1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tim Berners-Lee: Internet für alle

Warum nicht ein generelles Informationsrecht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht ein generelles Informationsrecht?

    Autor: LockerBleiben 16.09.10 - 15:25

    Weil "Internet für alle" bei Medienkonzernen und Providern besser ankommt und man nicht in Schwierigkeiten bei repressiven Staaten und entsprechenden Politikern kommt?

    Und warum nur "langsames" Internet? Die Differenzierung allein ist schon völlig unsinnig! Für's Internet haben in den 90er Jahren z.B. schon 19200 Baud gereicht. Will man sich daran orientieren?

  2. Re: Warum nicht ein generelles Informationsrecht?

    Autor: PayNet4free 17.09.10 - 04:30

    Information ist Broadcast unicast und nicht wie "kommunikation" bidirektional.

    Und weil es kostenlos sein soll, und 0-peiler dann rumheulen, wenn die kostenlos-city-wlan-Rentner ihnen den Ping oder P2P-Downloadz madig machen, erklärt man es mit schmalbandig.
    wenn du mit dem fahrrad fährst, musst du ja auch keine kfz-steuer oder autobahn-maut bezahlen.
    Und Autobahnmaut bezahlst Du auch (bisher) nur als LKW.

    0 (Bürgersteig, Fahrrad,...) < KFZ-STeuer (PKW, ...) < AutobahnMaut(LKW)
    KostenlosInternet < PayNet < QoS-PayNet (VoIP, IP-Radio, Live-TV mit wenig Verzögerung).

    Diese dreiklassengesellschaft lässt sich dann eher nicht vermeiden. Aber man sollte die Netzneutralität auf Bottlenecks beschränken. D.h. nachts auf dem Lande kriegt dann auch der Hartzer die gleiche Speed wie die PayNet-P2Pler und nur Web, Chat usw. werden bevorzugt, was technisch schönerweise kein Problem ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg (Home-Office)
  2. Dr. Pendl & Dr. Piswanger Partner Thomas Kurz, Salzburg (Österreich)
  3. HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel
  4. Lidl Digital, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 276,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Resident Evil HD Remaster für 3,99€, Sega Sci-Fi Angebote (u. a. Alien: Isolation - The...
  3. (u. a. Medion Akyora Laptop 15,6 Zoll i5 16GB für 749,99€, Medion X17575 75-Zoll-TV für 899...
  4. (u. a. Philips Ultra Speed SATA-SSD 480GB für 44,92€, HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Post & DHL Briefmarke per App - kannste abschreiben
  2. Malware BND sucht skrupellose Anfänger zum Trojanerbau
  3. Microsoft Excel bringt endlich das Ende von VBA

Samsung QLED 8K Q800T im Test: 8K im Fernseher reicht nicht aus
Samsung QLED 8K Q800T im Test
8K im Fernseher reicht nicht aus

Samsungs Q800T-Fernseher stellt viele Pixel auf einem großen Bildschirm dar. Der relativ preisgünstige Einstieg in 8K hat aber Schwächen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Anzeige Angebote der Woche - Galaxy S21, Speichermedien und mehr
  2. Korea Samsung-Chef erneut wegen Korruption verurteilt
  3. Smartphone Samsung will künftig auf Netzteile verzichten