Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: Kartellamt fordert…

Diese "Untersuchung" dient lediglich der Unterstützung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diese "Untersuchung" dient lediglich der Unterstützung

    Autor: madMatt 16.05.13 - 09:04

    Das ist mal wieder so eine Untersuchung, die anschließend das gewünschte Ergebnis der Telekom noch mal untermauert. Deswegen rechnet man auch noch heute mit einer Antwort. Das muss jetzt nämlich alles ganz schnell gehen, sonst werden die Kunden noch grimmiger. Ist ja nicht so, als würden wir das neue Spielchen hier erneut durchschauen...

    Da die Telekom jeden Traffic, außer den der eigenen Dienste drosselt, stellt sich doch gar nicht mehr die Frage ob die eigenen Dienste bevorzugt behandelt werden. Zumindest nicht für einen normal denkenden Menschen. Da muss jetzt ein Spezialexperte her, der noch mal bestätigt, dass das ganz anders ist und dass es nur den Kunden zu liebe geschieht, wie auch der Herr Obermann gerne prädigt.

    Keiner würde sich darüber aufregen, wenn die Telekom diese Dienstleistung dann auch als das bewirbt was sie ist, nämlich ein Volumentarif. Die bieten ja schließlich gegen einen Aufpreis eine vollwertige Flatrate an, dann sollen die ihre "Flatrate" auch gleich mit diesem Preis bewerben. Aber es geht ja schließlich darum, weniger versierte Kunden hinters Licht zu führen.

  2. Re: Diese "Untersuchung" dient lediglich der Unterstützung

    Autor: JackFire 16.05.13 - 12:09

    Ich bin der Meinung, dass sich die Telekom bereits in so viele Länder eingekauft hat und die größten Bezüge bereits aus dem Ausland erhält daher ist ihr der deutsche Kunde relativ egal. Es erscheint ansonsten einfach Merkwürdig eine Flatrate zu 20Euro mehr anzubieten als der Kunde heute bereits bezahlt.

    Wer zur Hölle würde denn auch ab morgen kurzer hand einfach den Produktpreis um ein viertel anheben und nicht damit rechnen dass die Kunden sich anderweitig umsehen 25% ist nicht gerade wenig und besonders in diesem Stil wie es die Telekom macht zeigt eines: wir sind nicht angewiesen auf den deutschen Kunden uns ist es relativ egal....

    Ich hatte einen Facebook Account und sah dass es schlecht war.

  3. Re: Diese "Untersuchung" dient lediglich der Unterstützung

    Autor: Galde 17.05.13 - 08:28

    Wie, ne Flatrate für 20¤ mehr?????
    Ich wechsel wieder zur Telekom, bei dem Preis müssen die ja besser sein!!!

    "Ne, bei so nem Billiganbieter bin ich nicht, ich kanns mir leisten und bin bei der Telekom!"

    ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. Unternehmercoach GmbH, Eschbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
    Mobile Payment
    Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

    Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
    Von Sabine T. Ruh


      1. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
        Taleworlds
        Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

        Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.

      2. Disney: Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück
        Disney
        Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

        Ewan McGregor selbst hat es auf der Messe D23 Expo bestätigt: Er wird als Obi Wan Kenobi in der Star-Wars-Serie Kenobi zu sehen sein. Disney will den Drehstart für das Jahr 2020 ansetzen.

      3. Spielebranche: SAP analysiert E-Sportler
        Spielebranche
        SAP analysiert E-Sportler

        Gamescom 2019 Zwischen Microsoft mit der Xbox und Bethesda mit Doom Eternal in Halle 8 ist SAP mit einem eigenen Stand auf der Spielemesse vertreten. Golem.de hat sich einmal angeschaut, was das Softwarehaus dort macht.


      1. 11:35

      2. 10:51

      3. 10:27

      4. 18:00

      5. 18:00

      6. 17:41

      7. 16:34

      8. 15:44