1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom-Chef: Kabelnetz erreicht…

Im Schnitt kommen nur 700 Mb/s

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Schnitt kommen nur 700 Mb/s

    Autor: Zony86 26.02.21 - 21:36

    an.
    Die Telekom kann immerhin 50 liefern, zum selben Preis.
    Da fiel uns die Entscheidung besonders leicht.

  2. Re: Im Schnitt kommen nur 700 Mb/s

    Autor: Gunni Lingus 26.02.21 - 22:29

    50 was? Äpfel? Birnen?

  3. Re: Im Schnitt kommen nur 700 Mb/s

    Autor: Zony86 27.02.21 - 07:20

    Gunni Lingus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 50 was? Äpfel? Birnen?

    Hosenknöpfe, liegt doch auf der Hand.

  4. Re: Im Schnitt kommen nur 700 Mb/s

    Autor: gan 27.02.21 - 10:40

    Zony86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da fiel uns die Entscheidung besonders leicht.

    Stimmt, mir auch, die Telekom hatte es immerhin nicht nötig mit offenen Lügen Kunden im Direktmarketing abzuwerben, und dann immer wieder Stress zu machen, weil alles nicht richtig funktioniert.

  5. Re: Im Schnitt kommen nur 700 Mb/s

    Autor: BeachPrince 27.02.21 - 10:45

    Zony86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > an.
    > Die Telekom kann immerhin 50 liefern, zum selben Preis.
    > Da fiel uns die Entscheidung besonders leicht.

    700 vs 50. Der Ulk der Mitdiskutanten mag berechtigt sein: Wovon redest Du eigentlich?

    Deine Aussage wirkt ja wie Ironie oder Geblödel, könnte aber vielleicht doch einen verborgenen Inhalt haben, deswegen die Nachfrage.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.21 10:46 durch BeachPrince.

  6. Palaberlaber

    Autor: qwertzwerg 27.02.21 - 11:31

    Immer die gleichen Liebesbekundungen für "mein" Unternehmen.
    Hab in der Kundenrückgewinnung für Telekom gearbeitet. Habe auch viele schlechte Sachen über Vodafone gehört. Das ist immer Standortabhängig. Immer.

    Bei dem ganzen Gerangel wird aber auch immer vergessen, dass nicht nur ich ne große Pipeline brauche, sondern die Gegenseite auch. Steam und Co, haben da sicher Kapazitäten, aber wie oft muss ich Spiele neu herunter laden?

    Ich hab hier mit Vaderfone gar keine Probleme. Null Ausfälle. 70-80MB/s (vor Corona wars gelegentlich auch mal +100MB/s)
    Aber das bin ich, hier. Das sind meine Nachbarn die die Leitung wenig mit benutzen.

    Hört mal auf Stolz auf ne Sache zu sein, die ihr lediglich mitfinanziert.

  7. Re: Palaberlaber

    Autor: Allandor 27.02.21 - 11:42

    qwertzwerg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer die gleichen Liebesbekundungen für "mein" Unternehmen.
    > Hab in der Kundenrückgewinnung für Telekom gearbeitet. Habe auch viele
    > schlechte Sachen über Vodafone gehört. Das ist immer Standortabhängig.
    > Immer.
    >
    > Bei dem ganzen Gerangel wird aber auch immer vergessen, dass nicht nur ich
    > ne große Pipeline brauche, sondern die Gegenseite auch. Steam und Co, haben
    > da sicher Kapazitäten, aber wie oft muss ich Spiele neu herunter laden?
    >
    > Ich hab hier mit Vaderfone gar keine Probleme. Null Ausfälle. 70-80MB/s
    > (vor Corona wars gelegentlich auch mal +100MB/s)
    > Aber das bin ich, hier. Das sind meine Nachbarn die die Leitung wenig mit
    > benutzen.
    >
    > Hört mal auf Stolz auf ne Sache zu sein, die ihr lediglich mitfinanziert.

    Jep, sowohl Telekom als auch Vodafon geht es am ende nur darum Geld zu machen. Aber trotzdem kann man eigentlich die Aussage die da der Telekom-Chef trifft nicht so stehen lassen. Das stimmt so einfach nicht.
    Klar gibt es auch Probleme mit absolut überbuchten Gegenden, aber in welchem Netz gibt es die nicht. Die Telekom ist ein Musterbeispiel dafür große Versprechungen zu machen, die man nicht halten kann.

  8. Re: Im Schnitt kommen nur 700 Mb/s

    Autor: Eheran 27.02.21 - 17:38

    >700 vs 50. Der Ulk der Mitdiskutanten mag berechtigt sein: Wovon redest Du eigentlich?
    700 Mb/s (siehe Titel des Threads) vs. 50. Da sich ganz sicher 50 Mb/s gemeint und nicht 50 Gb/s oder 50 kb/s oder sonstwas. Ist nicht sooo schwer zu verstehen.

    Das "kommen nur ... an" ist sicherlich Sarkastisch.

    "Zum selben Preis" sollte klar sein.

    >Da fiel uns die Entscheidung besonders leicht.
    In anderen Worten, was er meinte: Du kannst mich mal Telekom.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim
  3. Evotec SE, Hamburg
  4. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)
  2. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme