1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Boring Company: Elon Musk meldet…

Keiner Gestorben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keiner Gestorben

    Autor: GLuv 31.05.21 - 12:04

    Das ist doch mal ein Erfolg.

  2. Re: Keiner Gestorben

    Autor: smonkey 31.05.21 - 12:08

    GLuv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch mal ein Erfolg.

    Noch nicht. Aber lass die erstmal mit 240 kmh autonom durch diesen besonders schmalen und ohne erkennbare Sicherheitsausrüstung ausgestatteten Tunnel fahren ... Dann bleibt es nicht bei einem.

  3. Re: Keiner Gestorben

    Autor: ElTentakel 31.05.21 - 12:35

    Was soll denn da groß passieren, solange das Fahrzeug kein Feuer fängt.

    Es gibt ja nichts wo was hängen bleiben kann - im Zweifel schlittert man ein paar 100m an der Wand lang. Zumindestens bei Leitplanken funktioniert das bisher ganz gut.

  4. Re: Keiner Gestorben

    Autor: Siliciumknight 31.05.21 - 12:37

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch nicht. Aber lass die erstmal mit 240 kmh autonom durch diesen

    Werden sie niemals. Die fahren Meilen, nicht Kilometer
    /Klugscheisser off

  5. Re: Keiner Gestorben

    Autor: smonkey 31.05.21 - 12:41

    Ironie?

  6. Re: Keiner Gestorben

    Autor: Snoozel 31.05.21 - 12:50

    Ne Tatsache. Das Auto wird durch den Tunnel geführt, anecken und hängenbleiben unmöglich.

  7. Re: Keiner Gestorben

    Autor: SirAstral 31.05.21 - 13:15

    Und für autonome Systeme gibts kaum etwas einfacheres als einer geraden Strecke ohne Gegen- und Querverkehr und sonstige Verkehrsteilnehmer zu folgen.

  8. Re: Keiner Gestorben

    Autor: wupmedude 31.05.21 - 13:56

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne Tatsache. Das Auto wird durch den Tunnel geführt, anecken und
    > hängenbleiben unmöglich.

    Ja klar solche Systeme schlagen da nie fehl.
    Das funktioniert schon bei Hochregalstaplern nur zu 99,999%

  9. Re: Keiner Gestorben

    Autor: smonkey 31.05.21 - 14:31

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne Tatsache.

    Na dann: was für eine dämliche Aussage! Man denke nur mal einen Reifenplatzer auf der Steuerachse. Der Tunnel ist ja nicht mal gerade. Die Tunnelwand dient als Rampe. Es sollen da mal Autos mit 240 kmh durchfahren. Da ist ein Überschlagen oder Verkeilen gar nicht so unwahrscheinlich. Und wenn es dann zum fast unvermeidbaren Brand kommt, ist der Tunnel eine Todesfalle. Eine Entrauchungsanlage habe ich auch noch keine Entdecken können geschweige denn ein Notausgänge oder einen Fluchttunnel. Da ist es nur eine Frage der Zeit bis es zu den ersten Todesfällen kommt...

  10. Re: Keiner Gestorben

    Autor: nachgefragt 31.05.21 - 15:06

    Wofür eine Entrauchungsanlage, wenn die Fahrgäste nicht mal die Tür weit genug aufkriegen um aus dem Auto zu kommen ;)

  11. Re: Keiner Gestorben

    Autor: Mephir 31.05.21 - 15:35

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann: was für eine dämliche Aussage! Man denke nur mal einen
    > Reifenplatzer auf der Steuerachse. Der Tunnel ist ja nicht mal gerade.

    Ach das "geht" noch und is' noch halbwegs beherrschbar. Richtig problematisch wird's an den Hinterrädern; denn die Hinterachse hält das Auto in der Spur.
    Deshalb sollte man auch bei Frontkratzern stets die Besseren Reifen hinten draufschrauben.

  12. Re: Keiner Gestorben

    Autor: ElTentakel 01.06.21 - 11:45

    wupmedude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snoozel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ne Tatsache. Das Auto wird durch den Tunnel geführt, anecken und
    > > hängenbleiben unmöglich.
    >
    > Ja klar solche Systeme schlagen da nie fehl.
    > Das funktioniert schon bei Hochregalstaplern nur zu 99,999%

    99,999% ist doch gut, wenn keine Menschen dabei zu Schaden kommen. Wenn ich überlege wie oft ich so Konflikte mit -Autofahrern- (Alle Verkehrsteilnehmer, Radfahrer sind prozentual nicht besser, haben nur weniger kinetische Energie) habe, weil die grundlegende Regeln nicht befolgen (oder seltsam auslegen), so klingt das nach einem enormen Erfolg. Wenn es nur noch die technischen Probleme wären, die zu einem Risiko führen (abgesehen von Sabotage) wäre doch vielen geholfen.

    Ich finde es interessant, dass viele (nicht alle!) Menschen dazu neigen, sicherere Systeme (als die Bestandssysteme) als unsicher zu deklarieren, obwohl nichts unsicherer sein kann als ein knapp 70km/h schnelles Fahrzeug mit >1T Gewicht, dass an einer Fußgängerkreuzung mit 50cm Abstand von Amateuren geführt an anderen Personen (ggf. sogar Kindern) vorbei fährt. Sobald es aber um die Insassen geht, kann es nicht sicher genug sein. Mir erschließt sich die Logik einfach nicht.

    Mir ist egal wie man das Problem löst - gerne auch im Sinne der Mobilitätsbedürftigen - aber der Status Quo ist tiefstes mobiles Mittelalter mit Tendenz Rückschritt. Auf jeden Fall klingt eine abgeschottete konfliktfreie Röhre nach einem guten Ansatz - ich hätte ja Schienen reingelegt, aber das ist Geschmackssache.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.21 12:00 durch ElTentakel.

  13. Re: Keiner Gestorben

    Autor: smonkey 01.06.21 - 21:08

    Vielleicht hättest Du einfach mal die in diesem Thread bereits mehrfach erwähnte Gefahr von Bränden und den daraus resultierenden Rauchgasen in Deine Überlegungen mit einbezogen.

  14. Re: Keiner Gestorben

    Autor: ElTentakel 02.06.21 - 08:02

    Wenn man diesem Artikel glauben darf, dann brennen Teslas weitaus seltener als Verbrenner, und die würde man heutzutage eh wegen Sicherheitsbedenken wahrscheinlich Totdiskutieren:

    "Elon Musk legt die Karten auf den Tisch: So oft brennen Teslas wirklich" bei eFahrer, Chip

  15. Re: Keiner Gestorben

    Autor: smonkey 02.06.21 - 08:47

    Seltener heißt nicht, dass sie nicht brennen. Es genügt ein Brand für eine Katastrophe.

  16. Re: Keiner Gestorben

    Autor: ElTentakel 02.06.21 - 12:36

    Wir haben täglich viele kleine Katastrophen, bei denen allein in Deutschland 7,6 Menschen jeden Tag sterben. Aber die sind ja offenbar völlig OK. Es wird nur da hingeschaut wo viele in kurzer Zeit sterben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) System-Engineer IT-Systemadministration (m/w/d)
    MaRe IT Consulting GmbH, München
  2. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  3. Data Scientist im Bereich Kranken-Analytics
    Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  4. Referent:in (m/w/d) Data Center Services
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 9,99€
  3. (u. a. Team Sonic Racing für 3,50€, Sonic & All-Stars Racing Transformed Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
Hochwasser
Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

Oneplus Nord 2 im Test: Das neue Nord lohnt sich
Oneplus Nord 2 im Test
Das neue Nord lohnt sich

Das Oneplus Nord 2 hat einen neuen Chipsatz, eine neue Kamera und sehr schnelles Laden - 400 Euro sind für das Gesamtpaket ein guter Preis.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus will Drosselung abschaltbar machen
  2. Buds Pro Oneplus' neue Kopfhörer haben intelligentes Noise Cancelling
  3. Oneplus 9 und Oneplus 9 Pro Oneplus gibt Drosselung bei beliebten Apps zu

Science-Fiction-Filme aus den 80ern: Damals gefloppt, heute gefeiert
Science-Fiction-Filme aus den 80ern
Damals gefloppt, heute gefeiert

Manchmal ist erst nach Jahrzehnten klar, dass mancher Flop von gestern seiner Zeit einfach weit voraus war. Das gilt besonders für diese fünf Sci-Fi-Filme.
Von Peter Osteried

  1. Film zu Stargate: Origins Da hilft nur Amnesie
  2. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  3. Vor 25 Jahren: Space 2063 Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau