1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: Kaum Probleme ohne Lösung…

Mehr als peinlich ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr als peinlich ...

    Autor: ssj3rd 21.05.20 - 15:08

    ... jetzt haben von 500.000 gerade mal 11 Kunden ein richtiges Problem und der Minister spricht von massiven! Problemen im gesamten Bundesland?!
    Ich habe da eine gaaanz andere Definition im Kopf, was massive Probleme wirklich sind....

    Ich finde das peinlich und zum absoluten Fremdschämen, eine regelrechte Lachnummer.

  2. Re: Mehr als peinlich ...

    Autor: SchrubbelDrubbel 21.05.20 - 16:47

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... jetzt haben von 500.000 gerade mal 11 Kunden ein richtiges Problem und
    > der Minister spricht von massiven! Problemen im gesamten Bundesland?!
    > Ich habe da eine gaaanz andere Definition im Kopf, was massive Probleme
    > wirklich sind....
    >
    > Ich finde das peinlich und zum absoluten Fremdschämen, eine regelrechte
    > Lachnummer.

    SPD...noch Fragen?

  3. Re: Mehr als peinlich ...

    Autor: Oktavian 21.05.20 - 17:06

    > Ich finde das peinlich und zum absoluten Fremdschämen, eine regelrechte
    > Lachnummer.

    Im Prinzip ist das die Methode Trump. Man lenkt von eigenem Versagen ab, indem man auf andere schimpft.

    Die USA haben in der Breite ein ineffizientes und sehr teurer Gesundheitssystem und waren auch wirtschaftlich auf einen Fall wie Corona schlecht vorbereitet. Das kann man natürlich nicht Trump alleine anlasten, daran haben viele Präsidenten vor ihm auch nichts geändert, aber auch er hat die Gefahr lange unterschätzt. Also wird auf den Lieblingsfeind China geschimpft, teils mit hanebüchenen Theorien.

    McPomm ist chronisch unterentwicklet und hat es seit der Wende nicht geschafft, wirtschaftlich auf die Beine zu kommen. Das Land 1,6 Mio Einwohner und bezieht aus dem Länderfinanzausgleich ungefähr die Hälfte von dem, was NRW bezieht. NRW hat allerdings mehrl als 10 mal soviel Einwohner. Die Infrastruktur ist schwach, und auch hier hat das Land es nicht geschafft, auf die Beine zu kommen. Aber statt eigene Versäumnisse zu benennen, schimpft man lieber auf einen Lieblingsfeind, die Telekom.

    In beiden Fällen, Trump wie SPD, hilft der gleiche Konter. Man bittet doch einfach mal um die Fakten, um sie unabhängig zu prüfen. Dann fällt das Kartenhaus schnell zusammen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.20 17:20 durch Oktavian.

  4. Re: Mehr als peinlich ...

    Autor: RexRex 21.05.20 - 18:04

    Naja, wer weiß was wirklich vorgefallen ist.

    Das Ministerium wird wohl nur in den wenigsten Fällen eine Notiz zu einem Problem erstellen, wodurch man diesen Fall an die Telekom mitsamt Kontaktdaten weitergeben kann.

    Zudem dürfen sie auch wegen der DSGVO wohl auch nicht einfach so die Kontaktdaten an die Telekom weitergeben. Wundert mich ehrlich gesagt nicht, dass sie nur 17 Fälle an die Telekom weiterleiten konnten. Das bedeutet nicht, dass es tatsächlich auch nur 17 Fälle gibt.

    Wir in der Firma ärgern uns auch ein bisschen darüber, dass das Faxen seit der IP-Umstellung extrem unzuverlässig ist und wir mit dem Zyxel-Router der Telekom gar nicht mehr faxen konnten und mit der neuen Fritz! Box max. 2 Seiten durchgehen.

    Haben wir uns darüber bei der Telekom beschwert? Natürlich, aber da hieß es nur, dass sie die Fax-Funktion leider nicht mehr garantieren können. Ärgerlich also, aber deswegen sind wir dann nicht an ein Ministerium herangetreten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.20 18:05 durch RexRex.

  5. Re: Mehr als peinlich ...

    Autor: Oktavian 21.05.20 - 18:34

    > Das Ministerium wird wohl nur in den wenigsten Fällen eine Notiz zu einem
    > Problem erstellen, wodurch man diesen Fall an die Telekom mitsamt
    > Kontaktdaten weitergeben kann.

    Glaube mir, in einem Ministerium bekommt jeder Vorgang ein Aktenzeichen. Jeder Brief, der da eingeht, jeder Kontakt zum Bürger, wird aufbewahrt.

    > Zudem dürfen sie auch wegen der DSGVO wohl auch nicht einfach so die
    > Kontaktdaten an die Telekom weitergeben.

    Spielen wir den Fall mal durch: Ein Ministerium hat 50.000 Beschwerden von Bürgern über die Telekom. Nun möchte es diesen Haufen an die Telekom geben. Ganz gesetzeskonform schreibt das Ministerium nun jeden dieser Bürger an und verspricht, sich dahinterzuklemmen. Dazu müsste man jetzt der Telekom nur die Telefonnummer nennen. Das Ministerium hat ein echtes Interesse, jetzt viele zu nennen, denn der Minister wurde ja unter Zugzwang gesetzt.

    Der gefrustet Bürger hat durch die Intervention des Ministerium nun die Chance auf eine wirkliche Lösung des Problems. Alle Daten dieser Bürger hat die Telekom ja sowieso, wohl auch schon Korrespondenz zu dem Vorgang. Es müssten nur die Anschlussnummern übertragen werden, dann hat man eine echte Chance, Gehör zu finden. Trotzdem melden sich von den 50.000 nur 17. Hältst du das für realistisch?

    > Wir in der Firma ärgern uns auch ein bisschen darüber, dass das Faxen seit
    > der IP-Umstellung extrem unzuverlässig ist und wir mit dem Zyxel-Router der
    > Telekom gar nicht mehr faxen konnten und mit der neuen Fritz! Box max. 2
    > Seiten durchgehen.

    Ja, das Telex-Netz gibt es nicht mehr, und auch Pager-Dienst hat man eingestellt. Telegramme gibt es nicht mehr, C-Netz nicht, handvermittelte Anfrufe auch nicht mehr. Und auch das Fax hat das Ende der Lebensdauer schon lange erreicht. Es gibt jetzt sowas wie E-Mail.

  6. Re: Mehr als peinlich ...

    Autor: error126 21.05.20 - 19:20

    RexRex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wir in der Firma ärgern uns auch ein bisschen darüber, dass das Faxen seit
    > der IP-Umstellung extrem unzuverlässig ist und wir mit dem Zyxel-Router der
    > Telekom gar nicht mehr faxen konnten und mit der neuen Fritz! Box max. 2
    > Seiten durchgehen.
    >
    > Haben wir uns darüber bei der Telekom beschwert? Natürlich, aber da hieß es
    > nur, dass sie die Fax-Funktion leider nicht mehr garantieren können.
    > Ärgerlich also, aber deswegen sind wir dann nicht an ein Ministerium
    > herangetreten.

    Das ist ein recht komplexes Thema, wo ich im Testing stark eingebunden war. AVMs interne Faxfunktion funktioniert nicht gescheit, der Bug ist seit Äonen offen.
    Bei Zyxel sollte mittlerweile alles gelöst sein.
    Problematisch ist es, wenn man T.38 statt G.711 inband einstellt, da es diverse T.38 Standards und Spezifikationsgrauzonen gibt und die Aushandlung an SIP-Trunk und DIPVD bzw MagentaHome Anschlüssen zwischen den Endgeräten auf A- und B-Seite direkt passiert, es gibt kein zentrales "normalisierendes" Faxgateway im Telekomnetz.
    Und da interpretiert jeder ein bisschen anders und gerade bei T.38 wird es dann scheiße.
    G.711 inband ist quasi das Äquivalent zum Non-IP-Anschluss und die Laufzeiten der Signale sind unproblematisch, daher klappt das am Besten.

  7. Re: Mehr als peinlich ...

    Autor: Quantium40 22.05.20 - 00:10

    ssj3rd schrieb:
    > ... jetzt haben von 500.000 gerade mal 11 Kunden ein richtiges Problem und
    > der Minister spricht von massiven! Problemen im gesamten Bundesland?!
    > Ich habe da eine gaaanz andere Definition im Kopf, was massive Probleme
    > wirklich sind....

    Dann versuch mal im All-IP-Netz einer Behörde was zu faxen oder dich an der supertollen Sprachqualität zu erfreuen.

  8. Re: Mehr als peinlich ...

    Autor: Faksimile 22.05.20 - 00:11

    Und das bei Behörden das FAX immer noch als Beweismittel gilt, wird auch dezent unter den Teppich gekehrt.

  9. Re: Mehr als peinlich ...

    Autor: IstDefinitivNichtLeer 22.05.20 - 11:39

    Es gibt inzwischen auch Online-Dienste, die das Faxen (senden, empfangen) ermöglichen, wenn man unbedingt diese Kommunikationsform benötigt und bei der Hardware sparen will. Wer hier auch noch sparen will, findet bestimmt auch etwas zum selber hosten, aber das entspricht dann wohl nicht mehr der Sparweise.

  10. Re: Mehr als peinlich ...

    Autor: ssj3rd 22.05.20 - 11:44

    Faxen sollte endlich unter den Teppich gekehrt werden, auch in den Behörden. Telegramme gibts ja auch nicht mehr, irgendwann muss doch mal Schluss sein... es ist ja nicht so, dass es kein Ersatz geben e er würde.

    Ich habe das letzte mal vor 20 Jahren gefaxt, auch in meiner Firma wird es sukzessiv abgebaut der Mist (wir sind ein riesiger Konzern, 130k Mitarbeiter).

  11. Re: Mehr als peinlich ...

    Autor: p4m 22.05.20 - 19:58

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Ministerium wird wohl nur in den wenigsten Fällen eine Notiz zu
    > einem
    > > Problem erstellen, wodurch man diesen Fall an die Telekom mitsamt
    > > Kontaktdaten weitergeben kann.
    >
    > Glaube mir, in einem Ministerium bekommt jeder Vorgang ein Aktenzeichen.
    > Jeder Brief, der da eingeht, jeder Kontakt zum Bürger, wird aufbewahrt.

    Das braucht er Dir nicht blauäugig glauben, sondern nennt sich Aufbewahrungspflicht und ist gesetzlich geregelt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems
  4. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!