1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Terrorabwehr: Kriterien für Aufnahme…

alle Amis sollten auf die Liste

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: genab.de 24.07.14 - 21:45

    ich bin dafür das alle Amis auf die Liste gehören,

    dann müssten Sie in ihrem Land bleiben, und würden nicht die ganze Welt terrorisieren.

    OK, es geht ja auch noch per Landweg nach Mexico und Canada..

    Aber dann sind wied diese Amis endlich los..

    Schups, ich bin nun auch auf der Liste...........

    ich war schon ind er ganzen Welt, vornehmlich dritte Welt Länder,

    aber was die Amis abziehen ist lächerlich,

  2. Re: alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.07.14 - 10:12

    Wie viele Amis kennst du denn persönlich? Und womit haben die dich so unsäglich belästigt, dass du sie nicht in "deinem" Land dulden möchtest.

  3. Re: alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: elgooG 25.07.14 - 10:42

    Ich bin mir sicher, dass bei 1,5 Mio. "Terroristen" auf der Liste, es nicht besonders lange dauern wird, bis das der Fall sein wird.

    Das US-System wird sich an seiner eigenen Korruption und Inkompetenz aufhängen und selbst vernichten. Die Frage ist nur ob die EU weiterhin so dämlich ist und diesem Terrorstaat den Finger in den Po steckt und mit untergehen möchte.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: jaykay2342 25.07.14 - 10:43

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele Amis kennst du denn persönlich? Und womit haben die dich so
    > unsäglich belästigt, dass du sie nicht in "deinem" Land dulden möchtest.

    Die meisten die ich kenne würde ich ohne mit der Wimper zu zucken hier "dulden". Die sind eigentlich auch alle mit dem was die Geheimdienste und Regierung da abziehen nicht einverstanden. Das gleiche gilt für die meisten Europäer/Deutsche die ich persönlich kenne. Aber irgendwer wählt die Regierenden ja in ihre Ämter. Anscheint gibt es überall einen gewissen von Menschen die eine "ich hab nichts zu verbergen" Weltanschauung haben, mit der Nationalität hat das wenig zu tun.

  5. Re: alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.07.14 - 10:57

    Ja, irgendwer wählt auch hier immer wieder die gleichen. Trotzdem sind wir nicht alle blöd. Und hier wäre es sogar noch einfach, Alternativen in die Regierung zu bringen. Ich kenne das Wahlsystem bei den Amis nicht, aber die haben ja dort wirklich nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, oder? Ich meine, im Moment sitzen dort die Demokraten am Ruder und sieh dir die Lage nur mal an...

  6. Re: alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.07.14 - 10:58

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das US-System wird sich an seiner eigenen Korruption und Inkompetenz
    > aufhängen und selbst vernichten.

    Mit dieser Unterstellung hast du das US-System auf die Liste gebracht, das ist dir schon klar, ne? :-P

  7. Re: alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: jaykay2342 25.07.14 - 11:17

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, irgendwer wählt auch hier immer wieder die gleichen. Trotzdem sind wir
    > nicht alle blöd. Und hier wäre es sogar noch einfach, Alternativen in die
    > Regierung zu bringen. Ich kenne das Wahlsystem bei den Amis nicht, aber die
    > haben ja dort wirklich nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, oder? Ich
    > meine, im Moment sitzen dort die Demokraten am Ruder und sieh dir die Lage
    > nur mal an...
    Nein alle sind wir nicht blöd aber es sind genug um den Status quo aufrecht zu halten. Naja immerhin werden die Amis von einem Friedensnobelpreis-träger regiert .... der es immer noch nicht hin bekommen hat guantanamo zu schließen.

  8. Voll daneben ...

    Autor: Anonymer Nutzer 25.07.14 - 15:05

    genab.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich bin dafür das alle Amis auf die Liste gehören,
    >
    > dann müssten Sie in ihrem Land bleiben, und würden nicht die ganze Welt
    > terrorisieren.
    Ok. Dann behaupte ich, alle deutschen auch. Auf so seichtem Level und ohne Differenzierung sind wir schließlich alle Nazis ...

    Dir ist schon klar, dass breite Teile der amerikanischen Gesellschaft der NSA Überwachung (und vieler anderer Themen) nicht zustimmen? Ich stimme im übrigen der Überwachung des BND auch nicht zu, kann nichts dagegen tun und wir alle könnte von anderen Menschen dafür ähnlich in eine Schublade gesteckt werden, wie Du es tust.

  9. Re: alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: tingelchen 25.07.14 - 15:56

    Das System der Amis ist mit unserem nicht direkt vergleichbar. Die Amis wählen kein Sitze im Parlament sondern den Präsidenten direkt. Wir müssten daher theoretisch den Posten des Kanzlers direkt wählen.

    Dazu kommt das in den USA nicht nach dem Mehrheitsprinzip gewählt wird. Das ist ein Systembedingter Fehler bei den Wahlmännern. Daher kann es passieren das ein Kandidat gewinnt, obwohl eher weniger als 50% der Wählerstimmen bekommen hat. Das liegt daran das der Gewinner eines Staates alle Wahlmänner zugesprochen bekommt die ein Staat insgesamt hat.
    So war es jedenfalls noch zu Bush Junior Zeiten. Ich denke das sich in den letzten Jahren daran nichts geändert hat.

    Bei uns liegt der Fehler bei den Koalitionsverträgen. Die das Wahlergebnis bis zur Unkenntlichkeit verzerren.

  10. Re: alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: Anonymer Nutzer 25.07.14 - 16:23

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns liegt der Fehler bei den Koalitionsverträgen. Die das Wahlergebnis
    > bis zur Unkenntlichkeit verzerren.
    Ja, und daran dass:
    - Lobbys regieren weil der Haushalt und die Parteifinanzierung davon abhängig sind und Politiker nach ihrer Laufbahn dort arbeiten wollen
    - Der Bürger zu desinteressiert ist, weil er lieber seine Freizeit genießt als sich zu informieren (an sich ja etwas gutes, aber irgendwann geht es nach hinten los) -> es wird ohnehin immer das selbe gewählt (1 aus 4, bzw. für die stärkste Kraft 1 aus 2).

  11. Re: alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: tingelchen 26.07.14 - 11:38

    In den USA gibt es afaik ein Verbot für Lobbies, aber die gibt es dort dennoch. Daher gelten deine Schwächen sowohl für die USA als auch für Deutschland. Im Grunde gelten diese Schwächen für jede Regierungsform die einer Demokratie zumindest nahe kommt.

    Parteispenden von Firmen oder auch Lobby Gruppen kann man schlecht verbieten, da die Parteien sonst keine Gelder für ihre Vollzeit Politiker und Wahlkämpfe haben. Man kann allerdings dem entgegen wirken, in dem man die Ausgaben für den Wahlkampf begrenzt (würde vor allem kleinen Parteien helfen, nicht im Plakat Jungle der großen Parteien unter zu gehen) und die Spenden Transaktionen offen legt. Bei Lobbies mit Namen bei Privatpersonen und Firmen ohne Namen.

    Des weiteren hebt man die Koalitionsverträge auf und erlässt ein Gesetz welche derartige Vereinbarungen untersagt. Den Posten des Kanzlers entfernt man komplett und an dessen Stelle tritt der Bundespräsident. Das spart dann auch gleich Kosten. Parteien und Bundespräsident werden direkt vom Volk gewählt. Hier was gutes von den USA. Ein Bundespräsident darf max. zwei Legislaturperioden im Amt sein. Dann passiert sowas wie mit Kohl oder nun auch Merkel nicht mehr welche über viele Jahre hinweg den Posten des Kanzlers bekleiden.

    Darüber hinaus dürfen Vollzeit Politiker (unabhängig davon ob sie ein Amt besetzen oder nicht) keine Angebote von Firmen entgegen nehmen und keine sonstigen Posten in der Privatwirtschaft belegen. Das hilft wenigstens etwas gegen Bestechung.

  12. Re: alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: FreiGeistler 28.07.14 - 10:13

    Der Staat könnte seine Politiker aus dem Staatssäckel finanzieren, dann bräuchte es kein Lobbyismus.

    Das Problem bei all diesen Vorschlägen ist: Welcher Politiker würde Beschränkungen für sich selbst zustimmen? Sind ja schlussendlich eher Kämpfernaturen (tendenziell egoistischer).

  13. Re: alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.14 - 16:47

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den USA gibt es afaik ein Verbot für Lobbies, aber die gibt es dort
    > dennoch. Daher gelten deine Schwächen sowohl für die USA als auch für
    > Deutschland. Im Grunde gelten diese Schwächen für jede Regierungsform die
    > einer Demokratie zumindest nahe kommt.
    Klar. Eine Beschränkung gab es von meiner Seite auch nicht.

    > Parteispenden von Firmen oder auch Lobby Gruppen kann man schlecht
    > verbieten, da die Parteien sonst keine Gelder für ihre Vollzeit Politiker
    > und Wahlkämpfe haben. Man kann allerdings dem entgegen wirken, in dem man
    > die Ausgaben für den Wahlkampf begrenzt
    Oder zentral verteilt. Dann kann eine Lobby nicht eine Partei kaufen.

    > Des weiteren hebt man die Koalitionsverträge auf und erlässt ein Gesetz
    > welche derartige Vereinbarungen untersagt.
    Ob das gut ist? Lieber einmal kontrolliert eine Koalition bauen, als sich jedes Gesetz kaufen.

    > Den Posten des Kanzlers entfernt
    > man komplett und an dessen Stelle tritt der Bundespräsident. Das spart dann
    > auch gleich Kosten. Parteien und Bundespräsident werden direkt vom Volk
    > gewählt.
    Den Kanzler/ Präsidenten würde ich sogar zwangsweise aus der Opposition vorschlagen. Alle Minister und Fraktionen durch die Kolaition, die Führung durch die Opposition.

    > Hier was gutes von den USA. Ein Bundespräsident darf max. zwei
    > Legislaturperioden im Amt sein. Dann passiert sowas wie mit Kohl oder nun
    > auch Merkel nicht mehr welche über viele Jahre hinweg den Posten des
    > Kanzlers bekleiden.
    Das sowieso.

    > Darüber hinaus dürfen Vollzeit Politiker (unabhängig davon ob sie ein Amt
    > besetzen oder nicht) keine Angebote von Firmen entgegen nehmen und keine
    > sonstigen Posten in der Privatwirtschaft belegen. Das hilft wenigstens
    > etwas gegen Bestechung.
    Naja, bis zum Austritt ... vielleicht lassen sich sich dann aber direkt statt indirekt schmieren?

  14. Re: alle Amis sollten auf die Liste

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.14 - 16:48

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem bei all diesen Vorschlägen ist: Welcher Politiker würde
    > Beschränkungen für sich selbst zustimmen? Sind ja schlussendlich eher
    > Kämpfernaturen (tendenziell egoistischer).
    Einer, der vom Volk dazu gezwungen wird. Aber bei uns stehen ja 3 Hansel bei einer Demo zur Totalüberwachung. Wenn gerade eine Fangruppe vom örtlichen Fußballverein vorbei kommt, dann gehen die Demonstranten darin unter ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  3. comuny GmbH, Weinheim
  4. Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 15,99€
  2. 48,99€
  3. (-55%) 26,99€
  4. (-75%) 22,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de