Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Cabin: Satelliten-Internet statt…

Richtfunk?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Richtfunk?

    Autor: DerCommanderCGN 13.10.17 - 16:16

    Also ich kenne das Gebiet nicht genau, aber das hört sich ein bisschen wie mit der Panzerfaust auf Ameisen schiessen an, wenn man da Glasfaser hinlegen muss.

    Wäre hier nicht einfach Richtfunk eine Alternative? Im zweifel auch WLAN Richtfunk? Das sollte mit zwischen Nodes auch relativ günstig möglich sein und hat auch viel weniger Latenz.

    Wenn jemand das Gebiet kennt würde ich mich über eine weitere Einschätzung freuen.

    Edit: Ich sehe auch grade, es ist ein Hostel - wie lange sollen die 25gb denn reichen? Einen Tag?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.17 16:17 durch DerCommanderCGN.

  2. Re: Richtfunk?

    Autor: postb1 13.10.17 - 16:21

    Richtfunk, egal welche Technologie, ist keine Massentechnik. Das wäre wesentlich teurer als die jetzige Lösung.
    Gibts dort vor Ort kein LTE?

  3. Re: Richtfunk?

    Autor: DumbaWumba 13.10.17 - 16:22

    Richtfunk ist in einem bewaldeten Gebiet nicht möglich, ohne nicht einen hohen Turm aufzustellen.

    Daran scheitert es hier wohl, weil Naturschutzgebiet.

  4. Re: Richtfunk?

    Autor: DerCommanderCGN 13.10.17 - 16:23

    Nein gibt es nicht - aber Richtfunk ist nicht Teurer - lass eine Richtfunklösung auf WLAN Basis mal 5000¤ kosten (mit Zwischenstationen, falls das überhaupt nötig ist).

    Pro Richtfunkantenne (WLAN) zahlt man ca. 200¤, Reichweite innerhalb des Gesetzes bei freiem Blick 4-5km.

    Strom für die Zwischenstationen wäre per Photovoltaik generierbar und mit Akkus für die Nacht.

  5. Re: Richtfunk?

    Autor: DerCommanderCGN 13.10.17 - 16:25

    DumbaWumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtfunk ist in einem bewaldeten Gebiet nicht möglich, ohne nicht einen
    > hohen Turm aufzustellen.
    >
    > Daran scheitert es hier wohl, weil Naturschutzgebiet.

    Das ist prinzipiell korrekt, aber man kann sich ja zur Not auch weiterhangeln mit einem 2-3m Mast auf dem Dach, das sollte ja möglich sein. So wie ich das bei Google Maps einschätzen kann sind da zwischenstationen möglich die nicht zu sehr auffallen.

  6. Re: Richtfunk?

    Autor: ChMu 13.10.17 - 16:30

    DerCommanderCGN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wäre hier nicht einfach Richtfunk eine Alternative? Im zweifel auch WLAN
    > Richtfunk? Das sollte mit zwischen Nodes auch relativ günstig möglich sein
    > und hat auch viel weniger Latenz.

    Da brauchts keine nodes. Man kann fast 20km weit schauen. Aber das ist keine Alternative. Zu guenstig. Und wenn der Wirt schon willig ist, zig hundert oder sogar tausende (15x nachladen im Monat) zu zahlen, waere der Anbieter ja bloed da vom Ort unten nen 5Ghz oder 24Ghz Link raufzuschiessen. Was will man dann noch gross abkassieren?

    Wenn ich mir da Berghuetten im Nepal anschaue, oder sogar im Everest Base Camp, da haben die satte Netzverbindungen, ueber 30km. Mit Consumer Antennen. Aber in Deutschland geht sowas natuerlich nicht.

  7. Re: Richtfunk?

    Autor: DerCommanderCGN 13.10.17 - 16:33

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da brauchts keine nodes. Man kann fast 20km weit schauen. Aber das ist
    > keine Alternative. Zu guenstig. Und wenn der Wirt schon willig ist, zig
    > hundert oder sogar tausende (15x nachladen im Monat) zu zahlen, waere der
    > Anbieter ja bloed da vom Ort unten nen 5Ghz oder 24Ghz Link
    > raufzuschiessen. Was will man dann noch gross abkassieren?
    >
    > Wenn ich mir da Berghuetten im Nepal anschaue, oder sogar im Everest Base
    > Camp, da haben die satte Netzverbindungen, ueber 30km. Mit Consumer
    > Antennen. Aber in Deutschland geht sowas natuerlich nicht.

    Wenn das so ist, umsobesser. Ich mein, in DE darfst du auf 5ghz "nur" mit 1W Senden, das ergibt ca. 5km, aber im zweifel gibts ja 24ghz - da könnte was dran sein.

    Vielleicht hat der Wirt einfach keinen guten Berater gehabt - oder es gibt tatsächlich Hindernisse die nicht überwunden werden wollen/können.

    Ich hab das schon so oft gesehen, dass Kunden eine WLAN Installation oder Gebäudeverbindung haben die tausende Euros kostet, bei Dingen die man mit der richtigen Hardware viel viel günstiger hätte lösen können.

  8. Re: Richtfunk?

    Autor: Sysiphos 13.10.17 - 16:39

    Wir reden hier über ein Naturschutzgebiet bei dem sicherlich die eine oder andere Untergattung der Zwergflederameisenbären auf einer ähnlichen Frequenz schnarchen. Bei den ganzen Pornhub Content wäre die weitere "natürliche" Fortpflanzung dann evtl. nicht mehr möglich da die Weibchen sich angewiedert abwenden...

  9. Re: Richtfunk?

    Autor: styler2go 13.10.17 - 16:42

    Sysiphos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir reden hier über ein Naturschutzgebiet bei dem sicherlich die eine oder
    > andere Untergattung der Zwergflederameisenbären auf einer ähnlichen
    > Frequenz schnarchen. Bei den ganzen Pornhub Content wäre die weitere
    > "natürliche" Fortpflanzung dann evtl. nicht mehr möglich da die Weibchen
    > sich angewiedert abwenden...

    Uuuh, es ist ja Freitag!

  10. Re: Richtfunk?

    Autor: DooMMasteR 13.10.17 - 16:44

    die 5 km sind quatsch genauso wie die 1 W
    mit einfacher Anmeldung bei der Bundesnetzagentur darf man bis 4 Watt senden und damit sind strecken ~15 km kein Problem und das mit Technik für ~350 EUR

    Will man über Grundstücksgrenzen hinweg Funken, ist die Anmeldung eigentlich eh pflicht.

  11. Re: Richtfunk?

    Autor: eeg 13.10.17 - 16:47

    styler2go schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uuuh, es ist ja Freitag!

    und dann auch noch der 13.10.

  12. Re: Richtfunk?

    Autor: DerCommanderCGN 13.10.17 - 16:47

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die 5 km sind quatsch genauso wie die 1 W
    > mit einfacher Anmeldung bei der Bundesnetzagentur darf man bis 4 Watt
    > senden und damit sind strecken ~15 km kein Problem und das mit Technik für
    > ~350 EUR
    >
    > Will man über Grundstücksgrenzen hinweg Funken, ist die Anmeldung
    > eigentlich eh pflicht.

    Das ist nicht ganz korrekt - Der Funken mit mehr als 1 Watt wird nur genehmigt, wenn es kein Potential zum stören anderer Funkanwendungen gibt. Und 15km sind möglich, klar, aber auch mit 4 Watt wird das relativ eng.

    Und mir wäre neu, dass ich solange ich mich an die Beschränkungen im Outdoor WLAN halte das ganze anmelden MUSS.

  13. Re: Richtfunk?

    Autor: ChMu 13.10.17 - 16:47

    DerCommanderCGN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da brauchts keine nodes. Man kann fast 20km weit schauen. Aber das ist
    > > keine Alternative. Zu guenstig. Und wenn der Wirt schon willig ist, zig
    > > hundert oder sogar tausende (15x nachladen im Monat) zu zahlen, waere
    > der
    > > Anbieter ja bloed da vom Ort unten nen 5Ghz oder 24Ghz Link
    > > raufzuschiessen. Was will man dann noch gross abkassieren?
    > >
    > > Wenn ich mir da Berghuetten im Nepal anschaue, oder sogar im Everest
    > Base
    > > Camp, da haben die satte Netzverbindungen, ueber 30km. Mit Consumer
    > > Antennen. Aber in Deutschland geht sowas natuerlich nicht.
    >
    > Wenn das so ist, umsobesser. Ich mein, in DE darfst du auf 5ghz "nur" mit
    > 1W Senden, das ergibt ca. 5km, aber im zweifel gibts ja 24ghz - da könnte
    > was dran sein.

    Das waere bei Omni Rundstrahlern der Fall. Eine kommerzielle Parabol Antenne mit nem 5Ghz “lnb” drin als Sender und Empfaenger kommt legal locker auf 20km, zumal bei dem Hoehen Unterschied. Du kannst von 80m vor der Huette mehrere Doerfer sehen, da brauchts keine Masten und wenn die Satellite earth station zum Internet Empfang genemigt ist, kann die auch mit der gleichen Schuessel Groesse normales 5/24Ghz empfangen.
    Auf 18km Distanz mit Baeumen in der Fresnel Zone haben wir hier immer noch gute 120Mbits die durchkommen und auch genutzt werden koennen von der 300Mbit Fiber. Link Kapazitaet liegt bei 210Mbit brutto. Ubiquiti 40cm powerbeam ac Antennen fuer 130 Euro das Stueck.
    >
    > Vielleicht hat der Wirt einfach keinen guten Berater gehabt - oder es gibt
    > tatsächlich Hindernisse die nicht überwunden werden wollen/können.

    Nein, zu billig. Komisch, aber ist so.
    >
    > Ich hab das schon so oft gesehen, dass Kunden eine WLAN Installation oder
    > Gebäudeverbindung haben die tausende Euros kostet, bei Dingen die man mit
    > der richtigen Hardware viel viel günstiger hätte lösen können.

    Na ja, es gibt den weit verbreiteten Glauben, das wenn etwas nur 10% zB von Cisco kostet, kann es mit Sicherheit nicht funktionieren. Oder warum wuerde Cisco sonst solche Summen verlangen (ist nur ein Beispiel, trifft aber generell zu)

    Unsere Antennen laufen zum Teil seit 10Jahren, ohne nennenswerte Ausfaelle und wenn (Blitzschlag, Ueberspannung) dann ist es meisst mit nem Hunni und ner Stunde hin und her fahren und nen Kaffee trinken getan.

  14. Re: Richtfunk?

    Autor: DumbaWumba 13.10.17 - 17:07

    DerCommanderCGN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist prinzipiell korrekt, aber man kann sich ja zur Not auch
    > weiterhangeln mit einem 2-3m Mast auf dem Dach, das sollte ja möglich sein.
    > So wie ich das bei Google Maps einschätzen kann sind da zwischenstationen
    > möglich die nicht zu sehr auffallen.
    Hast du die Fresnelzone mit eingeplant?

    [de.wikipedia.org]

    Also bei einer Entfernung 2,8km bräuchtest du nochmal mindestens 10m höher als der höchste Baum (+ Sicherheitsmarge, Bäume haben die "Eigenart" zu wachsen).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.17 17:08 durch DumbaWumba.

  15. Re: Richtfunk?

    Autor: M.P. 13.10.17 - 17:16

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtfunk, egal welche Technologie, ist keine Massentechnik. Das wäre
    > wesentlich teurer als die jetzige Lösung.
    > Gibts dort vor Ort kein LTE?

    QSC-WLL business

    monatlich ab 279,- Euro

  16. Re: Richtfunk?

    Autor: M.P. 13.10.17 - 17:24

    Bei Sichtverbindung zu Brocken oder Wurmberg wäre ein Turm kein Problem: Da gibt es schon welche...

  17. Re: Richtfunk?

    Autor: DumbaWumba 13.10.17 - 17:36

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Sichtverbindung zu Brocken oder Wurmberg wäre ein Turm kein Problem: Da
    > gibt es schon welche...
    Fresnelzone beachtet?

    Siehe Posting von mir über dir.

  18. Re: Richtfunk?

    Autor: DumbaWumba 13.10.17 - 17:37

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > QSC-WLL business
    >
    > monatlich ab 279,- Euro
    Für 2 MBit bei 36 Monate Vertragslaufzeit.

    Da werden 25 MBit locker 1000¤ im Monat kosten.

  19. Richtfunk per WLAN verboten

    Autor: Mingfu 13.10.17 - 18:02

    DerCommanderCGN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pro Richtfunkantenne (WLAN) zahlt man ca. 200¤, Reichweite innerhalb des
    > Gesetzes bei freiem Blick 4-5km.

    Das stimmt so nicht. "Richtfunk" ist in dem Sinne in der Allgemeinzuteilung für WLAN nämlich gar nicht erlaubt. Die maximal zulässigen Sendeleistungen beziehen sich immer auf Rundstrahler. Wenn jemand gerichtete Antennen nutzt, müsste er im Gegenzug die Sendeleistung reduzieren, so dass es keinen Unterschied zu einem Rundstrahler gibt.

  20. Re: Richtfunk?

    Autor: zilti 13.10.17 - 18:33

    Ich bin in dem Gebiet kompletter Laie, aber wäre es nicht - zumindest theoretisch - möglich, das Funksignal horizontal zu polarisieren, sodass der nötige Vertikalabstand sehr klein wird?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 16,99€
  3. 189,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.

  2. Mixed Reality: Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens
    Mixed Reality
    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

    Eine der störendsten Einschränkungen der aktuellen Hololens ist das horizontale Sichtfeld von etwa 35 Grad. Ein Patent zeigt, dass Microsoft eine Lösung gefunden hat, es zu verdoppeln.

  3. Nvidia: Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro
    Nvidia
    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

    Bisher verkaufte Nvidia das Shield TV für 230 Euro, mittlerweile gibt es auch eine günstigere Variante. Der fehlt der Gaming-Controller, die Fernbedienung liegt weiter bei. Der Fokus verschiebt sich daher auf Streaming, der neue Google Assistent hilft dabei.


  1. 15:34

  2. 13:05

  3. 11:59

  4. 09:03

  5. 22:38

  6. 18:00

  7. 17:47

  8. 16:54