Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Testlauf: Facebook setzt…
  6. The…

Wegen dieses krakigen Verhaltens ist man also Person of the Year?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wegen dieses krakigen Verhaltens ist man also Person of the Year?

    Autor: Oh-Mann 16.12.10 - 18:29

    Heinerei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte
    > genausowenig, dass andere Menschen ihre Adressbücher bei Facebook hochladen
    > können, ohne dass ich eine Zustimmung dazu gebe.

    Ähm, na hier schießt Du aber etwas, nein: deutlich über's Ziel. Kleiner Allmachtsphantasie-Anfall?

    Z.B. jeder Webmail-Anbieter speichert Adressbücher. Und das ist erstmal völlig normal, sinnvoll und i.O.

    Es kann ja kaum sein, dass man Dich um Erlaubnis bitten muss, bevor man Dir eine E-Mail schreiben kann (man selbst, nicht irgendein Bot). Auch eine Synchronisation ist erstmal nichts schlimmes.

  2. Re: Wegen dieses krakigen Verhaltens ist man also Person of the Year?

    Autor: sadsad 16.12.10 - 18:52

    Oh-Mann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z.B. jeder Webmail-Anbieter speichert Adressbücher. Und das ist erstmal
    > völlig normal, sinnvoll und i.O.

    Ja und Nein.
    Ja sie speichern für dich die Emailaddresse und du kannst sie dann da nachsehen. Sie nutzen sie aber selber nicht.
    Nehmen wir an Freund A meldet sich bei Facebook an und lädt sein Adressbuch hoch. Jetzt bekommt jeder der in dem Adressbuch steht und noch keinen FB Account hat ne Email mit Freundesvorschlägen etc.
    Ich habe z.B. dann den Facebook Account von Freund B gezeigt bekommen wobei sich A und B überhaupt nicht kennen. Und jede Woche bekomme ich die Mail nochmal. "Der und der hat sie eingeladen! Wollen sie nicht endlich bei Facebook anfangen?"

    Die Summe aller Daten ist nun mal mehr als die einzelnen Teile.

  3. Re: Wegen dieses krakigen Verhaltens ist man also Person of the Year?

    Autor: fwefwf 16.12.10 - 18:54

    Dieser Facebook Spam ist wirklich verdammt nervig. Nur weil mich irgendein Idiot in seinem Email-Adressbuch hat und dann Facebook seine Zugangsdaten gibt (sind sicher die selben Leute die sich ihre Kontodaten + 3 tans abphishen lassen. Wer bei Verstand gibt auf einer Fremdseite die Daten für seinen Email Account ein *facepalm*) bekomme ich nen Schwall Mails von Facebook (die Logik dahinter ist wohl das ich die ersten zwei bestimmt nur übersehen habe und dann heilfroh bin nochmal darauf hingewiesen zu werden). Und das jedesmal wenn das einer macht...

  4. Re: Wegen dieses krakigen Verhaltens ist man also Person of the Year?

    Autor: Ext3h 16.12.10 - 19:09

    Person of the year ist er dank einer PR-Kampagne mit Milliardenbudget geworden, nicht wegen seiner Leistungen ;)

  5. Re: Wegen dieses krakigen Verhaltens ist man also Person of the Year?

    Autor: MouseHunter 16.12.10 - 19:10

    Ax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte es sich hier um "Daten nicht-User" (Hammerdeutsch) handeln?
    > Ein Foto-Tag in Facebook kann sich doch immer nur auf einen Facebook
    > Account beziehen, oder?
    >
    > Dieses allgemeine Gejaule (sogar in den Medien) gegen Facebook nervt
    > sowieso, man kann bis jetzt alle, wie du sagst "krakigen", Features
    > abschalten.

    Man kann es vielleicht. Aber wer bzw. wieviele machen es auch?! Ist so wie die Gesetze, auf dem Papier ist es nichts Wert, wenn man es nicht anwendet.

  6. Re: Wegen dieses krakigen Verhaltens ist man also Person of the Year?

    Autor: MouseHunter 16.12.10 - 19:41

    birne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wasn das für eine Logik? Hitler wurde also Mann des Jahres wegen seines
    > Einflusses auf die Weltgeschichte 1938 und Assange wird es nicht weil seine
    > Taten "irgendwie" Rechtswidrig sind? Rechtswidrigkeit oder nicht ist aber
    > kein Maßstab für Einflussnahme.
    > Fakt ist das TIME Magazine ist USA fixiert und schert sich wenig um den
    > Rest der Welt das sieht man schon allein daran das fast nur Amis in der
    > Liste auftauchen geschätzte 70%

    Ist doch egal. Eine Liste wo Lady Gagga in top three auftaucht kann man eh nicht ernst nehmen.

  7. Re: Wegen dieses krakigen Verhaltens ist man also Person of the Year?

    Autor: husang 16.12.10 - 21:11

    sadsad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh-Mann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Z.B. jeder Webmail-Anbieter speichert Adressbücher. Und das ist erstmal
    > > völlig normal, sinnvoll und i.O.
    >
    > Ja und Nein.
    > Ja sie speichern für dich die Emailaddresse und du kannst sie dann da
    > nachsehen. Sie nutzen sie aber selber nicht.
    .....


    Bist du dir da sicher? Woher willst du wissen, ob dein Mail Anbieter die Adressen nicht an Spam-Services verkauft oder für andere Zwecke benutzt? Im Endeffekt weiß man das leider auch nicht.

  8. Re: Wegen dieses krakigen Verhaltens ist man also Person of the Year?

    Autor: sadsad 16.12.10 - 23:02

    husang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bist du dir da sicher? Woher willst du wissen, ob dein Mail Anbieter die
    > Adressen nicht an Spam-Services verkauft oder für andere Zwecke benutzt? Im
    > Endeffekt weiß man das leider auch nicht.

    Da muss ich dir recht geben.
    Es sprechen aber zwei Dinge dagegen.
    1. Hat ein Mail Betreiber kein Interesse die Emailadressen zu verkaufen. Die kann ich ja nur einmal verkaufen.
    Stattdessen verkaufen sie Werbung die sie dann selber verschicken. Dadurch behalten sie die Kontrolle über die Adressen und können so weiter machen.
    2. Leiden sie am meisten unter SPAM da sie die meiste Arbeit haben ihn weg zu bekommen.

    Natürlich können sie immer noch Crossverbindungen ziehen aber zumindest gehen sie damit nicht hausieren.
    Aber Wissen kann man das wirklich nicht.

  9. Re: Wegen dieses krakigen Verhaltens ist man also Person of the Year?

    Autor: el3ktro 17.12.10 - 10:37

    Und was kann Facebook dafür, wenn Freunde von dir dort Bilder von Partys hochladen auf denen du zu sehen bist? Hättest du früher auch das Fotogeschäft verklagt weil es Bilder von Freunden entwickelt, auf denen du zu sehen bist?

  10. Re: Wegen dieses krakigen Verhaltens ist man also Person of the Year?

    Autor: sadsadsad 17.12.10 - 20:41

    el3ktro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was kann Facebook dafür, wenn Freunde von dir dort Bilder von Partys
    > hochladen auf denen du zu sehen bist? Hättest du früher auch das
    > Fotogeschäft verklagt weil es Bilder von Freunden entwickelt, auf denen du
    > zu sehen bist?

    Wenn sie die Fotos 100Millionen mal abziehen und verkaufen natürlich.
    Es geht ja nicht darum das meine Freunde bei Facebook Bilder hochladen. Schlimm genug, aber gut.
    Es geht darum das Facebook letztendlich eine Datenbank anlegt in der sie alle Gesichter analysieren und abspeichern.
    Jetzt kommt wieder "Hast du den Text nicht gelesen?? Das kommt nur wenn du selber auf Facebook angemeldet bist und dem zustimmst!"
    Ja ne ist klar. Jedes mal wenn sich jemand auf Facebook anmeldet und ein Bild hochlädt analysiert Facebook nochmal alle Bilder um ihm sofort die Richtigen anzuzeigen.

  11. Re: Wegen dieses krakigen Verhaltens ist man also Person of the Year?

    Autor: el3ktro 17.12.10 - 20:51

    Wo sammelt Facebook Daten von Nicht-Nutzern? Facebook bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, Bilder hochzuladen und diese mit seinen Freunden zu teilen. Facebook holt sich diese Bilder ja nicht, sondern die Nutzer stellen sie selbst ein. Wenn du nicht willst, dass Bilder auf denen du zu sehen bist hochgeladen werden dann sag das deinen Freunden oder lass dich erst gar nicht fotografieren. Früher waren Bilder mit dir drauf in dutzenden Fotoalben deiner Freunde eingeklebt, jetzt werden sie eben auf Facebook & Co. hochgeladen. So ist das in der digitalen, vernetzten Welt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München, Stuttgart, Walldorf
  3. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim/München
  4. BWI GmbH, München, Bonn, Wilhelmshaven, Strausberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 245,90€ + Versand
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Recycling: Die Plastikfischer
    Recycling
    Die Plastikfischer

    Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
    2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    1. Crypto Wars: Seehofer will Messenger zur Entschlüsselung zwingen
      Crypto Wars
      Seehofer will Messenger zur Entschlüsselung zwingen

      Die Verschlüsselung von vielen Messengern gilt als unknackbar. Der Spiegel berichtet von Plänen des Innenministers, die Messengerdienste zur Weitergabe entschlüsselter Nachrichten zu zwingen - sonst könnte ihnen in Deutschland die Sperrung drohen.

    2. WebGL: Google legt einheitliche Texturkomprimierung offen
      WebGL
      Google legt einheitliche Texturkomprimierung offen

      Gemeinsam mit einem Partner hat Google einen einheitlichen Codec zur Texturkomprimierung offengelegt. Das soll die Übertragung von Bildern und vor allem Texturen im Web für 3D-Anwendungen deutlich beschleunigen.

    3. Gaming Disorder: WHO stuft Spielesucht endgültig als Krankheit ein
      Gaming Disorder
      WHO stuft Spielesucht endgültig als Krankheit ein

      Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Computerspielsucht auf ihrer Jahresversammlung abschließend als Krankheit anerkannt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht davon aus, dass die Krankenkassen künftig Behandlungskosten übernehmen.


    1. 14:50

    2. 14:24

    3. 13:04

    4. 12:42

    5. 12:16

    6. 11:42

    7. 11:26

    8. 11:20