1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tele Columbus: Pÿur beginnt die…

Da bin ich mal gespannt, ob sich DVB-C-Radio durchsetzen kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da bin ich mal gespannt, ob sich DVB-C-Radio durchsetzen kann.

    Autor: Spaghetticode 17.02.18 - 11:27

    Denn mit dem bisherigen Kabel-UKW konnte man sein bestehendes Radiogerät an den Kabelanschluss anschließen. Beim DVB-C-Radio muss man sich für 60 Euro eine Beistellbox kaufen und an den AUX-Anschluss anschließen (hoffentlich hängt am AUX-Anschluss noch nichts anderes dran).

    Neben dem Kauf der DVB-C-Box hat der geneigte Radionutzer noch zwei Alternativen:
    - Er kauft sich eine Wurfantenne (weil er eh nur die örtlichen Hitdudler hört)
    - Er kauft sich eine Beistellbox mit DAB+ und Internetradio, welche auch in Wohnungen/Räumen ohne Kabelanschluss funktioniert und auch Radiosender hervorfördert, die vom Kabelanbieter verweigert werden (z. B. MDR Schlagerwelt, detektor.fm, egoFM; alle drei z. B. in Leipzig über DAB+ hörbar).

  2. Re: Da bin ich mal gespannt, ob sich DVB-C-Radio durchsetzen kann.

    Autor: ibecf 17.02.18 - 15:17

    Jetzt mal ehrlich.

    Radio über Kabel in der heutigen Zeit nutzt ehe kaum ein Mensch selbst die analogen nicht und digitalen über dvb-c erst recht nicht.

    Treffen wird es daher nur sehr sehr wenige.

  3. Re: Da bin ich mal gespannt, ob sich DVB-C-Radio durchsetzen kann.

    Autor: LinuxMcBook 17.02.18 - 23:50

    Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal irgendwo ein UKW-Radio an einem Kabelanschluss gesehen habe. Vor der Jahrtausendwende bei meinen Großeltern oder so.

    Mit DAB haben doch die Leute, die mehr Sender hören wollen und aus irgendwelchen Gründen nicht einfach Online-Radio nutzen, doch schon lange eine bessere Alternative.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Berlin, Würzburg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Tegel Projekt GmbH, Berlin
  4. procilon IT-Solutions GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    1. Wallstreetbets: Gamestop sollte jetzt Valve übernehmen
      Wallstreetbets
      Gamestop sollte jetzt Valve übernehmen

      Investoren sollten auf den Gamestop-Trollzug aufspringen und versuchen, Valve zu übernehmen. Dafür müsste nur Gabe Newell in Rente gehen.

    2. 2,1 GHz: Telekom erweitert 5G-Netz mit 225 MBit/s
      2,1 GHz
      Telekom erweitert 5G-Netz mit 225 MBit/s

      Der Ausbau des langsameren 5G geht bei der Telekom weiter. Auch mehr LTE-Standorte wurden aufgebaut. Immerhin 400 Standorte haben das schnelle Gigabit-5G.

    3. Homeoffice: Jitsi-Team startet eigenes Hosting-Angebot
      Homeoffice
      Jitsi-Team startet eigenes Hosting-Angebot

      Die Macher des freien Videochats Jitsi bieten nun auch sorgenfreies Hosting der Software. Das soll die Nutzung in anderen Apps vereinfachen.


    1. 14:00

    2. 13:30

    3. 13:15

    4. 13:00

    5. 13:00

    6. 12:45

    7. 12:00

    8. 11:55