furs "nackte Überleben" aber macht das
    > Leben an sich komfortabler, spassiger und angenehmer.
    das hat niemand bestritten ...
    die 800 PS braucht man auch nicht, sondern man will sie!
    Ein feiner Unterschied in der Darstellung. man behauptet man "braeuchte es" um eine laecherliche Forderung zu befeuern ...
    Ein "ich will es aber" klingt halt einfach nicht mehr so glaubwuerdig ... nicht wahr?
    Wer es braucht, kann einen grossen Koffer Geld in die Hand nehmen, und den Ausbau selbst bezahlen ... niemand hat etwas dagegen, nirgands habe ich jemanden schreiben sehen, das sei Quatsch!
    Es wird aber eine Investetion von anderen erwartet ... bzw. gefordert!
    Da muss man schon mehr bieten als ein "ich will aber"!

    > Und dazu gehört halt auch alles on-demand, sofort und schnell verfügbar zu
    > haben. Gibt keine Ausrede furs schlechter sein ausser Inkompetenz oder
    > Profitgier.
    Das sind keine AUsreden, sondern Gruende!
    Wenn jemand freiwillig 1Gbit ausbaut ... nur zu, alles super, habe ja selbst Glueck gehabt. Aber als ich es noch nicht hatte, habe ich ganz sicher nichts "erwartet" oder "gefordert" nur weil ich es nicht hatte, mir aber gewuenscht habe ...
    und schon gar nicht habe ich mir irgend welchen Quatsch von "brauchen" zusammengesponnen!
    Ich kritisiere die Forderung danach, dass andere doch bitte ausbauen sollen und investieren sollen ...
    ich kritisiere ganz sicher nicht, wenn jemand selbst die Initiative ergreift ...
    und auch nicht, wenn jemand sagt, er wuensche es sich ...
    Ich kritisiere die Forderung nach Luxus auf Kosten anderer, und die laecherlichen Versuche etwas als "brauchen" zu beschreiben, damit es wichtiger klingt.
    lerne den Unterschied!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.17 12:22 durch neocron.

  10. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: Third Life 22.11.17 - 12:33

    Es ist immer ein wollen und kein "zwangsläufig brauchen". Klar könnten wir heute auch noch alle in Höhlen wohnen. Nach deiner Logik nach "braucht" es ja nicht wirklich mehr - ist ja nur der Komfort einer beheizten Wohnung.

    Fakt ist einfach, dass man sich hier jahrelang gesund gestossen hat mit alter Technologie und sich weigert die nötigen Investments zu tätigen. Eine Ausrede dafür gibts nicht - in anderen Ländern klappt das auch also erzähl mir doch nix von wegen es lohnt nicht und man solle selber investieren.

    Ist nicht mein Job - ich bin kein plärrender ISP. Kann mir aber auch egal sein, ich finanziere dieses schäbige System der Heulerei ja nicht mehr.

  11. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: Dwalinn 22.11.17 - 12:54

    Cohiba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann bei solchen Sprüchen, wie "nur Nerds" und "braucht kein Mensch",
    > nur ungläubig den Kopf schütteln.
    Soll man lieber von 99% Sprechen? Darauf läuft das nämlich hinaus.

    > Wir haben uns lange und hoffnungvoll auf "demnächst kommt der Ausbau" durch
    > den Magenta-Riesen mit einer 1komma5down/0komma2 DSL Leitung versorgen
    > lassen - weil es keine Alternative gab (also quasi Merkel-alternativlos).
    Wenn nur die Telekom anbietet dann ist das nun mal ein Problem der Konkurrenz. Warum bauen die nicht aus wenn man nur lasche Konkurrenz in Form von ADSL hat?

    > Dann kamen die Stadtwerke und waren eine Alternative. Ein Jahr haben wir
    > noch gewartet und immer wieder bei den Komikern angefragt, was denn mit dem
    > "demnächst" nun wäre - nix war. Da sind sie halt aus dem Haus geflogen.
    Okay nachdem ihr endlich eine Alternative zu lächerlichem ADSL habt entscheidet ihr euch dazu 1 Jahr zu warten weil irgendwo "demnächst" Stand?

    > Nun sind wir mit einer 1.000/1.000 FTTH versorgt, die real zwischen 900/900
    > und 950/950 liefert.
    Okay es wird noch besser, nachdem man aus Prinzip 1 Jahr bei ADSL bleibt entscheidet man sich zu so einen "Overkill" Keine Ahnung was ihr für 1000/1000 zahlt aber ich schätze mal das ist nicht billig..... bei den Kosten hätte ich einfach 2 Anschlüsse betrieben einmal mit ADSL und dann halt eine 500/500 oder was auch immer angeboten wird und noch im Budget liegt.....

    >Damit ist jetzt wieder das HomeOffice möglich, mit VPN
    > und Videokonferenz, die TV sind auf 4k aufgerüstet und können auch alle
    > gleichzeitig benutzt werden und trotzdem gibt es kein Stottern mehr.
    Wenn das auch beruflich genutzt wird hätte ich erst recht zum besseren Tarif gegriffen .... mich beschleicht das Gefühl das das eine typische Internet Geschichte ist.

    > Nun, im 1G-Land kann man mal eben noch ein Systemupdate vor der Hetze zur
    > Bahn laden, da die 3-4-5-6 Gigabyte eben mal so durch die Leitung rauschen,
    > ein MS Office Update braucht Minuten und nicht mehr Stunden und die für
    > Ladevorgänge vertane Zeit ist fast verschwunden. Man merkt es erst nach
    > einer gewissen Weile - wie viel Zeit man beim Warten auf irgendwelche Daten
    > verknallt hat und wie viel mehr man an einem Arbeitstag schaffen kann ohne
    > die Handbremse.
    Kleiner tipp es gibt im Leben mehr als einen Ladebalken anzugucken.... oder gibt es nichts anderes zwischendurch zu tun? Okay bei ADSL kann ich das absolut nachvollziehen aber hier geht es ja auch darum ob VDSL/Vectoring nicht genug ist.

    > Mutti und Oma brauchen das vielleicht nicht jeden Tag, sondern nur wenn die
    > Kinder und Enkel mal zu Besuch kommen, aber der IT Fetisch - das Abbeten
    > beim Warten auf Daten - ist doch sehr deutlich weg.
    FTTH braucht zumindest zur Zeit nur ein sehr kleiner Teil der Haushalte das lustige ist dein Satz macht genau so viel Sinn wenn man FTTC zu Grunde legt.

    > Aus Erfahrung haben wir in einem Zwei-Mensch Haushalt und HomeOffice
    > inzwischen regulär Bandbreiten um die 250 MBit/sec im Schnitt wirklich in
    > Gebrauch (tatsächlich abends beim Fernsehen mehr im Schnitt als zu
    > Bürozeiten - die Peaks sind aber tagsüber größer), wer also
    > zukunftsorientiert unterwegs sein will, der wird mit 50 MBit/sec Leitungen
    > wahrscheinlich heute schon die Beschränkungen merken.
    Nicht dein ernst? Was guckt Ihr Abends, pro Auge 4k in Bluray Qualität?

  12. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: neocron 22.11.17 - 13:08

    Third Life schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fakt ist einfach, dass man sich hier jahrelang gesund gestossen hat mit
    > alter Technologie und sich weigert die nötigen Investments zu tätigen.
    weil sie eben nicht noetig sind ...
    sondern moeglich!
    waeren die Investitionen noetig fuer die ISPs wuerden sie sie auch taetigen ...

    > Eine
    > Ausrede dafür gibts nicht - in anderen Ländern klappt das auch also erzähl
    > mir doch nix von wegen es lohnt nicht und man solle selber investieren.
    ob es sich lohnt, habe ich nicht gesagt ... es scheint sich nicht zu lohnen, sonst wuerden die ISPs selbst ausbauen, und niemand wuerde heulen ...
    wer behauptet er braucht es, sollte auch willens sein entsprechend Geld in die Hand zu nehmen!

  13. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: neocron 22.11.17 - 13:22

    oh ja, vergiss nicht die 5 live 8k Uploads zu diesem Zeitpunkt ... die auch noch laufen, die 15 Kinder, die alle auf ihren 4K Fernsehern noch in ruhe unterschiedliche Dinge anschauen ... und und und!
    Auch die 1,5 Terrabyte an neuen Fotos, die jeden Tag dazu kommen und in die Cloud gelangen muessen.
    wem versuchst du bitte derartigen Schmarrn zu verkaufen?

    jeder Mitarbeiter an diesem Legacy System soll also permanent 1,5 MB an Daten produzieren?
    Gleichzeitig produzierst du noch mehr daten die dann den Upload zur office Cloud befuellen?
    Produktdaten, die sich affensichtlich jedes sekunde vollstaendig aednern musst du gleichzeitig auch noch Synchron halten ueber dropbox?
    Und alle switches liefern ihre Daten direkt an deinen Rechner daheim zur Auswertung? Schonmal was von Aggregation gehoert?
    Tut mir leid, aber ich bezweifle, dass irgend ein Teil deiner Darstellung auch nur annaehernd der Realitaet entspricht ...
    Ich bezweifle auch, dass diese Bank jedem Mitarbeiter 1GBit/s an Bandbreite bereithaelt um deren HomeOffice zu befeuern ...
    Wen versuchst du hier bitte diesen Baeren aufzubinden?

  14. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: neocron 22.11.17 - 13:26

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nein, meistens denke ich an sowas nicht früher, sondern immer erst 10
    > Minuten bevor es losgeht. Natürlich reicht die Zeit dann meistens nicht.
    > Schnell noch Handy oder Tablet neben den Router gelegt - und nach 10%
    > abbrechen müssen - ist halt Mist.
    und fuer deine verpasste Vorbereitung sollen andere bitte fuer viel Geld schnelleres Internet ausbauen?

    > Hier mal einer der beliebten Auto-Vergleiche, hier sogar mal sehr passend:
    > Beim Auto schreiben immer alle "ja, aber ein Auto mit 130 km/h
    > Höchtgeschwindigkeit ist doch Mist, was ist denn, wenn man es mal schneller
    > braucht?".
    aha, und seit wann sollen andere mir das Auto bezahlen?
    Das letzte mal, als ich geprueft habe, habe ich noch selbst das Auto bezahlt, und das Benzin auch ...

  15. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: SJ 22.11.17 - 13:29

    Third Life schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar könnten wir
    > heute auch noch alle in Höhlen wohnen.

    Höhlen braucht man auch nicht... ist reiner Komfort...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  16. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: neocron 22.11.17 - 13:41

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Third Life schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar könnten wir
    > > heute auch noch alle in Höhlen wohnen.
    >
    > Höhlen braucht man auch nicht... ist reiner Komfort...
    nur dass jeder selbst fuer die Hoehle bezahlt, weshalb der Vergleich schwachsinnig ist ...
    hier geht es darum, warum ANDERE es einem bezahlen sollen ...

  17. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: Third Life 22.11.17 - 14:40

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > nur dass jeder selbst fuer die Hoehle bezahlt, weshalb der Vergleich
    > schwachsinnig ist ...
    > hier geht es darum, warum ANDERE es einem bezahlen sollen ...


    Wo genau bezahlst du den für mich ? Also dein Name war letztens auf meiner Rechnung nicht separate ausgewiesen.

    Ein ISP hat so oder so einen Preis der auch die Mittel enthält weiteren Ausbau zu gewährleisten. Es zahlt so oder so jeder, vom 30¤ Tarif bis zum 100¤ Tarif automatisch mit für Ausbau.

    Jetzt kann es natürlich sein, dass die Preise des einen höher sind als die des anderen weil er mehr investiert. Dafür bietet er als Einziger 500M+ an. Es steht dir nun frei zu wechseln und zu entscheiden ob dir zukunftstauglicher Provider wichtiger ist oder dir die letzten drei Cent zu sparen weil dein Leben sonst nicht finanzierbar ware.

    Da würde ich lieber mal an anderen Stellen sparen und sowas wie die GEZ abschaffen. Die ÖR Inhalte kann man nämlich zu 90% tatsächlich nicht gebrauchen. Hohe Bandbreite aber schon. Natürlich nicht standing und 24/7 aber bei gelegentlichen Peaks mal im Burst. ;)

  18. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: |=H 22.11.17 - 15:02

    Du hast sicher auch die Entwicklung und die Fabriken zur Herstellung des Autos selber bezahlt.

  19. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: Dwalinn 22.11.17 - 15:17

    Third Life schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist immer ein wollen und kein "zwangsläufig brauchen". Klar könnten wir
    > heute auch noch alle in Höhlen wohnen. Nach deiner Logik nach "braucht" es
    > ja nicht wirklich mehr - ist ja nur der Komfort einer beheizten Wohnung.
    Der Mensch ist nicht für diese Breitengrade ausgelegt, der Grund für Wohnungen ist das es schlicht nicht mehr genug Höhlen gab und feuer wurde ebenfalls schlicht aus praktischen gründen ersetzt.
    Ja der Mensch (in Deutschland) braucht beheizte Wohnungen.

  20. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Autor: Dwalinn 22.11.17 - 15:24

    Selbst wenn die Daten stimmen ändert es nichts an der Tatsache das das im Deutschland weiten vergleich eine absolute Ausnahme ist.
    Mein Onkel ist früher öfters mal zum Mittag vorbeigekommen und hat dann mit einen LKW auf auf dem Grundstück geparkt.... stell dir mal vor sämtliche Häuser/Grundstücke werden so ausgelegt das da ein LKW drauf parken kann.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Südwestrundfunk, Stuttgart
  3. Amprion GmbH, Pulheim
  4. ETAS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

  1. Quartalsbericht: Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden
    Quartalsbericht
    Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden

    Das neue Microsoft ist ein höchst erfolgreiches Cloud-Unternehmen. Allein in drei Monaten werden fast neun Milliarden US-Dollar Gewinn erwirtschaftet.

  2. VKU: Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter
    VKU
    Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter

    Drei Verbände schlagen Gutscheine für den Glasfaserausbau vor. Darunter ist auch der Verband kommunaler Unternehmen. Gefördert werden soll der Tiefbau mit 1.500 Euro, auch für Haushalte die keinen Vertag mit Telekombetreibern haben.

  3. Actionspiel: Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab
    Actionspiel
    Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab

    Nach fast elf Jahren ist Schluss: Crytek will Mitte Oktober die Multiplayerserver von Crysis abschalten. Der Grund: Es gibt nicht mehr genug Spieler für den Actiontitel.


  1. 22:45

  2. 19:19

  3. 16:53

  4. 16:44

  5. 16:41

  6. 16:05

  7. 15:29

  8. 15:18