1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom-Chef: Kabelnetz erreicht…

Die Telekom hat recht!

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Telekom hat recht!

    Autor: RichardPickman 26.02.21 - 18:11

    Ich muss den Aussagen der Telekom wirklich zustimmen. Es ist einfach nur ein Unding was Vodafone da macht. Im November 2020 bin ich auch auf diese Marketinglüge "CableMax" reingefallen.

    Ich nutze mindestens vier verschiedene Speedtests im Netz und habe den Rechner per LAN an das Modem geklemmt. Anstelle der Gbit kommen bei mir im Durchschnitt 935 MBit/s an. Maximum 946 Mbit/s. Unzumutbar so etwas.

    Und jetzt kommt mir nicht mit Overhead oder so einen Krempel. Mein Onboard Realtek GbE NIC ist absolutes High End und hat kaum Verlust.

    Es wird zeit, dass mal jemand diesem Unrechtsverein Vodafone den Stecker zieht. Ich gehe wieder zurück zur Telekom. Da bekomme ich wenigstens die beworbenen 250 Mbit/s

  2. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: Niaxa 26.02.21 - 18:24

    Mach noch irgendwo den Ironiepunkt hin. Ich schwöre dir 1 von 3 versteht den Post ned xD.

  3. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: marcel151 26.02.21 - 18:31

    Und, was bekommst Du so an Upload? Der gehört nämlich dazu. Darauf wollen die hinaus.

  4. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: Schattenwerk 26.02.21 - 18:34

    Bekommst die 1 Gbit/s auch zu Stoßzeiten, z.B. Freitag bis Sonntag Abend zwischen 20:00-22:00 Uhr?

    Und wenn ja, wie groß ist deine Stadt?

    Bekannter von mir hat auch Kabel und bekommt dort auch "bis zu" Werte, jedoch morgens im Home-Office. Zu Stoßzeiten sinken die Werte teilweise um die Hälfte, im Extremfall auch mehr. Gemessen in einer Stadt ab 300k Einwohnern.

  5. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: RichardPickman 26.02.21 - 18:46

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bekommst die 1 Gbit/s auch zu Stoßzeiten, z.B. Freitag bis Sonntag Abend
    > zwischen 20:00-22:00 Uhr?
    >
    > Und wenn ja, wie groß ist deine Stadt?
    >
    > Bekannter von mir hat auch Kabel und bekommt dort auch "bis zu" Werte,
    > jedoch morgens im Home-Office. Zu Stoßzeiten sinken die Werte teilweise um
    > die Hälfte, im Extremfall auch mehr. Gemessen in einer Stadt ab 300k
    > Einwohnern.

    Zum Glück bekomme ich die 935 rund um die Uhr. Stadt mit 160k Einwohnern. Hatte zuvor über Unity einen 400mbit Vertrag und bekam ab 16 Uhr wenn überhaupt 80 MBit down und 1 up sowie einen ping von 70. Techniker kam und informierte mich über den überbelegten Knotenpunkt, wo er nichts gegen machen könne. Einen Monat später gab's einen Ausbau und GBit. Seit dem keine Einbrüche mehr gehabt. Bis der Knoten auch wieder überbelegt ist wahrscheinlich.

  6. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: slax 26.02.21 - 19:00

    Das Kabelnetz hat seinen schlechten Ruf von überlasteten Segmenten. Man muss aber auch sagen, dass dieses Problem in einigen Regionen auch gar nicht vorkommt.
    Ich hätte auch lieber 1000/50 statt 250/40.

  7. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: Dystopinator 26.02.21 - 19:07

    also dir wurde Voher etwas verkauft was es noch garnicht so gab, interessante Geschäftspraktiken mit denen man sich so mitbewirbt, Versprechen die noch nicht einmal theoretisch gehalten werden können werden einfach gemacht ... für mich wäre das vortäuschen falscher Tatsachen (Betrug), das ist ein Straftatbestand, bei dem allein schon der Versuch strafbar ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.21 19:07 durch Dystopinator.

  8. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: Dystopinator 26.02.21 - 19:15

    Und ich hätte lieber garantierte 10 Gigabit up und 10 Gigabit down, allein damit aktuell für Consumer verfügbare Schreib- und Lese- Raten auf Datenträgern überhaupt im Fernzugriff genutzt werden können. Die Nächsten schon lange absehbare Schitte währen 40 Gigabit und 100 Gigabit und dann 400 Gigabit, dafür gibt es schon länger Produkte (NICs), leider sehr teuer weil wegen dem überall mangelndem Netzausbau nur Kleinserien Absatz finden ... und dann 1 Terrabit und weiter



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.21 19:35 durch Dystopinator.

  9. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: forenuser 26.02.21 - 19:49

    Genau da hadere ich in der Tat: Meint der dat ernst?

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  10. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: AssassinNr1 26.02.21 - 20:09

    Die Telekom macht sich lächerlich...

    Hatte vorher in einer 90k Stadt gewohnt und war mit der später 100k Leitung der Telekom zufrieden. Gab innerhalb von 10 Jahren Mal Probleme mit Paketverlust und nicht ankommender Geschwindigkeit. Ist definitiv noch vertretbar.

    Dann in eine 350k Stadt umgezogen und aufgrund dessen was man im Internet so liest, wieder eine Leitung bei der Telekom bestellt. 100k wurden versprochen und später sollten daraus 250k werden.
    Eine Woche nach Auftrag heißt es plötzlich es sind doch nur 25k möglich.
    Habe dann mit Bedenken Gigabit bei Vodafone gebucht und seit dem stabiles Internet. Es liegen immer mindestens 900k an und innerhalb eines Jahres gab es einmal nachts für ne Stunde einen Ausfall von dem ich aber nur durch die Email erfahren habe.
    In Relation ist der Upload natürlich nicht hoch aber deshalb nehme ich doch nicht eine deutliche niedrigere Downloadrate und einen höheren Preis in Kauf.

    Also hier ist die Telekom eine Katastrophe und eine online Statistik bestätigt dies damit das nur 63% der versprochenen Geschwindigkeit eingehalten wird. Bei Vodafone sind es 102%.
    Bin sehr froh darüber das die Telekom doch nicht die 100k bereitstellen konnte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.21 20:11 durch AssassinNr1.

  11. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: crustenscharbap 26.02.21 - 20:53

    Ich hörte da ein bisschen Ironie raus. :D

    Na klar sind die schlechter. Deren Technik ist Klingeldraht aus den 30ern. Das Kabelnetz ist einfach deutlich neuer und technisch einfach im Voraus. Und damit haben alle Kabelanbieter einen riesen Vorteil. Klar kann man 250 Mbit/s mit Super Vectoring aus den Klingeldraht raus holen. Aber der Klingeldraht ist deutlich weiter ausgereizt als der Kabel.

    Kabel war in den 70ern 80ern das, was heute FTTH ist. Das Telefonkabel ist heute oft Mangelhaft. Man muss glück haben, wie viele Störfaktoren da zusammen kommen. Sind die Störungen zu groß, ist kein Vectoring oder im schlimmsten Fall sogar kein VDSL möglich. Dann hat man 6 Mbit. Bei Kabel wäre ein so schlimmer Fall sehr wahrscheinlich noch 50 Mbit/s. Dazu kommt eben noch dass Coax das noch dynamisch teilen kann. Dann hat man zu Stoßzeit 50 Mbit/s aber oft mehr. Bei DSL sind es imemr 6 Mbits. Kabel reicht heute fast immer noch aus. Aber was ist in 20 Jahren? Schwer. Daher ist Glasfaser das Nonplus Ultra.

    Doof nur, dass Vodafone alle Kabelanbieter auf kauft und die Netzagentur es zu lässt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.21 20:57 durch crustenscharbap.

  12. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: Wezza 26.02.21 - 21:36

    Ich würde auch jedem dazu raten, den Tarif MagentaZuhause mit bis zu 6 MBit/s im Download und bis zu 2,4 MBit/s im Upload zu buchen, nicht die lächerlichen 1000 MBit/s im Download von Vodafone! Davon kommen doch bestimmt nur 50% an. Wieso also 50% nehmen wenn man 100% haben kann?! Die Telekom hat mich wieder einmal überzeugt.

  13. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: Fanta7 26.02.21 - 21:43

    Wezza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde auch jedem dazu raten, den Tarif MagentaZuhause mit bis zu 6
    > MBit/s im Download und bis zu 2,4 MBit/s im Upload zu buchen, nicht die
    > lächerlichen 1000 MBit/s im Download von Vodafone! Davon kommen doch
    > bestimmt nur 50% an. Wieso also 50% nehmen wenn man 100% haben kann?! Die
    > Telekom hat mich wieder einmal überzeugt.

    Genau das war mein Gedanke beim lesen. Ich bekomme bei Vodafone auch ca. 920 MBit/s im Download und ca. 49 MBit/s im Upload zu Stoßzeiten. Kommt halt immer drauf an wo man wohnt (und das kann von der einen Straße zur anderen unterschiedlich sein). In der Vergangenheit hatte ich auch mal Probleme mit Unitymedia. Inzwischen nach einem Umzug nicht mehr. Die gleichen Erfahrungen habe ich aber auch mit der Telekom gemacht. Meine Eltern haben Ewigkeiten nur 16 MBit/s gehabt wo 250 Mbit/s für mich schon der Standard waren. Gleichzeitig hab ich auch mit Telekom schon wakelige Anschlüsse gehabt wo je nach Stoßzeiten nicht ansatzweise das ankam was drauf stand.

    Ich nehme lieber weniger als 50% von Vodafone als die 100% von der Telekom. Vielleicht ändert sich das irgendwann mal. Ich hätte gerne mehr Upload. Für den Moment allerdings nicht.

  14. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: space invader 26.02.21 - 22:03

    sieht man doch am letzten Satz.

  15. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: stan__lemur 27.02.21 - 01:47

    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kabel war in den 70ern 80ern das, was heute FTTH ist.
    Hätte aber schon in den '80ern FTTH sein können, wenn da nicht so eine Birne gemeint hätte, das Kabel für die Verdummung ausreicht ... Der vorherige Helmut wollte schon Glasfaser flächendeckend ausbauen lassen. Danke CDU

  16. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: Bastian90 27.02.21 - 02:19

    RichardPickman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss den Aussagen der Telekom wirklich zustimmen. Es ist einfach nur
    > ein Unding was Vodafone da macht. Im November 2020 bin ich auch auf diese
    > Marketinglüge "CableMax" reingefallen.
    >
    > Ich nutze mindestens vier verschiedene Speedtests im Netz und habe den
    > Rechner per LAN an das Modem geklemmt. Anstelle der Gbit kommen bei mir im
    > Durchschnitt 935 MBit/s an. Maximum 946 Mbit/s. Unzumutbar so etwas.
    >
    > Und jetzt kommt mir nicht mit Overhead oder so einen Krempel. Mein Onboard
    > Realtek GbE NIC ist absolutes High End und hat kaum Verlust.
    >
    > Es wird zeit, dass mal jemand diesem Unrechtsverein Vodafone den Stecker
    > zieht. Ich gehe wieder zurück zur Telekom. Da bekomme ich wenigstens die
    > beworbenen 250 Mbit/s


    Sorry aber kann es sein das Ultrakack Schreibst? Die 1000 MBit/s des Gigabit-Netzwerks
    entsprechen umgerechnet 125 MByte/s. Dabei handelt es sich um die theoretisch
    mögliche Datenrate. Zwar ist die praktische Datenrate, wie bei allen anderen Netzwerkarten
    auch, geringer, die Differenz ist aber verschwindend klein. In der Praxis schafft ein
    Gigabit-Netzwerk höchstens 936 MBit/s oder umgerechnet 117 MByte/s.

    Realtek Chips mit 1Gb/s sind auch ziemlich jeden Board verbaut und möchte man über die
    936 oder wie in deinem fall 946 muss man schon nen Router haben der min nen 2,5 Gb/s
    Lan Port hat und die Netzwerkkarte muss das auch können. Man sollte sich auskennen.
    Soviel zu deinem Ultra High End. Ultra High End wäre eine ASUS XG-C100C 10G (10Gb/s).

    Ich selbst kenne das Problem im Kabelnetz, UnityMedia 150 Gebucht, gegen abend mit glück
    Noch 2 Mbit/s, an meinem VDSL250 Anschluss durchgehend Fullspeed, an meinem Netcologne
    Anschluss (Multikabel via TV) 500 Mbit/s ebenso 24/7 Fullspeed.

  17. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: RichardPickman 27.02.21 - 08:58

    Bastian90 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RichardPickman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich muss den Aussagen der Telekom wirklich zustimmen. Es ist einfach nur
    > > ein Unding was Vodafone da macht. Im November 2020 bin ich auch auf
    > diese
    > > Marketinglüge "CableMax" reingefallen.
    > >
    > > Ich nutze mindestens vier verschiedene Speedtests im Netz und habe den
    > > Rechner per LAN an das Modem geklemmt. Anstelle der Gbit kommen bei mir
    > im
    > > Durchschnitt 935 MBit/s an. Maximum 946 Mbit/s. Unzumutbar so etwas.
    > >
    > > Und jetzt kommt mir nicht mit Overhead oder so einen Krempel. Mein
    > Onboard
    > > Realtek GbE NIC ist absolutes High End und hat kaum Verlust.
    > >
    > > Es wird zeit, dass mal jemand diesem Unrechtsverein Vodafone den Stecker
    > > zieht. Ich gehe wieder zurück zur Telekom. Da bekomme ich wenigstens die
    > > beworbenen 250 Mbit/s
    >
    > Sorry aber kann es sein das Ultrakack Schreibst? Die 1000 MBit/s des
    > Gigabit-Netzwerks
    > entsprechen umgerechnet 125 MByte/s. Dabei handelt es sich um die
    > theoretisch
    > mögliche Datenrate. Zwar ist die praktische Datenrate, wie bei allen
    > anderen Netzwerkarten
    > auch, geringer, die Differenz ist aber verschwindend klein. In der Praxis
    > schafft ein
    > Gigabit-Netzwerk höchstens 936 MBit/s oder umgerechnet 117 MByte/s.
    >
    > Realtek Chips mit 1Gb/s sind auch ziemlich jeden Board verbaut und möchte
    > man über die
    > 936 oder wie in deinem fall 946 muss man schon nen Router haben der min nen
    > 2,5 Gb/s
    > Lan Port hat und die Netzwerkkarte muss das auch können. Man sollte sich
    > auskennen.
    > Soviel zu deinem Ultra High End. Ultra High End wäre eine ASUS XG-C100C 10G
    > (10Gb/s).
    >
    > Ich selbst kenne das Problem im Kabelnetz, UnityMedia 150 Gebucht, gegen
    > abend mit glück
    > Noch 2 Mbit/s, an meinem VDSL250 Anschluss durchgehend Fullspeed, an meinem
    > Netcologne
    > Anschluss (Multikabel via TV) 500 Mbit/s ebenso 24/7 Fullspeed.

    Du bist doch auch nur ein verblendeter Vodafone-Verteidiger. Ein Schlafschaf des britischen Großkonzerns. Kommst hier mit "theoretischer" und "praktischer" Bandbreite. Dies ist nur ein Konstrukt um das Versagen der Industrie zu kaschieren. Wirst Du von denen bezahlt?

    Nur die Telekom ist in der Lage die volle Bandbreite zu liefern und uns vor den anderen Raubtieren zu retten. Sie hält immer ihre Versprechen.

  18. Re: Die Telekom hat recht!

    Autor: Mett 28.02.21 - 19:49

    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zusammen kommen. Sind die Störungen zu groß, ist kein Vectoring oder im
    > schlimmsten Fall sogar kein VDSL möglich. Dann hat man 6 Mbit. Bei Kabel
    > wäre ein so schlimmer Fall sehr wahrscheinlich noch 50 Mbit/s. Dazu kommt

    Du hast wohl noch nie ne Einstrahlstörung im Kabelnetz gehabt. Da gehen dann nur noch ein paar Mbit durch. Im niedrigen einstelligen Bereich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld
  3. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  2. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  3. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  4. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme