Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: 30 Millionen Haushalte mit…

Vectoring heißt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vectoring heißt...

    Autor: Drag_and_Drop 22.08.19 - 21:15

    bei 70% der anschlüsse in unser stadt (28.000 Einwohner) maximal VDSL 50 bei einigen gar nur VDSL 25... Hab seit 2 Jahren 400 Mbit von Unitymedia, nach rum meckern auch mit echtem dualstack... nie wieder telekom

  2. Re: Vectoring heißt...

    Autor: Doc_Tonne 22.08.19 - 21:36

    Sieht bei uns komplett anders aus. Anfang des Jahres wurden 75% des Stadtgebietes mit 250 Mbits von der Telekom angeschlossen. Die restlichen 25% sind jetzt dran, weil die schon 50 bzw. 100 Mbits seit 6 Jahren hatten.

    Das bedeutet ab Oktober ist unsere Stadt mit 25.000 Einwohner komplett erschlossen mit FTTC und 250 Mbits. Zum Teil liegt das Glasfaser schon bereit für den FTTH Ausbau welcher dann in 2-3 Jahren kommen soll. Solange kann ich mit SVDSL als Brückentechnologie durchausleben.

    400 Mbits klingt erstmal toll, aber hier liest man oft, dass man diese Bandbreiten mal nachts um 3 Uhr bekommt wenn man alleine in der Node hängt. In einem Mehrfamilienhaus mit jungen Leuten bekommt man abends diese Bandbreite fast nie, weil alle anderen auch die Node arg belasten.

    Bei meinen 260 Mbits die ankommen kann ich ein Linux Mint Image mit 1,9 GB von Esslingen in 70 Sekunden runterladen. Aber sonst drosseln viele Server die Bandbreite ab.

  3. Re: Vectoring heißt...

    Autor: notuf 22.08.19 - 21:43

    Bei uns hat das die ganze Stadt VDSL250 bis an meine Straße. In unserem Neubaugebiet, wo in 300m Luftlinie VDSL250 liegen, haben wir ADSL mit 16 von denen nur 10 ankommen. Telekom rührt jetzt hier keinen Finger mehr, weil die Kommune eine Ausschreibung vorbereitet. In einem anderen Stadtteil weiter nördlich, wo keine Ausschreibung läuft, wird gerade VDSL ausgebaut.

    Vermutlich werde ich eher 5G hier haben, als das man den magischen VDSL Schalter bei der Telekom für unsere Straße umlegt. Wie war das mit dem Ziel, jeden Haushalt mit mind. 50Mbit/s zu versorgen, Frau Kanzlerin? Setzen, sechs.

  4. Re: Vectoring heißt...

    Autor: Doc_Tonne 22.08.19 - 22:14

    Einfach zum Bürgermeister gehen! Der kann von der Telekom nochmal Nachbesserung in Deinem Falle verlangen. Ich bin auch 300 Meter vom MFG entfernt und bekomme trotzdem 260 Mbits im Download und 42,5 Mbits im Upload.

    Natürlich gibt es immer Randbereiche wo nur noch 100 Mbits ankommen.

    Bekannte wohnen auch in einem Neubaugebiet. Die mussten FTTH nehmen weil die ganzen Nachbarn Glasfaser wollten. Der regt sich auf weil er keinen günstigen DSL Tarif bekommen kann. Er muss 40 Euro zahlen für den günstigsten 50 Mbits Tarif. Reseller sind auch nicht günstiger. Der wollte lieber Kupfer haben statt Glasfaser.

    Das ist halt auch die Realität. Der könnte 1GBits bekommen will aber nur 16 Mbits weil das am billigsten ist und ist mit 50 Mbits unzufrieden weil er soviel Bandbreite gar nicht braucht aber dafür zahlen muss.

  5. Re: Vectoring heißt...

    Autor: LinuxMcBook 23.08.19 - 00:06

    Drag_and_Drop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei 70% der anschlüsse in unser stadt (28.000 Einwohner) maximal VDSL 50
    > bei einigen gar nur VDSL 25...

    Magst du mal den Namen der Stadt verraten? Gern auch per PN.
    Kann ich mir nicht so ganz vorstellen, weil in Städten 90% der Anschlüsse eine Leitung haben, die kurz genug für (Super) Vectoring ist.

    Ein solch statistischer Ausreißer wäre wirklich etwas besonderes...

  6. Re: Vectoring heißt...

    Autor: Sharra 23.08.19 - 02:59

    Och sag das nicht so laut... wenn Unity jetzt von Vodafone geschluckt wird, und der Laden den Bach runter geht, erscheint die Telekom vielleicht gar nicht mehr so unattraktiv.

  7. Re: Vectoring heißt...

    Autor: notuf 23.08.19 - 05:56

    Doc_Tonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach zum Bürgermeister gehen! Der kann von der Telekom nochmal
    > Nachbesserung in Deinem Falle verlangen. Ich bin auch 300 Meter vom MFG
    > entfernt und bekomme trotzdem 260 Mbits im Download und 42,5 Mbits im
    > Upload.

    Leider nicht so einfach. Bürgermeister verweist auf Kommune und die macht gerade die Ausschreibung. Es ist typisch. Und die Telekom wartet dass sie das extra-Geld bekommt.

  8. Re: Vectoring heißt...

    Autor: Joblow 23.08.19 - 07:29

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Drag_and_Drop schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bei 70% der anschlüsse in unser stadt (28.000 Einwohner) maximal VDSL 50
    > > bei einigen gar nur VDSL 25...
    >
    > Magst du mal den Namen der Stadt verraten? Gern auch per PN.
    > Kann ich mir nicht so ganz vorstellen, weil in Städten 90% der Anschlüsse
    > eine Leitung haben, die kurz genug für (Super) Vectoring ist.
    >
    > Ein solch statistischer Ausreißer wäre wirklich etwas besonderes...

    Ist eigentlich nichts besonderes. Ich habe den selben Zustand, wohne in einem Neubaugebiet am Stadtrand, max. VDSL50 obwohl auf der anderen Straßenseite in einem alten Wohngebiet VDSL250 angeboten werden. Laut FritzBox sind es 186m bis zum Kasten, Luftlinie sogar 50m, ich sehe ihn aus meinem Küchenfenster. Das mein Gebiet ca. 70 Haushalte mit meist jungen Familien hat interessiert die Telekom nicht. SVectoring am Arsch. Ist übrigens eine 33k Einwohner Stadt im Norden von BW.

  9. Re: Vectoring heißt...

    Autor: LinuxMcBook 23.08.19 - 07:33

    Joblow schrieb:
    > Ist eigentlich nichts besonderes. Ich habe den selben Zustand, wohne in [...]
    > meinem Küchenfenster. Das mein Gebiet ca. 70 Haushalte mit meist jungen
    > Familien hat interessiert die Telekom nicht. SVectoring am Arsch. Ist
    > übrigens eine 33k Einwohner Stadt im Norden von BW.

    Was denn jetzt? Sind diese 70 Haushalte denn auch die 70% der Haushalte die deine Stadt hat, von den der TE gesprochen hat?
    Dann hätte deine Stadt ja nur 100 Einwohner.

    Oder redest du davon, dass ca. 0,2% deiner Stadt nur 50 MBit hat?

    Ach Mensch Leute, die Statistik-Basics lernt man doch heutzutage auf jeder Schule. Was soll das denn immer? :(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.19 07:34 durch LinuxMcBook.

  10. Re: Vectoring heißt...

    Autor: sneaker 23.08.19 - 09:03

    Doc_Tonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach zum Bürgermeister gehen! Der kann von der Telekom nochmal
    > Nachbesserung in Deinem Falle verlangen.
    "Verlangen" kann man viel. Die Telekom ist aber nicht verpflichtet, flächendeckend 250 Mbit/s bereitzustellen.

  11. Re: Vectoring heißt...

    Autor: Joblow 23.08.19 - 12:12

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Joblow schrieb:
    > > Ist eigentlich nichts besonderes. Ich habe den selben Zustand, wohne in
    > [...]
    > > meinem Küchenfenster. Das mein Gebiet ca. 70 Haushalte mit meist jungen
    > > Familien hat interessiert die Telekom nicht. SVectoring am Arsch. Ist
    > > übrigens eine 33k Einwohner Stadt im Norden von BW.
    >
    > Was denn jetzt? Sind diese 70 Haushalte denn auch die 70% der Haushalte die
    > deine Stadt hat, von den der TE gesprochen hat?
    > Dann hätte deine Stadt ja nur 100 Einwohner.
    >
    > Oder redest du davon, dass ca. 0,2% deiner Stadt nur 50 MBit hat?
    >
    > Ach Mensch Leute, die Statistik-Basics lernt man doch heutzutage auf jeder
    > Schule. Was soll das denn immer? :(

    Tut mir leid für das Missverständnis, laut Ausbaukarte der Telekom wird die Stadt zu ca. 70% mit SuperVectoring versorgt. Was mich halt ärgert ist der Umstand das die ohnehin schon schnelle Kabelanbindung (UnityMedia) haben , plus jetzt noch zusätzlich SV. Während die Neubaugebiete weder Kabel noch Glasfaser noch SV haben.

  12. Re: Vectoring heißt...

    Autor: Gormenghast 23.08.19 - 15:01

    Drag_and_Drop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei 70% der anschlüsse in unser stadt (28.000 Einwohner) maximal VDSL 50
    > bei einigen gar nur VDSL 25... Hab seit 2 Jahren 400 Mbit von Unitymedia,
    > nach rum meckern auch mit echtem dualstack... nie wieder telekom


    Die T-Kom musste ihr "Ausbauziel" um ein Jahre nach hinten verschieben.
    Du kannst aber davon ausgehen, dass die Kisten auf den Straßen bald mit den passenden Karten bestückt sein werden und dann alle Kapazitäten in den GF-Ausbau fließen werden.

    Es ist auch sinnvoller, #neuland bis 2020 flächendeckend auf 250 MBit zu hieven und anschließend FTTB/H zu realisieren, als große Teile der Bevölkerung auf 4 MBit zu lassen und dafür 10% mit Gigabit zu versorgen. Letzteres ist ja die Strategie der Kabelnetzanbieter, die ihr Netz nicht ausbauen sondern nur Komponenten tauschen. Die Verkabelungsrate liegt bei schlappen 70%, derzeit haben die Betreiber 22 Mio. Haushalte an ihrem Netz (Zahl der "Internetanschlüsse" ist mir aktuell nicht bekannt).

    Bei mir persönlich kann ich zwischen Glas, Koax und Doppelader (SV) wählen.
    Glas ist mir zu teuer und Koax zu instabil. Von daher wird hier Doppelader mit 100/40 genutzt.
    Einen Straßenzug weiter bekommt man aber bereits kein Koax mehr, scheiß auf Vodafone!

  13. Re: Vectoring heißt...

    Autor: LinuxMcBook 23.08.19 - 17:21

    Gormenghast schrieb:
    > Letzteres ist ja die Strategie der Kabelnetzanbieter, die ihr Netz nicht
    > ausbauen sondern nur Komponenten tauschen. Die Verkabelungsrate liegt bei
    > schlappen 70%, derzeit haben die Betreiber 22 Mio. Haushalte an ihrem Netz
    > (Zahl der "Internetanschlüsse" ist mir aktuell nicht bekannt).
    Ich bezweifel immer noch, dass es wirklich 22 Mio. Haushalte gibt, die einen Internet/Rückkanalfähigen Kabelanschluss haben.
    Wenn Kabelinternet wirklich so billig und so schnell ist, wie immer dargestellt, dann hätten die Kabelanbieter mehr als nur 7,7 Mio. Kunden (35%). DSL Nutzen immerhin über 30 Mio. Kunden, bei 40 Mio. Anschlüssen (75%).

    Ich denke eher, dass die Anzahl 22 Mio. nicht zutrifft, die Kabelanbieter waren schon immer speziell, was von denen veröffentlichte Zahlen angeht:
    Du findest im Internet Pressemitteilungen in denen für Kundenzahlen Internet- und Telefon!-Verträge einzeln gezählt wurden und für die Angabe der Kundenzahl addiert wurden. Und das obwohl praktisch jeder Internet-Anschluss heutzutage einen Telefonanschluss enthält.


    > Bei mir persönlich kann ich zwischen Glas, Koax und Doppelader (SV)
    > wählen.
    > Glas ist mir zu teuer und Koax zu instabil. Von daher wird hier Doppelader
    > mit 100/40 genutzt.
    Bei mir im Neubau gibt es leider keine Doppelader mehr. Dabei würde ich so gern Vectoring nutzen.
    Glasfaser ist mir auch zu teuer, dank Anbietermonopol.
    Koax ist es dann geworden, obwohl der geringe Upload, Shared Medium, Dual Stack lite usw. natürlich dagegen spricht. Aber immerhin billig :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck
  3. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 69,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  2. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.

  3. E-Scooter: Leih-Tretroller sollen auch im Winter in Berlin fahren
    E-Scooter
    Leih-Tretroller sollen auch im Winter in Berlin fahren

    Seit Juni 2019 sind E-Scooter auf deutschen Straßen erlaubt, seitdem sind in einer Reihe von Städten Leihangebote gestartet. Nun geht es für die Anbieter in die erste Wintersaison: In Berlin wollen sie das Angebot fortsetzen - doch Einschränkungen behalten sie sich vor.


  1. 14:18

  2. 13:21

  3. 12:56

  4. 11:20

  5. 14:43

  6. 13:45

  7. 12:49

  8. 11:35