Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom-Chef: Regulierung soll an…

Mal überlegen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal überlegen...

    Autor: photoliner 22.01.18 - 11:13

    Gibt es ernsthaft eine Regelung, die es dem Magenta T _verbietet_ im eigenen Netz von Kupfer auf Glas umzustellen? Gibt es plötzlich Ausnahmen für Gebiete, in denen mit Fördermitteln ausgebaut wird?

  2. Re: Mal überlegen...

    Autor: Bashguy 22.01.18 - 11:31

    Vollkommen unrecht hat er aber nicht.

    Die Gebühr, die die Telekom für die Mietung der eigenen Infrastruktur von anderen "Providern" verlangen darf ist von der BNetzA festgelegt worden.

    Diese ist so günstig, dass
    1. Telekom mehr oder weniger nichts daran verdient (somit kein Geld zum investieren aufbauen kann)
    2. Telekom durch die niedrigen Preise der anderen Provider (die ja trotzdem Telekom Leitungen nutzen), selber die Preise drücken muss. Das führt dazu, dass kein Kapital für eigene Investitionen aufgebaut werden kann.
    2. andere Provider keinen Grund haben eigene Netze aufzubauen (wie er selber sagt)

    Wie soll da ein Ausbau stattfinden? Das ist eine Endlosschleife, ohne dass jemand ausbauen kann.

    Das hat er gemeint.

  3. Re: Mal überlegen...

    Autor: senf.dazu 22.01.18 - 12:37

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vollkommen unrecht hat er aber nicht.
    >
    > Die Gebühr, die die Telekom für die Mietung der eigenen Infrastruktur von
    > anderen "Providern" verlangen darf ist von der BNetzA festgelegt worden.
    >
    > Diese ist so günstig, dass
    > 1. Telekom mehr oder weniger nichts daran verdient (somit kein Geld zum
    > investieren aufbauen kann)
    > 2. Telekom durch die niedrigen Preise der anderen Provider (die ja trotzdem
    > Telekom Leitungen nutzen), selber die Preise drücken muss. Das führt dazu,
    > dass kein Kapital für eigene Investitionen aufgebaut werden kann.
    > 2. andere Provider keinen Grund haben eigene Netze aufzubauen (wie er
    > selber sagt)
    >
    > Wie soll da ein Ausbau stattfinden? Das ist eine Endlosschleife, ohne dass
    > jemand ausbauen kann.
    >
    > Das hat er gemeint.

    Die von der Netzagentur festgelegten Preise haben sich aber lange Zeit an den Preisen für die Neuerstellung eines Anschlusses orientiert. Und diese real exisitierenden Einnahmen aus den - vorhandenen - Leitungen (Mrd.en!) investiert die Telekom nicht in neue Teilnehmerleitungen, sondern bislang in (viel billigere) Techniken zum Weiterwursteln mit dem existierenden Teilnehmernetz.

    Außerdem - gibt's irgendwo ein FTTB/H Netz der Telekom bei dem die Telekom per Netzagentur verdonnert wird die Konkurrenz ins Netz zu lassen ? Ich gebe zu ich hab noch nichts davon gehört - wie die Regulierungsbedingungen bei einem Glasfasernetz wären.

    Davon abgesehen - die Preise die die Telekom heutzutage nimmt - find ich recht ordentlich. Noch'ne weitere Preiserhöhung weil die Telekom ohne Regulierung als Monopolist dastehen würde - würde am Markt sicher auch nicht dazu führen das sich da irgendwas entwickelt außer Stagnation. Die BNA macht da schon einen ordentlichen Job. Der feuchte Traum eines Firmenbosses sieht natürlich anders aus.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.18 12:48 durch senf.dazu.

  4. Re: Mal überlegen...

    Autor: Mr.Coolschrank 22.01.18 - 12:38

    naja, dafür das die telekom nichts verdient machen die aber schon die ein oder andere Milliarde gewinn...

  5. Re: Mal überlegen...

    Autor: Ulkinator 22.01.18 - 14:44

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese ist so günstig, dass
    > 1. Telekom mehr oder weniger nichts daran verdient (somit kein Geld zum
    > investieren aufbauen kann)
    Bitte einen Beleg hierfür. Was kostet die Telekom durchschnittliche die Wartung einer TAL, was den Betrieb eines DSLAM und wie groß ist die Differenz zum Preis der BNetzA?

    > 2. Telekom durch die niedrigen Preise der anderen Provider (die ja trotzdem
    > Telekom Leitungen nutzen), selber die Preise drücken muss. Das führt dazu,
    > dass kein Kapital für eigene Investitionen aufgebaut werden kann.
    Dazu bitte die Zahlen von Oben. Dann könnte man ja mal sehen, wie so der Deckungsbeitrag der Telekom, mit InHouse-Leitung und eines Drittanbieters ist, der die Leistung anmieten muss.

    > 2. andere Provider keinen Grund haben eigene Netze aufzubauen (wie er
    > selber sagt)
    Das liegt daran, dass die Telekom mit ihren seit Jahrzehnten abgeschriebenen Leitungen ganz anders agieren kann, als dies ein Neuankömmling mit einem ganz neuen Netz tun könnte.

  6. Re: Mal überlegen...

    Autor: Pedrass Foch 22.01.18 - 19:39

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die von der Netzagentur festgelegten Preise haben sich aber lange Zeit an
    > den Preisen für die Neuerstellung eines Anschlusses orientiert.

    Und trotzdem gab es bis ca. 2012 einen nahezu totalen Stillstand beim Ausbau durch die Mitbewerber. Gut gemeint und gut gemacht sind halt zwei paar Schuhe.

  7. Re: Mal überlegen...

    Autor: Inori-Senpai 23.01.18 - 11:14

    Ulkinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bashguy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > > 2. andere Provider keinen Grund haben eigene Netze aufzubauen (wie er
    > > selber sagt)
    > Das liegt daran, dass die Telekom mit ihren seit Jahrzehnten
    > abgeschriebenen Leitungen ganz anders agieren kann, als dies ein
    > Neuankömmling mit einem ganz neuen Netz tun könnte.


    Es gibt keine Neuankömmlinge im Markt. Die meisten Anbieter sind durch Investoren, Stadtwerke oder Sparkassen/ Landesbanken gedopt. Dazu gehören M-Net, NetCologne, Deutsche Glasfaser und auch 1u1. Kabelanbieter wie Unitymedia und Vodafone sind ehemalige Monopolisten und dürfen es im Gegensatz zur Telekom sogar bleiben. Ich kann mit meinen Unity Anschluss nicht zu 1u1 für 10¤ weniger wechseln. Aber bei DSL geht das.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  3. Deutsche Welle, Bonn
  4. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 19,99€
  3. 23,95€
  4. (-75%) 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

  1. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
    Bundesverkehrsminister
    Uber soll in Deutschland erlaubt werden

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

  2. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
    Digital Signage
    Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

    Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.

  3. Asus Vivobook S13: Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display
    Asus Vivobook S13
    Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display

    Mit dem Vivobook S13 verkauft Asus ein 13-Zoll-Ultrabook für deutlich unter 1.000 Euro, das dennoch gut ausgestattet ist: Neben kompakten Maßen und sehr schmalem Rahmen gibt es sinnvolle Anschlüsse, einen Quadcore-Chip und optional sogar eine dedizierte Geforce-Grafikeinheit.


  1. 12:15

  2. 11:50

  3. 11:15

  4. 10:47

  5. 10:11

  6. 12:55

  7. 12:25

  8. 11:48