1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Terminologie: Der Name der Dose

schöner Artikel aus der Praxis

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. schöner Artikel aus der Praxis

    Autor: southy 13.01.22 - 11:22

    ...auch wenn natürlich gleich 30 Spezialisten um die Ecke kommen bei denen alles ganz anders und ein ordentliches ERP und wenn man nur einen langgedienten Lageristen hätte...

    ...das tut aber der Tatsache keinen Abbruch, dass das Problem schlicht in der Praxis oft vorkommt.

    Danke, dass es hier manchmal auch so ganz "down-to-earth"-Praxisthemen gibt auf golem.

  2. Re: schöner Artikel aus der Praxis

    Autor: abc1de253 13.01.22 - 11:26

    + 1

  3. Re: schöner Artikel aus der Praxis

    Autor: Boandlgramer 13.01.22 - 13:15

    +1

  4. Naja

    Autor: M.P. 13.01.22 - 13:27

    Bezogen auf das Dosen-Beispiel wäre die Abhilfe ohne Schnickschnack:

    1) Elektriker kommt zum Lagerfach, und sieht dass es leer ist.
    2) Elektriker nimmt einen Schmierzettel, schreibt die Lagernummer auf dem Aufkleber am Lagerfach ab.
    3) Elektriker füllt die Bestell-Eingabemaske im Bestellsystem der Firma MIT LAGERNUMMER aus. Absenden ohne Lagernummer kann man das Formular nicht ...

    Hilft zwar nicht dabei, doppelte Lagerorte zu identifizieren, aber, dass das falsche Lagerfach befüllt wird, kann so nicht mehr passieren...

    Wenn die Elektriker ein Smartphone mit einer entsprechend APP hätten, könnte er ggfs. die Bestellung sogar direkt ausfüllen, indem man einen QR-Code am Lagerfach scannt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.22 13:29 durch M.P..

  5. Re: schöner Artikel aus der Praxis

    Autor: LordSiesta 13.01.22 - 16:11

    +1

  6. Re: Naja

    Autor: altuser 14.01.22 - 01:34

    Das Beispiel ist einfach bescheuert. Es weist nicht auf ein terminologisches Problem hin, sondern auf ein systematisches. Wenn beide Dosen im System sind, die Praktiker immer wieder das eine bestellen, die Bürohengste aber immer nur das andere bereitstellen, und das fortwährend über lange Zeiträume, dann liegt es definitiv nicht an der Terminologie.

    > Wenn die Elektriker ein Smartphone mit einer entsprechend APP hätten,
    > könnte er ggfs. die Bestellung sogar direkt ausfüllen, indem man einen
    > QR-Code am Lagerfach scannt?

    Das Beispiel ist auch einfach altbacken. Mal völlig außen vor gelassen, dass auch Kommunikation zwischen den Beteiligten über lange Zeit schlicht nicht stattfindet, obwohl es ein Problem gibt - eine solche Lagerhaltung ist letztes Jahrtausend, zumindest für einen größeren Betrieb (in einem kleinen Betrieb konnte sowas nie passieren). Das Beispiel ist schlicht fernab jeder Realität. Ist aber auch schlicht Golem, da ist das inzwischen normal, leider...

  7. Re: Naja

    Autor: Kleba 02.02.22 - 09:36

    altuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Beispiel ist schlicht fernab jeder Realität. Ist aber auch schlicht Golem, da
    > ist das inzwischen normal, leider...

    Also ich komme als Dienstleister und Entwickler für ERP-Systeme ziemlich rum in verschiedensten Unternehmen. Und ich kann dir sagen, dass sowas durchaus in der Realität vorkommt (leider sogar häufiger als man denkt).

    Eine Lösung zur Überprüfung des Warenbestands bei einem Kunden ist mir ganz besonders im Gedächtnis geblieben. Als ich fragte nach welchen Metriken ein ganz bestimmter Artikel (der in einem weiter entfernten Standort in einer Gießerei hergestellt wurde) geplant wird, wurde mir gesagt "Wir schauen einfach in die Gitterbox - aber digitalisiert!". Als ich - etwas verwundert - gefragt habe, wie dieser Prozess denn aussieht (damit wir das für die Ablösung des ERP berücksichtigen können), klickte der Kollege im Browser auf eines seiner Bookmarks und es öffnete sich das Web-Interface einer Webcam, welches auf die Gitterbox gerichtet ist. Wenn die Gitterbox Pi mal Daumen nur noch ein Viertel gefüllt war, wurde die Folge-Produktion in Auftrag gegeben.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektingenieur:in Medientechnik/IT Systeme
    Westdeutscher Rundfunk, Köln
  2. Softwareentwickler C# für Laborgeräte - Partikelmesstechnik (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan bei Düsseldorf
  3. Specialist (m/w/d) Microsoft Office 365
    Goldbeck GmbH, verschiedene Standorte
  4. Consultant Test Lab Engineering (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. elektrisch höhenverstellbare Tischgestelle ab 199,99€)
  2. (u. a. No Man's Sky für 22,99€, Assassin's Creed Valhalla - Ragnarök Edition für 45,99€)
  3. 163,99€ statt 299€
  4. 1.279€ statt 1.599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de