1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom Netzgeschichten Talk…

Ach liebe Telekom

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ach liebe Telekom

    Autor: senf.dazu 14.01.22 - 18:21

    erhöh doch einfach deine Internetpreise wenn der Hals nicht voll ist.

    Ob die Telekom Kunden jetzt für's Netflix Abo mehr zahlen oder für die Telekom Festnetz "Gebühren" ist doch Jacke wie Hose.

    Arbeitsteiligkeit hat schon ihren Sinn - Telekom kümmert sich um Netze und Netzbetrieb, Netflix kümmert sich um interessante Inhalte. Keiner kann ohne den anderen. Auch Telekom nicht ohne Netflix. Und Telekom und andere Provider machen untereinander Wettbewerb - so daß der Kunde für den Netzanschluß und Verkehr nicht zuviel zahlt. Und die Streaming Anbieter machen in ihrem speziellen Marktsegment untereinander Wettbewerb - so daß der Kunde nicht zuviel zahlt. Und beide Bereiche habe irgendwie inhaltlich gar nix miteinander zu tun. Jeder Markt kann seinen eigenen Preis bilden.

    Vorausgesetzt es gibt keine Verfälschungen durch mangelnde Netzneutralität oder undurchschaubare Gemischtwarenhandlungen mit wettbewerbsfeindlicher Quersubventionierung speziell der großen Marktteilnehmer.

    Die ganzen Anwendungen und Visionen für die Weiterentwicklung des Netzes zu irgendwann mal höheren Datenraten und damit irgendwie stablilem Preisniveau liefert aber allein die Content-Industrie - nicht die Telekom. Bei dem Beitrag der Telekom dazu würden wir heute vermutlich bei Telefon 64 kBit/s für 1¤50 mtl. stehengeblieben sein. Und natürlich spinnerten "Services mit Spezialterminals" die niemanden interessieren.

    Wußte auch gar nicht das der Fluggast direkt an den Flughafen direkt was zahlt. Hatte glatt angenommen Ticketpreis -und die ggf. im Flugzeug erhobenen Gebühren sammelt die Fluglinie allein ..



    11 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.22 18:38 durch senf.dazu.

  2. Re: Ach liebe Telekom

    Autor: Faksimile 15.01.22 - 09:18

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > erhöh doch einfach deine Internetpreise wenn der Hals nicht voll ist.
    >
    > Ob die Telekom Kunden jetzt für's Netflix Abo mehr zahlen oder für die
    > Telekom Festnetz "Gebühren" ist doch Jacke wie Hose.
    >
    > Arbeitsteiligkeit hat schon ihren Sinn - Telekom kümmert sich um Netze und
    > Netzbetrieb, Netflix kümmert sich um interessante Inhalte. Keiner kann ohne
    > den anderen. Auch Telekom nicht ohne Netflix. Und Telekom und andere
    > Provider machen untereinander Wettbewerb - so daß der Kunde für den
    > Netzanschluß und Verkehr nicht zuviel zahlt. Und die Streaming Anbieter
    > machen in ihrem speziellen Marktsegment untereinander Wettbewerb - so daß
    > der Kunde nicht zuviel zahlt. Und beide Bereiche habe irgendwie inhaltlich
    > gar nix miteinander zu tun. Jeder Markt kann seinen eigenen Preis bilden.
    >
    > Vorausgesetzt es gibt keine Verfälschungen durch mangelnde Netzneutralität
    > oder undurchschaubare Gemischtwarenhandlungen mit wettbewerbsfeindlicher
    > Quersubventionierung speziell der großen Marktteilnehmer.
    >
    > Die ganzen Anwendungen und Visionen für die Weiterentwicklung des Netzes zu
    > irgendwann mal höheren Datenraten und damit irgendwie stablilem Preisniveau
    > liefert aber allein die Content-Industrie - nicht die Telekom. Bei dem
    > Beitrag der Telekom dazu würden wir heute vermutlich bei Telefon 64 kBit/s
    > für 1¤50 mtl. stehengeblieben sein. Und natürlich spinnerten "Services mit
    > Spezialterminals" die niemanden interessieren.
    >
    > Wußte auch gar nicht das der Fluggast direkt an den Flughafen direkt was
    > zahlt. Hatte glatt angenommen Ticketpreis -und die ggf. im Flugzeug
    > erhobenen Gebühren sammelt die Fluglinie allein ..

    Ein entschiedenes Jein!
    Solange Provider auch versuchen als Content Anbieter zu fungieren gibt es da auch immer einen Interessenkonflikt. Die sollen sich auf ihr Kerngeschäft, das Netzwerk an sich, konzentrieren und dort perfekte Leistung, also schnell und ohne Datenverlust, abliefern. Und wenn sie das für den Kunden optimal gelöst haben, kann auch über das entsprechende Entgeld verhandelt werden.
    Heißt aber auch für alle Anbieter: durchgängig vollständig IPv6 anbieten!

  3. Re: Ach liebe Telekom

    Autor: Kleba 15.01.22 - 10:53

    Ich verstehe es auch nicht. Die jeweiligen Content Provider zahlen für ihren Anschluss vom Rechenzentrum und die User zahlen für ihre Anschlüsse zu Hause und mobil. Dazwischen gibt es noch Interconnects, die auch bezahlt werden.

    So gesehen zahlt also jeder schon "Porto" (um die Analogie des einen Lobbyisten zu nutzen).

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
    CCV GmbH, Au in der Hallertau
  2. Softwareentwickler Linux / Yocto für Embedded Systems (m/w/d)
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim
  3. IT Projekt- & Programmmanager (m/w/d)
    Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  4. Administrator Schwerpunkt Microsoft (m/w/d)
    Hays AG, Bad Kreuznach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Einmalige Zuzahlung: 299 Euro
  2. (u. a. Lenovo IdeaPad 14 Zoll, i7, 16GB, 512GB SSD, Windows 11 Home für 899€)
  3. (u. a. Chieftec Stallion II Tower-Gehäuse für 99,90€, AKRacing Gaming-Stuhl Core EX SE für...
  4. 398€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    Hyperschallwaffen: China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste
    Hyperschallwaffen
    China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste

    Die Volksbefreiungsarmee schießt im Uiguren-Gebiet auf Attrappen von Kriegsschiffen. Erprobt wird die Fähigkeit, gegnerischen Flotten einen empfindlichen Erstschlag zu versetzen.
    Ein Bericht von Matthias Monroy

    1. Stormcaster-DX Lasergerät für Drohnen-Montage kommt mit Zielverfolgung
    2. Hensoldt Deutsche Jammer sollen russische Luftabwehr stören können
    3. Cybersicherheit Rechenzentren-Projekt der Schweizer Armee "ungenügend"

    WLAN erklärt: So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
    WLAN erklärt
    So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten

    Mehr Antennen, mehr Frequenzbänder, mehr Bandbreite: Hohe Datenraten per Funk brauchen viele Ressourcen - und eine effektive Fehlerbehandlung.
    Von Johannes Hiltscher

    1. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
    2. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN
    3. 802.11be Broadcom stellt komplettes Wi-Fi 7 Chip-Portfolio vor

    1. FTTH: Deutsche Telekom kündigt weitere Glasfaserstadt an
      FTTH
      Deutsche Telekom kündigt weitere Glasfaserstadt an

      Mit Nürnberg kündigt die Telekom eine weitere Glasfaserstadt an. Der Ausbau im Großraum der Stadt soll eine halbe Milliarde Euro kosten.

    2. Bloomberg: Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
      Bloomberg
      Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern

      Eine Studie von Bloomberg New Energy Finance hat untersucht, wo mit die Elektromobilität größten Einsparungen von Erdöl gemacht werden. Das Ergebnis überrascht.

    3. Entlastungspaket: Länder stimmen für 9-Euro-Ticket
      Entlastungspaket
      Länder stimmen für 9-Euro-Ticket

      Der Bundesrat hat das Entlastungspaket bewilligt. ÖPNV-Verkehrsverbünde starten in den nächsten Tagen den Verkauf des 9-Euro-Tickets.


    1. 14:09

    2. 14:00

    3. 12:45

    4. 12:32

    5. 12:15

    6. 12:04

    7. 11:41

    8. 11:15