1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tidal: Apple will Streamingdienst von…

Apple Music will das neue MTV werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple Music will das neue MTV werden

    Autor: sofries 01.07.16 - 10:38

    Letztens habe ich gelesen, dass Apple Music das neue MTV aus den 80/90ern sein will und mit Künstlern an Videos arbeitet, diese finanziert und Exklusiv Releases forcieren will. Spotify ist zwar noch Makrtführer, aber irgendwann verschwinden insbesondere in den USA die Kunden, wenn die wichtigsten Popkünstler fehlen.

    Ich selbst habe Spotify, aber mittlerweile ist man irgendwie als Kunde in der Zweitverwertung. Das Kanye West Album ist wochenlang exklusiv auf Tidal, das Beyonce Album gibt es bei Apple Music und Spotify "arbeitet noch an den Rechten daran", Taylor Swift gibt es gar nicht mehr mit aktueller Musik, das neuste Drake Album war auch zunächst Apple Exklusiv.

    Es gibt natürlicn viele Nutzer, die solche Sachen überhaupt nicht hören und denen das egal ist. Aber früher oder später breitet sich das immer weiter aus, bis Apple Music den größten Katalog besitzt und sich mit extremen Marketing nach vorne drückt. Und Apple kann das ganze problemlos defizitär betreiben, da man Apple Music Nutzer trotz der Android App meist aufs eigene Ökosystem einschießt (es gibt nicht mal einen Webplayer). Ich bleib vorerst bei Spotify, da die neuen Familypreise sehr attraktiv sind (dank Apple) und schaue, wie sich das weiter entwickelt.

  2. Re: Apple Music will das neue MTV werden

    Autor: miauwww 01.07.16 - 11:01

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Letztens habe ich gelesen, dass Apple Music das neue MTV aus den 80/90ern
    > sein will und mit Künstlern an Videos arbeitet, diese finanziert und
    > Exklusiv Releases forcieren will. Spotify ist zwar noch Makrtführer, aber
    > irgendwann verschwinden insbesondere in den USA die Kunden, wenn die
    > wichtigsten Popkünstler fehlen.
    >
    > Ich selbst habe Spotify, aber mittlerweile ist man irgendwie als Kunde in
    > der Zweitverwertung. Das Kanye West Album ist wochenlang exklusiv auf
    > Tidal, das Beyonce Album gibt es bei Apple Music und Spotify "arbeitet noch
    > an den Rechten daran", Taylor Swift gibt es gar nicht mehr mit aktueller
    > Musik, das neuste Drake Album war auch zunächst Apple Exklusiv.
    >
    > Es gibt natürlicn viele Nutzer, die solche Sachen überhaupt nicht hören und
    > denen das egal ist. Aber früher oder später breitet sich das immer weiter
    > aus, bis Apple Music den größten Katalog besitzt und sich mit extremen
    > Marketing nach vorne drückt. Und Apple kann das ganze problemlos defizitär
    > betreiben, da man Apple Music Nutzer trotz der Android App meist aufs
    > eigene Ökosystem einschießt (es gibt nicht mal einen Webplayer). Ich bleib
    > vorerst bei Spotify, da die neuen Familypreise sehr attraktiv sind (dank
    > Apple) und schaue, wie sich das weiter entwickelt.

    Bei solchen Firmen ist der Kunde immer in der 'Zweitverwertung'. Und sobald dann all der 'exclusive'-Blödsinn kommt, bin ich eh raus, schon aus Prinzip. So wird nur der Markt plattgemacht, und das geht früher oder später auf Kosten der Kunden.

  3. Re: Apple Music will das neue MTV werden

    Autor: autores09 01.07.16 - 11:23

    Das hat Spotify aber auch selbst zu verantworten. Ich habe nach Jahren mit Spotify jetzt seit ein paar Monaten Apple Music im Abo.

    Mein Fazit: Die App ist schlechter, eine Standalone am PC/Mac fehlt und die Ladezeiten sind schlechter. Aber: ich höre damit endlich wieder Musik, unbekannte Sachen, Musik auf die ich selbst nie gekommen wäre, das macht ehrlich gesagt richtig Spaß.

    Und Spotify: ist viel mehr mainstream, es wird viele geben, die das auch mehr mögen. aber Spotify ist wie Radio im Hintergrund laufen lassen.

    Und irgendwie - und ich kann nicht fundiert sagen warum - wirkt Musik auf Apple Music für mich hochwertiger. Es hat mehr Gegenwert, und die exklusiven Deals bestätigen das auch. Spotify müsste da halt auch mehr in die Richtung machen und nicht die Masse an Musik in Vordergrund stellen, sondern Musik präsentieren. Davon lebt doch Musik...

  4. Re: Apple Music will das neue MTV werden

    Autor: Impergator 01.07.16 - 12:08

    Dann hat Apple wohl sein Ziel erreicht...

    Du vergisst, dass es Leute gibt, die gar nicht von Apple abhängig sein wollen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Embedded Software Entwickler (m/w/d)
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn
  2. IT-Administrator (w/m/d)
    Caesar & Loretz GmbH, Hilden
  3. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  4. Stellvertretender Teamleiter (m/w/d) Fertigungsplanung / Supply Chain und Projekte
    SKF GmbH, Mühlheim an der Donau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020