Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: 30 Millionen Haushalte mit…

Endlich mal konkrete Zahlen ..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: senf.dazu 23.08.19 - 13:04

    Aber bei den 1 Mio FFT homes passed würd ich doch gern mal wissen ob die (noch nicht buchenden 0.9 Mio) wirklich alle einen echten FTTH Anschluß in die Wohnung bekommen könnten wenn sie und der Hauseigentümer denn wollten.

    Oder ob es dann doch nur G.Fast oder VDSL am FTTB Anschluß ist ..

    Oder ab welchem Monatspreis/Datenrate man dann wirklich FTTH bekommt statt SuperVectoring.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.19 13:11 durch senf.dazu.

  2. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: sneaker 23.08.19 - 13:38

    Die Telekom bietet kein FTTB mit G.fast. Echtes FTTH mit Faser bis in die Wohnung(en).

  3. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: senf.dazu 23.08.19 - 13:43

    Wie funktioniert das mit Telekom bei der FTTH in-house Verkabelung ? Sprich wer muß was machen ?

  4. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: Faksimile 23.08.19 - 14:22

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie funktioniert das mit Telekom bei der FTTH in-house Verkabelung ? Sprich
    > wer muß was machen ?

    Bei EFH ist FTTB = FTTH. Nur bei MFH sind Zusatzarbeiten notwendig.

  5. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: Bonarewitz 23.08.19 - 16:07

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie funktioniert das mit Telekom bei der FTTH in-house Verkabelung ? Sprich
    > wer muß was machen ?

    Die Telekom zieht die Faser bis zur ersten TAE.
    Wenn du innerhalb der Wohnung den Anschluss woanders haben möchtest, geht das auch bis X Meter (müsste einstellig sein, genau weiß ich es nicht).
    Wenn du den Netzanschluss woanders haben willst, musst du eine Glasfaser nach Vorgabe in-house zwischen TAE und Endpunkt selbst verlegen.

    Es gibt aber weitere Informationen, bevor es konkret los geht.

  6. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: LinuxMcBook 23.08.19 - 17:13

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ab welchem Monatspreis/Datenrate man dann wirklich FTTH bekommt statt
    > SuperVectoring.

    Die Tarife bis 250 MBit sind mit Glasfaser genau so teuer, wie über DSL. Nur dass FTTH mehr Upload hat. Lohnt sich also in jedem Fall eher.
    Allerdings bietet die Telekom wohl - zumindest ohne Kontakt zum Kundendienst - in Häusern gar kein DSL mehr an, wenn im Keller Glasfaser liegt.

    Führt bei Kunden, bei denen der Vermieter sich wegen der Inhouse-Verkabelung quer stellt zu einer ziemlich beschissenen Situation...

  7. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: senf.dazu 23.08.19 - 19:51

    Das ist ne interessante Strategie um FTTH durchzusetzen - letztlich durchaus nicht anders als bei DG - die bieten von vornherein nur FTTH an. Wenn der Vermieter nicht mitspielt gibt's halt nix. Aber immerhin ist dann das Thema Glasfaser bis in die Wohnung dann auch endgültig erledigt - und künftige Updates sind ein Ding zwischen Mieter und Provider.

    Wie läuft das ab - man bestellt bei der Telekom, die bieten einem FTTH wo's geht und was muß dann passieren ? Leerrohre bis in die Wohnung vorbereiten Telekom schiebt ein, Glasfaser nach Spec verlegen, oder die Telekom verlegt's ? (Bei DG ist's die erste Variante)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.19 19:54 durch senf.dazu.

  8. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: Faksimile 23.08.19 - 19:53

    Wenn das Gebäude vernünftig vorbereitet wäre ... Insbesondere bei Neubauten sollte da auch eine entsprechende Planung / Planungshilfen / Planungsvorschläge auch von Seiten der Telekom veröffentlicht werden.

  9. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: Bonarewitz 23.08.19 - 20:41

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ne interessante Strategie um FTTH durchzusetzen - letztlich
    > durchaus nicht anders als bei DG - die bieten von vornherein nur FTTH an.
    > Wenn der Vermieter nicht mitspielt gibt's halt nix. Aber immerhin ist dann
    > das Thema Glasfaser bis in die Wohnung dann auch endgültig erledigt - und
    > künftige Updates sind ein Ding zwischen Mieter und Provider.
    >
    > Wie läuft das ab - man bestellt bei der Telekom, die bieten einem FTTH wo's
    > geht und was muß dann passieren ? Leerrohre bis in die Wohnung vorbereiten
    > Telekom schiebt ein, Glasfaser nach Spec verlegen, oder die Telekom
    > verlegt's ? (Bei DG ist's die erste Variante)

    Die Frage habe ich 2 Postings über dieser Frage schon mal beantwortet...

  10. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: senf.dazu 23.08.19 - 20:46

    danke

  11. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: sneaker 23.08.19 - 21:50

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings bietet die Telekom wohl - zumindest ohne Kontakt zum
    > Kundendienst - in Häusern gar kein DSL mehr an, wenn im Keller Glasfaser
    > liegt.
    >
    > Führt bei Kunden, bei denen der Vermieter sich wegen der
    > Inhouse-Verkabelung quer stellt zu einer ziemlich beschissenen Situation...
    Doch. FTTH-"Pflicht" gibt es nur, wenn der Eigentümer sein OK zur Inhouse-Verkabelung gegeben hat. Gibt Häuser, da endet die Telekom-Glasfaser ungenutzt im Keller. Da ist weiter wie bisher DSL buchbar.

  12. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: sneaker 23.08.19 - 21:56

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie funktioniert das mit Telekom bei der FTTH in-house Verkabelung ? Sprich
    > wer muß was machen ?
    Wird in aller Regel von der Telekom selbst gebaut. In Einzelfällen nutzt die Telekom vom Eigentümer gebaute Inhouse-Glasfasern.

  13. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: LinuxMcBook 24.08.19 - 02:40

    Wie sieht es denn mit anderen - günstigeren - Anbietern aus? Habe gute Freunde in einem Glasfaser Pilot-Gebiet.

    Vectoring ist am nächsten KVz ausgebaut, Glasfaser liegt im Keller (mag sein, dass Inhouse-Verkabelung auf Wunsch doch möglich ist!).

    Eine Abfrage der Adresse über 1und1 zeigt jedoch: An Ihrem Wohnsitz ist die Surf-Geschwindigkeit von 50 MBit/s aus technischen Gründen leider noch nicht verfügbar.

    Also dennoch definitiv kein VDSL mehr buchbar :(

  14. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: sneaker 25.08.19 - 16:23

    Die Reseller können weiter DSL bestellen.
    Warum dort keine 50 Mbit/s verfügbar sind, weiß ich natürlich nicht. Könnte "Ressourcenmangel" (keine freien Ports, keine freien Doppeladern) oder auch nur ein Datenbankfehler sein. Vielleicht ist der "nächste KVz" nicht der eigene, vielleicht schon überbaut aber noch nicht zur Buchung freigegeben.

  15. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: Faksimile 25.08.19 - 18:17

    Nachbereich und die Bitstream-Einspeisung steht noch nicht für den Wettbewerb zur Verfügung?

  16. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: LinuxMcBook 25.08.19 - 21:45

    Doch, also:
    Der nächste HVt ist sehr weit weg, Nahbereich ist es also definitiv nicht.
    Überbaute KVz stehen in der Nähe zahlreich, sind auch schon ein paar Jahre alt, lassen sich aber natürlich ohne Zugriff auf die Datenbank zu haben nicht den einzelnen Hausanschlüssen zuordnet.

    Die Karte der Telekom färbt das Gebietet komplett mit 100 MBit, aber auch mit Glasfaser ein.
    Bei Buchung über die Telekomseite wird Glasfaser angeboten. Bei Buchung für 1und kommt der o.g. Fehler.

    Aktuell wird dort ADSL mit ca. 12 MBit von einem Anbieter genutzt, der eigene Hardware im HVt hat und die komplette TAL gemietet hat, also kein Bitstream o.ä. nutzt.

    Was mich wieder zu meiner Ausgangsaussage führt, dass FTTH eben nicht alles besser macht.
    Meine Bekannte nutzt das Internet schon sehr viel, sodass 12 MBit echt eine Einschränkung ist. Allerdings ist sie bei weitem nicht so IT-affine dass sie für mehr Internet nun Bauarbeiten durchführen lassen möchte (selbst wenn die kostenlos sein sollten), noch dass sie die ca. 10¤ Aufschlag monatlich zahlen möchte, die alle Vertrage bei der Telekom im Vergleich zu anderen Anbietern kosten.

  17. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: sneaker 25.08.19 - 22:27

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, also:
    > Der nächste HVt ist sehr weit weg, Nahbereich ist es also definitiv nicht.
    [...]
    > Aktuell wird dort ADSL mit ca. 12 MBit von einem Anbieter genutzt
    Naja, also die 12 MBit/s relativieren die Aussage "sehr weit weg" doch etwas.

    > eigene Hardware im HVt hat und die komplette TAL gemietet hat
    Welcher Anbieter hat dort das Vectoring-Recht erhalten?

    Was sagen denn die Checks von z.B. O2? Mal im 1&1-Forum o.ä. nachgefragt (geht vermutlich nicht, wenn man kein Kunde ist?)? Vielleicht ist das wirklich nur ein Software-/Datenbank-Fehler bei 1&1 und/oder Telekom.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.19 22:35 durch sneaker.

  18. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: LinuxMcBook 25.08.19 - 23:56

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, also die 12 MBit/s relativieren die Aussage "sehr weit weg" doch
    > etwas.
    Naja für Innenstadt-Verhältnisse ist das schon recht wenig.

    > > eigene Hardware im HVt hat und die komplette TAL gemietet hat
    > Welcher Anbieter hat dort das Vectoring-Recht erhalten?
    Die Telekom. Andere Anbieter würden ja dann trotz Telekom-FTTH ihr DSL anbieten.

    > Was sagen denn die Checks von z.B. O2? Mal im 1&1-Forum o.ä. nachgefragt
    > (geht vermutlich nicht, wenn man kein Kunde ist?)? Vielleicht ist das
    > wirklich nur ein Software-/Datenbank-Fehler bei 1&1 und/oder Telekom.
    Könnte ich mal alles machen. Bis jetzt wurde noch nicht wirklich viel unternommen. Hab dort neulich das erste Mal das WLAN genutzt und war dann ziemlich verwundert, dass das Internet so langsam ist. Dann hat sie mir ihr Leid geklagt, aber offensichtlich hat sie sich mit 12 MBit abgefunden.

    o2 sagt "An Ihrer Anschlussadresse sind technisch bis zu 16 Mbit/s möglich." Und Vodafone auch 16 MBit.

  19. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: sneaker 26.08.19 - 00:08

    Wenn O2 und Vodafone auch nur bis 16 Mbit/s anbieten, ist sie vermutlich tatsächlich nicht erschlossen. Also entweder Ausbau noch andauernd, ihr KVz wurde ausgelassen oder vielleicht ist sie gar nicht über KVz geschaltet ("A0-Anschluss").
    Letztendlich aber natürlich alles hochspekulativ und nur von einem Telekom-Insider wirklich zu beantworten. Kannst ja mal im onlinekosten.de-Forum o.ä. nachfragen, wie es mit VDSL an der Adresse aussieht.

  20. Re: Endlich mal konkrete Zahlen ..

    Autor: LinuxMcBook 26.08.19 - 00:13

    Was ist mit meinem ersten Verdacht, dass die Telekom einfach Vectoring gar nicht mehr für Haushalte anbietet, die theoretisch FTTH nutzen können und dann gleichzeitig das Vorleistungsprodukt gar nicht mehr an o2 und Co. vermietet?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Partners Deutschland GmbH, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Eckelmann AG, Wiesbaden
  4. INTER CONTROL Hermann Köhler Elektrik GmbH & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  2. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.

  3. Eoan Ermine: Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen
    Eoan Ermine
    Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen

    Die aktuelle Version 19.10 von Ubuntu alias Eoan Ermine ist verfügbar. Die Version bringt experimentellen ZFS-Support für die Root-Partition, anders als zunächst geplant auch i386-Pakete sowie aktuelle Software für die Cloud und den Linux-Kernel 5.3.


  1. 17:18

  2. 17:01

  3. 16:51

  4. 15:27

  5. 14:37

  6. 14:07

  7. 13:24

  8. 13:04