Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telefónica: Teil der Easybell-Kunden…

Und langsam zeichnet sich..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und langsam zeichnet sich..

    Autor: WoainiLustig 22.12.16 - 15:25

    Der eigentliche Grund warum die Telekom auf vdsl setzt ab - deutlich mehr Gewinn von den ganzen resellern.
    Hoffen wir darauf das die zusätzlichen Einnahmen bei der Telekom zu einem schnellerem ftth Ausbau führen. Denn auch wenn die Telekom kaum ftth ausbaut setzt sie ihre Infrastruktur doch aggressiv auf Glasfaser aus.

  2. Re: Und langsam zeichnet sich..

    Autor: nille02 22.12.16 - 17:42

    WoainiLustig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der eigentliche Grund warum die Telekom auf vdsl setzt ab - deutlich mehr
    > Gewinn von den ganzen resellern.

    > Für VDSL nutzt Easybell künftig die Deutsche Telekom sowie
    > Anbieter als Vorleister
    . Diese berechnen jedoch laut Hensche deutlich höhere Preise
    > für VDSL als die Telefónica bisher.

    Es geht hier nicht nur um die Telekom, es gibt jede Menge VDSL Anbieter. Die Telekom wurde sicherlich nur deshalb genannt, weil es der größte Anbieter ist.

    Wenn sich die Reseller an den Preisen stören, können sie ja mal anfangen eigne Infrastruktur aufzubauen. Das müssen sie nicht mal jeder für sich machen, sie können sich auch zusammentun. Die BREKO bläst immer ins FTTH Horn, da hätte man auch einen Partner und Kontakte zu weiteren Firmen die sich ein Netz wünschen aber nur Rosinen picken wollen.

  3. Re: Und langsam zeichnet sich..

    Autor: Kleba 22.12.16 - 17:59

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Die BREKO bläst immer ins FTTH
    > Horn, da hätte man auch einen Partner und Kontakte zu weiteren Firmen die
    > sich ein Netz wünschen aber nur Rosinen picken wollen.

    Ist ja nicht so als würde das nicht passieren. Bspw. baut wilhelm-tel in und um Norderstedt (mit ca. 75K Einwohnern auch keine riesen Stadt; die Gebiete im Umland deutlich dünner besiedelt) auch ordentlich Glasfaser aus.
    Wenn man jetzt mal die Umsatzzahlen vergleicht

    Deutsche Telekom 69.200.000.000
    wilhelm-tel GmbH.........58.751.798

    kann man sich vorstellen das ein kleiner regionaler Anbieter nicht so ausbauen kann, wie ein riesen Anbieter wie Telekom oder Vodafone.
    Und bei den anderen BREKO-Mitgliedern ist es ja nicht so viel anders (m-net, Netcologne und wie sie sonst noch heißen).

    LG
    Kleba

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. WKW.group, Velbert-Neviges
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  4. Sirah Lasertechnik GmbH, Grevenbroich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

  1. Mobiles Betriebssystem: Apple veröffentlicht iOS 12.2
    Mobiles Betriebssystem
    Apple veröffentlicht iOS 12.2

    Apple hat nach einer längeren Betaphase die finale Version von iOS 12.2 für iPhones, iPads und den iPod touch veröffentlicht. Unterstützt werden Apples Videostreamingdienst TV Plus, Apple TV Channels und Apple News Plus.

  2. Apple TV+: Apple bringt Streamingdienst mit eigenen Filmen und Serien
    Apple TV+
    Apple bringt Streamingdienst mit eigenen Filmen und Serien

    Apple steigt in den Streamingmarkt ein und will eigene Filme und Serien produzieren. Die Inhalte werden als eigenes Abomodell vermarktet. Zudem wird die TV-App von Apple überarbeitet, um Dienste der Konkurrenz einzubinden.

  3. Gaming: Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
    Gaming
    Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

    Mindestens 100 Spiele für iPhone, iPad, MacOS sowie Apple TV für eine monatliche Abogebühr: Das ist der Gedanke hinter Apple Arcade. Interessantes Konzept - aber echte Blockbuster wird es wohl nur gelegentlich geben.


  1. 20:47

  2. 20:10

  3. 19:41

  4. 19:03

  5. 19:00

  6. 18:18

  7. 17:45

  8. 16:45