1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tomtom: 9-Euro-Ticket bewirkt…

Vergleich mit Mai 2022?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Vergleich mit Mai 2022?

    Autor: Emulex 12.08.22 - 18:16

    Also üblicherweise macht man Vergleiche mit dem VorJAHRESmonat und nicht mit dem Vormonat, um Effekte wie (Pfingst- und Sommer)Ferien oder ähnliches auszuschließen.

    Ich sehe aber ein, dass der Vergleich mit Juni/Juli 2021 aufgrund der Verzerrungen rund um Corona problematisch sein könnte.

    Was mich aber besonders an diesem Artikel stört @Golem ist, dass auf verschiedene andere Quellen - welche mehr oder weniger gegenteiliges Aussagen - nichtmal eingegangen wird.
    Auch haben diese vorherigen Erkenntnisse keinen eigenen Artikel erhalten, obwohl sie deutlich aussagekräftiger erscheinen als diese etwas komischen Vergleichsdaten.

  2. Ich hab mal recherchiert

    Autor: Emulex 12.08.22 - 18:47

    https://www.adac.de/verkehr/verkehrsinformationen/staubilanz/

    Wer sich die Staubilanz (Kilometer und Staumeldungen) für Mai, Juni und Juli 2021 ansieht erkennt ja wohl ziemlich deutlich einen Sommer-Effekt, gipfelnd im August.
    Diese Staus sind in erster Linie auf den Autobahnen zu finden -> Urlaubseffekt.

    Wäre also naheliegend, dass sich in diesem Zeitraum auch die Staus im Pendelverkehr reduzieren.

    Nur mal so eine Perspektive auf die Daten - vielleicht hat jemand noch Zahlen wann in Deutschland üblicherweise wieviele Urlaubstage genommen werden.

    Ohne diese Infos ist ein Vergleich Mai mit Juni/Juli jedenfalls eher sinnbefreit.

  3. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: NaruHina 12.08.22 - 22:10

    üblcherweise sind die sommtermonate genauer die schulferien vom 07.07 bis 10.09.2022
    (gestaffelt nach bundesland wobei die größten bayern und bawü immer zumschluss kommen), die zeit in der auch die meisten arbeitnehmer urlaub haben.
    daher ist der verlgeich mit mai absolut unnötig.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.22 22:12 durch NaruHina.

  4. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: sakura13 13.08.22 - 06:07

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.adac.de
    >
    > Wer sich die Staubilanz (Kilometer und Staumeldungen) für Mai, Juni und
    > Juli 2021 ansieht erkennt ja wohl ziemlich deutlich einen Sommer-Effekt,
    > gipfelnd im August.
    > Diese Staus sind in erster Linie auf den Autobahnen zu finden ->
    > Urlaubseffekt.
    >
    > Wäre also naheliegend, dass sich in diesem Zeitraum auch die Staus im
    > Pendelverkehr reduzieren.
    >
    > Nur mal so eine Perspektive auf die Daten - vielleicht hat jemand noch
    > Zahlen wann in Deutschland üblicherweise wieviele Urlaubstage genommen
    > werden.
    >
    > Ohne diese Infos ist ein Vergleich Mai mit Juni/Juli jedenfalls eher
    > sinnbefreit.

    Diese Zeiten kannst du ignorieren, durch Corona bedingt sind viele Menschen nicht gereisst etc.

  5. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: EDL 13.08.22 - 07:15

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > üblcherweise sind die sommtermonate genauer die schulferien vom 07.07 bis
    > 10.09.2022
    > (gestaffelt nach bundesland wobei die größten bayern und bawü immer
    > zumschluss kommen), die zeit in der auch die meisten arbeitnehmer urlaub
    > haben.
    > daher ist der verlgeich mit mai absolut unnötig.

    Das ist richtig. Schulferien spielen eine Rolle - das merke ich hier an einer Hauptverkehrsader einer Großstadt auch, möchte ich vorsichtig behaupten.

    Was ich aber dazu bemerke, sind fast immer gut gefüllte Straßenbahnen seit dem 9¤-Ticket.

    Verkehrswende wäre so leicht, wenn der Staat nur das Richtige tun würde. Aber lieber mehr (E-)Autos durch Verkaufsprämien auf den Straßen, als den Menschen ein anderes Verhalten über den Geldbeutel schmackhaft machen. Die Wirtschaft, das wirtschaftliche Wachstum war gestern wie heute wichtiger als der Planet.

    Eine Aktion Autoverschrottung gegen kostenloses Nahverkehrsticket wäre z.B. eine Idee - je 500¤ Restwert ein Jahr lang, deutschlandweit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.22 07:18 durch EDL.

  6. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: NaruHina 13.08.22 - 07:40

    bringt halt nix, die meisten anbidnungen im öpnv sind im regelfall für die mültnne weswegen man sich ja für ein auto und gegen andere alternativen entschieden hat.
    da bringt auch ein dauerhaftes ksotenfreies öpnv ticket nix schrott wird nicht im berufsaltag genutzt.

  7. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: M.P. 13.08.22 - 07:43

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > üblcherweise sind die sommtermonate genauer die schulferien vom 07.07 bis
    > 10.09.2022
    > (gestaffelt nach bundesland wobei die größten bayern und bawü immer
    > zumschluss kommen), die zeit in der auch die meisten arbeitnehmer urlaub
    > haben.
    > daher ist der verlgeich mit mai absolut unnötig.

    NRW vergessen?
    Hat deutlich mehr Einwohner und zugelassene PKWs als die beiden.

    Flächenmäßig ist Bayern zwar größer...

  8. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: Emulex 13.08.22 - 08:48

    sakura13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Diese Zeiten kannst du ignorieren, durch Corona bedingt sind viele Menschen
    > nicht gereisst etc.

    "Wie die aktuelle ADAC Staubilanz zeigt, gab es auf Deutschlands Autobahnen rund 685.000 Staus. Das waren etwa ein Drittel mehr als 2020 und drei Prozent weniger als im Vor-Corona-Jahr 2019."

    Der Corona-Effekt scheint hier nichtmehr aufzutreten.
    Es dürfte auch keine große Rolle spielen, denn klar ist: Sommer ist Urlaubszeit.
    Und in diese fällt nunmal das 9¤-Ticket - übrigens auch keine Überraschung, das hat man bereits vorher kritisiert, dass der Effekt dadurch abgemildert wird.

    Insofern bleibt die Frage: Welchen Sinn ergeben die Tomtom-Zahlen auf die Golem sich hier beruft, speziell im Vergleich zu den Aussagen diverser Experten davor?

    Bisschen nach Meinungsmache klingt das hier leider schon...

  9. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: NaruHina 13.08.22 - 09:31

    nrw 27.06.–09.08.

    bayern 01.08.–12.09.
    bawü 26.07. – 08.09.2018

    nrw hat nur eine kruze überlappung am ende.

  10. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: EDL 13.08.22 - 09:35

    Die Städte und Bundesländer sind nun bei weitem nicht alle gleich. Pauschal dem ÖPNV Untauglichkeit zu bescheinigen ist das ewige Ammenmärchen der faulen und ignoranten Autofahrer.

  11. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: Arkarit 13.08.22 - 10:41

    EDL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Städte und Bundesländer sind nun bei weitem nicht alle gleich. Pauschal
    > dem ÖPNV Untauglichkeit zu bescheinigen ist das ewige Ammenmärchen der
    > faulen und ignoranten Autofahrer.

    Den Unterschied zwischen Regelfall und Ausnahme kennst du?
    Ich kann NaruHina vollkommen zustimmen. Im Regelfall ist der ÖPNV grottenschlecht bis komplett unbenutzbar oder gar nicht erst vorhanden (Land). Einzelne Ausnahmen wie z.B. Berlin ändern an dieser Aussage nicht im Geringsten etwas.

    Im Übrigen möchte ich dich bitten, Beleidigungen zu unterlassen.
    Ich persönlich habe z.B. durchaus eine Menge Erfahrungen mit ÖPNV gesammelt und bin etliche Jahre mit ÖPNV gependelt. Bisher war es aber immer so, dass ich es irgendwann einfach nicht mehr ertragen habe. Ständige Verspätungen, ausgefallene Verbindungen und z.T. extrem überfüllte Züge/S/U-Bahnen haben selbst in einem von der Taktung her akzeptablen Umfeld dafür gesorgt. Insbesondere letzteres empfinde ich als absolut unerträglich. Meine Ansprüche sind nicht hoch, und ich nehme auch durchaus einige Minuten an Mehrzeit in Kauf. Aber so bald es in Richtung Zwangs-Massenkuscheln geht, ist definitiv Schluss bei mir. Erst recht in Corona-Zeiten.
    Im Moment muss ich zum Glück nicht pendeln, aber für mich wäre das 9-¤-Ticket daher auch ein Grund gewesen, zurück aufs Auto zu wechseln.

    A propos Auto:
    Ich halte es für komplett daneben, dass fast immer nur die beiden Alternativen "ÖPNV" und "Auto" betrachtet werden. Es gibt so viel dazwischen!

    Vor allem sind Autos viel zu groß/schwer/leistungsfähig.
    Darüber spricht niemand.
    Mit einem Auto von 700kg und 50PS lässt sich alles erreichen, was nötig ist.
    Warum können einzelne Personen immer noch 2.5t-300PS-SUV-Monstrositäten zulassen und fahren?
    Generelle Deckelung von Gewicht und Leistung/Verbrauch/Schadstoffausstoß wäre schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Und natürlich langfristige Nutzung (>20 Jahre) belohnen und nicht bestrafen.
    Ein großer Teil der Umweltbelastung durch Autos passiert schon bei der Herstellung. 2.5 T-SUVs wachsen nicht an Bäumen.

    Aber auch Roller und leichte Motorräder (bis ca. 200cc oder Elektro) sind eine sehr gute Alternative für Einzelpersonen.
    Verbrauchen wesentlich weniger als Autos und auch der Schadstoffausstoß ist wesentlich geringer.
    In Asien weit verbreitet, hier absolut stiefmütterlich behandelt.

    Das allerbeste "Verkehrsmittel" von allen ist aber: Zoom, Teams etc.
    Eine bessere Fahrt als eine, die man nicht machen muss, gibt es nicht.
    Generelle und dauerhafte Homeoffice-Pflicht für alle Bereiche, in denen dies möglich ist, ist geboten.

  12. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: M.P. 13.08.22 - 11:23

    Trotzdem ist " wobei die größten bayern und bawü " falsch

  13. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: mfeldt 13.08.22 - 12:06

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.adac.de
    >
    > Wer sich die Staubilanz (Kilometer und Staumeldungen) für Mai, Juni und
    > Juli 2021 ansieht erkennt ja wohl ziemlich deutlich einen Sommer-Effekt,
    > gipfelnd im August.
    > Diese Staus sind in erster Linie auf den Autobahnen zu finden ->
    > Urlaubseffekt.
    >
    > Wäre also naheliegend, dass sich in diesem Zeitraum auch die Staus im
    > Pendelverkehr reduzieren.
    >
    > Nur mal so eine Perspektive auf die Daten - vielleicht hat jemand noch
    > Zahlen wann in Deutschland üblicherweise wieviele Urlaubstage genommen
    > werden.
    >
    > Ohne diese Infos ist ein Vergleich Mai mit Juni/Juli jedenfalls eher
    > sinnbefreit.

    Deswegen nimmt TomTom ja Verkehrsdaten aus Städten, und eben*nicht* von Autobahnen. In München haben die Sommerferien erst Ende Juli begonnen.

  14. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: mfeldt 13.08.22 - 12:08

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > üblcherweise sind die sommtermonate genauer die schulferien vom 07.07 bis
    > 10.09.2022
    > (gestaffelt nach bundesland wobei die größten bayern und bawü immer
    > zumschluss kommen), die zeit in der auch die meisten arbeitnehmer urlaub
    > haben.
    > daher ist der verlgeich mit mai absolut unnötig.


    Wie Du selbst schreibst, gab es Bayern weder im Juni noch im Juli Ferien, von daher ist der Vergleich für München ideal!

  15. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: Emulex 13.08.22 - 12:12

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Deswegen nimmt TomTom ja Verkehrsdaten aus Städten, und eben*nicht* von
    > Autobahnen. In München haben die Sommerferien erst Ende Juli begonnen.

    Du hast die Aussage nicht verstanden.
    Aufgrund des höheren Verkehrsaufkommens auf den Autobahnen ist ein Urlaubseffekt erkennbar. Und wenn weniger Menschen arbeiten, pendeln sie auch weniger im Berufsverkehr in den Städten.

    Und die Pfingstferien belegten übrigens den halben Juni in Bayern.

  16. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: EDL 13.08.22 - 15:44

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EDL schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Den Unterschied zwischen Regelfall und Ausnahme kennst du?
    > Ich kann NaruHina vollkommen zustimmen. Im Regelfall ist der ÖPNV
    > grottenschlecht bis komplett unbenutzbar oder gar nicht erst vorhanden
    > (Land). Einzelne Ausnahmen wie z.B. Berlin ändern an dieser Aussage nicht
    > im Geringsten etwas.

    Ich bin in diversen Großstädten mit Straßenbahnen, S-Bahnen, Bussen unterwegs gewesen. Ich fand daran nichts grottenschlecht.

    > Meine
    > Ansprüche sind nicht hoch, ... aber so bald es in Richtung Zwangs-Massenkuscheln geht,
    > ist definitiv Schluss bei mir.

    Du möchtest also gern am liebsten immer einen Sitzplatz bekommen und Dir sollte niemand zu nahe kommen. Ja, das sind wirklich keine hohen Ansprüche. ;) Bequemlichkeit ist auch eine Art von Faulheit.

    > Vor allem sind Autos viel zu groß/schwer/leistungsfähig.
    > Darüber spricht niemand.
    > Mit einem Auto von 700kg und 50PS lässt sich alles erreichen, was nötig
    > ist.

    Außer Sicherheit, deshalb sind Autos ja so schwergewichtig geworden. Mit den Blechdosen von vor 30, 40 Jahren mochte man keinen Unfall haben, das kann ich Dir sagen.

    > Warum können einzelne Personen immer noch 2.5t-300PS-SUV-Monstrositäten
    > zulassen und fahren?

    Weil sie Kohle haben.

    > Generelle Deckelung von Gewicht und Leistung/Verbrauch/Schadstoffausstoß
    > wäre schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

    Was sicherlich nicht die Masse, sondern nur einen winzigen Teil der Fahrzeughalter treffen würde. Aber klar - warum nicht.

    > langfristige Nutzung (>20 Jahre) belohnen und nicht bestrafen.

    Mein Auto ist 26 Jahre alt ... aber verbraucht viel und ist sicherlich nicht umweltfreundlich. Warum sollte man umweltproblematische Technik von vorgestern belohnen?

    > Ein großer Teil der Umweltbelastung durch Autos passiert schon bei der
    > Herstellung. 2.5 T-SUVs wachsen nicht an Bäumen.

    Also ich finde die dicken SUVs auch überflüssig. Die wenigstens fahren allerdings so ein Monster (wie oben angedeutet). So ein Teil ist nichts, was sich Otto-Normal-Bürger kauft/überhaupt leisten kann und somit auch gar kein massives Problem auf deutschen Straßen. In den USA mag das anders sein.

    Ob die Leute ansonsten einen VW Tiguan fahren oder einen Golf Variant ist unerheblich. Die wiegen beide um die 1.5 Tonnen und werden mit identischen Motoren ausgestattet.

    > Aber auch Roller und leichte Motorräder (bis ca. 200cc oder Elektro) sind
    > eine sehr gute Alternative für Einzelpersonen.

    Bei Wind und Wetter leider weniger. Das sind doch die öffentlichen Verkehrsmittel komfortabler und vor allem auch sicherer.

    > Verbrauchen wesentlich weniger als Autos und auch der Schadstoffausstoß ist
    > wesentlich geringer.

    Weniger Abgase bedeutet nicht gleich sauberer. Das Gegenteil ist der oftmals Fall.

    https://www.scinexx.de/news/technik/motorroller-als-dreckschleudern-entlarvt/

    > Das allerbeste "Verkehrsmittel" von allen ist aber: Zoom, Teams etc.

    U.a. Reinigungskräfte können Büros leider nicht mittels Videocall sauber machen. Homeoffice für alle Arbeitnehmer wird es nie geben.

  17. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: NaruHina 13.08.22 - 15:47

    weder mit zoom noch mit teams kann ich meine arbeit verrichten im gegensatz zu leuten die ständig am büro tisch sitzen mache gehe ich anderen tätigkeiten nach.

  18. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: NaruHina 13.08.22 - 15:52

    also leben sämzliche bundesbürger ins großstädten mit tram, u-bahn s bahn ice ic und co?

    sry dme ist nicht so! Großstädte sind die größte ausnahme !

    bereits 10km von einer großstadt entfernt begintn die vollumfängliche öpnv wüste.
    mit glück fährt da bereits stündliche irgendein bus richtung einer der homöpthaischen bahn verbindungen, die einemn aber nix bringt weil die gar nicht das ziel ist. ebenbso wenig wie die bahn sleber die großstadtfixiert eine verbindung im stern aufbaut, in der inenstadt befinden sich die ALLERWENIGSTEN Arbeitsplätze

    aber eigentlich fängt die bereits in den außen bezirken der städte an.
    verbindungen nach 20uhr? FHELANZEIGE, sobald man auwerhalb oder am stadtrand sich befindet.

    deine erfharung mit großstädten ist für deutschland nix wert.
    öpnv ist und bleibt Grottenschlecht.

  19. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: NaruHina 13.08.22 - 15:53

    die hatten auch ferien im juni und zwar vom
    07.06. -18.06. im bayern

    und bawü vom
    30.05. - 9.06.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.22 15:54 durch NaruHina.

  20. Re: Ich hab mal recherchiert

    Autor: NaruHina 13.08.22 - 15:59

    auser5demwäre ein vergleich mit den tzahlen von 2019 interesant gewesen

    ob die öpnv pendler quote tatsächlich besser geworden ist, in münchen betrug diese damals 30% mit dem auto sind ebensoviele gefahren, im jahresschnitt. der rest wurde mit anderen verkehrsmitteln bestritten innerhalb von münchen (rad/zu fuß, roller etc)

    die letzten zahlen die ich hier gesehn habe ist das wir gerade so wieder auf vor corona nivaou gelangt sind was die nutzung des öpnv für berufspendler anbelangt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Prozess- und Projektmanager (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Vice President Support Center Manager EMEA (m/f/d)
    Dekra, Stuttgart, Ungarn, Niederlande
  3. SAP-Consultant (w/m/d)
    Endress+Hauser Wetzer GmbH+Co.KG, Nesselwang
  4. System Engineer Storage- & Data Protection (m/w/d)
    Proact Deutschland GmbH, Nürnberg, deutschlandweit

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Last Kids on Earth and the Staff of Doom für 12,99€ statt 39€, PC Building Simulator...
  2. 109,99€
  3. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
Microsoft Dev Box
Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
  2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
  3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus

Windows-Automatisierung: Was die Power von Powershell ausmacht
Windows-Automatisierung
Was die Power von Powershell ausmacht

In Teil 3 unserer Powershell-Einführung kommen wir zur eigentlichen Automatisierung. Wie geht das - und wie ersetzt man damit das klassische Cmd?
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Windows-Automatisierung Die Pipeline in Powershell
  2. Windows-Automatisierung Powershell - die bessere Kommandozeile
  3. Jeffrey Snover Microsoft hat Powershell-Erfinder anfangs degradiert

LoRa-Messaging mit Meshtastic: Notfallkommunikation für Nerds
LoRa-Messaging mit Meshtastic
Notfallkommunikation für Nerds

Ins Funkloch gefallen und den Knöchel verstaucht? Mit Meshtastic lässt Hilfe rufen - ganz ohne Mobilfunk, LAN oder WLAN.
Eine Anleitung von Dirk Koller