Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tofino: Mozilla will Browser-UI…

Wie wärs denn mit dem alten FF wieder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wärs denn mit dem alten FF wieder?

    Autor: Sharra 12.04.16 - 16:38

    Firefox ist damals angetreten als:
    Minimalistischer Browser, der die Standards einhält, selbst aber keinen Müll mitbringt, und dafür, per Addons, erweiterbar ist.

    Und heute? FF will sich als die eierlegende Wollmilchaus darstellen, die keine Addons nötig hat, weil jeder Furz bereits fest im Programmcode steckt.
    Dafür wird das Ding immer langsamer.

    Ich fand FF bis vor ca 2 Jahren gut. Aber dann wars einfach vorbei, wenn selbst der IE schneller arbeitet als Mozillas Vorzeigeobjekt, hat einer von beiden was falsch gemacht.

  2. Re: Wie wärs denn mit dem alten FF wieder?

    Autor: Johnny Cache 12.04.16 - 16:50

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Firefox ist damals angetreten als:
    > Minimalistischer Browser, der die Standards einhält, selbst aber keinen
    > Müll mitbringt, und dafür, per Addons, erweiterbar ist.

    Leider hat Mozilla diese Philosophie zu keinem Zeitpunkt selber gelebt.
    Im Gegenteil, sie haben sogar Projekte als Addons entwickelt und dann hart implementiert ohne daß man sie abschalten konnte.

    > Und heute? FF will sich als die eierlegende Wollmilchaus darstellen, die
    > keine Addons nötig hat, weil jeder Furz bereits fest im Programmcode
    > steckt.
    > Dafür wird das Ding immer langsamer.

    Man muß heute sogar Addons installieren um Funktionen zu entfernen, weil es noch nicht einmal einen about:config Eintrag für diese gibt. Von einem brauchbaren Optionsmenü brauchen wir an dieser Stelle gar nicht zu reden.

    > Ich fand FF bis vor ca 2 Jahren gut. Aber dann wars einfach vorbei, wenn
    > selbst der IE schneller arbeitet als Mozillas Vorzeigeobjekt, hat einer von
    > beiden was falsch gemacht.

    Geschwindigkeit allein bringt rein gar nichts wenn die Arbeitsabläufe mangels Komfortfunktionen deutlich mehr Zeit kosten als durch eine schnelle Engine eingespart wird.
    Aber nach nun über zwanzig Jahren Internet komm ich wohl zu dem Schluß daß lediglich einer dieser Ansprüche erfüllt werden kann. Beide gleichzeitig habe ich jedenfalls noch nie erlebt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  3. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  4. ITEOS, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten
  3. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor für 689€ und Corsair Glaive RGB für 34,99€ + Versand)
  4. (u. a. Acer Predator XB281HK + 40-Euro-Coupon für 444€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19