1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tobis Tricks: Youtuber gibt Kampf…

Ein Pyrrhussieg für Springer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Pyrrhussieg für Springer

    Autor: Mingfu 08.02.17 - 12:01

    Schön, dass Tobi das durchgefochten hat und somit mehr "Rechtssicherheit" in Deutschland besteht. Danke!

    Nun weiß jeder, dass derartige Listen mit Anti-Anti-Adblock-Code anonym über das Ausland zu verteilen sind, so wie das eine andere bekannte Adblocker-Erweiterung tut. Da ist das ganze Geld für die Adblockersperre und Gerichtsverfahren dann völlig für die Katz gewesen. Man kann sich vor Gericht also auch zu Tode siegen...

  2. Re: Ein Pyrrhussieg für Springer

    Autor: CSCmdr 08.02.17 - 12:04

    Zumal er (wie ich das verstanden habe) nur auf Youtube eine Anleitung wiedergegeben hat, die er in einem Forum gefunden hatte.
    Also im Forum schreiben = legal, ein Video davon machen = illegal.

  3. Re: Ein Pyrrhussieg für Springer

    Autor: Mingfu 08.02.17 - 12:14

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also im Forum schreiben = legal, ein Video davon machen = illegal.

    Auch in Foren ist das nicht legal. Aber dort ist es für Bild deutlich komplizierter den Urheber ausfindig zu machen und deshalb greift man sich die, derer man einfacher habhaft wird.

  4. Re: Ein Pyrrhussieg für Springer

    Autor: Muhaha 08.02.17 - 12:57

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und deshalb greift man sich
    > die, derer man einfacher habhaft wird.

    Jepp. Das war eine Stellvertreter-Klage, mit der lediglich das Rachebedürfnis hochrangiger Springer-Manager befriedigt wurde. Dadurch verschwinden weder Adblocker, noch wird ihre Erstellung, Verbreitung und Anwendung illegalisiert.

  5. Re: Ein Pyrrhussieg für Springer

    Autor: Thiesi 08.02.17 - 13:58

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jepp. Das war eine Stellvertreter-Klage, mit der lediglich das
    > Rachebedürfnis hochrangiger Springer-Manager befriedigt wurde. Dadurch

    Was für eine Form von Springer-Journalismus ist das denn bitte? Weil sie lediglich ihr Rachebedürfnis befriedigen wollten, verzichten die hochrangigen Springer-Manager auf eine Schadenersatzklage?

    > verschwinden weder Adblocker, noch wird ihre Erstellung, Verbreitung und
    > Anwendung illegalisiert.

    Richtig. Aber vielleicht kann der durchschnittliche BILD.de-Leser nun nicht mehr die Inhalte von BILD.de genießen, ohne dafür zu zahlen.

  6. Re: Ein Pyrrhussieg für Springer

    Autor: FreiGeistler 08.02.17 - 15:03

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Jepp. Das war eine Stellvertreter-Klage, mit der lediglich das
    > > Rachebedürfnis hochrangiger Springer-Manager befriedigt wurde. Dadurch
    >
    > Was für eine Form von Springer-Journalismus ist das denn bitte? Weil sie
    > lediglich ihr Rachebedürfnis befriedigen wollten, verzichten die
    > hochrangigen Springer-Manager auf eine Schadenersatzklage?
    >
    > > verschwinden weder Adblocker, noch wird ihre Erstellung, Verbreitung und
    > > Anwendung illegalisiert.
    >
    > Richtig. Aber vielleicht kann der durchschnittliche BILD.de-Leser nun nicht
    > mehr die Inhalte von BILD.de genießen, ohne dafür zu zahlen.

    Ublock Origin tut in den Standardeinstellungen.

  7. Re: Ein Pyrrhussieg für Springer

    Autor: Muhaha 08.02.17 - 15:17

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was für eine Form von Springer-Journalismus ist das denn bitte? Weil sie
    > lediglich ihr Rachebedürfnis befriedigen wollten, verzichten die
    > hochrangigen Springer-Manager auf eine Schadenersatzklage?

    1. Man verklagt beim LG Hamburg einen kleinen Youtuber, der nicht die Kohle für einen langwierigen Rechststreit hat.
    2. Man fährt, wie zu erwarten, einen leicht zu gewinnenden Propaganda-Sieg ein, der nicht in der nächsten Instanz wider einkassiert wird, weil 1.
    3. Man verklagt nicht auf Schadensersatz, weil da eh nix zu holen ist. Siehe 1. Stattdessen kann man sich großmütig geben.

    > Richtig. Aber vielleicht kann der durchschnittliche BILD.de-Leser nun nicht
    > mehr die Inhalte von BILD.de genießen, ohne dafür zu zahlen.

    Der durchschnittliche BILD-Leser verwendet eh keinen Ad-Blocker und wenn doch, wird man ihm in der Regel uBlock empfehlen, der problemlos der Sperre umgehen kann.

  8. Re: Ein Pyrrhussieg für Springer

    Autor: Thiesi 08.02.17 - 15:23

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thiesi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Was für eine Form von Springer-Journalismus ist das denn bitte? Weil sie
    > > lediglich ihr Rachebedürfnis befriedigen wollten, verzichten die
    > > hochrangigen Springer-Manager auf eine Schadenersatzklage?
    >
    > 1. Man verklagt beim LG Hamburg einen kleinen Youtuber, der nicht die Kohle
    > für einen langwierigen Rechststreit hat.
    > 2. Man fährt, wie zu erwarten, einen leicht zu gewinnenden Propaganda-Sieg
    > ein, der nicht in der nächsten Instanz wider einkassiert wird, weil 1.
    > 3. Man verklagt nicht auf Schadensersatz, weil da eh nix zu holen ist.
    > Siehe 1. Stattdessen kann man sich großmütig geben.

    Ah, also ging es gerade nicht um Rache und deine ursprüngliche Aussage war dann wohl typischer Springer-Journalismus.

    > > Richtig. Aber vielleicht kann der durchschnittliche BILD.de-Leser nun
    > nicht
    > > mehr die Inhalte von BILD.de genießen, ohne dafür zu zahlen.
    >
    > Der durchschnittliche BILD-Leser verwendet eh keinen Ad-Blocker und wenn
    > doch, wird man ihm in der Regel uBlock empfehlen, der problemlos der Sperre
    > umgehen kann.

    Das verlagert die Sache doch nur. Wer ist denn "man" in diesem Fall?

  9. Re: Ein Pyrrhussieg für Springer

    Autor: Menplant 08.02.17 - 15:32

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...
    > Der durchschnittliche BILD-Leser verwendet eh keinen Ad-Blocker und wenn
    > doch, wird man ihm in der Regel uBlock empfehlen, der problemlos der Sperre
    > umgehen kann.
    Du bist hoffentlich hinter 7 Proxies



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.17 15:33 durch Menplant.

  10. Re: Ein Pyrrhussieg für Springer

    Autor: pseudonymer 08.02.17 - 15:48

    Menplant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >...
    > > Der durchschnittliche BILD-Leser verwendet eh keinen Ad-Blocker und wenn
    > > doch, wird man ihm in der Regel uBlock empfehlen, der problemlos der
    > Sperre
    > > umgehen kann.
    > Du bist hoffentlich hinter 7 Proxies

    Zählt deiner Meinung nach schon das empfehlen eines Browser Addons als "Anleitung zur Umgehung eines wirksamen Schutzes"?

  11. Re: Ein Pyrrhussieg für Springer

    Autor: Muhaha 08.02.17 - 16:03

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ah, also ging es gerade nicht um Rache und deine ursprüngliche Aussage war
    > dann wohl typischer Springer-Journalismus.

    Doch. Rache an einem kleinen Youtuber, weil man grundsätzlich nichts gegen Ad-Blocker unternehmen kann.

    > Das verlagert die Sache doch nur. Wer ist denn "man" in diesem Fall?

    Wenn ich gefragt werde, was man tun kann, um Ads auf BILD.de loszuwerden, werde ich die Verwendung eines Ad-Blockers empfehlen. Wie zum Beispiel ublock Origin. Solche Empfehlungen sind vom aktuellen Urteil nicht betroffen, da ich weder Code zu ublock Origin beitrage, noch ublock Origin verbreite, noch aktiv unblock Origin mit dem Hinweis darauf, dass man ihn zum Blocken von Werbung auf BILD.de verwenden kann, bewerbe. Ich antworte nur auf eine Frage, die man mir stellt, mit dem generellen Hinweis auf einen Ad-Blocker.

    Solche Fragen können von jedem beantwortet werden, der sich auch nur halbwegs auskennt. Und Leute, die sich nicht auskennen, die aber das Bedürfnis haben einen Ad-Blocker zu verwenden, kennen Leute, die ihnen darauf eine konstruktive Antwort geben können.

    Abgesehen davon, in Deutschland verwenden laut Statistica knapp 30% aller Internet-Nutzer Ad-Blocker, Tendenz nicht steigend. Ich bezweifle, dass der Anteil an Adblocker-Nutzern bei den Besuchen von BILD.de ähhnlich hoch ist.

    Ich kann es nur wiederholen, es ändert sich durch dieses Urteil nichts. Gar nichts.

  12. Re: Ein Pyrrhussieg für Springer

    Autor: Menplant 08.02.17 - 16:51

    pseudonymer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zählt deiner Meinung nach schon das empfehlen eines Browser Addons als
    > "Anleitung zur Umgehung eines wirksamen Schutzes"?
    Das lass mal lieber Axel Springers juristische Abteilung beurteilen.

    Praktisch oder logisch gesehen sollte das keinen Unterschied machen. Nur ist es selbst Axel Springer den Aufwand kaum Wert, sich über einen einzelnen unbedeutenden Kommentar aufzuregen. Im Gegensatz zu einem Youtube Video wird dein Kommentar kaum unter den Top Google Suchergebnissen bei der Anfrage "BILD Adblock sperre umgehen" auftauchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aigner Immobilien GmbH, München Sendling
  2. Kassenärztliche Vereinigung Bremen, Bremen
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  4. net services GmbH & Co. KG, Flensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera