1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom und Alcatel Lucent: 512 GBit…

Telekom wo bleibt ihr ? Ihr seit zu langsam ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Telekom wo bleibt ihr ? Ihr seit zu langsam ....

    Autor: lightview 03.03.12 - 14:55

    Kabeldeutschland: 100mbit für 19,90¤/Monat (ab dem zweiten Jahr 39,90¤)
    Telekom: 50mbit VDSL für ~50¤/Monat (+ Leihgebür für Entertaingerät UND Router usw.)

    Lassen wir mal Service, Verfügbarkeit und tatsächlichen Datendurchsatz weg, so finde ich es schon peinlich das in der Stadt mit der größten IT-Messe weltweit, die Telekom bisher nicht geschafft hat auch nur halbwegs mit Kabel mit zu halten. Das sogenannte FTTH (200/100mbit) welchem Hausbestizer vor über 6 (!!!) Monaten zustimmen konnten, liegt immer noch nicht - nein, es werden jetzt gerade mal die Straßen aufgebohrt und der Hausanschluss gelegt. Bis das Glasfaser in der Wohnung ankommt; das wird noch bis Ende Herbst bzw. Anfang Winter dauern.

    Das lustige ist das es seitens der Telekom auch keine Termine gibt. Fragt man als Hauseigentümer mal nach: "Wann können denn meine Mieter (die alle zugestimmt haben), denn mit ihrem FTTH Anschluss rechnen?" Dann bekommt man nur ein "Das weiß keiner!" zu hören. Das Problem ist das ja schon Verträge seitens der Mieter unterschrieben werden mussten. Also wenn FTTH nun in einem Jahr kommt, dann "kann die Telekom es auch gleich behalten".

    Anders bei Kabeldeutschland: Wollen sie Kabel-Digital ? Ja. Sie kommen, verlegen alles, 7 Tage später ist alles betriebsbereit. Und ja sie mussten auch die Straße aufbohren und neue strippen durch die Wohnungen ziehen.

    Irgendwie ist das doch arm. Die Telekom ist Schweine teuer und bietet für den Preis nur 50% der Leistung. Ja richtig, da ist ja noch Entertain dabei, aber wir haben ja schon Kabel-Digital und dafür zahlt auch jeder Mieter. Wenn es wenigstens die 50mbit VDSL für 39.90 OHNE Entertain gäbe, ok.

    Es entbehrt sich jeglicher Logik warum die Telekom nicht mal in die Puschen kommt mit ihrem FTTH (Glasfaser bis ins Wohnzimmer). Das werde ich dann auf de Cebit 2012 auch mal am Telekom Stand nachfragen; und wisst ihr wie die Antwort lauten wird ? "Öhmm ... ja ... also ... öhh ... hmm ... tut mir leid, da kann ich ihnen jetzt auch keine Auskunft drüber geben." Seltsam, man wird keine Auskunft bekommen, für ein Produkt welches man vertraglich im vorhinein schon gekauft hat.

    Telekom, das ist wirklich peinlich. Mit 512 Gbit/s nach Berlin prollen, aber bei den Kunden nicht mehr zeitgemäße & monströse Preise für ein bisschen Internet verlangen ?!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.12 15:00 durch lightview.

  2. Re: Telekom wo bleibt ihr ? Ihr seit zu langsam ....

    Autor: Bennet89 04.03.12 - 14:38

    Ich beziehe VDSL50 über 1und1 da habe ich ein Telekomm anschluss und zahle nur 35¤ im monat. VDSL ist nicht mehr so teuer wie am anfang und ich habe lieber etwas langsamer internet aber dafür keine statische IP adresse und schnelleren upload. VDSl könnte auch 100Mb/s Schaffen da es das Leitungs maximum ist was aber durch die einstellung seitens telekoms nicht angeboten wird

  3. Re: Telekom wo bleibt ihr ? Ihr seit zu langsam ....

    Autor: Catbert 04.03.12 - 14:58

    lightview schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telekom, das ist wirklich peinlich. Mit 512 Gbit/s nach Berlin prollen,
    > aber bei den Kunden nicht mehr zeitgemäße & monströse Preise für ein
    > bisschen Internet verlangen ?!

    Der Upload ist bei der Telekom leider deutlich besser und stabiler und beim Service sind sie mittlerweile ebenfalls unschlagbar im Vergleich zu KD, 1und1 und Alice (Umzug innerhalb von 3 Tagen möglich, gute Reaktion auch am Wochenende wenn irgendwas kaputt ist, etc..

  4. Re: Telekom wo bleibt ihr ? Ihr seit zu langsam ....

    Autor: Chip 05.03.12 - 10:22

    Äpfel sind keine Birnen.

    Ich hatte in den Jahren 2005-2010 einen Anschluss bei einem Kabelnetzbetreiber (Telefon, Internet und Fernsehen). Was "lightview" hier vergisst in seiner Kalkulation ist, dass bei Kabelbetreibern zum Internetanschluss ein Kabelanschluss für Fernsehen hinzukommt, was dann schnell den Gesamtpreis um 15 - 20 ¤ erhöht.

    Bei Kabel BW kostet ein 100 MBit/s Anschluss 39,90 ¤ pro Monat. Hinzu kommt der Kabelanschluss für 16,95 ¤ und 3,90 ¤ für die digitalen Sender (die es bei Entertain gibt) zuzüglich 2 ¤ für den HD-Receiver .

    In der Summe sind das 60,75 ¤. Das ist keineswegs billiger als bei der Telekom. Ein weiterer Faktor ist der Ping. Bei der Telekom liegt der Ping nach meinen Erfahrungen meist zwischen 20 ms und 30 ms. Bei Kabelbetreibern variiert dieser Wert erheblich. Während bei Kabel BW meist relativ gute Pingzeiten erreicht werden 15 -25 ms, liegt der Ping bei Kabel Deutschland deutlich höher. Nach Erfahrungswerten von Bekannten, liegt der Ping bei Kabel Deutschland meist zwischen 80 und 150 ms, jedoch erreicht man in den meisten Fällen den maximalen Downstream problemlos.

    Was den Service anbelangt, kann ich mich ganz klar auf die Seite der Telekom stellen.
    Als 2004 die Kabelnetzbetreiber endlich auf die Idee kamen Internet über das Fernsehkabel anzubieten, hat is in meinem Fall ein dreiviertel Jahr ab Bestellung gedauert, bis die Bestellung eines Anschlusses endlich abgeschlossen war.
    Ich musste über 40 mal bei Kabel BW anrufen und mich selbst darum kümmern, dass endlich mal ein Techniker den Auftrag bearbeitet. Bei der Telekom hätte ein DSL-Neuanschluss keine vier Wochen in Anspruch genommen...

    Das Argument von "lightview" bezüglich langer Wartezeiten, ist also keineswegs eine Begründung gegen die Telekom. Ebenfalls ist der Service der Telekom wesentlich besser. Störungen werden schneller behoben und man wird umfangreicher informiert (z.B. per SMS). Bei Kabel BW hatte ich mehrmals Ausfälle von 1 bis 4 Tage. Mehrmaliges Beschweren führte lediglich zu der Aussage, dass bei teureren Firmenanschlüssen eine kürzere Entstörungsdauer gibt.

    Der schlimmste Fall betraf die Eltern eines Freundes, die 17 Tage ohne Telefon und Internet auskommen mussten, weil Kabel BW nicht in der Lage war, die Störung zu beheben. Ich habe damals vor Ort den Computer, den Router, das Kabel-Modem überprüft und konnte mit Sicherheit sagen, dass es zu 100% am Anschluss von Kabel BW liegt. Nach einem ausführlichen Gespräch mit der "kompetenten" Hotline, die mich bat, das Modem vom Strom zu nehmen und neu zu starten (als ob ich das nicht schon selbst versucht hätte) wurde ich mehrmals über sämtliche Störungsabteilungen durchgereicht. Nach einigen Tagen rief ich erneut an und plötzlich wusste Kabel BW schon gar nichts mehr von einer Störung.

    Nachdem ich alles erneut mit den "kompetenten" Mitarbeitern an der Hotline durchgegangen bin, sollte ein Techniker vorbeikommen und das Problem direkt lösen. Leider stellte sich dann heraus, dass es sich nicht um einen Techniker handelte, sondern vielmehr um eine Art Vertriebspartner, der einfach nur das Modem ausgewechselt hat. Er hatte keinerlei Werkzeug oder technische Ausrüstung dabei und konnte auch nicht durch technisches Fachwissen glänzen. Auf gut Deutsch, er hatte keine Ahnung und sollte nur das Modem tauschen. Wie zu erwarten war, brachte der Wechsel keine Besserung, was sich sogar dieser Technikleihe eingestehen musste.

    Nach erneutem Gespräch mit der Hotline wurde einige Tage später ein echter Techniker beauftragt, den Fall zu prüfen. Dieser war dann endlich in der Lage zumindest durch technische Messungen der Leitung zu bestätigen, dass es sich nicht um ein Problem mit dem Modem, dem Router und dem Computer handelt, sondern einzig und alleine mit der Leitung von Kabel BW zusammenhängt.

    Er konnte jedoch nur einen Bericht seiner Ergebnisse verfassen und an Kabel BW übergeben, da es sich hier um einen externen Techniker handelte der nicht die Befugnisse hat um an die Kabel BW eigene Technik-Infrastruktur heranzukommen.
    Letztendlich führte das zwar zur Behebung der Störung, was aber dennoch Tage in Anspruch genommen hat. So kamen leider die 17 Tage zustande. Beschämend war ebenfalls die Tatsache, dass KAbel BW es nach 17 Tagen Störung nichtmal für nötig gehalten hat, ihren Kunden darüber zu informieren, dass die Störung nun behoben wurde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. Prozessmanager (w/m/d) Digitalisierung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  3. Anwendungsbetreuer ITWO SITE (m/w/d)
    Wesemann GmbH, Syke
  4. Bioinformatiker (m/w/d) für die Projektleitung »Whole Genome Sequencing«
    MVZ Martinsried GmbH, Planegg-Martinsried

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6