1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Textanalyse: Unter Generalverdacht…

fehlt nurnoch, dass...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. fehlt nurnoch, dass...

    Autor: Rom117 19.02.14 - 12:38

    auch in deutschland unschuldige kinder einfach kurzerhand auf "terror" Verdacht ( Terror ist die auflehnung und nichtakzeptanz des kleinen mannes) mit drohnen weggesprengt werden. Vllt wachen wir dann mal auf was hier eigentlich vor sich geht.

  2. Re: fehlt nurnoch, dass...

    Autor: KritikerKritiker 19.02.14 - 13:20

    Was habt ihr nur alle mit den Kampfdrohnen? Wir sind doch nicht bei Terminator...

  3. Re: fehlt nurnoch, dass...

    Autor: violator 19.02.14 - 14:12

    Ja noch nicht.

  4. Re: fehlt nurnoch, dass...

    Autor: KritikerKritiker 19.02.14 - 14:40

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja noch nicht.

    Und auch morgen und Übermorgen noch nicht. Beschäftigt euch mal ein wenig mit AI...

  5. Re: fehlt nurnoch, dass...

    Autor: mnementh 19.02.14 - 15:49

    KritikerKritiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja noch nicht.
    >
    > Und auch morgen und Übermorgen noch nicht. Beschäftigt euch mal ein wenig
    > mit AI...
    Nun, Kampfdrohnen gibt es aber bereits heute, ohne tolle AI.

  6. Re: fehlt nurnoch, dass...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 19.02.14 - 19:51

    KritikerKritiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auch morgen und Übermorgen noch nicht. Beschäftigt
    > euch mal ein wenig mit AI...

    Um jemanden umzubringen braucht man anerkannterweise noch nicht einmal natürliche Intelligenz. Ganz im Gegenteil, Dummheit oder zumindest Unwissen sind sogar enorm hilfreich.

    Intelligenz brauchen nur diejenigen, die das Tötungswerkzeug herstellen. Und diese Intelligenz wird dann meistens durch Ignoranz daran gehindert, in Weisheit umzuschlagen.

  7. Re: fehlt nurnoch, dass...

    Autor: Sinnfrei 20.02.14 - 15:01

    Frag mal die Anwohner in der Grenzregion zwischen Afghanistan und Pakistan.

    __________________
    ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  3. Continental AG, Hannover
  4. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 304€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück